Tag Archiv: Vandalismus

© Bundespolizei

Kulmbach: Erneut Sachbeschädigungen am Bahnhof

Vandalen haben erneut am Bahnhof in Kulmbach ihr Unwesen getrieben. Dabei beschmierten sie in der Zeit von Samstagabend (15. Juli) bis Montagabend (17. Juli) mehrere Schaltkästen, Handläufe und Seitenwände in der Bahnsteigunterführung und mehrere Fahrplan-Aushangtafeln mit schwarzen Faserschreibern.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Vandalismus in Bayreuth: Unbekannte verwüsten Rohbau

Einen Schaden im fünfstelligen Bereich verursachten bislang Unbekannte vergangenes Wochenende an einem Rohbau im Gewerbepark „Am Flugplatz“* in Bayreuth. Arbeiter entdeckten am Montag (12. Juni) das Chaos auf dem Dach des Flachbaus.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Kulmbach: Vandalismus auf dem MCT-Gelände

Randalierer haben im Laufe des Pfingstmontags (5. Juni) auf dem Gelände des MCT Kulmbach „Am Goldenen Feld“ in Kulmbach eine Verkaufsbude sowie zwei Gebäude des Vereins verwüstet. Der Schaden geht in die Tausende.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Memmelsdorf: Täter hinterlassen Spur der Verwüstung

Mehrere Sachbeschädigungen vor allem an Verkehrszeichen im Bereich Lichteneiche/Memmelsdorf (Landkreis Bamberg) wurden im Laufe der Nacht von Samstag auf Sonntag (21. Mai) bei der Polizei Bamberg-Land zur Anzeige gebracht. Nach umfangreichen Ermittlungen konnte zwei junge Männer als Täter identifiziert werden.

Weiterlesen

© Freiwillige Feuerwehr Pettstadt

Fähre losgelöst in Pettstadt: Gefährlicher Eingriff in den Schiffsverkehr

Bereits seit mehreren Nächten treiben Unbekannte ihr Unwesen am Fährhaus in Pettstadt (Landkreis Bamberg). In der Nacht zum Mittwoch (17. Mai) wurden ein Schild und ein Mülleimer beschädigt. In der Nacht zum Donnerstag (18. Mai) eine Betonbank entwendet. Der Vandalismus gipfelte in der Nacht zum Freitag (19. Mai) darin, dass die Täter eine Fähre los banden, welche dann führerlos auf dem Gewässer trieb.

 

Fähre treibt unkontrolliert durchs Wasser

Die bislang unbekannten Täter ließen sich weder von Ketten, noch Drahtseilen aufhalten und hängten die Fähre ab. Das Wasserfahrzeug trieb zum Glück nur knapp 50 Meter durch das über drei Meter tiefe Wasser und blieb an der ersten Stromschnelle in den Steinen hängen. Durch den Einsatz der Feuererwehr Pettstadt und des Bamberger THW konnte die Fähre noch am Freitagvormittag wieder zur ursprünglichen Anlegestelle gezogen und dort vertäut werden.

Ermittlungen laufen

Die Wasserschutzpolizei ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 0951/9129-590. Auch in den beiden anderen Fällen ermittelt sie Polizei. Hinweise an die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951/9129-310.

© Freiwillige Feuerwehr Pettstadt© Freiwillige Feuerwehr Pettstadt© Freiwillige Feuerwehr Pettstadt© Freiwillige Feuerwehr Pettstadt© Freiwillige Feuerwehr Pettstadt
© Bundespolizeiinspektion Selb

Kirchenlaibach: Mutwillige Zerstörung am Bahnhof

Ein Lokführer beobachtete wie ein Mann am Dienstag (07. März) einen Fahrpalnaushangkasten am Bahnhof Kirchenlaibach (Landkreis Bayreuth) einschlug. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach dem Täter.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Forchheim: Verstopfte Toilette richtet Chaos in Schule an

Im Zeitraum Montagnachmittag bis Dienstagfrüh, wurde durch bislang unbekannte Täter, ausgehend von einer  Mädchentoilette, ein Teilgebäude  des Ehrenbürg-Gymnasiums in Forchheim unter Wasser gesetzt. Zudem wurden mehrere Tische mit Hakenkreuzen beschmiert.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Bad Rodach: Vandalen hinterlassen eine Spur der Verwüstung

Einen Schaden von mindestens 5.000 Euro richteten bislang unbekannte Vandalen bei einem Streifzug durch die Innenstadt von Bad Rodach (Landkreis Coburg) in der Nacht zum Dienstag (17. Januar) an mehreren Gebäuden an.

Weiterlesen

© Polizei

Zwei Betrunkene auf Rowdy-Tour: Erst Randale in der Obermain-Therme…

Zwei alkoholisierte Männer im Alter von 32 und 41 Jahren randalierten am Montagabend (24. Oktober) in der Obermain Therme in Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels). Nachdem sie des Hauses verwiesen und von der Polizei in Gewahrsam genommen wurden, setzte der Ältere in der Lichtenfelser Haftzelle dem Abend noch die Krone auf.

Gäste bespritzt, Bademeister ins Wasser geworfen

Zuerst aber teilten Mitarbeiter der Obermain-Therme der Polizei zwei betrunkene Badegäste mit. Diese verhielten sich ungebührlich und randalieren. Die beiden Männer sprangen unter anderem verbotswidrig vom Beckenrand, spritzten Badegäste im Dampfbad mit einem Schlauch voll und warfen den Bademeister in das Wasser.

Polizei nimmt Männer in Gewahrsam

Vom Personal wurden sie deshalb aus der Therme verwiesen. Im Eingangsbereich trafen die alarmierten Polizisten auf die beiden Männer. Durchgeführte Alkoholtests ergaben beim Älteren 2,12 Promille und beim Jüngeren 1,14 Promille. Die Männer wurden zur Verhütung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen und in Hafträumen der Polizeiinspektionen Lichtenfels und Coburg untergebracht. Hierbei zeigten sich beide Männer aggressiv gegen die Beamten, weshalb sie während des Transportes gefesselt wurden.

41-Jähriger überflutet Haftzelle

Der 41-Jährige verstopfte während der Nacht die Toilette der Lichtenfelser Haftzelle mit einer Wolldecke, sodass der gesamte Zellenbereich, der Flur und eine Umkleidekabine mit Wasser überflutet wurden. Der angerichtete Sachschaden konnte noch nicht abgeschätzt und beziffert werden. Die beiden Männer müssen sich jetzt wegen diverser Straftaten verantworten.

© Privat

Bayreuth: Vandalismus auf dem Gelände der Landesgartenschau

Wie der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt erst am heutigen Dienstag (27. September) bekannt wurde, machten sich unbekannte Vandalen in der Nacht von Sonntag auf Montag (26. September) an den Gegenständen einer Ausstellung auf dem Gelände der Landesgartenschau zu schaffen.

Weiterlesen

© TVO

Lautertal: BMW mit Fastfood und Lippenstift beschmiert

Wie die Coburger Polizei am Mittwoch (14. September) mitteilte, wurde der BMW eines 20-Jährigen aus Lautertal (Landkreis Coburg) durch eine unbekannte Person in der Nacht auf Freitag (9. September) verunstaltet. Ort des Geschehens war die Straße "Am Hang" in Oberlauter.

Fahrzeugscheiben verunstaltet

Mit einem roten Lippenstift wurde das Wort „Arschloch“ sowie ein Smiley auf die Fensterscheibe der Fahrertür gemalt. Zudem wurde ein Burger auf der Windschutzscheibe des Pkw zerdrückt.

Ermittlung wegen Sachbeschädigung

Der Sachschaden war zwar gering. Nach Information der Polizei nahm allerdings die Reinigung der Scheiben laut Auskunft des Fahrzeughalters eine längere Zeit in Anspruch. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung.

 

© TVO / Symbolbild

Bad Staffelstein: Mauer um das Polizeigebäude besprüht

Mit schwarzer Farbe beschädigten Unbekannte in der Nacht zum Dienstag (6. September) die Einfriedung der Polizeistation Bad Staffelstein in der Bamberger Straße. Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt.

Weiterlesen

Landkreis Kronach: Diese Nachrichten sind Scheiße!

Die Polizei in Kronach muss sich derzeit mit drei Vorfällen aus den letzten Tagen herumschlagen, bei denen der Normalbürger nur verständnislos mit dem Kopf schüttelt. Von unsinnig über fahrlässig bis hin zu widerwärtig kann man die Vorkommnisse im Landkreis Kronach beschreiben.

Unsinnig: Notarztfahrzeug in Schneckenlohe demoliert

In Schneckenlohe demolierte ein Unbekannter in der Nacht zum Dienstag (23. August) beide Außenspiegel sowie die Frontscheibe eines Notarzteinsatzfahrzeuges des Bayerischen Roten Kreuzes. Das Fahrzeug war in der Salzrinne abgestellt. Gegen 2.00 Uhr wurde ein lauter Schlag wahrgenommen. Ein Täter war aber nicht zu sehen. Der Schaden wurde auf rund 2.000 Euro taxiert. Hinweise zum Vandalen nimmt die Polizeiinspektion Kronach entgegen.

Fahrlässig: Steinwerfer in Mitwitz unterwegs

Gegen 22:30 Uhr wurden am späten Montagabend (22. August) in der Birklesstraße des Mitwitzer Ortsteils Steinach an der Steinach Steine gegen Häuser geworfen. Dabei wurde ein Anwohner von einem Stein im Gesicht getroffen und leicht verletzt. Es handelte sich nicht um den ersten Vorfall dieser Art. Eine Fahndung verlief bislang ergebnislos. Hinweise zu dem oder den Tätern nimmt auch hier die Polizeiinspektion Kronach entgegen.

Widerwärtig: Mit Notdurft Hauswand in Kronach beschmiert

Nicht erklärbar ist das Verhalten einer Person, die in der Nacht zum Sonntag (21. August) am Hussitenplatz nach Verrichten der Notdurft einen Teil der Exkremente an die Hauswand eines Anwesens schmierte. Hinweise zu dem „Scheißer“ - so die Polizei wörtlich in ihrer Meldung - nehmen ebenso die Kronacher Beamten entgegen.

© Polizeiinspektion Coburg

Coburg: Mehrere Bäume mit Axt beschädigt

Wie die Coburger Polizei am Donnerstag vermeldete, wurden in der Nacht zum Mittwoch (10. August) drei Bäume auf dem Gelände des Ernestinums in der Unteren Realschulstraße von Coburg beschädigt. Tatwerkzeug war vermutlich eine Axt.

Weiterlesen

123456