Tag Archiv: Vandalismus

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Marktredwitz: Diebe wüten in Schule – 20.000 Euro Schaden

Diebe stiegen in der Zeit von Dienstagnachmittag (15:45 Uhr) bis Mittwochfrüh (3. August / 6:15 Uhr) in die Schule in der Bauerstraße von Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) ein. Die Unbekannten hinterließen bei ihrem Diebeszug eine Spur der Verwüstung. Der Sachschaden beläuft sich auf 20.000 Euro. Zudem wurden Bargeld und Elektroartikel gestohlen.

Diebe brechen Türen und einen Tresor auf

Vermutlich zur Nachtzeit gelangten die Täter über ein Fenster in das Schulgebäude. Darin durchsuchten sie sämtliche Räume und brachen etliche Türen auf. In einem Zimmer öffneten die Unbekannten gewaltsam einen Tresor und erbeuteten so eine größere Bargeldsumme.

iPads und Laptops gestohlen

Die Diebe entwendeten zudem neuwertige iPads sowie zwei neue Laptops im Gesamtwert von mehreren tausend Euro.

Vandalismus im Untergeschoss

Insbesondere im Untergeschoss der Schule wüteten die Täter weiter. Sie drehten Wasserhähne auf und verstopften die Abflüsse um einen Wasserschaden zu verursachen. Dies misslang allerdings weitestgehend. Zudem schütteten die Unbekannten große Mengen Putzmittel auf Böden und an Türen, womit sie vermutlich ihre Spuren verwischen wollten. Anschließend ergriffen die Täter unerkannt die Flucht.

Die Kripo Hof ermittelt und fragt:

  • Wer hat im Tatzeitraum, insbesondere zur Nachtzeit, bei der Schule in der Bauerstraße Wahrnehmungen gemacht?
  • Wem sind in diesem Bereich mehrere Personen aufgefallen?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit den Diebstählen und Sachbeschädigungen stehen könnten?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0 entgegen.

© TVO / Symbolbild

Coburg: Erneuter Vandalismus in der Vestestadt

Vier junge Männer (15 bis 18 Jahre) stellte die Coburger Polizei in den frühen Morgenstunden am Dienstag (26. Juli) im Coburger Kalenderweg, nachdem diese Pkw beschädigt und Gullideckel aus der Fahrbahn gehoben haben sollen. Es war bereits der zweite Vandalismus-Fall innerhalb von rund 24 Stunden in der Vestestadt. Erst in der Nacht zum Montag kam es zu Sachbeschädigungen im Bereich des Schloss- und Theaterplatzes. Wir berichteten!

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Coburg: Spur der Verwüstung zieht sich durch die Vestestadt

Verwüstete Blumenbeete, ein brennender Mülleimer, ein beschädigtes Metallgeländer sowie eine zerstörte Sitzbank sind die Bilanz einer Serie von Sachbeschädigungen in der Nacht von Sonntag auf Montag (25. Juli) im Bereich Schlossplatz, Theaterplatz und Hofgarten in Coburg. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von mindestens 8.000 Euro.

Polizei ermittelt 16-Jährigen

Polizeibeamte ermittelten noch in der Nacht einen 16-jährigen Coburger, dem ein Teil der Vendalismusdelikte angelastet werden kann. So warf der Jugendliche laut Polizeibericht vermutlich sogar eine Sitzbank von den Arkaden auf den Schlossplatz. Glücklicherweise wurde hierbei glücklicherweise niemand verletzt.

Einzeltäter oder mehrere Beteiligte?

Die Ermittler prüfen jetzt, ob der Tennager allein für die massiven Verwüstungen verantwortlich ist, oder auch noch andere Personen beteiligt waren. Aktuell wird gegen den 16-Jährigen wegen Sachbeschädigung ermittelt.

© TVO / Symbolbild

Vandalismus in Coburg: Unbekannte werfen Glasflaschen auf Autos!

Unbekannte Vandalen zogen in der Nacht zum Montag (4. Juli) durch den Coburger Norden und hinterließen Schäden in Höhe von rund 5.000 Euro. Das Gebiet erstreckt sich laut Polizeimeldung vom Dienstag von der Neustadter Straße über die Rodacher Straße bis in die Lauterer Straße.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Vandalen im evangelischen Gemeindehaus Forchheim: Es waren Kinder

Unbekannte drangen am ersten Juniwochenende in die Keller des evangelischen Gemeindehauses in der Forchheimer Paul-Keller-Straße ein und verwüsteten einen Raum. Wie die Forchheimer Polizei jetzt mitteilt, stellten sich die Täter: Es waren drei Kinder.

Weiterlesen

© Polizeiinspektion Coburg

Vandalismus in Coburg: Lagerhalle & Fahrzeuge mit Lack „verziert“

Ein Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro entstand durch Vandalismus zwischen dem 5. und dem 11. Mai auf einem Abstellplatz und einer Lagerhalle für Schausteller-Fahrzeuge Am Schießstand in Coburg. Der oder die Unbekannten verschafften sich Zutritt in eine Halle und öffneten dort rund 20 Dosen mit Lackfarben.

Halle & Fahrzeuge mit Farbe beschmiert

Mit diesen Farben wurden unter anderem die Einrichtung der Lagerhalle sowie die Schausteller-Fahrzeuge beschmiert. Zur „Verzierung“ des Inventars und der Fahrzeuge wurden auch Spraydosen verwendet.

Polizei bittet um Hinweise

Die Coburger Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 09561/645-209 entgegen.

© Polizei / Symbolfoto / Archiv

Naila: Unbekannter zerkratzt drei Autos

Am Donnerstagvormittag (10. März) schlug im Nailaer Finkenweg (Landkreis Hof) ein heimtückischer Autokratzer zu. Der Täter machte sich auf dem Schulparkplatz des Gymnasiums über drei geparkte Autos her. Hierbei entstand ein hoher Sachschaden.

Weiterlesen

Pödeldorf (Lkr. Bamberg): Unbekannte randalieren am Grillplatz

Vermutlich eine größere Gruppe Jugendlicher trieb ihr Unwesen bereits in der vergangenen Woche am Grillplatz hinter der Tennisanlage in der Schammelsdorfer Straße von Pödeldorf, einem Ortsteil von Litzendorf (Landkreis Bamberg). Die Polizei grenzte den Tatzeitraum auf Mittwoch (13. Mai) bis Freitag (15. Mai) ein.

Weiterlesen

Kulmbach: Jugendliche randalieren in der Stadt

Am Kulmbacher Bahnhof treibt seit Monaten eine Gruppe Jugendlicher ihr Unwesen. Die angetrunkenen 14- bis 18-Jährigen pöbeln Passanten an und schrecken auch vor körperlicher Gewaltanwendung nicht zurück. Darum zeigt die Polizei derzeit Dauerpräsenz und hat Platzverbote ausgesprochen. Einfach festnehmen können die Beamten die Vandalen aber nicht, da sie größtenteils minderjährig sind, und es sich bei den Delikten hauptsächlich nur um Sachbeschädigung handelt. Mehr dazu ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Marktzeuln (Lkr. Lichtenfels): Blutspuren überführen Vandalen

In der Nacht zum gestrigen Sonntag (15. Dezember) schlug in Marktzeuln im Landkreis Lichtenfels ein zunächst Unbekannter eine Haustür ein. Offenkundig hatte sich der Täter allerdings bei seiner Vandalismus-Aktion verletzt und die Beamten konnten die Blutspuren bis zu der Praxis eines ortsansässigen Arztes verfolgen.

Da also davon auszugehen war, dass sich der Randalierer ärztlich behandeln lassen hatte, fragte die Polizei beim Klinikum Lichtenfels nach entsprechenden Verletzungsbildern nach, was prompt zum Erfolg führte: Ein 19-Jähriger war im passenden Zeitraum mit Schnittverletzungen in das Krankenhaus eingeliefert worden. An der Wohnadresse des jungen Mannes angekommen gestand dessen Mutter sofort, dass ihr Sohn der gesuchte Täter sein müsse. Auf den 19-jährigen wartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung, auch den Sachschaden von etwa 1.000 Euro wird er begleichen müssen.

 


 

 

123456