Tag Archiv: Veldensteiner Forst

© Bayerisches Landesamt für Umwelt / Archiv / Symbolbild

Wolf-Angriffe im Landkreis Bayreuth endgültig geklärt: Es waren drei Tiere aus einem Rudel

Im Umfeld des Veldensteiner Forstes wurden am 27. Februar und 03. März in zwei Wildtiergehegen 25 Tiere tot aufgefunden. Wir berichteten. (Siehe unten!) Das Erstgutachten deutete auf einen Wolf als Verursacher hin. Mit den nun abschließend vorliegenden Analysen der Genproben konnten für den Vorfall vom 27. Februar ein männlicher Wolf (Rüde) und für den Vorfall am 03. März derselbe Rüde und zwei Fähen (weibliche Wölfe) aus dem Rudel des Veldensteiner Forstes identifiziert werden. Dies teilte das Landesamt für Umwelt am Donnerstag mit.

"Aktionsplan Wolf" soll vor Ort jetzt greifen

Bei einem Runden Tisch am 19. März mit kommunalen Mandatsträgern, Nutztierhaltern, Vertretern von Verbänden und Behörden wurden Maßnahmen und ihre konkrete Umsetzung vor Ort besprochen. Grundlage für die Maßnahmen ist der „Aktionsplan Wolf“ der Bayerischen Staatsregierung.

Zur Prävention von Übergriffen haben Nutztierhalter die Möglichkeit, eine hundertprozentige Förderung bei der Umsetzung von Herdenschutzmaßnahmen beim zuständigen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zu beantragen. (Weitere Informationen auf der Seite Bayerischen Landwirtschaftsministeriums)

Spaziergänger mit Hunden im Veldensteiner Forst werden vorsorglich gebeten, ihre Hunde bei sich beziehungsweise angeleint zu führen. Weitere Informationen, unter anderem zu den Verhaltensregeln bei Begegnungen mit einem Wolf, sind unter diesem Link auf der Seite des Bayerischen Landesamtes für Umwelt nachzulesen.

Weiterführende Informationen
Die TVO-Kurznachrichten vom 25. März 2021
25 tote Wildtiere bei Betzenstein: Die Angst vor dem Wolf ist weiterhin groß!
© News5 / Heilmann

Veldensteiner Forst: Frontalkollision auf der Kreisstraße

Am Freitagabend (21. Dezember) sind zwischen Plech und Pegnitz (Landkreis Bayreuth) auf der Kreisstraße BT28 ein BMW und ein VW frontal zusammengestoßen. Die Unfallbeteiligten wurden mit schweren und mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Beide Unfallfahrzeuge Totalschaden Die Polizei geht davon aus, dass die BMW-Fahrerin, geboren 1998, am frühen Abend von Plech in Richtung Pegnitz unterwegs war und – aus bislang ungeklärter Ursache- auf die Gegenfahrbahn geriet.  Dort stieß sie frontal mit einem VW zusammen, in dem zwei Personen saßen. Die BMW-Fahrerin wurde durch den Zusammenprall schwer verletzt, die beiden anderen Unfallbeteiligten erlitten mittelschwere Verletzungen. Die Polizei schätzt den finanziellen Schaden auf 20.000 Euro.

Pegnitz: Motorradfahrer schwer verletzt – Autofahrer flüchtet

Die Polizei sucht nach einem dunklen BMW. Der Fahrer hat am Donnerstagabend (19. Juli) im Veldensteiner Forst bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth), auf Höhe des Wildgeheges, einen schweren Verkehrsunfall verursacht und sich anschließend von der Unfallstelle entfernt. Bei dem Unglück wurde ein 19-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Pegnitz: Rollerfahrer (51) stirbt nach schwerem Unfall

UPDATE (13:43 Uhr):

Tödliche Verletzung erlitt am Sonntagvormittag (28. Mai) ein Rollerfahrer (51) bei einem Zusammenstoß mit einem Motorradfahrer auf der Kreisstraße zwischen Plech und der Einmündung zur Bundesstraße nahe der Autobahnanschlussstelle Pegnitz (Landkreis Bayreuth). Der Motorradfahrer (55)  kam verletzt in ein Krankenhaus.

51-Jähriger stirbt an der Unfallstelle

Kurz nach 9:00 Uhr war der Motorradfahrer aus dem Landkreis Nürnberger Land mit seiner BMW von Plech in Richtung Bundesstraße unterwegs. Im Auslauf einer langgezogenen Kurve tauchte plötzlich auf seiner Fahrspur der Rollerfahrer auf. Dieser wollte offenbar vom Seitenstreifen wieder auf die Fahrbahn in Richtung Plech einfahren. Trotz eines Ausweichmanövers des Motorradfahrers kam es zwischen den beiden Zweiradfahrern zu einem Zusammenprall. Die beiden Männer stürzten zu Boden und landeten im Straßengraben. Für den 51-Jährigen aus dem südlichen Landkreis Bayreuth kam jede Hilfe zu spät. Ein verständigter Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen.

Unfallfahrzeuge sichergestellt

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth kam ein Sachverständiger an den Unfallort und unterstützte die Beamten der Polizei Pegnitz bei der Klärung der Unfallursache. Beide Unfallfahrzeuge wurden in diesem Zusammenhang sichergestellt. Die Kreisstraße war während der Unfallaufnahme zwischen der Abzweigung Mergners und der Bundesstraße bis 12:30 Uhr komplett gesperrt.

 

ERSTMELDUNG (9:50 Uhr):

Wie die Polizei soeben informierte, ereignete sich am Sonntagvormittag (28. Mai) auf der Kreisstraße zwischen Pegnitz (Landkreis Bayreuth) und Bernheck / Veldensteiner Forst ein folgenschwerer Unfall. Auf dieser Strecke kam es zu der Kollision zwischen einem Rollerfahrer und einem Motorradfahrer. Dabei erlitt der Rollerfahrer so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Derzeit ist die Straße in diesem Bereich für den Verkehr gesperrt. Von der Statsanwaltschaft wurde ein Gutachter bestellt, um die Polizei bei der Klärung der Unfallursache zu unterstützen.