Tag Archiv: VER selb

© Ed Bailey

Eishockey: VER Selb findet seinen neuen Stamm-Goalie

Für die zentrale Position des Torhüters hat der VER Selb für die kommende Saison in der DEL2 jetzt seine „Nummer 1“ gefunden. Die Verantwortlichen wollten auf dieser Position nicht kleckern, sondern klotzen. Dieser Coup ist ihnen jetzt gelungen: Mit dem Kanadier Evan Weninger kommt der Top-2-Goalie der vergangenen Saison in der nordamerikanischen ECHL in das Fichtelgebirge. Damit vergaben die Wölfe die vierte Kontingentstelle nach drei Stürmern nun auf der Torhüterposition.

Weiterlesen

© Pauline Manzke

Eishockey: Meister-Goalie Weidekamp bleibt ein weiteres Jahr beim VER Selb

Der VER Selb macht für die anstehende DEL2-Saison weiter Nägel mit Köpfen. Die Wölfe haben Meister-Goalie Michel Weidekamp mit einem Vertrag für die kommende Spielzeit ausgestattet. Der gebürtige Iserlohner, der erst zur letzten Saison nach Selb kam, konnte im Verlauf der Spielzeit überzeugen und wurde sogar in der Finalserie gegen die Hannover Scorpions als „MVP“ gehandelt.

Weiterlesen

© Stadt Selb

VER Selb: Eintragung in das Goldene Buch der Stadt

Am gestrigen Donnerstag (27. Mai) erhielt der VER Selb eine hohe Auszeichnung der Stadt, um die Erfolge der abgelaufenen Saison zu würdigen. Mit dem Eintrag ins Goldene Buch steht der Eishockeyverein nun in einer Reihe mit erfolgreichen Sportlern aber auch bekannten Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Kirche, Kunst und Kultur.

Spitzen-Saison in der Oberliga Süd

Die Selber Wölfe konnten eine herausragende Saison in der Oberliga Süd mit dem Meistertitel krönen. Mit insgesamt drei Siegen gegen die Hannover Scorpions (Meister der Oberliga Nord) wurde in einem Herzschlagfinale die Meisterschaft im letzten Spiel erzielt. Damit verbunden ist nun der Aufstieg in die DEL2. Dieser Erfolg wurde im Verein ausgiebig gefeiert, nun gab es von Seiten der Heimatstadt die entsprechende Würdigung.

© Stadt Selb
© Stadt Selb

Eishockeyspieler verewigen sich

Kurz nach dem Sieg wurde das Goldene Buch der Stadt Selb in die Geschäftsstelle des VER Selb gebracht, dass alle Spieler und alle weiteren am Erfolg beteiligten Akteure noch vor der Abreise in die Heimat die Möglichkeit hatten, sich zu verewigen. Am Donnerstag kamen die Vorstände Jürgen Golly, Thomas Manzei und Dr. Andreas Golbs in den großen Rathaussaal von Selb, um die Würdigung offiziell in Empfang zu nehmen.

Stolzer Selber Oberbürgermeister

Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch überreichte ein aus Porzellan gefertigtes Wappen der Stadt Selb sowie eine Glückwunschkarte mit allen Unterschriften des Stadtrates. "Ich kann überhaupt nicht ausdrücken, wie stolz ich darauf bin, dass der VER Selb nach 34 Jahren wieder in der DEL2 vertreten sein wird“, lauteten die ersten Worte seiner Laudatio, mit der er sich beim Verein bedankte und zum Ausdruck brachte, wie fasziniert er vom Engagement der Wölfe-Fans ist.

© Sofie Alexandra Ritterød

Eishockey: VER Selb mit geballter kanadischer Offensiv-Power

Der VER Selb hat sich mit dem Kanadier Brett Thompson für die kommende Eishockey-Saison verstärkt. Der aus Ontario stammende Offensivmann ist im deutschen Eishockey noch ein unbeschriebenes Blatt. Laut den Wölfen soll er vor allem im Angriff seine Power entwickeln. Der 30-jährige Center kommt von Stjernen Hockey aus Norwegen in die DEL2. Weiterlesen
© Pauline Manzke

Eishockey: VER Selb ist Oberliga-Meister 2020/2021

Der VER Selb ist Oberliga-Meister 2020/21. Die Wölfe haben sich damit die sportliche Qualifikation für den Aufstieg in die DEL2 erspielt. Die Oberfranken gewannen im entscheidenden fünften Spiel der Finalserie bei den Hannover Scorpions mit 4:2 (2:1, 1:0, 1:1). Im Duell von Nord- und Südmeister behielt am Sonntag (09. Mai) mit Selb erstmals in der Serie das Gästeteam die Oberhand.

Selb kontert zwischenzeitlichen Rückstand

Selb beantwortete einen zwischenzeitlichen Rückstand durch das Scorpions-Tor von Christoph Koziol (12.) mit zwei Treffern innerhalb von 30 Sekunden. Erst gelang Lukas Slavetinsky (16.) der Ausgleich in Überzahl, dann brachte Robert Hechtl (16.) die Wölfe auf die Siegerstraße. Das 3:1 von Richard Gelke (32.) sorgte für ein kleines Polster, das der Mannschaft von Trainer Herbert Hohenberger letztlich genügte. Der Anschlusstreffer von Christoph Kabitzky (51.) war nicht genug. Kurz vor Schluss sorgte Miglio (59.) für die Entscheidung. Der VER Selb siegte damit in der am Ende fünf Spiele umfassenden Finalserie mit 3:2.

Statistik zur Partie

Tore: 12. Min. 1:0 Koziol (Kabitzky, Strakhov); 16. Min. 1:1 Slavetinsky (Miculka, Linden; 5/4); .16 Min. 1:2 Gelke (Hechtl, Schiener); 32. Min. 1:3 Gelke (Slavetinsky, Hechtl); 51. Min. 2:3 Kabitzky (Knaub, Koziol); 59. Min. 2:4 Miglio (Deeg, Gare; empty net)

Wichtige Personalie geklärt:

Torjäger und „Spieler des Jahres“ Nick Miglio bleibt dem Wolfsbau erhalten. Unmittelbar nach Spielschluss und den Meisterfeierlichkeiten lüfteten die Wölfe-Verantwortlichen das Geheimnis einer ersten Personalentscheidung. Der 29-jährige US-Boy wird auch in den kommenden beiden Jahren für die Wölfe auf Torejagd gehen.

Bilder nach dem Ende der Partie
© Pauline Manzke© Pauline Manzke© Pauline Manzke
Stimmen zur Meisterschaft

Meinen Glückwunsch an den sportlichen Aufsteiger Selber Wölfe, der sich nach dieser außergewöhnlichen und schwierigen Saison durchgesetzt hat. Der Respekt geht aber an alle Vereine, Beteiligten und Mannschaften, die es unter schwierigsten Umständen geschafft haben, eine Saison zu spielen, die auch sportlich absolut werthaltig war.

(Marc Hindelang, DEB-Vizepräsident)

 

Wir haben ein qualitativ hochwertiges und spannendes Finale gesehen. Beide Mannschaften haben gutes Eishockey gezeigt. Neben der sehr professionellen Organisation verdient auch das Corona-Management über die gesamte Spielzeit hinweg ein Lob.

(Claus Gröbner, DEB-Generalsekretär)

 

Gratulation an die Selber Wölfe zur Oberliga-Meisterschaft. Ich bin sehr froh und glücklich, dass wir die Saison 2020/2021 in dieser schwierigen Zeit mit dem großen Oberliga-Finale beenden konnten und nach über zwei Jahren wieder einen sportlichen Aufsteiger in die DEL2 haben. Die Saison war für alle Beteiligten enorm arbeitsintensiv und kräftezehrend. Den Vereinen wurden Disziplin und Durchhaltevermögen abverlangt, dies haben alle 26 Vereine eindrucksvoll bewiesen.

(Markus Schubert, DEB-Ligenleiter)

© Michael Ott Sportfotografie

Eishockey Oberliga Finalserie: Sieg in Spiel 4 – Der Traum des VER Selb lebt weiter

Der VER Selb hat in der Finalserie der Oberliga um den Aufstieg in die DEL2 erneut ausgeglichen. Im vierten Spiel der Serie schlugen die Wölfe den Nordmeister am Freitagabend (07. Mai) in eigener Halle mit 2:0. Der Traum der Kufencracks aus dem Landkreis Wunsiedel, die Oberliga-Meisterschaft zu gewinnen und eine Klasse höher zu steigen, lebt nach diesen 60 Minuten weiter. Weiterlesen
© Britta Koglin

Eishockey Oberliga Finalserie: Hannover legt gegen Selb wieder vor

Nach dem Ausgleich in der Finalserie durch den VER Selb am Sonntag (02. Mai) auf heimischen Eis (Wir berichteten!), mussten die Wölfe am Dienstagabend (04. Mai) in der Ferne wieder einen Rückschlag im Kampf um den Aufstieg in die DEL2 hinnehmen. Im dritten Finalspiel bissen die Scorpions aus Hannover gleich fünf Mal zu und gewannen das Spiel nach 60 Minuten deutlich mit 5:1. Weiterlesen
© Mario Wiedel

Eishockey: VER Selb stellt Lizenzantrag für die DEL2

Die Verantwortlichen der Selber Wölfe haben – wie in den Vorjahren auch – den Lizenzantrag für die DEL2 fristgerecht zum 15. Februar eingereicht. Hierzu wurde auch eine nötige Bürgschaft in Höhe von 25.000 Euro hinterlegt. Diese teilte der Verein am heutigen Mittwoch (24. Februar) mit.
Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Eishockey: DEB verlegt Oberliga-Saisonstart auf den 6. November

Der Deutsche Eishockey-Bund hat am Donnerstagnachmittag in einer Videokonferenz mit den Oberligisten der Staffeln Nord und Süd (mit dem VER Selb) eine Verlegung des Saisonstarts vom 16./17. Oktober 2020 auf den 6. November 2020 beschlossen. Der DEB reagiert damit auf die Corona-Auswirkungen und die Notlage der Oberliga-Vereine in dieser Situation. Weiterlesen
© Holger Beck / hb-fotografie.de

VER Selb: Herbert Hohenberger wird neuer Wölfe-Coach

Die Verantwortlichen des VER Selb sind bei der Trainer-Suche nach einem Nachfolger für Henry Thom schnell fündig geworden. Mit Herbert Hohenberger kommt ein in der Eishockeyszene sehr klangvoller Name nach Selb (Landkreis Wunsiedel). Weiterlesen
© Mario Wiedel

Ein Wechsel mit Biss: Tiger Geigenmüller wird zum Wolf!

Den Selber Wölfen ist für die kommende Eishockeysaison ein Transfercoup gelungen. Mit Andreas Geigenmüller nahmen die Wölfe einen der namhaftesten und treffsichersten Torjäger der letzten Jahre für die Saison 2018/2019 unter Vertrag. Das Brisante dabei: Geigenmüller kommt vom oberfränkischen Erzrivalen - den Bayreuth Tigers.

Kein leichter Abschied aus Bayreuth

Der in Pegnitz geborene Geigenmüller spielte die letzten zehn Jahre im Tigerkäfig und so fiel ihm der Abschied aus Bayreuth auch nicht einfach. „Leicht war es natürlich nicht für mich, ich hatte in Bayreuth eine schöne Zeit, lernte viele Leute kennen und es wuchsen viele Freundschaften. Aber nachdem wir finanziell nicht zusammenfanden, war klar, dass das Kapitel Bayreuth beendet ist und ich mir einen neuen Verein suchen muss“, so Geigenmüller. 

Selb wollte Geigenmüller unbedingt

Der Kontakt nach Selb bestand laut Geigenmüller schon länger. Bereits vor Jahren gab es lose Gespräche zwischen beiden Seiten. „... als in den Playdowns gegen Weißwasser Henry Thom persönlich als Zuschauer da war, ging es sehr schnell und in den Gesprächen merkte ich sofort, dass wir beide – Selb und ich – gut zusammenpassen", so der Neu-Wolf. Auch die Konditionen des VER überzeugte den 31-Jährigen: „Das Angebot von Selb war einfach perfekt, alles stimmte und somit musste ich nicht lange überlegen“.

Langfristiges Engagement nicht ausgeschlossen

Vordergründig ist es für Geigenmüller erst einmal wichtig, dass ihn die Selber Fans gut aufnehmen. Auf die neue Herausforderung freut sich der Stürmer und verspricht: "... ich werde mein Bestes für den mannschaftlichen Erfolg tun und will natürlich mit den Wölfen in die Playoffs kommen...“ Der unterschriebene Vertrag über eine Saison muss dabei nicht endgültig sein. „Wenn alles gut läuft, man mit mir zufrieden ist, ich mich wiederrum wohlfühle, warum nicht länger“, so der 31-Jährige über eine mögliche weitere Zukunft in Selb.

VER Selb "happy" über den Wechsel

Der Verein zeigte sich in einer ersten Stellungnahme happy, Geigenmüller unter Vertrag genommen zu haben. Neben der offensiven Spielstärke auf dem Eis war für Wölfe-Coach Henry Thom vor allem eine Erkenntnis ausschlaggebend: „Ich bin fest der Überzeugung, dass Andreas menschlich voll in unser Team passen wird – er ist ein Spieler, der das Eishockey wahnsinnig liebt und dafür alles geben wird“. 

 

Statistik von Andreas Geigenmüller für den EHC Bayreuth / Bayreuth Tigers:

  • 435 Pflichtspiele
  • 272 Tore
  • 293 Vorlagen
  • Alter: 31 Jahre
  • Größe: 1,82 Meter
  • Gewicht: 83 Kilo
© citypress
© Mario Wiedel

VER Selb: Kyle Piwowarczyk verlässt die Wölfe

Nach dem Kanadier Jared Mudryk sagt jetzt auch sein kanadischer Landsmann Kyle Piwowarczyk den Selber Wölfen „Goodbye“. Über sieben Jahre prägte auch er das Eishockey in Selb mit. Wie Mudryk kam auch Piwowarczyk auf beeindruckende statistische Werte. Grund für den Abgang sind nicht die erbrachten Leistungen, sondern eine neu zu besetzende Kontingentstelle nach dem Mudryk-Rückzug.

Weiterlesen

© Mario Wiedel

VER Selb: Topscorer Jared Mudryk verlässt die Wölfe

Der Kanadier Jared Mudryk sagt den Selber Wölfen „Goodbye“. Damit wurden die Gerüchte um den Weggang des 34-Jährigen nun von Vereinsseite offiziell bestätigt. Mudryk gehörte den Wölfen seit 2011 an und verabschiedet sich nun aus Selb mit einer beeindruckten Statistik.

Weiterlesen

LIVE bei TVO!!! Oberliga Playoffs: Selb muss gewinnen

Im Playoffhalbfinale verliert der VER Selb auch das zweite Spiel auf Deggendorfer Eis. Zwar drehen die Wölfe kurzzeitig einen Rückstand zur eigenen Führung, doch auf die erneute Wende im Schlussdrittel findet selb aufgrund vermeidbarer Strafzeiten keine Antwort mehr. Deggendorf führt in der Serie 2:1 und der VER braucht am Sonntag ab 18.00 Uhr unbedingt einen Sieg.

TVO ÜBERTRÄGT DAS KOMPLETTE SPIEL LIVE IM TV!!!

123456