Tag Archiv: Verfolgungsjad

© Bundespolizei

Bamberg: Autofahrer flüchtet durch ein Wohngebiet vor der Polizei

Ein 49-jähriger Autofahrer flüchtete am Dienstagnachmittag (18. August) in Bamberg vor der Polizei. Bei seiner Flucht baute er mit seinem Auto einen Unfall. Hier konnte der Mann von den Beamten überwältigt werden. Es gab gleich drei Gründe, warum der Fahrzeuglenker sich nicht kontrollieren lassen wollte…

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Hollywoodreife Verfolgungsjagd in Bad Berneck: Rollerfahrer (17) flüchtet vor Polizei

Ein 17 Jahre alter Rollerfahrer lieferte sich am Montagabend (23. Oktober) eine hollywoodreife Verfolgungsjagd durch Bad Berneck (Landkreis Bayreuth). Dem Rowdy war bei seiner Flucht kein Manöver zu riskant. Seine gefährliche Fahrweise rächte sich jedoch auf dem Fuße.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Flucht endet in der Leitplanke: 31-Jährige auf der A9 verhaftet!

Die Flucht vor der Polizei endete für eine 31-jährige Berlinerin am Mittwochnachmittag (8. März) mit einem Unfall auf der Autobahn A9 bei Berg (Landkreis Hof). Zuvor lieferte sich die Frau eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei. Noch auf der A9 klickten die Handschellen.

Flucht beginnt in Thüringen

Beamte der Thüringer Autobahnpolizei wollten die 31-Jährige gegen 16:15 Uhr auf Höhe der A9 Anschlussstelle Dittersdorf (Saale-Orla-Kreis) aufgrund ihrer unsicheren Fahrweise anhalten und kontrollieren. Die Toyota-Fahrerin missachtete allerdings diese Signale und gab stattdessen Gas in Richtung Oberfranken.

Verfolgungsjagd endet kurz nach der Rastanlage Frankenwald

Nach rund 30 Kilometern gelangte sie schließlich nach Bayern, wo sie an der Rastanlage Frankenwald West von der A9 abfuhr. Kurz darauf bog sie allerdings erneut auf die Autobahn in Richtung Süden, kam aber nach wenigen Kilometern mit ihrem Wagen nach links von der Fahrbahn ab. Die 31-Jährige stieß zuerst in die Mittelschutzplanke und schleuderte anschließend in die rechte Leitplanke.

Polizei nimmt 31-Jährige fest

Die Berlinerin stieg selbstständig aus dem Auto aus, wehrte sich aber im Anschluss heftig gegen ihre Festnahme. Die Thüringer Beamten mussten daraufhin die Frau fixieren und Handschellen anlegen. Dabei bespuckte sie einen Polizeibeamten.

Ermittlungen gegen die 31-Jährige

Rettungskräfte brachten die 31-Jährige im Anschluss in ein naheliegendes Krankenhaus. Die Verkehrspolizei Hof übernahm die Ermittlungen gegen die 31-Jährige wegen Straßenverkehrsgefährdung und Beamtenbeleidigung.

© Polizeiinspektion Görlitz

Bayreuth: Verfolgungsjagd mit zwei Autodieben

Nach einer Verfolgungsfahrt haben Streifen der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen (Sachsen) und der Polizei Ebersbach (Sachsen) am frühen Donnerstagmorgen (15. Dezember) bei Burkau und in Markersdorf zwei gestohlene VW T 5 sichergestellt. Die Transporter waren nur Stunden zuvor in Bayreuth entwendet worden.

VW T5 geraten ins Visier der Polizei

Den Zivilfahndern waren die beiden zusammen fahrenden VW gegen 05:50 Uhr auf der A4 in Fahrtrichtung Görlitz (Sachsen) aufgefallen. Als sie die Bullis stoppten und deren Fahrer kontrollieren wollten, gaben diese Vollgas. Die Fahrzeuge trennten sich. Die Zivilstreife forderte Verstärkung an und verfolgte einen der mit hoher Geschwindigkeit flüchtenden Bullis über die Autobahn und B6 in Richtung der polnischen Grenze.

Autodieb mit Fährtenhund gesucht

In Markersdorf (Sachsen) fuhr der VW T 5 auf einem Grundstück am Schlesischer Weg in einen Zaun. Der Fahrer sprang heraus und entkam. Mehrere Streifen der Polizei Görlitz suchten in der Umgebung nach dem Mann. Auch ein Fährtenhund war im Einsatz. Der mutmaßliche Dieb des Volkswagens blieb unauffindbar.

© Polizeiinspektion Görlitz

Beschädigter VW T 5 auf Parkplatz entdeckt

Den zweiten VW T 5 entdeckte eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach wenig später am Pendlerparkplatz bei Burkau (Sachsen). Das Fahrzeug war über eine Verkehrsinsel gefahren und hatte einen Frontschaden. Vom Fahrer fehlte auch hier jede Spur.

Ermittlungen dauern an

Beide Bullis wurden abgeschleppt und nach Untersuchungen ihren rechtmäßigen Besitzern zurückgegeben. Die Soko Kfz und die Kripo Bayreuth haben die Ermittlungen aufgenommen.