Tag Archiv: Verkehr

© News5 / Fricke

Katastrophen-Stau auf der A72 in Hochfranken: Autofahrer sitzen stundenlang fest!

UPDATE (11:50 UHR)

Seit den späten Vormittagsstunden fließt der Verkehr auf allen Autobahnen in Hochfranken wieder. Seit Mittwoch Abend (09. Januar) kam es insbesondere am Autobahndreieck Hochfranken zu blockierten Fahrbahnen und langen Staus. Räum-, Hilfs- und Rettungsdienste sowie die Polizei waren im Dauereinsatz.

Heftiger Schneefall in den Morgenstunden

Am Morgen fielen in drei Stunden etwa 40 Zentimeter Neuschnee. Das führte zu erheblichen Behinderungen auf den Autobahnen rund um das Dreieck Hochfranken. Der Verkehr staute sich auf der A72 sowohl nach Sachsen, als auch in der Gegenrichtung auf die A9 zurück. Auf der A93 kam es vor dem Dreieck Hochfranken zu etwa zwölf Kilometer Stau.

Schneechaos in Oberfranken: Megastau auf der A72 / Dacheinsturz in Weidenberg
(Aktuell-Bericht vom 10.01.19)

Hubschrauber der Polizei war im Einsatz

Zur Aufklärung der Gesamtsituation war heute Morgen auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Das Bayerische Rote Kreuz versorgte die Verkehrsteilnehmer an der Ausfahrt Hof-Töpen mit Decken und warmen Getränken. Seit 11:15 Uhr läuft der Verkehr auf allen Autobahnen wieder flüssig. Die Polizei appelliert dennoch an alle Verkehrsteilnehmer vorsichtig zu fahren, rechtzeitig los zu fahren sowie Getränke und Decken mit ins Fahrzeug zu packen.

ERSTMELDUNG (9:00 UHR)

Seit Mittwochabend (9. Januar) standen Verkehrsteilnehmer auf der Autobahn A72 zwischen dem Autobahndreieck Hochfranken und dem Autobahndreieck Bayerisches Vogtland (Landkreis Hof) im Stau. Der Grund hierfür waren die winterlichen Witterungen, die den Verkehr zum Erliegen brachten. Dutzende Einsatzkräfte der Raum- und Streudienste, von Feuerwehr, THW und Polizei sind seit gestern im Dauereinsatz.

Gefahrgutfahrzeug blockiert Weiterfahrt nach Berlin

Gegen 19:00 Uhr wurde die Einsatzzentrale Oberfranken über einen Gefahrgutfahrzeug verständigt, welcher in der Spange der A72 zur A9 aufgrund der winterlichen Straßenverhältnissen liegen geblieben war und quer auf der Autobahn stand. Die Weiterfahrt in Richtung Berlin war somit nicht mehr möglich.

Mehrere Lkws bleiben auf der schneebedeckten Autobahn stecken

Kurze Zeit später blieben mehrere Lkw am Saaleanstieg zwischen den beiden A72-Anschlussstellen Hof-Töpen und Hof-Nord auf der vereisten Fahrbahn hängen. Andere Lkw-Fahrer überholten daraufhin die stehenden Fahrzeuge, blieben allerdings ebenso auf der Autobahn stecken und blockierten somit die A72 in Fahrtrichtung Hof komplett.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Unimog ermöglicht wieder langsam fließenden Verkehr

Auch für die Räum- und Streufahrzeuge der Autobahnmeisterei Rehau war dadurch kein Durchkommen mehr möglich. Mittels eines Unimog wurde die A72 ab der Anschlussstelle Hof-Nord entgegen der Fahrtrichtung abschnittsweise geräumt. Gegen 1:30 Uhr am frühen Donnerstagmorgen war ein langsam fließender Verkehr wieder möglich. Mehrere Lkw-Fahrer mussten von den Einsatzkräften geweckt werden. In den Morgenstunden verschärfte sich die Situation erneut. Der heftige Schneefall – es fielen in drei Stunden rund 40 Zentimeter Neuschnee – behinderte das effektive Räumen sowie das Beseitigen liegengebliebener Fahrzeuge.

Stau über mehrere Kilometer auf der Autobahn

Letzter Stand 5:40 Uhr:

  • Auf der A72 von Plauen in Fahrtrichtung Bayern staute sich der Verkehr auf bis zu 15 Kilometer.
  • Auf der A93 von Rehau-Nord zum Dreieck Hochfranken bildete sich ein stockender Verkehr von zwölf Kilometern zurück. Die Verkehrsteilnehmer wurden und werden von den Einsatzkräften des Bayerischen Roten Kreuzes versorgt.
Statements aus der Nacht von der A72
Schneechaos auf der A72 in Hochfranken: "Es ist katastrophal!"
Schneechaos auf der A72 in Hochfranken: Die ersten Helfer geraten an ihre Grenzen
Unkommentiertes Videomaterial aus der Nacht
Schneechaos auf der A72 in Hochfranken: Der Verkehr stand stundenlang still
© TVO

Ebersdorf bei Coburg: Weitere Baumaßnahmen an der A73-Anschlussstelle

Aufatmen in Ebersdorf bei Coburg. Die wochenlangen Bauarbeiten und damit die Teilsperrung der Bundesstraße 303 und der A73-Auffahrt in Fahrtrichtung Suhl neigen sich dem Ende zu. (Wir berichteten.) Am Freitagvormittag (22. Juni) sollen die Arbeiten beendet werden und die Straßen wieder für den Verkehr freigegeben werden. Doch vollständig sind die Sanierungen an der Anschlussstelle noch nicht beendet. Ab Montag (25. Juni) muss die A73-Abfahrt aus Richtung Süden für zwei Wochen gesperrt werden.

Weiterlesen

© TVO

Ebersdorf bei Coburg: B303 sechs Wochen lang gesperrt

Die Autofahrer, die von Kronach nach Coburg und umgekehrt über die B303 unterwegs sind, müssen sich in den nächsten sechs Wochen auf längere Fahrzeiten einstgellen. Ab sofort ist die Bundesstraße nahe der Anschlussstelle der A73 bei Ebersdorf bei Coburg wegen einer grundliegenden Fahrbahnerneuerung komplett gesperrt. Außerdem werden zum Teil die Autobahnauffahrten erneuert.

Weiterlesen

Oberfranken: Rund 9,98 Millionen Euro für den öffentlichen Personennahverkehr

Die Regierung von Oberfranken hat im Jahr 2017 den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Regierungsbezirk Oberfranken mit 9,98 Millionen Euro gefördert. Die vom Bayerischen Landtag bereitgestellten Haushaltsmittel wurden für Investitionen in neue Linienbusse, verbilligte Schülerzeitkarten und ÖPNV-Infrastrukturmaßnahmen eingesetzt.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Hof / Oberelldorf: Endlich wieder freie Fahrt!

Aufatmen für alle Autofahrer und Lkw-Fahrer in Hof und Oberelldorf (Landkreis Coburg). Die B303 bei Oberelldorf wurde am Montag (18. Dezember) wieder freigegeben. Auch die Jahnstraße in Hof soll ab Mittwoch wieder befahrbar sein.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Marktredwitz: Dreharbeiten sorgen für Straßensperrungen

In Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) starten jetzt die Dreharbeiten zur sechsteiligen Serie „Arthurs Gesetz“ für den Sender TNT Comedy. Die Hauptrollen in der Serie übernehmen Jan Josef Liefers, Martina Gedeck und Nora Tschirner. Wegen der Dreharbeiten kommt es in der Stadt bis Ende Oktober zu Einschränkungen.

Weiterlesen

© TVO

Kauerndorf jubelt: Endlich kommt der ersehnte Tunnel

Am heutigen Mittwoch (28. Juni) können viele Menschen in Kauerndorf (Landkreis Kulmbach) endlich durchatmen. Der lang ersehnte Tunnel ist nun beschlossene Sache und somit muss der massive Verkehr bald nicht mehr durch den Ort rollen.

Große Entlastung für die Bürger

Wie seit Jahren schon gefordert bekommen die Kauerndorfer endlich ihr Ortumfahrung in Form eines Tunnels. Das Bundesverkehrsministerium hat die 47-Millionen-Investition freigegeben. Dies ist für die Anwohner eine enorme Entlastung. Bislang führte die stark befahrene B289 direkt durch den Ort im Kulmbacher Landkreis. Die Lärmbelastung war enorm. Tag ein, Tag aus fuhren zahlreiche Fahrzeuge direkt durch Kauerndorf. Dies soll nun bald ein Ende haben.

Kauerndorf: Endlich kommt der Tunnel!
Wut in Kauerndorf: Die Umgehung rückt wieder in weite Ferne
© Polizeipräsidium Oberfranken

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 24. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Dienstag (13.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A73 bei Breitengüßbach
  • Donnerstag (15.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B470 bei Gößweinstein
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (12.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Neustadt bei Coburg & Bamberg
  • Dienstag (13.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B173 zwischen Naila & Lichtenfels
  • Mittwoch (14.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Bamberg & Coburg
  • Donnerstag (15.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der St2191 zwischen Weidhausen & Hollfled
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (12.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der S2461 zwischen Konradsreuth & Münchberg
  • Montag (12.06.): Alkohol- und Drogenkontrollen in Selb
  • Dienstag (13.06.): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Helmbrechts & Münchberg
  • Dienstag (13.06.): Abstandskontrollen auf den hochfränkischen Autobahnen
  • Mittwoch (14.06.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Bischofsgrün & Schirnding
  • Mittwoch (14.06.): Gurt- und Handykontrollen in Issigau & Lichtenberg
  • Mittwoch (14.06.): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Auerbach & Pottenstein 
  • Donnerstag (15.06.): Überwachung des Lkw-Fahrverbots an Feiertagen
  • Donnerstag (15.06.): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Hof & Selbitz
  • Freitag (16.06.): Alkohol- und Drogenkontrollen in Stadt & Landkreis Hof
  • Freitag (16.06.): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Hof & Schauenstein
  • Samstag (17.06.): Alkohol- und Drogenkontrollen in Marktredwitz
  • Samstag (17.06.): Lkw-Kontrollen auf den hochfränkischen Autobahnen

 

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

© TVO

Bamberg: Großbaustelle am Berliner Ring ab April

Der vierspurige Berliner Ring überquert vor der Anschlussstelle zur A70 mit zwei Brücken die Kronacher Straße und die Gundelsheimer Straße. Wie die regelmäßige Bauwerksprüfung sowie Betonuntersuchungen zeigen, sind umfassende Erneuerungsarbeiten an den 1972/1973 errichteten Brücken erforderlich.

Weiterlesen

Bayreuth: Erneut Asphaltierungsarbeiten auf dem Hohenzollernring

Am Dienstag und Mittwoch, (18. und 19. Oktober), wird auf dem Hohenzollernring der zweite Abschnitt der Asphaltierungsarbeiten in Angriff genommen. Dabei müssen erneut zwei Fahrspuren im Bereich zwischen Josephsplatz und Wieland-Wagner-Straße gesperrt werden. Für den Verkehr steht dann jeweils noch eine Fahrspur in jeder Fahrtrichtung zur Verfügung.

Weiterlesen

A9 / Münchberg: Unfallserie zum Wochenendauftakt sorgt für Stau

An diesem Wochenende enden in mehreren Bundesländern die Sommerferien – das hat am Freitag zu einem sehr hohen Verkehrsaufkommen und einer ganzen Reihe von Unfällen auf dem oberfränkischen Teil der A9 geführt. Insgesamt waren mindestens 6 Personen an den Unfällen beteiligt, die glücklicherweise allesamt unverletzt blieben. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 20.000 Euro.

Unaufmerksamkeit, Toter Winkel und falsche Einschätzung

Der schwerste Unfall ereignete sich, als ein 59-jähriger Sachse im Baustellenstau zwischen Gefrees und Münchberg nicht erkannte, dass der Verkehr nur kurz anrollte und sofort wieder ins Stocken geriet. Dadurch verursachte er einen Auffahrunfall, bei dem 10.000 Euro Sachschaden entstanden.

Zudem übersah der unbekannte Fahrer eines schwarzen BMW beim Wechsel auf die linke Spur einen PKW im toten Winkel. Dessen Fahrer musste ausweichen und touchierte dabei die Mittelschutzplanke.

Außerdem verschätzte sich eine 51-jährige Frau bei der Auffahrt auf die A9. Der hinten an ihrem Fahrzeug montierte Fahrradträger blieb an der Frontschürze eines LKW hängen – außer der Beschädigung des Fahrradträgers passierte jedoch glücklicherweise nichts.

Stau bis hinter Marktschorgast

Obwohl sie alle relativ glimpflich ausgingen, verschärften diese Unfälle aber die ohnehin angespannte Verkehrssituation weiter. Zwischenzeitlich staute sich der Verkehr bis über die Ausfahrt Marktschorgast hinaus – der Stau war somit mindestens sieben Kilometer lang.

 

© Polizeiinspektion Hof

Hof: 40 Verwarnungen erteilt – Stopp heißt Stopp!

Seit März 2016 laufen die Bauarbeiten in der Hofer Fabrikzeile. Der Verkehr wird unterdessen umgeleitet. Bereits kurz nach Beginn der Arbeiten im Frühjahr gab es massive Beschwerden über das Verhalten der Kraftfahrer am Zebrastreifen in der Leimitzer Straße auf Höhe Jaspisstein.

STOP-Schild wurde aufgestellt

Die Behörden reagierten umgehend und veranlassten die Aufstellung eines STOP-Schildes. Dieses Verkehrszeichen sollte dazu führen, dass die Autofahrer vom Jaspisstein kommend, nicht mehr ungebremst nach rechts in die Leimitzer Straße abbiegen und dabei wenig Rücksicht auf die Fußgänger auf dem Zebrastreifen nehmen.

STOP-Schild wird nicht beachtet

Bei Kontrollen am Sonntag (21. August) und Dienstag (23. August) durch Beamte der Hofer Polizei kam Erschreckendes zu Tage. An beiden Tagen wurde jeweils eine Stunde lang kontrolliert. Hierbei wurde laut Polizei festgestellt, dass so gut wie kein Kraftfahrer - wie gefordert -  am STOP-Schild vollständig zum Stillstand kam.

Polizei kontrolliert weiter

Es wurden rund 40 gebührenpflichtige Verwarnungen ausgestellt. Die Polizei informiert, dass auch in Zukunft Kontrollen an dieser Stelle vorgenommen werden, um die größtmögliche Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, insbesondere der Fußgänger, zu gewährleisten.

1 2 3