Tag Archiv: Verkehrsunfall

© TVO / Symbolbild

Forchheim: Fahranfängerin missachtet die Vorfahrt und verursacht Unfall

Ein Verkehrsunfall ereignete sich Montagabend (09. März) an der Kreuzung Äußere Nürnberger Straße / Hafenstraße in Forchheim. Eine 18-jährige Fahranfängerin, die die Vorfahrtsstraße überqueren wollte, übersah dabei eine 53-jährige Autofahrerin. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Weiterlesen

Michelau: Frontalcrash verursacht 70.000 Euro Schaden

Am Montagabend (09. März) befuhr eine 57-jährige Pkw-Fahrerin die Neuenseer Straße in Michelau (Landkreis Lichtenfels), als sie auf die Gegenfahrbahn kam. Dort prallte die Frau frontal in einen entgegenkommenden Pkw. Beide Unfallbeteiligte wurden leicht verletzt. An den Autos entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Weiterlesen

+ EILMELDUNG + Bad Staffelstein: Zusammenstoß zweier Pkw auf der Staatsstraße 2197!

EILMELDUNG (15:46 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich am Donnerstagnachmittag (04. März) auf der Staatsstraße 2197, nahe der Anschlussstelle Bad Staffelstein Kurzentrum im Landkreis Lichtenfels, ein Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen. Nach ersten Angaben der Polizei wurde hierbei die Vorfahrt missachtet. Über Verletzte gibt es derzeit (Stand: 15:46 Uhr) noch keine Informationen. Zahlreiche Rettungskräfte sind derzeit am Einsatzort. Bitte achten Sie hier auf den Verkehr und fahren Sie vorsichtig. Es kommt zu Behinderungen.

 

  • Weitere Details folgen!
© News5 / Merzbach

Zwischen Helmbrechts und Münchberg: Tödlicher Unfall auf der Staatsstraße 2194

UPDATE (21:13 Uhr):

Tödliche Verletzungen erlitt am späten Freitagnachmittag (14. Februar) ein Autofahrer (31), als er auf der Staatsstraße 2194 zwischen Helmbrechts und Münchberg (Landkreis Hof) auf die Gegenfahrbahn geriet und mit einem Lastwagen kollidierte.

31-Jähriger erliegt an der Unfallstelle seinen Verletzungen

Kurz nach 17:00 Uhr war der 31 Jahre alte Nissan-Fahrer aus dem Landkreis Hof in Richtung Münchberg unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Autofahrer auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden Heizöllaster. Ein alarmierter Notarzt konnte dem 31-Jährigen trotz aller Bemühungen nicht mehr helfen. Der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der 55-jährige Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Hof blieb unverletzt.

20.000 Euro Unfallschaden

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof unterstützte am Abend ein Sachverständiger die Polizei bei der Klärung der Unfallursache. Der Gesamtschaden des Unfalls lag bei rund 20.000 Euro. Die Staatsstraße war für die Unfallaufnahme, die Bergung und die Reinigungsmaßnahmen in diesem Bereich bis zum Abend gesperrt.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

EILMELDUNG (17:46 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es am Freitagabend (14. Februar) auf der Staatstraße 2194 in Helmbrechts im Landkreis Hof zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Laut ersten Informationen der Polizei stieß ein Pkw mit einem Tanklaster zusammen. Aktuell (Stand: 17:46 Uhr) ist dieser Bereich komplett gesperrt. Zahlreiche Rettungskräfte sind derzeit am Einsatzort. Bitte achten Sie hier auf den Verkehr und bilden Sie eine Rettungsgasse.

© TVO / Symbolbild

Hof: Zusammenstoß zweier Pkw sorgt für zwei Verletzte

UPDATE (14. Februar, 11:40 Uhr):

Ein Zusammenstoß zweier Fahrzeuge ereignete sich am Donnerstagnachmittag (13. Februar) an der Wunsiedler Straße in Hof. Eine 19-Jährige übersah eine 56-jährige Autofahrerin, woraufhin beide kollidierten. Beide Fahrerinnen wurden verletzt. Der Gesamtschaden lag im fünfstelligen Bereich.

Beide Frauen kommen verletzt in eine Klinik

Die 19-jährige befuhr gegen 16:25 Uhr mit ihrem Mazda die Wunsiedler Straße in Richtung Oberkotzau. Sie fuhr auf die Bundesstraße B15 nach links auf und übersah die 56-Jährige mit ihrem Skoda Oktavia aus dem Landkreis Hof. Durch den Zusammenstoß erlitten beide Frauen leichte Verletzungen und kam in die Klinik Naila.

20.000 Euro Schaden und zwei beschädigte Fahrzeuge die Bilanz des Unfalls

Durch den Unfall waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Unfallschaden liegt bei 20.000 Euro.

EILMELDUNG (17:15 Uhr):

Wie die Polizei am späten Donnerstagnachmittag (13. Februar) mitteilte, kam es an der Wunsiedler Straße im Kreuzungsbereich in Hof zu einem Verkehrsunfall. Nach ersten Informationen der Polizei sollen zwei Personen leicht verletzt sein. Die Kreuzung zur Staatsstraße 2177 ist derzeit (17:15 Uhr) teilweise gesperrt. Weitere Informationen sind aktuell nicht bekannt. Bitte achten Sie in diesem Bereich auf den Verkehr und bilden Sie eine Rettungsgasse.

  • Weitere Informationen folgen!

 

© TVO / Symbolbild

Raserunfall in Kronach: 19-Jähriger überschlägt sich mit Pkw

Ein schwerer Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen ereignete sich am Mittwochabend (12. Februar) in der Industriestraße in Kronach. Aufgrund hoher Geschwindigkeit verlor ein 19-Jähriger die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen eine Straßenlaterne. Im Auto waren zwei weitere Mitfahrer (17 und 22 Jahre), die ebenfalls verletzt wurden. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Coburg: Fahranfänger verursacht Auffahrunfall mit drei Pkw!

Zu einem Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen kam es am späten Montagnachmittag (10. Februar) am Steintor in Coburg. Ein 18-Jähriger erkannte zwei bremsende Autos zu spät und verursachte einen Zusammenstoß. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Weiterlesen

Eckersdorf/Weidenberg: Glätte wird mehreren Autofahrern zum Verhängnis

Gleich drei Verkehrsunfälle wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen ereigneten sich in der vergangenen Nacht zum Freitag (03. Januar) im Bereich der Polizeiinspektion Bayreuth-Land. Weiterlesen

Unfall in Rödental: Weihnachtsbeleuchtung soll Autofahrer abgelenkt haben

In Rödental (Landkreis Coburg) ereignete sich am Sonntagabend (29. Dezember) ein Verkehrsunfall. Ein Audi-Fahrer war laut eigenen Aussagen abgelenkt und prallte auf ein geparktes Fahrzeug. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 18.000 Euro.

Weiterlesen
© News5/Bauernfeind

A9 / Berg: Joghurt-Lkw kippt auf Autobahn um

In der Nacht zum Montag (30. Dezember) ereignete sich auf der A9 bei Berg (Landkreis Hof) ein schwerer Lkw-Unfall. Der Fahrer des Unfall-Lkw wurde zum Glück nur leicht verletzt. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten beschäftigten die Einsatzkräfte bis in die frühen Morgenstunden.

Lastwagen gerät ins Bankett 

Der 22-jährige Kraftfahrer aus Oberbayern überholte kurz nach der Anschlussstelle Berg/Bad Steben in Fahrtrichtung Berlin einen anderen Lastwagen, kam aus unbekannten Gründen mit seinem Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet ins Bankett. Beim Gegenlenken schleuderte das schwere Gefährt auf die Fahrbahn zurück, kippte um und blieb auf der Fahrerseite an der Mittelschutzplanke liegen. Der Fahrer hatte einen Schutzengel und zog sich glücklicherweise nur leichte Verletzungen am Rücken und Prellungen zu. Der Rettungsdienst brachte ihn in das Klinikum Hof.

Kran muss Lkw bergen 

Der mit 35 Tonnen Joghurt beladene Sattelzug musste von einem Abschleppdienst mit einem Kran aufgerichtet und geborgen werden. Deshalb wurde die A9 zeitweise komplett gesperrt und es kam zu Behinderungen. Die Bergungsarbeiten nahmen mehrere Stunden in Anspruch.

Literweise Diesel ausgelaufen 

Der Gesamtschaden beträgt rund 100.000 Euro. Um die Absicherung der Unfallstelle und Reinigung der mit Steinen vom aufgewühlten Bankett übersäten Fahrbahn kümmerte sich die Autobahnmeisterei. Die Feuerwehr band ausgelaufenen Dieselkraftstoff, der sich vom aufgerissenen Tank auf die Fahrbahn ergoss. Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache führt die Verkehrspolizei Hof.

© News5/Bauernfeind© News5/Bauernfeind© News5/Bauernfeind© News5/Bauernfeind© News5/Bauernfeind
© Polizei

Verkehrsunfall auf der A9/Berg: Mit 190 km/h ins Schleudern geraten 

Gleich zwei Verkehrsunfälle kurz hintereinander musste die Autobahnpolizei am Donnerstagmittag (26. Dezember) zwischen Berg und Rudolphstein (Landkreis Hof) aufnehmen. Nachdem ein Mercedes-Fahrer in die Mittelschutzplanke geprallt war, kam es durch die Unfallstelle zu einer Kollision zweier Audi-Fahrer.

42.000 Euro Sachschaden entstanden 

Zunächst verlor ein 22-jähriger Mann aus Eckersdorf wegen überhöhter Geschwindigkeit beim Fahrstreifenwechsel auf der feuchten Fahrbahn die Kontrolle über seinen Mercedes. Bei 190 km/h kam der Benz ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke. Nach einigen Drehungen kam das Fahrzeug stark demoliert auf dem linken Fahrstreifen entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Der junge Mann erlitt dabei leichte Verletzungen und begab sich selbst zu einem Arzt. Umherfliegende Teile beschädigten zwei Fahrzeuge auf der Gegenfahrbahn. Der Sachschaden wird auf 42.000 Euro geschätzt.

Trümmerfeld auf der Autobahn 

Ein 41-jähriger Leipziger erkannte den Unfall vor ihm gerade noch rechtzeitig und bremste seinen Audi stark ab. Der ihm nachfolgende 31-jährige Audi-Fahrer aus dem Allgäu reagierte zu spät und fuhr auf. Der Sachschaden bei diesem Unfall beträgt rund 4000 Euro. Für die Reinigung der stark verschmutzten Fahrbahn und die notwendigen Verkehrssicherungsmaßnahmen musste die Autobahnmeisterei Münchberg hinzugezogen werden.

© Polizei
23456