Tag Archiv: Verkehrsunfall

Marktredwitz: Schwerverletzte nach Missachtung der Vorfahrt

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, ereignete sich am Montag um 13.15 Uhr  an der Einmündung Goethestraße / Fritz-Thomas-Straße ein schwerer Verkehrsunfall. Eine Mercedes Fahrerin, die auf der Fritz-Thomas-Straße fuhr, missachtete an der Einmündung das Vorfahrtsschild.  Sie bog in die Goethestraße ein und rammte dort den Dacia eines Marktredwitzers. Die Frau wurde schwer verletzt und der Vorfahrtsberechtigte trug leichte Verletzungen davon. Beide Unfallteilnehmer wurden ins Marktredwitzer Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf  13.000,00 Euro.

 

 


 

 

Tröstau (Lkr. Wunsiedel): 30.000 Euro Sachschaden bei Verkehrsunfall

Ein 54-jähriger Mann aus Neudrossenfeld war am Freitagmorgen mit seinem Pkw auf der Kreisstraße von Wunsiedel in Richtung Vordorf unterwegs. Er wollte einen Lkw überholen und versuchte deshalb link an ihm vorbeizuschauen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Auto einer 46-jährigen Einheimischen, die nach Wunsiedel fuhr. Die Frau erlitt bei dem Unfall Schnittverletzungen im Gesicht sowie am Oberkörper und prellte sich den linken Arm. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro.

 

 


 

 

A9/Pegnitz: Auffahrunfall – Motorradfahrer leicht verletzt

Am Sonntagabend trug ein 28-jähriger Motorradfahrer aus Jena wegen einem Verkehrsunfall an der Rastanlage Fränkische Schweiz leichte Verletzungen davon. Nach dem der Yamaha-Fahrer seine Pause an einer Rastanlage beendete, wollte er wieder auf die Autobahn zurück und musste an einer Vorfahrsstraße wegen Querverkehrs abbremsen. Ein 23-jähriger Mittelfranke, der direkt hinter dem Yamaha-Fahrer der Straße folgte, übersah dessen Bremsmanöver und fuhr mit seinem VW gegen das Motorrad. Der 28-jährige Biker stürzte auf die Fahrbahn und zog sich mehrere Prellungen zu. Beide Fahrzeuge wurden vom Unfallort abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von  8500 Euro. Der Unfallverursacher wird wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt.


 

 

Eggolsheim: 10.000 Euro Sachschaden

Über 10.000 Euro Sachschaden und mehrere zum Teil schwer Verletzte Personen  sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Samstagmorgen in Bammersdorf Am Brunnfeld. Im Verlauf einer leichten Linkskurve kam eine 34jährige mit ihrem Fiat in den Gegenverkehr und stieß frontal mit dem Pkw einer 43jährigen zusammen. Neben den zerstörten Fahrzeugen wurde noch eine Steinmauer in Mitleidenschaft gezogen.

Schwerstverletzt: Frau bei Unfall im Landkreis Forchheim eingeklemmt

Bei einem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag im Landkreis Forchheim ist eine 43-jährige schwerst verletzt worden.

Ein 20-jähriger war von Hausen in Richtung Kersbach unterwegs. Nach dem Überholen eines Autos kam er ins Seitenbankett, sein Auto brach aus und er geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Die Fahrerin aus der Fränkischen Schweiz wurde in ihrem Auto eingeklemmt. Die Feuerwehren aus Forchheim und Kersbach befreiten die Schwerstverletzte aus dem Wrack. Sie wurde ins Klinikum gebracht. Der Unfallverursacher erlitt leichte Verletzungen. auch er musste ins Krankenhaus. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

 

 

 

Mistelgau: Vier Tote bei Verkehrsunfall

Vier Personen sind in der Nacht zum Samstag bei einem Verkehrsunfall bei Mistelgau im Landkreis Bayreuth ums Leben gekommen.

Kurz nach Mitternacht geriet ein mit drei jungen Leuten besetztes Fahrzeug (18, 19, 22 Jahre) zwischen Obernsees und Eckersdorf auf die Gegenfahrbahn und prallte mit dem entgegenkommenden Fahrzeug eines 40-jährigen zusammen. Alle Insassen wurden in den beiden Wracks eingeklemmt. Für sie kam jede Hilfe zu spät. Sie verstarben noch an der Unfallstelle.

Ein Sachverständiger soll helfen, die Unfallursache zu finden.

Kirchenpingarten: 79-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall

Tragisch endete am Samstagnachmittag ein Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2177 zwischen Kirchenpingarten und der Landkreisgrenze Tirschenreuth im Landkreis Bayreuth. Ein 79-jähriger Fahrzeugführer verstarb an der Unfallstelle, ein 45-Jähirger kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Gegen 15 Uhr wollte der 79-Jährige aus dem Landkreis Bayreuth mit seinem Ford Focus von der Herrenmühle in die Staatsstraße einbiegen. Hierbei übersah er aus bislang unbekannter Ursache den aus Richtung Kirchenpingarten kommenden Wagen eines 45-Jährigen aus dem Landkreis Tirschenreuth. Beide Fahrzeuge kollidierten auf der Staatsstraße, wobei der Audi A 6 des 45-Jährigen erst nach gut 50 Metern im angrenzenden Acker zum Stehen kam. Durch den Aufprall erlitten beide Fahrzeugführer schwere Verletzungen. Der 79-Jährige verstarb trotz intensiver Bemühungen der Rettungskräfte noch am Unfallort. Der 45-Jährige musste mit schweren Verletzungen in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht werden. Zur Klärung der Unfallursache kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth ein Sachverständiger an die Unfallstelle. In diesem Zusammenhang erfolgte auch die Sicherstellung der beiden Unfallfahrzeuge. Die Staatsstraße war während der Unfallaufnahme für gut zwei Stunden vollständig gesperrt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etw. 25.000 Euro.

Bei Goldkronach: Tödlicher Verkehrsunfall

Tödliche Verletzungen erlitt am Sonntagabend ein 21-jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall bei Goldkronach im Landkreis Bayreuth. Der junge Mann aus dem Landkreis Bayreuth war kurz nach 19 Uhr mit seinem Skoda Fabia auf der Kreisstraße zwischen Nemmersdorf und Untersteinach unterwegs. Aus bislang nicht geklärter Ursache geriet der Wagen des Mannes ins Schleudern, kam nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Anschließend blieb das Fahrzeug des 21-Jährigen total demoliert neben der Fahrbahn liegen. Alle Bemühungen des alarmierten Notarztes waren vergebens. Für den jungen Mann kam jede Hilfe zu spät, er starb noch am Unfallort. Zur Klärung der Ursache kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Gutachter an die Unfallstelle. Der Skoda hat nur noch Schrottwert.

 


 

 

Pegnitz: Heimreise endet mit Unfall

Die Heimreise einer polinischen Familie aus dem Urlaub in Italien hat am frühen Samstagmorgen auf der A9 bei Pegnitz im Landkreis Bayreuth eine jähes Ende genommen.

Der 48-jährige Familienvater verlor aufgrund von Aquaplaning die Kontrolle über seinen SUV. Der Toyota krachte gegen die Mittelleitplanke und eine Betonleitwand bevor er entgegen der Fahrtrichtung zum stehen kam. Keiner der vier Insassen wurde verletzt. Am Auto entstand jedoch Totalschaden in Höhe von rund 25.000 Euro. Der Autobahndirektion Nordbayern entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Der polnische Fahrer erhielt von den Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth eine Anzeige wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei schlechten Wetterverhältnissen.

47 48 49 50 51