Tag Archiv: Verletzte

© TVO / Symbolbild

Unfall bei Scheßlitz: Zwei Verletzte am Sonntagnachmittag

Zwei Leichtverletzte sowie 8.000 Euro Schaden waren die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagnachmittag (15. April) ereignete. Gegen 15:00 Uhr musste ein Volvo-Fahrer (49) – kurz nach dem Ortsausgang von Straßgiech (Landkreis Bamberg) – verkehrsbedingt anhalten.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Neudrossenfeld: Unfall auf der B85 am Freitag, den 13.

Ein Verkehrsunfall mit einem hohen Schaden ereignete sich am späten Freitagnachmittag (13. April) auf der Bundesstraße B85, an der Ampelanlage von Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach). Eine Autofahrerin (52) übersah in Richtung Bayreuth fahrend das Rotlicht der Ampel und fuhr ungebremst auf ein wartendes Fahrzeug auf.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

Naila: 10.000 Euro Schaden nach Kellerbrand am Mittwochabend

Ein Kellerbrand in der Pacellistraße von Naila (Landkreis Hof) beschäftigte am Mittwochabend (11. April) die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Gegen 23:30 Uhr wurden die Bewohner durch einen Rauchmelder über das Feuer alarmiert.

Technischer Defekt eines Wäschetrockners

Ein in den Kellerräumen laufender Wäschetrockner geriet vermutlich durch einen technischen Defekt in Brand. Alle Bewohner des Hauses konnten das Anwesen verlassen und sich in Sicherheit bringen. Eine Frau wurde mit einer Rauchgasvergiftung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Bewohner mussten woanders nächtigen

Alle anderen Bewohner mussten bei Bekannten nächtigen, da sie in der Nacht nicht mehr zurück in ihre Wohnungen durften. Bei dem Brand entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
News-Flash vom Donnerstag (12. April 2018)
Naila: Eine Verletzte nach Kellerbrand am Mittwochabend
© News5 / Fricke

+ EILMELDUNG + Bayreuth: Zusammenstoß zwischen Stadtbus und Pkw

UPDATE (14:44 Uhr):

Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, wollte gegen 11:15 Uhr ein 49-jähriger Bayreuther mit seinem Pkw aus der Wieland-Wagner-Straße nach links in den Hohenzollernring abbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden Stadtbus. Dank einer eingeleiteten Vollbremsung durch den Busfahrer kam es nur zu einem geringfügigen Zusammenstoß der Fahrzeuge.

Schaden im vierstellen Bereich

Durch die plötzliche Verzögerung stürzten mehrere Businsassen und verletzten sich leicht. In kürzester Zeit waren zahlreiche Einsatzkräfte an der Unfallstelle. Der Rettungsdienst zählte letztendlich sieben Leichtverletzte. Der entstandene Sachschaden liegt laut Polizei im niedrigen vierstelligen Bereich. Zur abschließenden Klärung der Unfallursache ordnete die Staatsanwaltschaft Bayreuth die Hinzuziehung eines Sachverständigen an.

© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

UPDATE (13:09 Uhr):

Nach Informationen von der Unfallstelle wollte ein Audi-Fahrer an der Kreuzung mit seinem Pkw nach links abbiegen. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden Bus. Der Busfahrer legte geistesgegenwärtig eine Vollbremsung hin, wobei mehrere Fahrgäste in dem Bus stürzten. Nach Angaben der Polizei erlitten sieben Bus-Insassen leichte Verletzungen. Zu einem Zusammenprall beider Fahrzeuge soll es nach News5-Angaben nicht gekommen sein. Die Polizei sperrte zur Unfallaufnahme die Kreuzung komplett. Lediglich das Rechtsabbiegen war zu dieser Zeit noch möglich.

  • Ein abschließender Polizeibericht steht noch aus!
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (11:36 Uhr):

Wie die Polizei soeben meldete, stießen in Bayreuth am Donnerstagvormittag (12. April) ein Bus und ein Pkw zusammen. Der Unfall ereignete sich an der Kreuzung Wieland-Wagner-Straße / Hohenzollernring. Nach einer ersten Auskunft der Polizei soll es mehrere leichtverletzte Personen geben. Die Kreuzung ist derzeit teilweise blockiert. Rettungskräfte sind an der Unfallstelle im Einsatz. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.

  • Weitere Informationen folgen!
© TVO / Symbolbild

Eggolsheim: Drei Verletzte nach Unfall auf der Staatsstraße 2264

Drei Leichtverletzte und ein Schaden in Höhe von 18.000 Euro waren die Folge eines Unfalles am Dienstagmorgen (10. April) bei Eggolsheim (Landkreis Forchheim). Ein auf der Staatsstraße 2264 fahrender Skoda-Fahrer (44) kam auf seiner Fahrt in Richtung Eggolsheim aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Hyundai eines 55-Jährigen.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Hof: Sieben Verletzte bei Brand in einem Mehrfamilienhaus

Sieben verletzte Personen und ein Brandschaden von rund 40.000 Euro waren die Bilanz eines Feuers in einem Mehrfamilienhaus in der Landwehrstraße von Hof am späten Dienstagabend (27. März). Brandfahnder der Hofer Polizei übernahmen noch in der Nacht die Ermittlungen zu der Brandursache.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Frohnlach: Auffahrunfall mit mehreren Fahrzeugen auf der B303

Das unzulässige Abbiegen eines Lkw-Fahrers führte am frühen Donnerstagabend (22. März) auf der Bundesstraße B303 bei Frohnlach (Landkreis Coburg) zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten. Ein Kleinkind wurde dabei verletzt. Es entstand ein hoher Sachschaden.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Unfall in Kleindöbra: Zwei Verletzte und 37.000 Euro Schaden

Die Polizei berichte am Dienstag über einen schweren Verkehrsunfall, der sich am Montagvormittag (19. März) in Kleindöbra, einem Ortsteil von Schwarzenbach am Wald (Landkreis Hof) ereignete. Hierbei wurden zwei Personen verletzt. Zudem entstand ein immenser Sachschaden.

Weiterlesen

© TVO

Marktredwitz: Küchenbrand fordert Verletzte

Drei verletzte Personen forderte ein Küchenbrand in Marktredwitz im Landkreis Wunsiedel. Am Samstag Vortmittag ging bei der Integrierten Leitstelle Hochfranken ein Notruf über einen Brand in einem älteren Bauernhaus ein. Die Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren konnten ein Ehepaar im Alter von 64 und 67 Jahren per Leiter retten. Das gesamte Gebäude war stark verraucht. Trotz allem konnten die Einsatzkräfte den Brand in der Küche rasch löschen. Die Eheleute kamen in ein Krankenhaus. Auch ein gestürzter Feuerwehrmann musste eingeliefert werden. Die Kripo Hof hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Schaden beträgt laut Polizei ca. 40. 000 Euro.

© Symbolbild

Kulmbach: Schwerer Wildschwein-Unfall auf der B85

Zwei Leichtverletzte und ein Schaden von 3.000 Euro Sachschaden waren die Unfallbilanz, nachdem ein Wildschwein am Montagmorgen (29. Januar) die Bundesstraße B85 zwischen Leuchau und Forstlahm (Landkreis Kulmbach) kreuzte. Aufgrund des Unfalls kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr.

Weiterlesen

© Freiwillige Feuerwehr Stadt Lichtenfels

A73 / Zapfendorf: Erneute Vollsperrung der Autobahn nach schwerem Unfall

Nach der langen Vollsperrung der Autobahn A73 bei Breitengüßbach (Landkreis Bamberg) aufgrund der Massenkarambolage (Wir berichteten!) am Dienstag (23. Januar), kam es zwischen den Anschlussstellen Ebensfeld (Landkreis Lichtenfels) und Zapfendorf (Landkreis Bamberg) am heutigen Donnerstagmorgen (25. Januar) zu einer erneuten mehrstündigen Sperrung in Richtung Nürnberg.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

Hof: Vier Verletzte bei Unfall am Mittwochabend

Am Mittwochabend (03. Januar) kam es auf der Hofer Kreuzung Lessingstraße/Schützenweg zu einem Verkehrsunfall. Hierbei wurden vier Personen verletzt. An den Unfallfahrzeugen entstand jeweils ein Totalschaden. Der Gesamtschaden betrug rund 30.000 Euro.

Vier Frauen leicht verletzt

Gegen 21:30 Uhr war die Fahrerin eines Renaults stadtauswärts auf der Lessingstraße unterwegs. Beim Abbiegen in Richtung Schützenweg übersah sie einen entgegenkommenden Opel, der mit drei Frauen besetzt war. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die vier Frauen erlitten durch die Kollision leichte bis mittelschwere Verletzungen. Sie kamen per Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

Tragödie bei Marktrodach: Säugling stirbt bei Verkehrsunfall

Am Mittwochnachmittag (03. Januar) ereignete sich ein tragisches Unglück auf der B303 bei Marktrodach (Landkreis Kronach). Bei einem schweren Verkehrsunfall wurden insgesamt vier Personen verletzt, darunter zwei Kleinkinder. Ein sechs Monate alter Säuglinge erlag kurze Zeit später seinen schweren Verletzungen. Ein Lkw war auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem Pkw einer 29 Jahre alten Frau zusammen gestoßen.

Aktuelle Berichterstattung vom Donnerstag (04. Januar)
Schwerer Unfall bei Marktrodach: Baby (6 Monate) stirbt nach Frontalcrash
Marktrodach: Säugling stirbt nach schwerem Unfall auf der B303

UPDATE (04. Januar / 08:55 Uhr):

Säugling erliegt seinen Verletzungen

Wie die Polizei am heutigen Donnerstagmorgen (04. Januar) mitteilte, erlag der sechs Monate alte Säugling im Laufe der Nacht seinen schweren Verletzungen. Das kleine Mädchen saß zusammen mit seinem zwei Jahren alten Bruder, gesichert in einem Kindersitz, auf der Rücksitzbank im Pkw der 29 Jahre alten Mutter. Bei dem schrecklichen Unfall wurde der Säugling schwer verletzt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in die Uni-Kinderklinik nach Erlangen gebracht. Dort verstarb der Säugling aufgrund der schweren Verletzungen im Laufe der Nacht. Nach ersten Erkenntnissen kam der Lkw-Fahrer aus Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn. Zur näheren Untersuchung des genauen Unfallhergangs beauftragte die Staatsanwaltschaft Coburg einen Sachverständigen.

© News5 / Fricke

UPDATE (21:40 Uhr):

Pkw kollidiert mit Lkw

Gegen 16:00 Uhr befuhr ein 54-jähriger tschechischer Lkw-Fahrer B303 von Seibelsdorf (Landkreis Kronach) kommend Richtung in Rugendorf (Landkreis Kulmbach). Zur gleichen Zeit fuhr eine 29-jährige Autofahrerin in dem Bereich in die entgegengesetzte Richtung. Nach ersten Ermittlungen der Polizei kam der Trucker aus Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn. Es kam zu einem heftigen Frontalzusammenstoß. Beide Fahrzeuge wurden durch die Wucht des Aufpralls in den Straßengraben geschleudert. Im Pkw befanden sich die beiden Kinder (6 Monate und 2 Jahre alt) der Fahrerin gesichert in Kindersitzen auf der Rückbank.

© News5 / Fricke

Rettungshubschrauber im Einsatz

Der sechs Monate alte Säugling musste aufgrund der schwerwiegenden Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in die Uni-Kinderklinik Erlangen geflogen werden. Alle weiteren Beteiligten wurden mit dem Rettungsdienst leichter verletzt in umliegende Kliniken gebracht. Der Unfallverursacher wie auch die 29-Jährige erlitten zudem einen Schock. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Schaden am Pkw belief sich auf etwa 20.000 Euro, am Sattelzug auf rund 80.000 Euro. Die Unfallstelle musste für mehrere Stunden für den Verkehr aufgrund der Bergungsmaßnahmen gesperrt werden. Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten und THW waren vor Ort.

© News5 / Fricke

UPDATE (17:50 Uhr):

Am späten Mittwochnachmittag (03. Januar) kam es auf der B303 nahe Marktrodach zu einem schweren Verkehrsunfall. Hier kollidierten aus bisher ungeklärter Ursache ein Auto und ein Lastwagen miteinander.

Ein Kind schwer verletzt

Laut News5-Informationen saß in dem Pkw eine Mutter mit ihren beiden Kindern. Eines der Kinder wurde so schwer verletzt, dass es nach der Erstversorgung an der Unfallstelle mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. Der genaue Unfallhergang ist derzeit noch unklar.

© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (16:40 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es auf der Bundesstraße B303 zwischen Marktrodach (Landkreis Kronach) und Rugendorf (Landkreis Kulmbach) zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Auto und ein Lkw stießen hierbei frontal zusammen. Laut einer ersten Meldung der Polizei von der Unfallstelle wurden mehrere Personen verletzt. Zahlreiche Rettungskräfte sind an der Unfallstelle im Einsatz. Die B303 ist aktuell in beiden Richtungen zwischen Zettlitz und Seibelsdorf gesperrt.

 

  • Weitere Informationen folgen!
© News5 / Fricke
3031323334