Tag Archiv: Verletzte

Plech/A9 (Lkr. Bayreuth): Sieben Verletzte bei Unfall

Sieben Insassen eines Kleinbusses im Alter von 39 bis 60 Jahren werden am frühen Dienstagmorgen bei einem Verkehrsunfall auf der A9 zwischen der Ausfahrt Plech und dem Parkplatz Sperbes im Landkreis Bayreuth verletzt. Der Kleinbus aus Polen ist in Richtung München unterwegs. Beim Überholen eines Lastwagens zieht dieser plötzlich nach links, so dass der 24-jährige Fahrer aus Polen reflexartig ausweichen muss. Hierbei gerät sein Renault ins Schleudern, kommt nach rechts von der Autobahn ab und kracht in die Schutzplanke. Der Lastwagen setzt seine Fahrt fort ohne sich um den Unfall zu kümmern. Während der 24-jährige Fahrer des Kleinbusses unverletzt bleibt, werden vier seiner Mitfahrer verletzt. Zwei davon schwer. Der Schaden beläuft sich auf 15.000 Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-2330 zu melden.

 


 

 

Schnabelwaid (Lkr. Bayreuth): Vier Verletzte bei Kellerbrand

Bei einem Kellerbrand in Schnabelwaid im Landkreis Bayreuth werden am Montagnachmittag vier Menschen verletzt. Als der 77-Jährige gegen 15:20 Uhr Arbeiten an dem Dieseltank im Keller seines Anwesens ausführt, entzündet sich vermutlich eine zuvor ausgetretene, unbekannte Menge des Kraftstoffs. Der Mann erleidet dabei schwere Brandverletzungen und muss in ein Klinikum gebracht werden. Wegen des Verdachts auf eine leichte Rauchgasvergiftung werden auch seine 70-jährige Ehefrau und zwei zur Hilfe geeilte Nachbarn im Alter von 40 und 44 Jahren später medizinisch versorgt. Durch die örtlichen Feuerwehren, die mit rund 50 Einsatzkräften vor Ort waren, konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden. Der Brandschaden dürfte nach einer ersten Schätzung etwa 35.000 Euro betragen. Beamte des Kriminaldauerdienstes haben die ersten Ermittlungen am Brandort aufgenommen. Zur Klärung der Brandursache sind am Dienstag weitere Untersuchungen durch das Kommissariat für Branddelikte in Bayreuth geplant.

 


 

 

Hallstadt (Lkr. Bamberg): Vorfahrt missachtet – Zwei Verletzte

Am Samstagnachmittag (15. Februar) mussten zwei Personen mit leichten Verletzungen mit einem Krankenwagen ins Klinikum Bayreuth eingeliefert werden. Beim Einfahren auf die Staatsstraße übersah eine 52-jährige Hyundai-Fahrerin den vorfahrtsberechtigten Pkw eines 28-Jährigen und prallte mit dem VW-Caddy zusammen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro.

 


 

 

Burgkunstadt (Lkr. Lichtenfels): Verkehrsunfall mit vier Verletzten

In der Ortsdurchfahrt Mainroth auf der B289 kollidierten am gestrigen Dienstagabend (10. Dezember) zwei Fahrzeuge. An der Einmündung Horlache wollte ein Mitsubishi-Fahrer links abbiegen, übersah dabei jedoch, dass ihm ein Audi entgegenkam.Die Autos stießen frontal zusammen, wobei an beiden Totalschaden in Höhe von insgesamt etwa 9.000 Euro entstand. Beide beteiligten Fahrer sowie zwei weitere Insassen des Audis wurden bei der Kollision leicht verletzt.

 


 

 

Bamberg: Fünf Verletzte bei Frontal-Crash am Berliner Ring

Ein Audi-Fahrer befuhr Donnerstagnacht (28. November) in Bamberg die Zollnerstraße in Richtung Berliner Ring. Nachdem er zunächst bei Rotlicht an der Haltelinie vor dem Berliner Ring anhielt, fuhr er anschließend trotz roter Ampel in den Kreuzungsbereich ein und stieß mit einem auf dem Berliner Ring fahrenden Ford-Fahrer zusammen. Dabei wurde eine Mitfahrerin im Audi eingeklemmt. Von Unfallzeugen wurde sie befreit. Die Zeugen leisteten unterstützt durch die Feuerwehr bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe bei den insgesamt fünf leicht verletzten Personen des Unfalls. An den Fahrzeugen entstand ein Totalschaden in Höhe von insgesamt 20.0000 Euro.

 


 

 

A9 / Bayreuth: Bilanz des Blitzeises – elf Verletzte, 180.000 Euro Schaden

Auf der A9 in der Umgebung von Bayreuth verursachte Blitzeis am heutigen Donnerstagmorgen (28. November) eine Reihe von Unfällen. Mehrfach schleuderten Verkehrsteilnehmer gegen Schutzplanken oder andere Fahrzeuge. Insgesamt ereigneten sich zwölf Unfälle mit teils mehreren Beteiligten, dabei wurden insgesamt elf Personen leicht bis mittelschwer verletzt. Der gesamte Sachschaden der Glatteis-Unfälle summiert sich auf etwa 180.000 Euro.

Der schwerste einzelne Unfall ereignete sich am Morgen an der Ausfahrt Bayreuth-Nord: Insgesamt neun Pkw und vier Lkw waren beteiligt. Sieben Personen wurden dabei verletzt, der Sachschaden alleine dieses Unfalls beläuft sich auf etwa 78.000 Euro.

 


 

 

B173 / Naila (Lkr. Hof): Drei Schwerverletzte bei Unfall

Am Dienstagnachmittag (26. November) kam es auf der Bundesstraße B173 bei Naila (Landkreis Hof) zu einem schweren Verkehrsunfall. An der Abzweigung ins Gewerbegebiet Kalkofen wurden bei einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw drei Personen schwer verletzt. Ein 59-jähriger VW-Fahrer aus dem Frankenwald übersah beim Abbiegen eine 47-jährige Golf-Fahrerin. Es kam zum Frontalaufprall. Sowohl der Unfallverursacher als auch die Golffahrerin und ihre 15jährige Tochter wurden dabei schwer verletzt. Nach der Erstversorgung kamen die Verunfallten in Krankenhäuser. Der Sachschaden wird auf über 11.000 Euro geschätzt.

 

 

 

(Fotos: Polizei Naila)

 


 

 

Coburg: Zwei Verletzte bei Unfall auf Angerkreuzung

Bei einem Unfall auf der Coburger Angerkreuzung wurden am Mittwochnachmittag (20. November) zwei Personen leicht verletzt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, bog gegen 14:00 Uhr ein 81-Jähriger Peugeot-Lenker von der Goethestraße nach links in die Schützenstraße ein. Hierbei missachtete er aber eine rote Ampel. Zeitgleich fuhr ein Skoda-Fahrer aus der Schützenstraße geradeaus über die Kreuzung in Richtung Frankenbrücke. Beide Fahrzeuge stießen zusammen und wurden stark beschädigt. Der Schaden beziffert sich auf 15.000 Euro.

 

 


 

 

A73 / Hirschaid (Lkr. Bamberg): Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen

Am Mittwochabend (20. November) kam es auf der Autobahn A73 bei Hirschaid (Landkreis Bamberg) zu einem schweren Verkehrsunfall. An der Anschlußstelle Hirschaid fuhr ein 69-jähriger Mercedes-Fahrer auf die Autobahn in Fahrtrichtung Nürnberg auf. Hierbei übersah er offensichtlich eine 26-jährige VW-Fahrerin auf der rechten Spur. Um einen Unfall zu vermeiden wich die Frau nach links aus und stieß dabei mit einem 36-jährigen Audi-Fahrer zusammen. Nach diesem Zusammenprall kam der Audi auf dem Standstreifen zum Stehen, der VW blieb unbeleuchtet auf der linken Spur liegen. Gegen dieses Auto stieß eine 63-jährige Sharan-Fahrerin, die im Anschluß daran noch einen auf dem Standstreifen stehenden Peugeot rammte. Der 40-jährige Fahrer, der den Unfall bemerkte, hielt zuvor am Rand an. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer überfuhr auf der Fahrbahn liegende Teile und beschädigte sich sein Auto. Drei Unfallbeteiligte wurden leicht verletzt. Der Gesamtschaden wurde mit 30.000 Euro bilanziert.

 


 

 

Oberfranken: Zahl der Unfalltoten wächst / Polizei fordert mehr Prävention

Die Zahl der Unfalltoten auf Oberfrankens Straßen ist in diesem Jahr jetzt schon länger als im gesamten Jahr 2012. Seitens der Gewerkschaft der Polizei wird der Ruf nach mehr präventiven Maßnahmen laut, wie zum Beispiel beim sogenannten Blitzer-Marathon vor wenigen Wochen. Allerdings appelliert der ADAC, die Autofahrer nicht abzuzocken. Am Abend debattieren wir in „Oberfranken Aktuell“ ab 18:00 Uhr diese Thematik ausführlich mit Hermann Benker, Bayerischer Landesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG).

 


 

 

A73/Bamberg: Fünf Autos ineinander gekracht

Wegen Reifenteilen auf der Autobahn bremste am Freitagvormittag eine 33-Jährige aus Nürnberg ihren Wagen ab. Ein nachfolgender Mercedesfahrer aus dem Landkreis Bamberg erkannte dies offenbar zu spät und prallte mit seinem Fahrzeug gegen das Auto der Frau. Neben fünf Verletzten, war zudem ein Gesamtschaden von zirka 14.000 Euro zu beklagen. Auf der Autobahn A73, kurz nach der Anschlussstelle Bamberg-Süd, hatte zunächst ein Lastwagenfahrer in Fahrtrichtung Suhl eine Reifenpanne. Kurz nach 10 Uhr war eine 33-jährige Autofahrerin mit zwei Mitfahrerinnen in gleicher Richtung unterwegs. Nach jetzigem Kenntnisstand bremste die Frau ihr Fahrzeug ab, da noch Reifenteile des Lastwagens auf der Fahrbahn lagen. Ein 29 Jahre alter Mann und seine Beifahrerin folgten zu diesem Zeitpunkt in einem Mercedestransporter. Der 29-jährige bemerkte das Abbremsen der 33-Jährigen offensichtlich zu spät und fuhr in deren Fahrzeugheck. Bei dem Zusammenstoß verletzten sich die 33-Jährige und ihre Beifahrerin leicht, die Mitfahrerin auf der Rückbank erlitt mittelschwere Verletzungen. Der 29-Jährige und seine Begleitung zogen sich ebenfalls leichte Verletzungen zu. Alle fünf kamen mit mehreren Rettungswägen ins Krankenhaus. Beide Fahrzeuge mussten mit erheblichen Sachschäden abgeschleppt werden. Die rechte Fahrspur war etwa eine Stunde für den Verkehr gesperrt.

 


 

 

Stockheim (Lkr. Kronach): Zwei Leichtverletzte und hoher Schaden bei Unfall

Im Stockheimer Ortsteil Neukenroth kam es am späten Abend des gestrigen Mittwochs (23. Oktober) zu einem Zusammenstoß zweier Pkw. Der Verursacher des Unfalls wollte mit seinem Fahrzeug vom rechten Fahrbahnrand losfahren, übersah dabei aber einen Pkw, der auf gleicher Höhe bereits die Ortsdurchfahrtsstraße befuhr. Bei der anschließenden Kollision wurden beide Fahrer leicht verletzt, da es im Motorraum eines der Fahrzeuge zu Rauchentwicklung kam, wurde auch die Feuerwehr alarmiert. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtschaden summiert sich auf etwa 30.000 Euro.

 


 

 

B85 / Kulmbach: Schwerer Verkehrsunfall bei Lösau

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich gegen 10.30 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der B85 bei Kulmbach, 200 Meter vor Lösau (Landkreis Kulmbach). Beteiligt waren zwei Pkw und ein Lkw. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei führte ein Überholvorgang auf unübersichtlicher Strecke zu dem Unfall. Eine Person wurde schwer, eine Person mittel, eine Person leicht verletzt. Rettungskräfte sind vor Ort. Die B85 ist derzeit gesperrt. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen. Später mehr. (10:54 Uhr)

 

Eine 78-jährige Frau erlag am Donnerstagnachmittag ihren Verletzungen: Hier unsere Nachricht…

 


 

 

Marktredwitz: Schwerverletzte nach Missachtung der Vorfahrt

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, ereignete sich am Montag um 13.15 Uhr  an der Einmündung Goethestraße / Fritz-Thomas-Straße ein schwerer Verkehrsunfall. Eine Mercedes Fahrerin, die auf der Fritz-Thomas-Straße fuhr, missachtete an der Einmündung das Vorfahrtsschild.  Sie bog in die Goethestraße ein und rammte dort den Dacia eines Marktredwitzers. Die Frau wurde schwer verletzt und der Vorfahrtsberechtigte trug leichte Verletzungen davon. Beide Unfallteilnehmer wurden ins Marktredwitzer Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf  13.000,00 Euro.

 

 


 

 

Untersteinach (Lkr. Kulmbach): Auffahrunfall mit 2 Verletzten

Wie die Polizei uns heute mitteilt, ereignete sich am Mittwoch, gegen 16.35 Uhr in Untersteinach ein Auffahrunfall. Ein 30-Jähriger aus dem Landkreis Kulmbach musste mit seinem VW auf der Kulmbacher Straße verkehrsbedingt halten, weil ein vorausfahrende Pkw nach links in die Straße An der Steinach abbiegen wollte. Der hinter ihm fahrende Opel, der von einem 48-Jährigen aus dem Landkreis Hof gesteuert wurde, hielt ebenfalls an. Doch eine 19-jährige Fahrzeugführerin aus dem Landkreis Kulmbach bemerkte die Haltenden leider zu spät und fuhr mit ihrem Fiat auf den Opel auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel noch auf den VW aufgeschoben. Die Unfallverursacherin kam leicht verletzt mit dem BRK ins Klinikum Kulmbach. Ein im Fond des Opel sitzender 42-Jähriger wurde ebenfalls leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt cirka 10.000 Euro.

 



 

32 33 34 35 36