Tag Archiv: Verletzte

© TVO / Symbolbild

Coburg: Sechs Verletzte nach Pfefferspray-Attacken

Ein Streit zwischen zwei Personengruppen gipfelte in Coburg am Samstagabend (24. August) um 19:15 Uhr mit dem Einsatz eines Pfeffersprays in der Lossaustraße. Ein 17-Jähriger schlug zunächst einer ebenfalls 17-Jährigen mit der flachen Hand gegen den Hals. Ein Coburger (33) wollte die junge Frau schützen und versuchte den Streit zu schlichten.

Weiterlesen

A9 / Leupoldsgrün: Drei Verletzte nach Raser-Unfall!

Zu einem folgenschweren Unfall mit zwei Pkw kam es am Sonntagnachmittag (25. August) auf der Autobahn A9 bei Leupoldsgrün im Landkreis Hof. Ein 67-jähriger Berliner fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit in einen Baustellenabschnitt. Hier verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Auto. drei Verletzte und ein hoher Schaden waren die Folge. Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Schlüsselfeld: Säugling stirbt bei Horror-Unfall auf der A3

Bei einem folgenschweren Auffahrunfall auf der Autobahn A3 bei Schlüsselfeld (Landkreis Bamberg) wurden am Sonntagmorgen (25. August) acht Personen mitunter schwer verletzt. Ein vier Monate alter Säugling, der lebensbedrohliche Verletzungen erlitt, verstarb kurze Zeit später in einem Krankenhaus. Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Frankfurt für mehrere Stunden komplett gesperrt werden.

Audi-Fahrer übersieht Stauende

Nach derzeitigen Erkenntnissen war ein 27-jähriger Belgier mit seinem Audi Q7 gegen 07:50 Uhr am Sonntagmorgen auf der Autobahn A3 in Fahrtrichtung Frankfurt am Main unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache übersah er laut dem Polizeibericht auf Höhe der Anschlussstelle Schlüsselfeld das dortige Stauende und fuhr auf einen BMW aus dem Kreis Borken (Nordrhein-Westfalen) auf. Dieser wiederum wurde durch die Wucht des massiven Aufpralls auf einen Ford Focus aus den Niederladen geschoben.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Säugling stirbt in einem Würzburger Krankenhaus

Der Audi war zum Unfallzeitpunkt mit fünf Personen im Alter von 10, 16, 27, 39 und 42 Jahren besetzt. Im BMW befanden sich zwei Personen im Alter von 19 und 24 Jahren sowie eine 17-jährige Mutter mit ihrem vier Monate alten Säugling. Mit Ausnahme des Audi-Fahrers erlitten insgesamt sieben Fahrzeuginsassen zum Teil schwere Verletzungen. Die Verletzten kamen mit dem Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser. Der vier Monate alte Säugling wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Würzburger Krankenhaus geflogen. Hier erlag das Kleinkind seinen Verletzungen. Die drei Insassen des Ford blieben unverletzt.

A3 bei Schlüsselfeld: Acht Verletzte nach Unfall / Kleinkind stirbt
Statement von Friedrich Riemer, Kreisbrandinspektor im Landkreis Bamberg

A3 in Richtung Frankfurt für vier Stunden gesperrt

Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg ein Sachverständiger zur Unfallstelle hinzugezogen. Zudem wurde die Sicherstellung aller drei Fahrzeuge angeordnet. Für die Fertigung von Luftaufnahmen der Unfallstelle war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Die A3 war in Richtung Frankfurt am Main für vier Stunden gesperrt. In Richtung Nürnberg dauerte die Sperre rund eine Stunde. Die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried wurde während der Unfallaufnahme durch die Feuerwehr aus Schlüsselfeld sowie die Autobahnmeisterei unterstützt.

A3 bei Schlüsselfeld: Horror-Unfall am Sonntagmorgen
Statement von Frank Ladnar, Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried
Unkommentierte Aufnahmen von der Unfallstelle
A3 / Schlüsselfeld: Kleinkind stirbt bei schweren Unfall am Sonntagmorgen
Unkommentierte Bilder von der Unfallstelle
TVO Newsflash vom Montag (26. August 2019)
Schlüsselfeld: Säugling kommt bei Unfall auf der A3 ums Leben
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

A9 / Bayreuth: Pkw kracht in unbeleuchtetes Unfallfahrzeug

Am frühen Sonntagmorgen (25. August) ereignete sich auf der Autobahn A9 – in Fahrtrichtung Süden – ein Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten. Die Verkehrspolizei Bayreuth sucht nach möglichen Zeugen.

Weiterlesen

Nach Frontal-Crash in Pinzberg: Fünf Personen nach Busunfall verletzt!

UPDATE (15:27 Uhr):

Während eines Fahrsicherheitstrainings kam es am heutigen Dienstagmorgen (20. August) auf einem Verkehrsübungsplatz in Pinzberg (Landkreis Forchheim) zu einem schweren Unfall. Der Fahrer eines Linienbusses verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Fünf Personen erlitten Verletzungen.

Bus kollidiert frontal mit einem Baum

Gegen 9:00 Uhr morgens wurden mit dem Linienbus verschiedene Fahrmanöver geübt. Laut Polizeimeldung stieß der Bus aus bislang noch ungeklärter Ursache auf dem Übungsplatz gegen einen Baum. Durch die Wucht der Kollision fiel ein Ast mit einem Durchmesser von 30 Zentimeter vor dem Bus.

Zwei Leicht- und drei Schwerverletzte nach Crash

Im Bus befanden sich zum Unfallzeitpunkt sieben Personen. Zwei von ihnen wurde leicht und drei Personen schwer verletzt. Der Linienbus wurde vor Ort als Beweismittel sichergestellt. Ein Gutachter wird die Unfallursache erforschen.

EILMELDUNG (10:26 Uhr):

Laut Pressealarm der Polizei hat sich am Dienstagvormittag (20. August) ein schwerer Bus-Unfall auf einem Verkehrsübungsplatz in Pinzberg (Landkreis Forchheim) ereignet. Dabei erlitten drei Personen Verletzungen unterschiedlicher Art. Eine verletzte Person wurde von der Crew eines Rettungshubschraubers in ein Krankenhaus geflogen. Weitere Einzelheiten zu dem Unfall liegen noch nicht vor.

© News5 / Fricke

Bei Obernsees: Drei Verletzte bei schwerem Unfall auf der Staatsstraße

UPDATE (14:04 Uhr):

Wie die Polizei am Dienstagnachmittag offiziell vermeldete, löste ein 38-jähriger Pkw-Fahrer am Morgen den Unfall auf der Staatsstraße zwischen Obernsees und Engelmeß (Landkreis Bayreuth) aus. Dieser war in Richtung Bayreuth unterwegs, als er aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. Ein Lkw-Fahrer (47), der in der Gegenrichtung unterwegs war, erkannte die Gefahrensituation zwar noch, konnte jedoch nicht weit genug ausweichen, um einen seitlichen Zusammenstoß zu vermeiden. Der Lkw geriet dadurch ins Schleudern, durchbrach die Schutzplanke und fuhr rechts eine Böschung hinunter. Der Unfallverursacher streifte im Anschluss noch den Pkw einer 46-Jährigen, die hinter dem Lkw fuhr.

Zwischen Obernsees & Engelmeß: Fünf Verletzte nach schwerem Unfall

Pkw-Lenker werden schwer verletzt

Während sich der Lkw-Fahrer leicht verletzte, kamen die beiden Pkw-Fahrer mit schwereren Verletzungen zur stationären Behandlung  ins Krankenhaus. Die Örtlichkeit wurde für die Unfallaufnahme und die Bergung des Lkw gesperrt, der Verkehr umgeleitet. Die beiden stark beschädigten Pkw mussten ebenfalls abgeschleppt werden.

80.000 Euro Unfallschaden

Die Feuerwehren aus Mistelgau, Frankenhaag, Obernsees und Seitenbach waren mit rund 40 Kräften vor Ort um ausgelaufene Betriebsstoffe zu binden und den Verkehr umzuleiten. Das Wasserwirtschaftsamt veranlasste das teilweise Ausbaggern des Banketts und der Böschung. Der Gesamtschaden belief sich auf knapp 80.000 Euro.

Zwischen Obernsees & Engelmeß: Schwerer Unfall am Dienstagmorgen
(Statement von Gerhard Eichmüller, Pressesprecher der Feuerwehr, Lkr. BT)

EILMELDUNG (09:05 Uhr):

Wie die Polizei am Dienstagmorgen (20. August) mitteilte, hat sich auf der Staatsstraße 2186 zwischen Tröbersdorf und Obernsees (Landkreis Bayreuth) ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Beteiligt sind ein Lkw und zwei Pkw. Laut News5 ist aus bislang ungeklärter Ursache ein Pkw-Fahrer auf die Gegenspur geraten. Ein Laster konnte eine Kollision mit dem Auto nicht mehr verhindern. Nach einer ersten Meldung der Polizei ist im Anschluss der Lastwagen von der Straße abgekommen und in die Böschung gefahren. Ein weiterer Pkw, der dem Lkw folgte, konnte laut News5 einen zweiten Zusammenstoß nicht verhindern. Laut den ersten Aussagen der Polizei gibt es derzeit drei Verletzte am Unfallort. Die alarmierten Rettungskräfte sind vor Ort bereits im Einsatz. Die Straße ist in diesem Bereich derzeit gesperrt. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.

 

© News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke
© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Frontalkollision zweier Pkw bei Schönfeld: 22-Jährige wird schwer verletzt!

UPDATE (14:26 Uhr):

Frontalkollision zweier Pkw

Wie die Polizei am Montagnachmittag mitteilte, kam es gegen 11:00 Uhr zu dem schweren Unfall bei Schönfeld. Eine 22-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Landkreis Kulmbach war auf dem Weg von Hollfeld in Richtung Bayreuth. Kurz vor Schönfeld, im Bereich einer Gefällstrecke, geriet die Autofahrerin aus bislang unbekannten Gründen auf das rechte Bankett. Durch das Gegenlenken verlor die 22-Jährige die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam auf die Gegenfahrbahn.

Unfallverursacherin wird schwer verletzt

Dort stieß sie mit einem entgegenkommenden Pkw, der von einem 38-Jährigen aus dem Landkreis Bayreuth gelenkt wurde, zusammen. Die 22-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt. Der 38-Jährige und seine Beifahrerin wurden leicht verletzt.

Bundesstraße rund zwei Stunden gesperrt

Bei dem Unfall entstand an den beteiligten Fahrzeugen ein Schaden von circa 25.000 Euro. Die B22 war in beide Richtungen bis 13:15 Uhr gesperrt. Zur Bergung der Verletzten und Sperrung der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Hollfeld, Schönfeld, Pilgerndorf und Sanspareil im Einsatz.

EILMELDUNG (12:05 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, hat sich am Montagmittag (19. August) auf der Bundesstraße B22 bei Schönfeld (Landkreis Bayreuth) ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Auf Höhe der Abzweigung nach Pilgerndorf geriet ein Pkw in den Gegenverkehr. Laut einer ersten Meldung der Polizei sind mindestens drei Personen verletzt. Die Rettungskräfte sind bereits vor Ort tätig. Die B22 zwischen Schönfeld und Hollfeld ist in beiden Richtungen nach dem Unfall gesperrt. Eine Umleitung ist eingerichtet.

© News5 / Fricke

Brand in Rehau: Eine Verletzte und 50.000 Euro Schaden

50.000 Euro Schaden, eine verletzte Frau und drei beschädigte Wohnhäuser waren die Bilanz eines Brandes am späten Samstagnachmittag (17. August) in Rehau (Landkreis Hof). Die Brandursache ist noch unklar. Die örtliche Kripo ermittelt.

83-Jährige kommt in ein Krankenhaus

Gegen 17:45 Uhr wurden die Rettungskräfte über den Brand einer Gartenhütte in der Unlitzstraße von Rehau informiert. Trotz des schnellen Eingreifens der 92 Einsatzkräfte der Feuerwehr griffen die Flammen auf ein Wohnhaus über. Dieses wurde stark beschädigt. Eine 40-jährige Bewohnerin und ihr Sohn (12) konnten aufgrund der Brandschäden nicht mehr in die Wohnung zurückkehren. Die Gemeinde Rehau kümmerte sich um die kurzfristige Unterbringung der Familie. Eine 83-jährige Anwohnerin erlitt eine Rauchgasvergiftung und kam in ein Krankenhaus.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Kripo Hof ermittelt zur Brandursache

Zwei angrenzende Anwesen wurden durch die starke Rauchentwicklung ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 50.000 Euro. Das Technische Hilfswerk unterstütze die Feuerwehr bei den Löscharbeiten und der Sicherung des Gebäudes. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen zu der bislang unbekannten Brandursache aufgenommen.

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Stadtsteinach: Unfall mit vier Leichtverletzten

Am Montagvormittag (12. August) kam es an der Einmündung von Kronacher Straße und Dammweg in Stadtsteinach (Landkreis Kulmbach) zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Hierbei wurden vier Personen verletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 11.000 Euro. Weiterlesen
© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Frontalcrash bei Betzenstein: 80-jähriger Autofahrer stirbt!

UPDATE (20:21 Uhr):

Tödliche Verletzungen erlitt am Montagnachmittag (12. August) ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2163 zwischen Betzenstein und Plech Landkreis Bayreuth.

Frontalcrash auf der Staatsstraße

Gegen 17.00 Uhr fuhr ein 80-Jähriger mit seinem Audi auf der Staatsstraße in Richtung Plech. Aus bislang noch ungeklärter Ursache geriet er kurz vor Ottenhof mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit einem entgegenkommenden Pkw eines 56-Jährigen.

Senior verstirbt im Krankenhaus

Der Senior erlitt durch den Verkehrsunfall laut Polizei schwerste Verletzungen. Ein alarmierter Notarzt übernahm die Behandlung vor Ort. Nach dem Transport mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verstarb der Bayreuther kurze Zeit später. Der Fahrer des Volkswagens erlitt leichte Verletzungen. Er kam per Rettungswagen ebenfalls in ein Krankenhaus.

Klärung des Unfallhergangs

Zur genauen Klärung des Unfallhergangs kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth ein Sachverständiger an die Unfallstelle, der die Beamten der Polizeiinspektion Pegnitz bei der Unfallaufnahme unterstütze. Die Feuerwehren aus Plech, Ottenhof und Betzenstein waren mit einer Vielzahl an Einsatzkräften vor Ort und unterstützten Polizei und Rettungsdienst.

Hoher Sachschaden

Der entstandene Sachschaden belief sich nach einer ersten Schätzung auf rund 50.000 Euro. Die Staatsstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme und die anschließende Bergung der Fahrzeuge in dem Bereich für mehrere Stunden gesperrt werden.

EILMELDUNG (17:50 Uhr):

Wie das Polizeipräsidium in Bayreuth soeben mitteilte, hat sich am späten Montagnachmittag (12. August) ein schwerer Unfall auf der Staatsstraße 2163 ereignet. Die Unfallstelle liegt zwischen Betzenstein und Ottenhof. Hier kam es zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge. Dabei, so eine erste Meldung, wurden mehrere Personen verletzt. Die alarmierten Rettungskräfte sind an der Unfallstelle bereits im Einsatz. In dem Bereich kommt es aktuell zu Verkehrsbehinderungen.

 

  • Weitere Informationen folgen!

 

© News5 / Merzbach

A73 / Memmelsdorf: Pkw verkeilt sich unter einem Lkw-Auflieger

UPDATE (Dienstag, 12:00 Uhr):

Wie die Verkehrspolizei Bamberg am Dienstag veröffentlichte, fuhr ein 72-jährige Mercedes-Fahrer am gestrigen Montagnachmittag auf der Autobahn A73 - zwischen dem Kreuz Bamberg und der Anschlussstelle Memmelsdorf - in das Stauende einer Tagesbaustelle. Auf seiner Fahrt in Richtung Nürnberg kam der 72-Jährige schon vor dem Stauende nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte die äußere Leitplanke. Anschließend kollidierte er mit einem vor ihm fahrenden Kleintransporter, bevor er mit unverminderter Geschwindigkeit in das Heck eines langsam am Stauende fahrenden Sattelzuges fuhr.

72-Jähriger wird im Pkw eingeklemmt

Hierbei wurde der Fahrer des Mercedes in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Mit schweren Verletzungen wurde er von der Feuerwehr aus dem Wagen befreit.  Ebenfalls verletzt wurde seine Beifahrerin (67) sowie der Fahrer (54) des Kleintransporters. Die Verletzten kamen zu Behandlung in das Klinikum Bamberg.

Fünfstelliger Sachschaden

Der entstandene Sachschaden belief sich auf mehrere 10.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die A73 in Fahrtrichtung Nürnberg für etwa zwei Stunden komplett gesperrt.

UPDATE (16:07 Uhr):

Laut Agenturberichten ereignete sich der Unfall am Montagmittag im Bereich einer eingerichteten Tagesbaustelle auf der A73 zwischen dem Kreuz Bamberg und der Anschlussstrelle Memmelsdorf

 

Mercedes-Fahrer wird schwer verletzt

Demnach fuhr ein 72-jähriger Mercedes-Fahrer in die rechte Leitplanke, wurde von dieser abgewiesen, prallte danach in einen Lieferwagen und kollidierte abschließend mit dem Lkw. Durch die Tagesbaustelle hatte sich auf der Autobahn ein kleiner Rückstau gebildet, an dessen Ende der Lkw stand. Eine Person musste von den Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden. Der Fahrer des Mercedes kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus Zwei weitere Personen wurden leicht verletzt. Die Sperre der A73 in Richtung Nürnberg wurde inzwischen wieder aufgehoben.

 

  • Statement von Udo Winkler, Kommandant der Feuerwehr Memmelsdorf

 

A73 bei Memmelsdorf: Pkw verkeilt sich unter Lkw-Auflieger

EILMELDUNG (14:16 Uhr):

Die Polizei informiert aktuell über einen schweren Unfall, der sich am Montagnachmittag (12. August) auf der Autobahn A73 ereignet hat. Zwischen dem Autobahndreieck Bamberg und der Anschlussstelle Memmelsdorf (Landkreis Bamberg) fuhr ein Pkw frontal in einen Lkw. Laut einer ersten Nachricht der Polizei wurden hierbei zwei Personen verletzt. Ein Pkw-Insasse wurde im Wagen eingeklemmt. Die Rettungskräfte sind bereits an der Unfallstelle im Einsatz. Die Fahrbahn in Richtung Nürnberg ist in diesem Bereich derzeit komplett gesperrt. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Unkommentierte Bilder vom Unfallort
Im Bereich einer A73-Tagesbaustelle: Schwerer Unfall zwischen Bamberg & Memmelsdorf
3 4 5 6 7