Tag Archiv: Verletzungen

Motorradunfall bei Ebersdorf: 21-Jährige prallt auf A73 in Leitplanke

Beim Einfahren in die Autobahn ist am Sonntagmorgen (06. Oktober) eine junge Motorradfahrerin in die Leitplanke geprallt und hat sich dabei schwer verletzt.

Bikerin verliert die Kontrolle über Maschine

Die 21-jährige Coburgerin wollte gegen 9:45 Uhr mit ihrer Maschine von Ebersdorf kommend auf die Autobahn A73 in Richtung Suhl auffahren. In der Rechtskurve rutschte sie aus noch unbekannter Ursache von der Fahrbahn und prallte in die Schutzplanke.

21-Jährige erleidet Verletzungen am Bein

Bei ihrem Sturz zog sich die Frau aus Coburg Beinverletzungen zu und musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.  Weitere Verkehrsteilnehmer waren nicht beteiligt. Der Sachschaden beträgt etwa 3.000 Euro.

Ermittlungen zur genauen Unfallursache laufen

Die Spezialisten der Coburger Verkehrspolizei haben die Ermittlungen zur Ursache des Unglücks aufgenommen. Für die Dauer der Unfallaufnahme kam es im Bereich der Anschlussstelle Ebersdorf zu Verkehrsbehinderungen.

© TVO / Symbolbild

Bayreuth: Unbekannter attackiert & verletzt Frau in der Nacht

In der Nacht von Freitag auf Samstag (04./05. Oktober) kam es in der Bayreuther Innenstadt zu einem Übergriff auf eine 38-Jährige. Ein Unbekannter attackierte die Nürnbergerin und verletzte sie dabei.

Täter schlägt kurz nach Mitternacht zu

Im Bereich des Dammwäldchens wurde die Frau gegen 00:30 Uhr auf ihrem Weg nach Hause von einem unbekannten Täter von hinten umgestoßen und zu Boden gedrückt. Laut Angaben der Polizei verletzte sich die 38-Jährige dabei leicht am Kopf und brach sich zwei Zähne ab.

Opfer kann zum Glück fliehen

Die Nürnbergerin konnte sich ihrem Angreifer letztendlich entziehen und flüchtete in Richtung Leopoldstraße. Der Polizei liegen derzeit keinerlei Hinweise auf den unbekannten Täter vor. Die Geschädigte konnte dem Polizeibericht zufolge keine Personenbeschreibung abgeben. Auch die Hintergründe der Tat sind bislang unbekannt.

Eventuell vorhandene Zeugen der Tat werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt unter der Telefonnummer 0921/506-2130 in Verbindung zu setzen.

© TVO / Symbolbild

Bayreuth: Mann (56) klaut Wodka & attackiert Zeugen mit spitzem Gegenstand

Wegen räuberischen Diebstahls und Diebstahls mit Waffen muss sich ein 56 Jahre alter Mann verantworten, der am Samstagnachmittag (27. Juli) in einem Verbrauchermarkt in Bayreuth Wodka gestohlen hat. Als ein Zeugen versuchte, ihn auf seiner Flucht zu stoppen, verletzte er diesen mit einem spitzen Gegenstand.

Dieb versteckt Wodka-Flasche in seiner Hose

Der 56-Jährige betrat kurz vor 13.45 Uhr den Supermarkt in der Bamberger Straße. Eine Angestellte konnte beobachten, wie der Tatverdächtige eine Flasche Wodka in seiner Hose versteckte. Während die Frau die Geschäftsleitung informierte, passierte der Täter ohne zu bezahlen den Kassenbereich. Als er bemerkte, dass der Diebstahl aufgeflogen war, flüchtete er in Richtung Altstadtschule.

Zeuge wird mit spitzem Gegenstand leicht verletzt

Ein auf die Situation aufmerksam gewordener Zeuge versuchte noch, den Täter zu stellen, worauf dieser einen spitzen Gegenstand zog und den Bayreuther damit leicht am Arm verletzte bevor er seine Flucht fortsetzte. Im Rahmen der Fahndung mit mehreren Streifenbesatzungen konnten Beamte den Gesuchten aufspüren und vorläufig festnehmen. Die weiteren Ermittlungen übernahm das Fachkommissariat der Bayreuther Kripo. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth erging am Sonntag Haftbefehl gegen den Beschuldigten, der gegen strenge Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.

© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Kletterunfall im Wiesenttal: 23-Jähriger stürzt fünf Meter in die Tiefe

Einen Schutzengel hatte ein 23-jähriger Kletterer am Dienstag (09. Juli) beim Felsenklettern im Wiesenttal nahe Streitberg (Landkreis Forchheim). Der junge Mann verunglückte an einer Felswand, kam aber zum Glück mit leichten Verletzungen davon.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Radunfall in Baunach: 56-Jähriger wird schwer verletzt

Am Montagmorgen (24. Juni) kam es in Baunach im Landkreis Bamberg zu einem heftigen Unfall. Ein Auto und ein Fahrrad prallten dabei ineinander. Der Zweirad-Fahrer erlitt schwere Verletzungen.

Auto schneidet die Kurve

Eine 34-jährige Peugeot-Fahrerin schnitt beim Abbiegen von der Burgstraße nach links in den Wächtersgraben die Kurve. Im Wächtersgraben fuhr währenddessen ein 56-jähriger Radfahrer in Richtung Burgstraße. Der Mann bremste sein Rad wegen dem Pkw zwar noch stark ab, stürzte jedoch über den Fahrradlenker und fiel zu Boden.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Mit schweren Verletzungen kam der 56-Jährige ins Krankenhaus. Ein Hubschrauber war am Unfallort im Einsatz. An dem Fahrrad des Verunglückten entstand Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro.

+ EILMELDUNG + Bad Staffelstein: Unfall zwischen Lkw und Motorrad

EILMELDUNG (13:57 Uhr)

Wie die Polizei soeben mitteilte, hat sich bei Bad Staffelstein im Landkreis Lichtenfels ein Unfall auf der Staatsstraße 2204 bei Kümmersreuth in Richtung Kaider ereignet. Ein Lkw und ein Motorrad sollen in den Crash verwickelt sein. Der Zweirad-Fahrer ist ersten Angaben der Polizei zufolge verletzt. Die Rettungskräfte sind momentan vor Ort im Einsatz.

 

  • Mehr Informationen folgen später!
© Symbolbild / Polizei

Forchheim: 19-Jähriger will Autofreaks beeindrucken & schrottet drei Wagen

Eigentlich wollte der 19-Jährige am Montagabend (15. April) nur ein paar Autofreaks mit seiner Karre und seinen Fahrkünsten beeindrucken. Die Aktion auf dem Parkplatz eines Supermarkts in der Hafenstraße ging jedoch gehörig schief und endete mit einer Kopfplatzwunde und viel Ärger mit der Polizei. 19-Jähriger überschätzt seine Fahrkünste Weil er zu rasant fuhr verlor der 19-Jährige die Kontrolle über seinen Opel Omega, geriet bei seiner kleinen Vorführung ins Schleudern und prallte gegen einen parkenden Opel Astra. Der wiederum wurde weiter gegen einen zweiten parkenden Wagen, einen VW-Polo, geschoben. Nur durch einen Sprung zur Seite konnte sich ein 28-jähriger Fußgänger gerade noch in Sicherheit bringen. Sonst wäre er zwischen den Fahrzeugen eingeklemmt worden. Tuningfreak flippt wegen Schaden aus Der Fußgänger wurde zum Glück nur leicht am Handgelenk verletzt. Der Fahrer des Opel Astra war wegen des Schadens an seinem Wagen offenbar so sauer, dass er eine volle Bierflasche gegen den Kopf des Unfallverursachers warf. Der 19-Jährige erlitt dadurch eine Platzwunde am Kopf und musste im Krankenhaus behandelt werden. Insgesamt entstand bei dem Unfall ein Sachschaden von etwa 7.500 Euro.  
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Forchheim: 10-Jähriger vermöbelt Mitbewohner mit Pfanne

Ein Streit unter Jugendlichen lief am Sonntagnachmittag (14. April) völlig aus dem Ruder. Erst ging es verbal zur Sache, kurz danach flog dann die Bratpfanne und zwar ins Gesicht eines 13-Jährigen. Streit unter Mitbewohnern eskaliert völlig Ein 10- und ein 13-Jähriger einer Wohngruppe in der Don-Bosco-Straße hatten Zoff. Die verbale Auseinandersetzung eskalierte so sehr, dass der Jüngere sich schließlich eine Pfanne schnappte und sie dem Älteren ins Gesicht schlug. Der 13-Jährige erlitt dabei eine Verletzung an der Lippe. Er musste zur weiteren Versorgung vom Rettungsdienst ins Klinikum gebracht werden.

Ebersdorf bei Coburg: 64-Jähriger stirbt nach Brand in Einfamilienhaus

UPDATE (9:31 Uhr)

Der am Mittwochnachmittag (6. März) nach einem Brand in seinem Haus in der Alten Poststraße mit schwersten Verletzungen in eine Spezialklinik geflogene 64-Jährige, erlag seinen Verletzungen. Trotz aller Bemühungen der Ärzte verstarb er dort in der Nacht. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Coburg dauern an.

Brandursache immer noch unklar

Gegen 16:30 Uhr war das Feuer aus bislang noch nicht geklärter Ursache im Bereich eines Ölofens entstanden. Während der Nachbar einen Mann aus dem stark verqualmten Haus brachte, musste die Feuerwehr den zweiten Bewohner unter Verwendung von Atemschutz aus dem Gebäude retten. Er war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr ansprechbar und hatte schwerste Verletzungen. Nachdem Sanitäter ihn zwischenzeitlich erfolgreich reanimierten, brachte ihn ein Hubschrauber in eine Spezialklinik.


ERSTMELDUNG (09:09 Uhr)

Mit schwersten Verletzungen brachte ein Rettungshubschrauber am Mittwochnachmittag (6. März) einen 64-Jährigen ins Krankenhaus. Im Erdgeschoss seines Einfamilienhauses im Stadtgebiet hatte es gebrannt. Der Mann wurde lebensgefährlich verletzt.

Anwohner schlägt Alarm und rettet einen Bewohner

Kurz nach 16:30 Uhr bemerkte ein Anwohner der Alten Poststraße starken, vom Nebenhaus kommenden Rauchgeruch. Er sah den im Haus umherlaufenden Nachbarn, brachte ihn ins Freie und setzte einen Notruf ab. Der Gerettete erlitt eine Rauchgasvergiftung und kam mit dem Rettungsdienst in eine Klinik.

Zweiter Bewohner liegt bewusstlos in seiner Wohnung

Den zweiten, bereits leblos im Erdgeschoss liegenden Bewohner, retteten die kurz darauf eintreffenden Feuerwehrleute unter Verwendung schwerer Atemschutzgeräte. Sanitätern gelang es, den zu diesem Zeitpunkt nicht mehr ansprechbaren Mann zu reanimieren. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn anschließend in eine Spezialklinik. Sein Zustand ist kritisch.

Feuer brach im Bereich eines Ölofens aus

Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kripo Coburg lokalisierten den Brandausbruchsherd im Bereich eines Ölofens. In wie weit ein technischer Defekt oder eine Fehlbedienung für die Hitze- und Rauchentwicklung verantwortlich waren, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Der entstandene Schaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

© TVO / Symbolbild

Unfall in Forchheim: Fahranfänger rammt Ford mit vier Kindern

Am Dienstagmittag (5.März) kam es auf der Adenauer-Allee in Richtung Bahnhof zu einem Verkehrsunfall. Ein Fahranfänger übersah einen anderen Wagen beim Linksabbiegen. Der Fahrer und zwei Kinder wurden leicht verletzt. 18-Jähriger nimmt 41-Jährigen die Vorfahrt Der junge Opel-Fahrer wollte an der Einmündung Untere Kellerstraße nach links in diese abbiegen. Beim Abbiegen übersah er jedoch eine 41-jährige mit ihrem Ford Transit. Auf der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch den Aufprall wurde der 18-jährige Unfallverursacher leicht verletzt. Zwei der vier Kinder leicht verletzt Im Fahrzeug der 41-Jährigen befanden sich vier Kinder. Ein zehnjähriger Junge, sowie ein fünfjähriges Mädchen wurden vorsorglich mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden von der Unfallstelle abgeschleppt.
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Drama in Forchheim: 70-Jährige wird unter ihrem Auto eingeklemmt

Am Mittwochmorgen (27. Februar) kam es in der Sankt-Josef-Straße zu einem dramatischen Unfall. Eine 70-Jährige wurde dabei unter ihrem eigenen Wagen eingeklemmt und verletzt. Seniorin will Beifahrerin mitnehmen Die Frau hielt ihren VW an, stieg aus und wollte eigentlich nur eine Mitfahrerin aufnehmen. Doch der Wagen geriet in Bewegung und begann davon zu rollen. Die 70-Jährige versuchte daraufhin den Pkw zu stoppen. 70-Jährige gerät unter rollenden Wagen Dabei geriet sie unter das Fahrzeug und wurde unter der Front eingeklemmt. Die 70-Jährige erlitt Verletzungen und musste mit einem Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert werden. Zum Glück ist die Seniorin nicht lebensgefeährlich verletzt.

A70 / Neudrossenfeld: Verkehrsrowdy schießt sich & weiteren Pkw ab

Am Dienstagnachmittag (26. Februar) kam es auf der Autobahn A70 bei Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach) zu einem schweren Unfall. Ein 50-jähriger Autofahrer machte zuerst durch seine rücksichtslose Fahrweise auf sich aufmerksam. In Richtung Bamberg fahrend, verlor er in der Folge die Kontrolle über seinen Wagen und landete schließlich in einer Böschung. Hierbei verletzte er sich schwer. 50-Jähriger fährt wie wild Der Verkehrsrowdy zog laut Polizeibericht alle negativen Register. Er fuhr dicht auf seinen Vordermann auf der linken Spur auf, blinkte links und gab ihm die Lichthupe. Als der Vorausfahrende im Begriff war, den Fahrstreifen zu wechseln, versuchte sich der 50-Jährige sofort in die freiwerdende Lücke zu quetschen. Mann verliert die Kontrolle Hierbei verriss er sein Lenkrad, streifte links die Betonleitwand und schleuderte von dort nach rechts auf den Standstreifen. Danach prallte er erneut in die Betonleitwand, erfasste dabei den anderen Pkw und fuhr in die Böschung, wo er abschließend zum Stehen kam. Der 50-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Aufgrund der Verletzungen kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. Autobahn kurzzeitig komplett gesperrt Während der Landung des Hubschraubers musste die A70 vorübergehend gesperrt werden. Der Verkehr kam für etwa 30 Minuten komplett zum Erliegen. Dem drängelnden Autofahrer erwartet nach dem Unfall neben seinen Verletzungen und dem Totalschaden seines Pkw eine Anzeige wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs.
© TVO / Symbolbild

B303 / Bischofsgrün: Auto überschlägt sich bei einem Unfall

Am Dienstagmorgen (26. Februar) kam es auf der Bundesstraße B303, zwischen Bad Berneck und Bischofsgrün (Landkreis Bayreuth), wegen eines missglückten Überholmanövers zu einem Verkehrsunfall. Ein 50-Jähriger wurde dabei leicht verletzt. Auto will Lastwagen überholen Ein Autofahrer aus dem Landkreis Kulmbach, der mit seinem Wagen in Richtung Bischofsgrün unterwegs war, wollte im dreispurigen Bereich der Bundesstraße ein Lkw-Gespann überholen. Beim Wiedereinscheren streifte er den Sattelzug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. 20.000 Euro Sachschaden Das Auto überschlug sich und kam anschließend wieder auf den Rädern zum Stehen. Der Pkw-Fahrer verletzte sich leicht und kam ins Krankenhaus. Am Pkw entstand ein Totalschaden. Der 58-jährige Trucker blieb unverletzt. Der Gesamtschaden belief sich auf etwa 20.000 Euro.
1 2 3 4 5 6 7 8 9