Tag Archiv: Verletzungen

Oesdorf (Lkr. Forchheim): Mutter und Sohn bei Aufprall verletzt

Eine 26-Jährige fuhr am Montagabend (24.03.2014) ungebremst auf einen am Fahrbahnrand geparkten Sattelzug auf. Durch den Aufprall erlitten die Fahrerin und ihr 4-jähriger Sohn schwere bis mittelschwere Verletzungen, weshalb die beiden ins Krankenhaus gebracht wurden. Der Wagen der Unfallverursacherin wurde mit Totalschaden abgeschleppt, der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt 30.000 Euro.

 


 

Lichtenberg (Lkr. Hof): Polizei sucht Unfallflüchtigen

Die Nailaer Polizei sucht den Fahrer eines roten BMW, der am Mittwoch kurz vor 22:00 Uhr an einem Unfall auf der Ortsverbindungsstraße zwischen der Zeitelwaidt und Lichtenberg im Landkreis Hof beteiligt war. Etwa 200 Meter hinter der Zeitelwaidt begegnet der BMW einem Opel Meriva, der von der schmalen Straße abkommt und gegen einen Baum prallt. Dabei werden sowohl der 18-jährige Merivafahrer als auch sein 17-jähriger Beifahrer leicht verletzt. Den Schaden am Meriva, eine eingedrückte Heckpartie, schätzt die Polizei auf über 5.000 Euro. Der Fahrer des roten BMW hält zwar kurz an, setzt dann aber anschließend seine Fahrt fort, ohne den Merivainsassen zu helfen. Die Polizeiinspektion Naila bittet um Hinweise auf den Unfallflüchtigen unter der Telefonnummer 09282/979040.

 


 

Forchheim: Streit endet in Messerstecherei

Ein Streitgespräch in einer Kneipe in der Bamberger Straßein Forchheim  eskalierte derart, dass ein 49-jähriger Forchheimer seinen 45-jährigen Kontrahenten mit einem Klappmesser in die Leistengegend stach. Dieser wehrte sich und fügte dem Messerstecher mehrere Platzwunden am Kopf und Rippenbrüche zu. Die beiden stark alkoholisierten Streithähne wurden beide ins Krankenhäuser eingeliefert.

 


 

Lichtenfels: Vorfahrt missachtet – 30.000 Euro Schaden

Eine 55-jährige Frau fuhr am Montagmittag (10. Februar) an der Abfahrt Seubelsdorf von der Bundesstraße B173 ab um nach links abzubiegen. Dabei übersah sie jedoch den vorfahrtsberechtigten 76-jährigen Rentner. Auf Höhe der Einmündung kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die beiden Fahrzeugführer sowie die Ehefrau des Rentners wurden mit multiplen Prellungen und Schnittwunden zur stationären Aufnahme ins Klinikum Lichtenfels verbracht. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auch ca. 30.000 Euro geschätzt.

 


 

 

Pretzfeld (Lkr. Forchheim): Fußgänger überfahren und schwer verletzt

Am Sonntagabend parkt eine 52-jährige ihren Passat vor einer Gastwirtschaft in Hagenbach im Landkreis Forchheim. Beim Rückwärtsfahren bemerkt sie einen leichten Ruck und hält sofort an. Dann findet die Frau hinter ihrem Pkw einen 62-jährigen Fußgänger am Boden liegen. Der Mann hat schwerste Verletzungen und muss mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht werden. Der Pkw wird erst einmal sichergestellt. An dem Fahrzeug entsteht ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro. Ein Alkoholtest bei der Fahrerin ergibt 0.00 Promille.

 


 

 

Nedensdorf (Lkr. Lichtenfels): Schwer verletzt bei Baumfällarbeiten

Durch einen Unfall bei Baumfällarbeiten auf einem bewaldeten Berg zwischen Nedensdorf und Draisdorfim Landkreis Lichtenfels wurde am späten Freitagvormittag ein 43-jähriger Mann am Bein schwer verletzt. Nach dem Fällen einer etwa acht Meter hohen Eiche mit einem Durchmesser von ca. 20 cm mittels einer Motorsäge verhakte sich der Stamm in umliegenden Bäumen und kam entgegen der geplanten Richtung zum Fall. Der Mann reagierte sofort und wollte den Gefahrenbereich verlassen, rutschte jedoch aus und fiel zu Boden. Der Stamm der Fichte erwischte ihn am linken Bein, wodurch dieser sich einen Wadenbruch und eine Sprunggelenksfraktur zuzog.

Unfallstelle nur schwer zu erreichen

Der 17-jährige Sohn des Verunfallten unterstützte die Polizeistreife beim Lotsen der Rettungsfahrzeuge zu der schwer erreichbaren Unfallstelle. Die letzten 500 Meter entlang des verschlammten Hanges mussten Rettungskräfte und Polizei zu Fuß zurücklegen. Durch einen engagierten 55-jährigen Mann, welcher im Besitz eines geländefähigen Quadts war, wurden Notarzt sowie medizinischen Gerätschaften zur schwer erreichbaren Unfallstelle transportiert. Der zuerst alarmierte Rettungshubschrauber Christoph 27 wurde nach Eintreffen der Bergwacht wieder abbestellt, da sich eine Luftrettung auf Grund der Baumhöhen als sehr schwierig dargestellt hätte. Die verständigte Bergwacht Kulmbach/Weismain transportierte den Verletzten mit einer Gebirgstrage und Seilsicherung zum Rettungswagen des BRK-Lichtenfels. Der Verletzte wurde zur stationär im Klinikum untergebracht. Insgesamt wurden 11 Rettungskräfte von Rettungsdienst, Bergwacht und Polizei benötigt.

 


 

 

Wunsiedel: Frau angefahren und dabei tödlich verletzt

Eine Fußgängerin will am Donnerstag um kurz nach 18:45 Uhr die Egerstraße in Wunsiedel überqueren. Die 75-jährige ist recht dunkel gekleidet und wird offenbar von dem Fahrer eines Skodas übersehen. Er fährt die Fußgängerin um. Durch den Aufprall wird die Frau auf die Fahrbahn geschleudert. Ihre Verletzungen sind so schwer, dass sie noch an der Unfallstelle stirbt. Der alarmierte Notarzt kann nur noch ihren Tod feststellen. Ein Sachverständiger soll jetzt den genauen Unfallhergang rekonstruieren.

 


 

 

Bayreuth: Frau überfallen – Polizei sucht Zeugen

Mit leichten Verletzungen musste der Rettungsdienst in den Morgenstunden des Sonntages eine 26 Jahre alte Frau in Bayreuth ins Krankenhaus bringen. Eine unbekannte Person hatte ihr die Schuhe geraubt und sie damit geschlagen. Die Bayreutherin war gegen 3.20 Uhr im Bereich der Albert-Preu-Straße unterwegs, als ihr jemand von hinten einen Schlag versetzte und sie nach vorne stieß, wodurch die Frau zu Boden stürzte. Der oder die Unbekannte zog ihr die hochhackigen Schuhe aus und schlug ihr damit mehrmals in den Nacken und auf den Rücken. Kurz darauf flüchtete die Person mit den Schuhen sowie dem Geldbeutel der 26-Jährigen unerkannt. Die leicht verletzte Frau musste nur ambulant im Krankenhaus behandelt werden.

Polizei sucht nach Zeugen

Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe:

  • Wer hat am Sonntagmorgen gegen 3.20 Uhr Wahrnehmungen im Bereich der Albert-Preu-Straße gemacht?
  • Wem ist dort eine verdächtige Person aufgefallen?
  • Wer kann sonst Hinweise geben, die im Zusammenhang mit dem Raub stehen könnten?

Zeugen setzen sich bitte mit der Kripo Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 in Verbindung.

 


 

 

A9/Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Auto überschlägt sich – Fahrer verletzt

Am Donnerstag Nachmittag befuhr ein 61-jähriger Mann aus dem Raum Bayreuth mit seinem Pkw die linke Fahrspur der A9 in Richtung Norden bei Pegnitz. Nach bisherigen Ermittlungsergebnissen kam er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort überschlug sich das Fahrzeug mehrfach auf der Böschung und kam auf dem Standstreifen zum Stehen. Bei dem Unfall wurde der Fahrer schwerst verletzt. Es besteht akute Lebensgefahr. Durch die Trümmer waren alle drei Fahrspuren verunreinigt, so dass die Autobahn für die Reinigung längerfristig total gesperrt werden musste. Obwohl die Fahrbahn schon teilweise wieder frei gegeben war, bildete sich ein ca. 15 Kilometer langer Stau. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 60.000 Euro.

 


 

 

Oberkotzau (Lkr. Hof): Ex-Bürgermeister Ernst Schrödel erliegt Verletzungen

Der Ex-Bürgermeister von Oberkotzau und Marktgemeindemitglied Ernst Schrödel ist tot. Er erlag seinen Unfallverletzungen vom Dienstag. Der 65-jährige Oberkotzauer stieß als Fahrradfahrer am Dienstagabend in Oberkotzau (Landkreis Hof) mit dem Auto eines 68-jährigen Mannes zusammen.

Schrödel war kurz vor 18.30 Uhr mit seinem Fahrrad in der Straße „Am Bühlig“ in Oberkotzau (Landkreis Hof) unterwegs. Zur gleichen Zeit fuhr der BMW-Fahrer mit seinem Pkw auf der Westendstraße in nördlicher Richtung. Im Kreuzungsbereich beider Straßen kollidierte der BMW mit dem von rechts kommenden Fahrradfahrer. Durch den Anstoß wurde der 65-Jährige vom Rad geschleudert und am Kopf verletzt. Ein Notarztteam transportierte ihn mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Fahrer des BMW blieb bei dem Verkehrsunfall unverletzt. Auf Anordnung der Hofer Staatsanwaltschaft wurde beim Autofahrer eine Blutentnahme veranlasst. Das Ergebnis steht noch aus.

 


 

 

A9/Pegnitz: Auffahrunfall – Motorradfahrer leicht verletzt

Am Sonntagabend trug ein 28-jähriger Motorradfahrer aus Jena wegen einem Verkehrsunfall an der Rastanlage Fränkische Schweiz leichte Verletzungen davon. Nach dem der Yamaha-Fahrer seine Pause an einer Rastanlage beendete, wollte er wieder auf die Autobahn zurück und musste an einer Vorfahrsstraße wegen Querverkehrs abbremsen. Ein 23-jähriger Mittelfranke, der direkt hinter dem Yamaha-Fahrer der Straße folgte, übersah dessen Bremsmanöver und fuhr mit seinem VW gegen das Motorrad. Der 28-jährige Biker stürzte auf die Fahrbahn und zog sich mehrere Prellungen zu. Beide Fahrzeuge wurden vom Unfallort abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von  8500 Euro. Der Unfallverursacher wird wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt.


 

 

Neunkirchen am Brand (Lkr. Forchheim): Messerattacke beim Bürgerfest

Zu einer Auseinandersetzung kam es auf dem Bürgerfest in der Nacht zum Sonntag. Hierbei erlitt ein 24-Jähriger schwere Verletzungen, die ihm ein bislang Flüchtiger mit einem Messer zugefügt hatte. Die Kriminalpolizei Bamberg bittet Zeugen um Täterhinweise. Kurz vor 1 Uhr ereignete sich im Bereich der Kirche der folgenschwere Vorfall, bei dem sich der junge Mann die Verletzungen zuzog. Nach bisherigen Erkenntnissen gerieten die zwei Männer am Rande des Bürgerfestes in Streit. Hierbei zog ein etwa 20 bis 25 Jahre alter Mann ein Messer und verletzte damit den 24-Jährigen aus dem Landkreis Forchheim. Anschließend flüchtete der unbekannte Mann von der Örtlichkeit. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Polizeistreifen aus Ober- und Mittelfranken führte nicht zur Festnahme des Flüchtigen. Der Verletzte wurde zur Behandlung in eine Klinik gebracht.

Die Bamberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Ermittler suchen Zeugen der Auseinandersetzung und erhoffen sich insbesondere Hinweise auf den noch unbekannten Täter.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

–          etwa 20 bis 25 Jahre

–          zirka 190 Zentimeter groß

–          helle Haare

–          seitlich sehr kurz rasierte Haare, oben etwas länger, ähnlich Irokesen-Frisur

–          kurze Hose

–          rotes T-Shirt

Hinweise nimmt die Kripo Bamberg unter 0951/9129-491 entgegen.

Wiesenthau (Lkr. Forchheim): Mann stürzt 26 Meter in die Tiefe

Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste ein 49 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Nürnberg am Dienstagabend nach einem Sturz vom Walberla gerettet werden. Mit einem Hubschrauber kam der Verletzte in ein Krankenhaus. Ein Spezialist der Polizei für Kletterunfälle nahm die Ermittlungen auf. Der erfahrene Kletterer war mit einem Bekannten auf einer Route mit mittlerem Schwierigkeitsgrad am Felssektor „Rodenstein“, oberhalb des Ortsteiles Schlaifhausen, unterwegs. Gegen 19.45 Uhr stürzte er plötzlich aus einer Höhe von 26 Metern in die Tiefe. Für die Rettung des Schwerstverletzten in dem schwierigen Gelände war die Bergwacht Forchheim im Einsatz. Mit einem Hubschrauber wurde der 49-Jährige in ein Krankenhaus geflogen. Nach ersten Erkenntnissen des Spezialisten für Kletterunfälle der Kripo Bayreuth ist nach derzeitigem Sachstand ein Fremdverschulden auszuschließen. Die Ermittlungen dauern an.

 


 

 

Weißenstadt (Lkr. Wun): Greifvogel verletzt Jogger

Am Mittwochnachmittag war ein 38-jähriger Weißenstädter am sog. Galgenberg beim Joggen. Dort wurde er von einem großen Greifvogel angegriffen und am Kopf verletzt. Er begab sich in ärztliche Behandlung. Bekannt ist, dass seit einigen Jahren ein Bussard immer wieder über Jogger hinwegfliegt, wenn diese durch sein Gebiet laufen. Bislang kam es allerdings nie zu Attacken, bei denen Menschen verletzt worden sind. Nach Auskunft der Landesjagdschule, Herrn Wejbora, ist das Verhalten des Greifvogel nicht ungewöhnlich. Elternvögel schützen zu dieser Jahreszeit mitunter ihr Gelege ziemlich aggressiv, insbesondere, wenn das Nest sich in Bodennähe, unterhalb von 25 Metern, befindet. Ein durchaus temporäres Ereignis, weil die Eltern derartige Angriffe bzw.in der Regel Scheinangriffe unterlassen, sobald die Jungtiere ihr Nest eigenständig verlassen. Dies am Ende dieses Monats der Fall.

 


 

 

Hohenhäusling: Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß

Zwei verletzte Personen sowie fast 20.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines schweren Motorrad-Unfalls, der sich am Sonntagmorgen gegen 09.30 Uhr im Landkreis Bamberg ereignete. Offensichtlich schnitt auf der Kreisstraße, etwa 1 km nach Hohenhäusling in Richtung Königsfeld, ein 39-jähriger Motorradfahrer die Linkskurve und geriet dabei auf die Gegenfahrbahn. Dort kam ihm ein 48-jähriger Motorradfahrer entgegen. Beide Krafträder krachten ineinander, so dass die Fahrzeugführer etliche Meter weit geschleudert wurden. Mit schweren Beinverletzungen mussten der 39-Jährige sowie der leicht verletzte 48-jährige Ducati-Fahrer durch den Rettungsdienst ins Klinikum Bamberg eingeliefert werden. Die Straße war während der Unfallaufnahme und Reinigung für mehrere Stunden gesperrt. Unterstützt wurde die Polizei durch die Feuerwehren aus Königsfeld und Hohenhäusling. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft  kam ein Sachverständiger an die Unfallörtlichkeit. Die beiden total beschädigten und regelrecht auseinandergerissenen Motorräder sind vorerst sichergestellt. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land sucht Unfallzeugen. Diese werden gebeten, sich unter Tel. 0951/9129-310 zu melden. 

 


 

 

123456789