Tag Archiv: Vermisst

Litzendorf: 15-Jährige wieder aufgefunden

UPDATE (20. Juli)

Die vermisste Jugendliche konnte am Sonntag (19. Juli) wohlbehalten wieder aufgefunden und an ihre Eltern übergeben werden.

ERSTMELDUNG (17. Juli)

Seit Dienstag (14. Juli) wird eine 15-Jährige aus Litzendorf (Landkreis Bamberg) vermisst. Sie verließ die elterliche Wohnung in unbekannte Richtung und konnte seither nicht mehr erreicht werden. Über einen möglichen Aufenthaltsort liegen keine Hinweise vor.

Die Polizeiinspektion Bamberg-Land bitte um Hinweise auf den Aufenthaltsort der Gesuchten und nimmt diese unter der Telefonnummer 0951/9129-310 oder der Notrufnummer 110 entgegen.

Vermisstenfahndung: 78-Jähriger aus Schönwald wieder aufgetaucht!

UPDATE (10. Juli, 11:27 Uhr)

Der seit Dienstagmorgen (07. Juli) vermisste 78-Jährige aus Schönwald (Landkreis Wunsiedel) ist wieder aufgetaucht. Wie die Polizei auf Nachfrage von TVO bestätigte, wurde der Senior am Kornberg im Fichtelgebirge von einem Spaziergänger gefunden. Ersten Informationen zufolge sei der Senior wohlauf.

 

  • Weitere Informationen folgen

Meldung vom 07. Juli 2020

Seit Dienstagmorgen (07. Juli) wird ein 78-Jähriger aus Schönwald (Landkreis Wunsiedel) vermisst. Umfangreiche Suchmaßnahmen mit einer großen Anzahl an Einsatzkräften, Hundeführern und einem Polizeihubschrauber führten bislang nicht zum Auffinden des Mannes. Die Polizeiinspektion Marktredwitz bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Vermisster befindet sich wahrscheinlich in hilfloser Lage 

Gegen 08:00 Uhr verließ der Vermisste seine Wohnadresse zu einer Wanderung in unbekannte Richtung, wie er dies des Öfteren macht. Als der begeisterte Wanderer in den Mittagsstunden nach wie vor nicht wieder zurückgekehrt war, begannen seine Verwandten ihn zu suchen, wurden jedoch nicht fündig. Da er bereits in der Vergangenheit von Polizeistreifen in verwirrtem Zustand aufgefunden wurde und Anzeichen von Demenz gezeigt hat, muss davon ausgegangen werden, dass sich der Vermisste in einer hilflosen Lage befindet.

© News5 / Merzbach

Tragödie in Trebgast: Vater & Tochter tot aus Badesee geborgen!

UPDATE (08. Juli, 11:53 Uhr)

Der Sportverein des 27-jährigen Familienvaters Tobias S., der mit seiner kleinen Tochter (4) am Donnerstag (25. Juni) im Badesee von Trebgast (Landkreis Kulmbach) ertrank (Wir berichteten!), plant ein Benefizspiel. Dessen Erlös soll der Familie zu Gute kommen.

UPDATE (Dienstag, 30. Juni):

Der Sportverein des 27-jährigen Familienvaters Tobias S., der mit seiner kleinen Tochter (4) am vergangenen Donnerstag (25. Juni) im Badesee von Trebgast ertrank (Wir berichteten!), will den Hinterbliebenen unter die Arme greifen. Hierzu wurde jetzt ein Spendenkonto eingerichtet.

 


UPDATE (Montag, 18:20 Uhr)

Noch immer beschäftigt Oberfranken der tragische Badeunfall am Trebgaster Badesee, bei dem Ende der vergangenen Woche ein 27-jähriger Mann und seine 4-jährige Tochter ums Leben gekommen sind. Viele Menschen fragen sich nach wie vor, wie so etwas passieren kann. Die klare Antwort auf diese Frage hat leider nach wie vor niemand und es ist auch nicht sicher, ob sie jemals vollständig beantwortet werden kann. Aber eines betonen die Verantwortlichen vor Ort dieser Tage: Es liegt in ihren Augen nicht am Trebgaster Badesee selbst.

Tragödie in Trebgast: Obduktionsergebnis liegt vor

UPDATE (Montag, 16:30 Uhr):

Nach dem tragischen Badeunfall am Donnerstag (25. Juni) am Badesee in Trebgast (KU), bei dem ein Vater und seine Tochter ihr Leben verloren, liegen den Ermittlern nun die Ergebnisse der rechtsmedizinischen Untersuchungen vor.

 


UPDATE (Freitag, 18:07 Uhr):

Der Trebgaster Badesee im Landkreis Kulmbach war am Donnerstag (25. Juni) erneut der Schauplatz einer Tragödie: Wie berichtet, kamen ein 27-jähriger Mann und seine Tochter (4) im See ums Leben. Die Vermissten wurden nach einer stundenlangen Suche am späten Nachmittag tot vom Grund des Sees geborgen. Es ist nicht das erste Drama, welches sich am Badesee abspielte, denn bereits in den vergangenen Jahren gab es vor Ort ähnliche Fälle. Wir sprachen am heutigen Tag mit der örtlichen Wasserwacht...

Tragödie in Trebgast: Wasserwacht äußert sich zu den Unfällen am beliebten Badesee
"Der Trebgastsee ist nicht gefährlicher als andere Seen"

UPDATE (Donnerstag, 20:51 Uhr):

Die umfangreichen Suchmaßnahmen nach den beiden Vermissten am Badesee in Trebgast nahmen gegen 18:00 Uhr ein tragisches Ende. Einsatzkräfte bargen den 27 Jahre alten Vater und seine Tochter (4) tot aus dem Gewässer im Landkreis Kulmbach.

Ehefrau meldet Mann und Tochter als vermisst

Die vierköpfige Familie aus Bayreuth hielt sich seit dem Vormittag am Badesee auf. Der 27-Jährige war gegen 11:00 Uhr mit seiner Tochter im Nahbereich des Sees unterwegs, während die Ehefrau mit einem Kleinkind auf dem weitläufigen Gelände zurückblieb. Nachdem Vater und Tochter gegen 13:30 Uhr nicht zurückgekehrt waren, meldete die Frau beide als vermisst.

Großaufgebot an Einsatzkräften sucht nach den Vermissten

In der Folge begann eine großangelegte Suche, an der sich weit über 100 Einsatzkräfte von Polizei, Wasserrettung, Rettungsdienst und der Feuerwehr beteiligten. Neben Booten und Tauchern kamen auch Personensuchhunde zum Einsatz. Die Besatzung eines Polizeihubschraubers unterstützte die Einsatzkräfte ebenso. Neben Tauchern der örtlichen Wasserrettungsorganisationen waren auch speziell ausgebildete Taucher der Bayerischen Bereitschaftspolizei und der Berufsfeuerwehr Nürnberg im Einsatz.

Sonar-Boot spürt die Vermissten auf

Kurz vor 18:00 Uhr ortete ein mit Sonartechnik ausgerüstetes Polizeiboot die beiden Vermissten auf dem Grund des Sees. Feuerwehrtaucher bargen anschließend die leblosen Körper. Notärzte leiteten umgehend Reanimationsmaßnahmen ein. Die Maßnahmen blieben allerdings ohne Erfolg. Die Ärzte konnten letztendlich nur noch den Tod feststellen. Ein Kriseninterventionsteam übernahm die Betreuung der Ehefrau und weiterer Angehöriger.

Obduktion soll Todesumstände klären

Der Kriminaldauerdienst aus Bayreuth hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Erkenntnisse zu den genauen Todesumständen soll eine von der Staatsanwaltschaft Bayreuth beantragte Obduktion ergeben.


UPDATE (Donnerstag, 19:43 Uhr):

Seit Donnerstagmittag lief am Trebgaster Badesee eine große Suchaktion nach einem 27-jährigen Mann und seiner 4-jährigen Tochter. Nach über vier Stunden entdeckten die Einsatzkräfte gegen 18:00 Uhr mit Hilfe eines Sonar-Bootes dann die beiden leblosen Körper am Grund des Badesees. Trotz der raschen Bergung durch Taucher der Berufsfeuerwehr Nürnberg und der sofort eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen kam für den Vater und sein Kind jede Hilfe zu spät. Dazu ein Statement von Alexander Czech vom Polizeipräsidium Oberfranken.

Statement von Alexander Czech vom Polizeipräsidium Oberfranken

UPDATE (Donnerstag, 17:03 Uhr):

Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, suchen zurzeit zahlreiche Einsatzkräfte nach einem Mann und seiner Tochter, die seit den Mittagsstunden am Badesee in Trebgast vermisst werden. Die Familie hielt sich am Donnerstag mit ihren zwei Kindern am See auf. Gegen 11:00 Uhr blieb die Frau mit dem Kleinkind zurück, während der Vater mit der vierjährigen Tochter auf Gelände unterwegs war. Nachdem beide gegen 13:30 Uhr noch nicht zurück waren, meldete sie die Ehefrau als vermisst.

Großaufgebot an Einsatzkräften vor Ort

Umgehend begann eine großangelegte Suche mit zahlreichen Einsatzkräften von Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr und der Wasserrettung mit Booten. Zudem sind derzeit ein Polizeihubschrauber, Personensuchhunde der Polizei und Taucher vor Ort. Die Ehefrau wird derzeit von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Badesee Trebgast: Große Suchaktion nach Vater und Kind!
(Unkommentierte Aufnahmen von vor Ort)
Großeinsatz am Badesee Trebgast: Vater & Tochter vermisst
Informatonen von TVO-Reporterin Ulrike Glaßer-Günther

UPDATE (Donnerstag, 16:20 Uhr):

Zahlreiche Rettungskräfte suchen seit den Mittagsstunden im Bereich des Trebgaster Badesees nach einem 27-jährigen Mann und seiner 4-jährigen Tochter. Hieran beteiligen sich neben der Polizei unter anderem auch der Rettungsdienst, die Wasserwacht, Suchhunde und ein Hubschrauber. 

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

EILMELDUNG (Donnerstag, 15:21 Uhr):

Wie das Polizeipräsidium Oberfranken in Bayreuth TVO soeben telefonisch bestätigte, läuft am Badesee in Trebgast (KU) derzeit eine größere Suchaktion von Polizei und Rettungskräften. Demnach wird ein Vater und seine kleine Tochter vermisst. Laut Polizei soll die Ehefrau und Mutter die beiden am Donnerstagnachmittag (25. Juni) als vermisst gemeldet haben. Nähere Einzelheiten liegen noch nicht vor.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach
© Polizeipräsidium Oberfranken

Großeinsatz in der Nacht: Vermisstensuche bei Marktleugast nimmt glückliches Ende

Ein glückliches Ende nahm die Suche nach einem Vermissten in einem Waldgebiet bei Marktleugast (KU) am gestrigen Sonntag (21. Juni). Angehörige meldeten gegen Mitternacht einen 20-jährigen Familienangehörigen als vermisst. Der junge Mann hatte am frühen Abend das Haus verlassen und war bis Mitternacht nicht zurück gekommen. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Lautertal: Vermisste Seniorin wohlbehalten aufgefunden

Glücklich endete am Freitag (05. Juni) die Suche nach einer dementen 81-Jährigen in Lautertal (CO). Die Seniorin verließ in einen unbeobachteten Moment das Wohnanwesen. Nachdem die Familie, die mit in dem Anwesen wohnt, nach einer Suche von vier Stunden die Frau immer noch nicht gefunden hatten, informierten Familienangehörige die Polizei.

Weiterlesen
© News5/Fricke

Naila: Nach über 30 Jahren – Weitere Suchmaßnahmen im Fall Heike H.

Die Polizei hat am Samstag (16. Mai) bei Naila (Landkreis Hof) eine weitere Suchmaßnahme im Zusammenhang mit dem Verschwinden der damals 18-jährigen Heike H. im Jahre 1986 durchgeführt. Der Fall beschäftigt die Ermittler auch noch mehr als 30 Jahre später.

Waldstück bei Naila abgesucht 

Unter Leitung der Staatsanwaltschaft Hof kam erneut ein speziell ausgebildeter Archäologiehund zum Aufspüren menschlicher Überreste zum Einsatz. Bei der vorangegangenen Suchaktion im Oktober 2018 hatte dieser Hund angeschlagen, ein Aufbrechen der Straße an der entsprechenden Stelle hatte damals aber keine Ergebnisse erbracht. (Wir berichteten.) Nun war das international sehr gefragte Tier wieder verfügbar, was Polizei und Staatsanwaltschaft zu weiteren Suchmaßnahmen oberhalb der Straße nutzten. Auch diesmal verlief die Suche leider ergebnislos. Die Staatsanwaltschaft Hof wird das weitere Vorgehen in diesem Aufsehen erregenden Fall festlegen.

© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke
Naila: Nach über 30 Jahren – Weitere Suchmaßnahmen im Fall Heike H.

Bad Staffelstein: Vermisster (21) leblos aus dem Main gezogen

Der seit 06. April 2020 vermisste, 21-jährige Lichtenfelser konnte am Mittwochnachmittag (22. April) nur noch leblos aus dem Main bei Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) geborgen werden. Ein Angler fand den jungen Mann.  Die Kripo Coburg ermittelt in dem Fall.

Weiterlesen

Lichtenfels / Bad Staffelstein: 21-jähriger spurlos verschwunden

UPDATE (23. April)

Der seit 06. April 2020 vermisste, 21-jährige Lichtenfelser konnte am Mittwochnachmittag (22. April) nur noch leblos aus dem Main bei Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) geborgen werden. Ein Angler fand den jungen Mann.  Die Kripo Coburg ermittelt in dem Fall. Mehr Informationen auf der Newsseite.

ERSTMELDUNG

Bereits seit Montagabend (06. April) wird der 21-Jährige vermisst. Am Sonntagabend (05. April) verabschiedete er sich von seiner Mutter und machte sich zu Fuß auf, um eine Nacht in der Natur zu verbringen. Im Laufe des Montags riss der Telefonkontakt zu Familie und Freunden ab. Das Handy ist seitdem ausgeschaltet.

Unglücksfall wird nicht ausgeschlossen

Konkrete Hinweise auf eine Straftat oder Suizidabsichten liegen der Polizei nicht vor. Jedoch sei das Verhalten laut den Beamten außergewöhnlich. Ein Unglücksfall kann deshalb nicht ausgeschlossen werden. Umfangreiche Suchmaßnahmen verliefen bislang ergebnislos.

Personen, die Hinweise zum Aufenthaltsort oder sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Lichtenfels unter der Rufnummer 09571 / 95 200 in Verbindung zu setzen.

Tütschengereuth: Vermisster 15-Jähriger wohlbehalten angetroffen

UPDATE (16. April, 14:29 Uhr)

Der seit Anfang April vermisste Jugendliche aus Tütschengereuth (Landkreis Bamberg) konnte wohlbehalten angetroffen werden, wie die Polizei am heutigen Donnerstag (16. April) mitteilte.

UPDATE (15. April, 12:30 Uhr):

Der seit dem 6. April vermisste Jugendliche aus Tütschengereuth (Landkreis Bamberg) wird noch gesucht. Wie die Polizei Bamberg-Land am Mittwoch (15. April) mitteilte, ergaben sich neue Hinweise zum möglichen Aufenthaltsort des Vermissten.

Jugendlicher könnte sich im Großraum Nürnberg aufhalten

Laut Polizei soll der 15-Jährige inzwischen telefonisch Kontakt zu einer Angehörigen gehabt haben. Daher gehen die Beamten derzeit nicht von einer Straftat im Zusammenhang mit dem Verschwinden des Jugendlichen aus. Zudem sollen polizeiliche Ermittlungen ergeben haben, dass sich der 15-Jährige derzeit im Großraum Nürnberg aufhalten könnte.

15-Jähriger flüchtete offenbar wegen familiären Problemen

Der Jugendliche verließ am Montagvormittag (06. April) sein Zuhause in Tütschengereuth in unbekannte Richtung. Laut Polizei flüchtete der Jugendliche offenbar wegen familiären Problemen.

Polizei bittet weiterhin um Mithilfe und fragt:

  • Wer kann Hinweise auf den Aufenthaltsort von Danny Kilian geben?
  • Wer hatte Kontakt zu ihm?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951 / 91 29 310 entgegen.

 

Seit Montagvormittag (06. April) wird der 15-Jährige vermisst. Der Jugendliche hielt sich vor seinem Verschwinden zu Hause in Tütschengereuth (Landkreis Bamberg) auf und verließ das Haus in unbekannte Richtung. Bei den bekannten Kontaktadressen tauchte er bislang nicht auf. Er dürfte zu Fuß im Bereich Bamberg unterwegs sein.

Hinweise auf den Aufenthaltsort des Gesuchten nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951/9129-310 oder der Notrufnummer 110  entgegen.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Obertrubach: 75-Jähriger wird vermisst

UPDATE (Montag, 06. April):

Der seit Freitag (27. März) vermisste Mann aus dem Landkreis Forchheim ist tot. Dies teilte das Polizeipräsidium Oberfranken am Montagnachmittag (06. April) mit. Weitere Informationen HIER!  

ERSTMELDUNG (Freitag, 02. April):

Bereits seit Freitagvormittag (27. März) wird ein 75-jähriger Mann aus dem Landkreis Forchheim vermisst, wie die Polizei am heutigen Donnerstag (02 April) mitteilte. Eine Vielzahl an Einsatzkräften suchte bislang erfolglos nach dem Mann.

75-Jähriger verschwindet aus Senioren-Wohngemeinschaft

Der Vermisste wurde zuletzt am Freitag, gegen 10:30 Uhr, gesehen, als er sein Zimmer in einer Wohngemeinschaft für Senioren in der Straße „Neudorfer Weg“ in Obertrubach verlassen hat. Seit zwei Tagen ist der 75-Jährige dort untergebracht. Zuvor wohnte er im Stadtgebiet Nürnberg. Der Mann war zu Fuß in Richtung Ortsmitte unterwegs. Dort verlor sich seine Spur. Die Suchmaßnahmen, einschließlich der Einsatz von Personensuchhunden, verliefen bisher ergebnislos.

Suche bisher ergebnislos

Bürgerbefragungen, Nachfragen in den Krankenhäusern und beim Öffentlichen Personennahverkehr erbrachten ebenfalls keine neuen Erkenntnisse. Der 75-Jährige ist sehr kontaktfreudig und es besteht die Möglichkeit, dass er mit dem Bus oder per Anhalter in den Nürnberger Raum aufgebrochen ist.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Hof: 49-Jährige seit Samstagmittag verschwunden

UPDATE (17:55 Uhr):

Die seit Samstag vermisste Frau aus Hof konnte am heutigen Sonntag wohlbehalten aufgegriffen werden. Die 49-Jährige galt seit den Nachmittagsstunden des Samstages als vermisst. Im Rahmen der Suche konnte die Frau am Sonntagmittag von Polizeibeamten in Nürnberg aufgegriffen werden. Sie ist wohlauf. Die Öffentlichkeitsfahndung ist dabei beendet.

 

ERSTMELDUNG (09:07 Uhr):

Seit Samstagmittag (21. März) wird eine 49-Jährige aus Hof vermisst. Die Gesuchte hatte ihre Wohnung gegen 13:20 Uhr mit unbekanntem Ziel verlassen. Trotz des Einsatzes von Personensuchhunden und eines Polizeihubschraubers verlief die Fahndung bislang ohne Ergebnis.

Buttenheim: Vermisste (70) leblos nahe Strullendorf aufgefunden

UPDATE (17. Februar, 17:40 Uhr):

Die seit Samstag (15. Februar) vermisste 70-Jährige aus Buttenheim im Landkreis Bamberg wurde am Montagnachmittag (17. Februar) leblos beim Kraftwerk nahe Strullendorf (Landkreis Bamberg) aufgefunden. Die Kripo Bamberg nahm hierzu die Ermittlungen auf.

70-Jährige verließ am Samstag ohne Ankündigung ihr Haus in unbekannte Richtung

Die Seniorin verließ am Samstagabend ihr Anwesen in unbekannte Richtung. Sie war auf ärztliche Hilfe angewiesen und befand sich in einer psychischen Ausnahmesituation. Trotz umfangreicher Fahndungsmaßnahme mit mehreren Polizeibeamten, Personensuchhunden sowie Einsatzkräften der Wasserschutzpolizei fanden die Beamten die 70-Jährige im Bereich des Wassers beim Kraftwerk nahe Strullendorf. Die Kripo Bamberg übernahm die Ermittlungen zu den Umständen des Todes auf.

Seit Samstagabend (15. Februar) wird eine 70-Jährige aus Buttenheim im Landkreis Bamberg vermisst. Die Seniorin verließ zuvor ohne Ankündigung das Anwesen in der Stockseestraße in unbekannte Richtung. Laut Polizei sei sie auf ärztliche Hilfe angewiesen und befinde sich in einer psychischen Ausnahmesituation. Mit der Öffentlichkeitsfahndung erhofft sich die Polizei Bamberg-Land Hinweise zu finden.

Der Polizei liegen aktuell keine Hinweise auf mögliche Aufenthaltsorte vor

Gegen 18:00 Uhr am Samstag verließ die 70-Jährige das Haus. Bisherige Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen erfolglos. Aktuell gebe es auch keine Hinweise auf mögliche Aufenthaltsorte der Vermissten.

Personenbeschreibung:

  • Circa 162 Zentimeter groß
  • Schlanke Figur
  • Hat braune, glatte und schulterlange Haare
  • Trug eine schwarze Hose, rote Schuhe und einen bunten Anorak in den Hauptfarben rot / schwarz gestreift

Polizei Bamberg bittet um Hinweise:

Sachdienliche Hinweise zu der Vermissten nimmt die Polizei Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951 / 91 29 310 entgegen.

Vermisstenfahndung in Kemmern / Sankt Ludwig: 17-Jährige nach einer Woche wieder aufgetaucht!

UPDATE (16:30 Uhr):

Die seit dem 02. Januar vermisste 17-Jährige aus dem Antonia-Werr-Zentrum in Sankt Ludwig (Wipfeld / Unterfranken) ist wieder aufgetaucht. Die Polizei fand das junge Mädchen in Karlsruhe und werden sie nun ihren Eltern übergeben. Dies teilte die Polizei am heutigen Mittwochnachmittag (08. Januar) mit. Das Mädchen war über die Weihnachtsfeiertage in Kemmern (Landkreis Bamberg) bei ihren Eltern zu Besuch und kehrte anschließend nicht mehr in ihre Einrichtung zurück. Es war bekannt, dass die 17-Jährige auf medizinische Hilfe angewiesen war.

Seit dem 02. Januar wurde eine 17-Jährige aus dem Antonia-Werr-Zentrum in Sankt Ludwig (Wipfeld / Unterfranken) vermisst. Nach einem Besuch bei den Eltern in Kemmern (Landkreis Bamberg) über die Weihnachtsfeiertage kehrte sie nicht zu ihrer Einrichtung zurück. Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt bittet um Hinweise auf die Vermisste.

Am Bahnhof Bamberg wird sie das letzte Mal gesehen

Über die Weihnachtsfeiertage hielt sich die 17-Jährige bei ihren Eltern in Kemmern auf. Sie stieg am Abend des 02. Januars am Bahnhof Bamberg in den Zug, welcher sie wieder nach Sankt Ludwig bringen sollte. Seit diesem Zeitpunkt ist nicht bekannt, wo sich die Jugendliche aufhält. In den folgenden Tagen wurde den Eltern über Textnachrichten mitgeteilt, dass des ihrer Tochter gut ginge.

Suchmaßnahmen bislang ohne Erfolg

Suchmaßnahmen der Polizei verliefen bisher ergebnislos. Der Aufenthaltsort der 17-Jährigen lässt sich laut Polizei nur schwer eingrenzen, da sie sowohl in Bamberg, wie auch im Bereich Unterfranken aus dem Zug hat aussteigen können.

Beschreibung der Vermissten

  • 17 Jahre alt
  • 160 Zentimeter groß
  • kräftige Statur
  • schulterlange, rotbraune Haare
  • Zum Zeitpunkt ihrer Abreise hatte sie eine schwarze Reisetasche und ein silbernes Schminkköfferchen bei sich.

Die Vermisste benötigt laut der Polizei medizinische Hilfe.

Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

Personen, die Hinweise zum Aufenthaltsort von der Vermissten oder sonstige sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9129-0 in Verbindung zu setzen. 

+UPDATE+ Weißenstadt: 14-Jährige wieder aufgetaucht

UPDATE (19. Dezember):

Die 14-jährige Vermisste aus Weißenstadt (Landkreis Wunsiedel) wurde am Donnerstag (19. Dezember) wohlbehalten angetroffen. Die junge Frau war Ende Oktober nicht in eine Jugendhilfeeinrichtung nach Weißenstadt zurückgekehrt. Am Nachmittag konnte ihr Aufenthaltsort in Mittelfranken festgestellt werden. Die 14-Jährige ist wohlauf.  

MELDUNG (18. Dezember):

Bereits seit Ende Oktober wird die 14-jährige aus einer Jugendhilfeeinrichtung bei Weißenstadt im Fichtelgebirge (Landkreis Wunsiedel) vermisst, wie das Polizeipräsidium am heutigen Mittwoch (18. Dezember) mitteilte. Nach einem Besuch bei ihren Eltern kehrte sie nicht zu der Einrichtung zurück. Die Polizei Wunsiedel bittet um Hinweise auf die Vermisste.

Weiterlesen

12345