Tag Archiv: Vermisstensuche

Vermisstenfahndung in Bayreuth: 59-Jähriger wieder aufgetaucht!

UPDATE (22:07 Uhr):

Der Vermisste 59-jährige aus Bayreuth wurde von einem Bekannten an der Zentralen Omnibushaltestelle in Bayreuth angetroffen. Herr P. war wohlauf und konnte zurück in seine Wohngruppe gebracht werden.

59-Jährige war seit Donnerstagmorgen als verschwudnen 

Der 59-Jährige verließ am Donnerstagmorgen (03. Dezember) seine Wohngruppe, um sich auf den Weg zur Arbeit zu machen. Dort kam er nie an. Eine Fahndung nach dem Vermissten verlief erfolglos. Die Spur des 59-Jährigen endete im Bereich des Bahnhofes in Bayreuth.

Seit Donnerstagmorgen (03. Dezember) wurde ein 59-Jähriger aus Bayreuth vermisst. Der Mann verließ am Morgen seine Wohngruppe, um sich auf die Arbeit zu machen. Dort kam er nie an. Eine Fahndung nach dem Vermissten verlief bislang ohne Erfolg. Die Polizei Bayreuth-Stadt bittet mit einer Personenbeschreibung des Mannes um Hinweise.

59-Jähriger dringend auf Medikamente angewiesen

Die Wohngruppe des Vermissten befindet sich in der Carl-Schüller-Straße in Bayreuth. Er verließ das Haus, um seine Arbeitsstelle aufzusuchen, wo er nie ankam. Der 59-Jährige gilt nach Polizeiangaben als sehr zuverlässig und ist dringend auf Medikamente angewiesen

Spur verliert sich im Bereich des Bahnhofes

Eine Absuche der Polizei unter Zuhilfenahme eines Mantrailing Hundes führte die Beamten in Richtung Bahnhof. Dort verlor sich die Spur des Vermissten. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bayreuth-Stadt unter der Telefonnummer 0921/ 506 2130 entgegen.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Vermisstensuche in Lichtenfels: Frau bleibt in abgelassenem Fischweiher stecken

Am späten Sonntagnachmittag (15. November) meldete ein Mann aus Michelau (LIF) seine Frau als vermisst. Sie war mit dem Hund im Wald unterwegs und setzte bei ihm einen Notruf ab. Frau bleibt im Morast stecken Die Dame hatte sich der Polizei zufolge im Wald verlaufen und ihrem Mann telefonisch mitgeteilt, sich an einem Gewässer zu befinden und nicht mehr weiter zu kommen. Da sie im Anschluss nicht mehr telefonisch zu erreichen war, musste von einem Unglücksfall ausgegangen werden. Die Polizei leitete deshalb umfangreiche Suchmaßnahmen, auch mit der Unterstützung eines Hubschraubers, ein. Beamte finden die Vermisste Die Vermisste konnte schließlich in einem abgelassenen Fischweiher zwischen Schönsreuth und Kösten gefunden werden. Sie steckte bis zur Hüfte im Morast. Nur durch den beherzten Einsatz der Polizeibeamten gelang es die Dame zu befreien. Die Dienstkleidung der Beamten war nach der Rettungsaktion kaum noch vom Seegrund zu unterscheiden. Die Dame wurde im Anschluss mit einer Unterkühlung ins Klinikum Lichtenfels gebracht.
© News5 / Merzbach

Bamberg: Vermisster offenbar in der Regnitz ertrunken

UPDATE (16:46 Uhr):

Der seit Montagnachmittag (10. August) vermisste Mann (32), der in der Regnitz in Bamberg schwimmen war, ist bislang nicht aufgetaucht. Die umfangreichen Suchmaßnahmen wurden am Dienstag (11. August) fortgesetzt. Wie die Wasserschutzpolizei Bamberg mitteilte, gehen die Einsatzkräfte derzeit davon aus, dass es sich offenbar um ein Unglück handelt. Die Kripo Bamberg nahm die weiteren Ermittlungen auf.

32-Jähriger geht in der Regnitz unter - Sein Begleiter kann ihm nicht mehr helfen

Gegen 16:00 Uhr war der 32-jährige Eritrea mit einem 48 Jahre alten Landesmann im "Linken Regnitzarm", auf Höhe des Heinrich-Bosch-Steges, zum Schwimmen ins Wasser gegangen. Wegen der starken Strömung ist es in der Regnitz verboten zu schwimmen. Der 32-Jährige ging wenig später unter. Sein Begleiter konnte ihm nicht mehr helfen. Die Zeugen verständigten daraufhin den Notruf.

Zahlreiche Einsatzkräfte suchen bis in die Abendstunden am Montag

Die Polizei suchte vom Uferbereich aus nach dem 32 Jahre alten Mann. Die Wasserschutzpolizei suchte das Gewässer ab. Die Wasserrettung war mit Booten und Tauchern unterwegs. Ein Polizeihubschrauber unterstützte die Suchmaßnahmen aus der Luft. Die Suche dauerte bis in die Abendstunden.

Rettungskräfte seit Dienstagmorgen wieder im Einsatz

Seit Dienstagmorgen (11. August) sind Beamte der Wasserschutzpolizei, Diensthundeführer zur Absuche des Uferbereiches sowie Streifenbeamte und Taucher erneut auf der Suche nach dem Vermissten. Bislang (Stand: 16:15 Uhr) konnte der 32-Jährige nicht aufgefunden werden.

Bamberg: Suche nach vermisstem Schwimmer dauert an
Statement von der Wasserschutzpolizei zur Vermisstensuche:
Vermisstensuche in Bamberg: Einsatzkräfte gehen von einem Unglücksfall aus

ERSTMELDUNG-UPDATE (11. August, 12:04 Uhr)

Der seit Montagnachmittag (10. August) in der Regnitz in Bamberg vermisste Mann (32) ist bislang nicht aufgetaucht. Zahlreiche Rettungskräfte setzen die Suche am Dienstag (11. August) nach dem Vermissten fort. Wie die Wasserschutzpolizei vor Ort mitteilte, gehen die Einsatzkräfte derzeit davon aus, dass der Mann offenbar in der Regnitz ertrunken ist.

32-Jähriger geht in der Regnitz unter

Nach Angaben der Wasserschutzpolizei waren zwei Freunde nachmittags vom Heinrich-Bosch-Steg aus in die Regnitz schwimmen gegangen. Der 32 Jahre alte Mann sei daraufhin untergegangen. Sein Freund (48) konnte ihn ersten Informationen zufolge nicht mehr retten.

Rettungskräfte brechen Suche ohne Erfolg ab

Daraufhin wurden zahlreiche Rettungskräfte alarmiert, die sofort mit der Suche zwischen dem Steg und der Schleuse in Gaustadt (Lkr. Bamberg) begannen. Mit Polizeihubschrauber, Tauchern und Booten wurde im Wasser nach dem 32-Jährigen gesucht. Wie die Wasserschutzpolizei bekannt gab, waren rund 80 Einsatzkräfte vor Ort. Nach einer mehrstündigen Suche wurde diese ohne Erfolg abgebrochen.

32-Jähriger offenbar ertrunken

Die Wohnadresse des Vermissten wurde ebenso abgesucht. Dort war er nicht anzutreffen. Nach aktuellem Stand (11. August, 12:04 Uhr) gehen die Einsatzkräfte davon aus, dass der Mann offenbar ertrunken ist.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (10. August, 17:38 Uhr):

Rettungskräfte wurden am Montagnachmittag (10. August) an die Regnitz in Bamberg alarmiert, dort wird ersten Informationen zufolge eine Person vermisst. Wie News5 berichtete, sprang eine Gruppe von einem Steg in das Wasser. Eine Person aus der Gruppe soll nicht mehr aufgetaucht sein. Laut News5 wird derzeit zwischen dem Heinrich-Bosch-Steg in Bamberg und der Schleuse in Gaustadt (Stadtteil von Bamberg) gesucht. Weitere Informationen sind zum aktuellen Stand (17:38 Uhr) nicht gegeben.

  • Offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus