Tag Archiv: Vermisster

© News5

Vermisster bei Ködnitz / Heinersreuth: Senior kehrt vom Pilze sammeln nicht zurück!

UPDATE (12:20 Uhr:)

Eine großangelegte Suchaktion fand am Sonntagabend (08. September) im Ködnitzer Ortsteils Heinersreuth (Landkreis Kulmbach) statt. Vermisst wurde ein 77-Jähriger, der seit den Morgenstunden außer Haus zum Pilze sammeln unterwegs war. Seine Angehörigen alarmierten daraufhin die Polizei. Glücklicherweise verlief die Suche erfolgreich.

77-Jähriger ist gesundheitlich angeschlagen

Die Polizei Stadtsteinach suchte umgehend nach dem 77-Jährigen, da bekannt war, dass dieser unter gesundheitlichen Problemen litt. Sein Auto befand sich abgestellt im Bereich des Ortsteils Heinersreuth, zwischen Trebgast und Ködnitz. Schließlich fand die Polizei gegen 21:00 Uhr den 77-Jährigen wohlauf im Bereich Forstlahm und brachten ihn wieder zurück nach Hause. Bei der Suchaktion war das Rote Kreuz, Bergwacht, Hundeführer und ein Mantrailer-Team beteiligt. Zudem war ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

 

 

© News5 © News5 © News5 © News5

ERSTMELDUNG (10:50 Uhr):

Am Sonntagabend (08. September) wurde die Polizei wegen einem Vermissten aus dem Landkreis Kulmbach alarmiert. Ein 76-Jähriger war bei Heinersreuth, einem Ortsteil von Ködnitz / Landkreis Kulmbach) Pilze sammeln und kehrte nicht nach Hause zurück. Daraufhin folgte eine großangelegte Suchaktion nach dem Mann.

76-Jähriger wird gefunden

Einsatzkräfte der Bergwacht, Polizei und Rettungsdienst starteten nach Angaben einer Agentur eine weiträumige Suchaktion im Bereich von Heinersreuth. Bei der Suche waren auch Flächensuchhunde, ein Mantrailer-Team und ein Hubschrauber der Polizei im Einsatz. Gegen 21:00 Uhr fanden die Rettungskräfte den 76-Jährigen unversehrt in der Nähe der Bundesstraße B85 wieder. Auf Nachfrage von TVO wird die Polizei in den nächsten Stunden weitere Details zu der Vermisstensuche veröffentlichen.

Newsflash vom Montag (09. September 2019)
Großeinsatz bei Ködnitz / Heinersreuth: Suchaktion nach einem Senior (77)
Unkommentiertes Video von der Suche am Sonntag
Vermisster bei Heinersreuth: Großangelegte Suchaktion nach 76-Jährigen!
© News5 / Fricke

Vermisster am Hofer Untreusee: Großeinsatz entpuppt sich als Fehlalarm

UPDATE (09:55 Uhr)

Ein Großaufgebot an Rettungskräften suchte am Mittwochabend (17. Juli) einen angeblich vermissten Mann im Hofer Untreusee. Gegen 22:13 Uhr sprach laut Angaben der Polizei ein 56-jährigen Hofer einen 65-jähriger Camper aus Paderborn an, dass sich sein Freund noch im Wasser befände und er Hilfe benötige. Der Mann war augenscheinlich auch im See baden. Daraufhin verständigte der Ältere die Rettungskräfte.

Rettungskräfte rücken mit Großaufgebot an

Innerhalb kürzester Zeit trafen die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hof, des BRK, ein Notarzt und mehrere Kräfte der benachbarten Wasserwachten aus Oberkotzau, Rehau, Franken und Hof am Untreusee ein. Im Rahmen der Rettungsaktion befanden sich vier Boote der Wasserwacht auf dem See und suchten nach dem Mann.

56-Jähriger Hofer war ziemlich betrunken

Die eintreffenden Polizeibeamten befragten daraufhin den Hofer eindringlich und stellten fest, dass er unter erheblichem Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,9 Promille. Dies war vermutlich auch der Grund für die Meldung. Wie sich herausstellte, befand sich keine Person im See. Daraufhin wurde die großangelegte Rettungsaktion abgebrochen.

Untreusee Hof: Großalarm nach schlechtem Scherz?

ERSTMELDUNG (9:24 Uhr)

Am Untreusee kam es am Mittwochabend (17. Juli) zu einem Großeinsatz für die Feuerwehr und Wasserrettung. Ein Zeuge alarmierte laut Angaben von News5 die Rettungskräfte und meldete, er wäre mit einer zweiten Person schwimmen gewesen, habe aber nur alleine das Ufer wieder erreicht. Wo sein Schwimmgefährte sei, wüsste er nicht. Eine Stunde lang suchen die Rettungskräfte den See akribisch ab. Dann rückte der Anrufer News5 zufolge mit der Sprache heraus und gab zu, dass er eigentlich alleine unterwegs war und es keinen Vermissten gäbe. Der gesamte Einsatz war also ein übler Scherz.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© Stadt Hof

Alarm am Hofer Untreusee: Badegast (55) am Mittwochabend vermisst

Am Untreusee kam es am Mittwochabend (26. Juni) zu einem größeren Rettungseinsatz. Ein 55-Jähriger ging zur Abkühlung ins Wasser und kam nicht mehr zurück. Seine Freunde schlugen nach einer Stunde Alarm. Freunde verständigen den Notruf Als der Mann nach über einer Stunde immer noch nicht wieder an seinem Platz war und auch seine persönlichen Sachen zurückließ, verständigten seine Freunde die Polizei. Wegen der Gesamtumstände musste diese von einem Badeunfall ausgehen. Sofort wurden auch noch Einsatzkräfte von Wasserwacht und Feuerwehr zur Suche des Vermissten alarmiert. Auch ein Polizeihubschrauber wurde angefordert. Vermisster holt seine Sache und fährt offenbar davon Als dann jedoch die persönlichen Sachen und der abgestellte Wagen des Badegastes plötzlich verschwunden waren, konnte schnell Entwarnung gegeben werden.  Eine Wohnungsüberprüfung ergab Gewissheit. Der 55-Jährige aus dem Landkreis Hof war laut den Angaben der Polizei wohlauf. Der vermeintliche Badeunfall war glücklicherweise ein falscher Alarm.

Hollfeld: Vermisster aus Heiligenstadt wird tot aufgefunden!

Der 35-Jährige aus dem Bereich Oberleinleiter bei Heiligenstadt (Landkreis Bamberg), der seit dem Donnerstagnachmittag (21. März) von der Polizei Bamberg-Land als vermisst galt, wurde am Samstagabend (23. März) tot in seinem Auto aufgefunden. Das Auto stand in einem Waldgebiet bei Hollfeld im Landkreis Bayreuth.

Spaziergänger findet den Vermissten leblos in seinem Auto

Ein Spaziergänger fand den Vermissten an einem Waldweg bei Hollfeld leblos in seinem Auto. Die eintreffenden Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des 35-Jährigen feststellen. Die Kriminalpolizei Bayreuth übernahm die weiteren Ermittlungen.

35-Jährige hinterlässt einen Abschiedsbrief

Wie wir bereits berichteten, erschien der 35-Jährige am Donnerstagvormittag (21. März) nicht zu seinem Gerichtstermin in Bamberg. Laut Polizeimeldung soll er einem Verwandten per Handy mitgeteilt haben, dass er vor einer drohenden Haftstrafe lieber mit einem Suizid entgehen möchte. In einem hinterlassenen Abschiedsbrief kündigte der 35-Jährige an, sich etwas antun zu wollen.

Berichterstattung über Selbstmorde / Suizidabsichten

In aller Regel berichten wir nicht über Suizid-Vorfälle, um keinen Anreiz für Nachahmungen zu geben – außer sie erfahren durch die Umstände eine besondere Aufmerksamkeit.

Wenn Sie selbst Selbmordabsichten haben, dann kontaktieren Sie bitte sogleich die Telefonseelsorge unter dem Link www.telefonseelsorge.de. Unter der kostenlosen Hotline 0800 – 111 0 111 oder 0800 – 111 0 222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Ihnen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Heiligenstadt: 35-Jähriger aus Oberleinleiter wird vermisst!

UPDATE (24. März / 11:00 Uhr):

Der 35-Jährige aus dem Bereich Oberleinleiter bei Heiligenstadt (Landkreis Bamberg), der seit dem Donnerstagnachmittag (21. März) von der Polizei Bamberg-Land als vermisst galt, wurde am Samstagabend (23. März) tot in seinem Auto aufgefunden. Das Auto stand in einem Waldgebiet bei Hollfeld im Landkreis Bayreuth.

Spaziergänger findet den Vermissten leblos in seinem Auto

Ein Spaziergänger fand den Vermissten an einem Waldweg bei Hollfeld leblos in seinem Auto. Die eintreffenden Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des 35-Jährigen feststellen. Die Kriminalpolizei Bayreuth übernahm die weiteren Ermittlungen.

Berichterstattung über Selbstmorde / Suizidabsichten

In aller Regel berichten wir nicht über Suizid-Vorfälle, um keinen Anreiz für Nachahmungen zu geben – außer sie erfahren durch die Umstände eine besondere Aufmerksamkeit.

Wenn Sie selbst Selbmordabsichten haben, dann kontaktieren Sie bitte sogleich die Telefonseelsorge unter dem Link www.telefonseelsorge.de. Unter der kostenlosen Hotline 0800 – 111 0 111 oder 0800 – 111 0 222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Ihnen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

ERSTMELDUNG (22. März / 10:35 Uhr):

Seit Donnerstagnachmittag (21. März) sucht die Polizei Bamberg-Land nach einem 35-Jährigen aus dem Heiligenstadter Ortsteil Oberleinleiter im Landkreis Bamberg. Gestern Vormittag (21. März) hätte der Mann eine Vorladung zu einem Gerichtstermin beim Amtsgericht Bamberg gehabt, wo er unentschuldigt fernblieb. Laut Polizei soll er einer Verwandten per Handy mitgeteilt haben, dass er einer drohenden Haftstrafe lieber durch einen Suizid entgehen möchte. Weiträumige Suchmaßnahmen der Polizei blieben bislang erfolglos. Die Polizei bittet aus der Bevölkerung um Hinweise.

35-jähriger Vermisster hinterlässt einen Abschiedsbrief

Zuletzt wurde der Vermisste am Vortag in seinem Haus gesehen. In einem aufgefundenen Abschiedsbrief kündigte er an sich etwas antun zu wollen. Er möchte sich von seinen Verwandten und Freunden verabschieden. Laut Polizei fehlt aktuell von seinem blauen Opel Corsa ebenso jede Spur, sodass angenommen wird, dass er mit diesem unterwegs ist.

Suchmaßnahmen bislang erfolglos

Weiträumige Suchmaßnahmen mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers waren bislang erfolglos. Kontaktadressen und Kontaktpersonen wurden ebenso ohne Ergebnis überprüft.

Personenbeschreibung:

  • 1,78 m groß, schlanke Statur mit circa 67 kg
  • dunkle/schwarze Haare mit Dreitagesbart
  • Brillenträger
  • über die Bekleidung liegen keine Erkenntnisse vor

 

Er fährt derzeit einen blauen Opel Corsa mit der Erstzulassung 2002. Sein Kennzeichen ist: BA-AL 762

 

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bamberg-Land unter der Telefonnummer: 0951 / 91 29 310 entgegen.

© News5 / Merzbach

Kronach / Hummendorf: Wasserleiche am Montagmorgen entdeckt!

Der unbekannte Mann, der in der Nacht zum Samstag (16. März) in der Innenstadt von Kronach in den Fluss fiel, ist tot. Der Kronacher wurde bei Suchmaßnahmen am Montagmorgen (18. März) im Uferbereich der Rodach bei Hummendorf, einem Ortsteil von Weißenbrunn (Landkreis Kronach), gefunden. Die Kripo Coburg ermittelt.

 

Fußgänger können den Mann nicht aus dem Wasser ziehen

Wie berichtet, hatten zwei Fußgänger gegen 1:00 Uhr am Samstagmorgen die Rettungskräfte verständigt, weil sie im Fluss Kronach einen Mann entdeckten, der sich nicht mehr allein aus dem Wasser befreien konnte. Die beiden Zeugen versuchten noch, den Unbekannten aus dem Wasser zu ziehen, was allerdings misslang.

Umfangreiche Suchmaßnahmen bleiben am Wochenende ohne Erfolg

Anschließend liefen umfangreiche Suchmaßnahmen durch Kräfte der Wasserwacht, der DLRG, der Feuerwehren und der Polizei. Seit Samstagmittag waren außerdem Personensuchhunde und ein Polizeihubschrauber an der Suche beteiligt. Der Einsatz von Polizeitauchern oder Schlauchbooten war aufgrund des hohen Wasserstandes und der Fließgeschwindigkeit nicht möglich.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Vermisstenmeldung nach einem 57-Jährigen

Am Samstagabend ging bei der Polizei eine Vermisstenmeldung für einen 57-Jährigen Kronacher ein. Hierbei ergaben sich Hinweise, dass es sich bei dem von der Strömung mitgerissenen Mann um den 57-Jährigen handelte. Die weiteren Suchmaßnahmen am Samstag und Sonntag blieben allerdings ohne Erfolg.

Leiche bei Hummendorf entdeckt

Am Montagmorgen teilte gegen 06:15 ein Rettungsdienstmitarbeiter mit, dass er im Uferbewuchs der Rodach bei Hummendorf eine leblose Person entdeckte. Die alarmierten Rettungskräfte konnten den Mann allerdings nur noch tot bergen. Wie die Polizei zwischenzeitlich bestätigte, handelt es sich bei dem Leichnam um den vermissten Kronacher. Die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernahm die Kriminalpolizei Coburg.

Kronach: Unbekannter wird bei Hochwasser von der Flut mitgerissen
(Unkommentiertes Video)
Aktuell-Bericht vom Montag (18. März 2019)
Kronach: Vermisster Mann wurde tot in der Rodach aufgefunden!

Vermisstensuche erfolgreich: 55-Jähriger aus Hof ist wieder aufgetaucht!

UPDATE (16:45 Uhr):

Der seit dem gestrigen Mittwochnachmittag (6. März) spurlos verschwundener 55-Jährige aus Hof ist wieder aufgetaucht. Laut Polizei kehrte er am heutigen Donnerstagnachmittag (7. März) wieder in seine Wohnung zurück.

ERSTMELDUNG (7. März / 15:45 Uhr):

Seit Mittwochnachmittag (6. März) sucht die Polizei Hof nach einem 55-jährigen Vermissten. Der Mann verließ für einen Spaziergang seine Wohnung und kehrte anschließend nicht mehr zurück. Aktuell fehlt von ihm jede Spur. Die Polizei bittet aus der Bevölkerung um Hinweise.

Suche mit Hubschrauber und Personensuchhunden verlief ergebnislos

Zwischen 15:30 Uhr und 17:25 Uhr verließ der 55-jährige Mann seine Wohnung. Nachdem er nach Einbruch der Dunkelheit immer noch nicht zurückgekehrt war, wurde er bei der Polizei als vermisst gemeldet. Eine sofortige Fahndung nach dem Verschwundenen mit einem Polizeihubschrauber und Personensuchhunden verlief bislang  ergebnislos. Der Vermisste ist auf die Einnahme von Medikamenten angewiesen. Er benutzt zudem einen Rollator.

Personenbeschreibung:

  • 167 Zentimeter groß
  • Kurze, graue Haare
  • Normale Statur
  • Bekleidet mit einer grauen Winterjacke, Kapuze, grauen Jeans und braunen Schuhen

 

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Telefonnummer: 09281 / 70 40 entgegen.

© TVO / Symbolbild

Schirnding: Polizei schnappt vermissten Jugendlichen!

Am Dienstagabend (12. Februar) führte die Polizei Selb in Schirnding (Landkreis Wunsiedel) in einem grenzüberschreitenden Zug nach Deutschland Personenkontrollen durch. Während der Kontrolle trafen die Beamten auf einen Jugendlichen (15) aus Sokolov, der bei der tschechischen Behörde als vermisst galt. Sowohl sein Begleiter (29), als auch der Jugendliche bekamen eine Anzeige unter anderem nach dem Waffengesetz. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken

Bayreuth: Vermisster 91-Jähriger wieder aufgetaucht!

Der seit Freitagnachmittag (12. Oktober) aus dem Klinikum Bayreuth vermisste 91-jährige Bayreuther wurde wieder aufgefunden. Dies teilte die Polizei am Dienstagvormittag (16. Oktober) mit. Die Öffentlichkeitsfahndung wird damit widerrufen.

Weiterlesen

© Polizei / Privat

Bayreuth: 44-Jähriger seit Dienstag verschwunden!

Seit dem gestrigen Dienstag (04. September)wird in Bayreuth der 44-jährige Dag Scheele vermisst. Die Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung bei der Fahndung nach dem Mann.

Keine Hinweise auf den Verbleib des Mannes

Der Vermisste wollte am Dienstagmorgen (gegen 8:00 Uhr) in Bayreuth zum Bäcker gehen und kam nicht mehr zurück. Am Abend meldete die Ehefrau ihren Mann schließlich als vermisst. Es bestehen laut Polizei derzeit keine Hinweise auf den Verbleib des 44-Jährigen.

Suche seit Dienstagabend

Noch in der Nacht leiteten die Polizeibeamten erste Suchmaßnahmen im unmittelbaren Umfeld der Wohnung des Vermissten im Stadtteil Meyernberg ein. Neben Suchhunden der Bergwacht war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Die Suchmaßnahmen wurden gegen Mitternacht zunächst eingestellt. Am Mittwochmorgen leitete die örtliche Polizei weitere Suchmaßnahmen in die Wege.

Beschreibung des Vermissten

Der 44-Jährige wird wie folgt beschrieben:

  • Etwa 178 Zentimeter groß und schlank
  • Kurze dunkle Haare mit Geheimratsecken
  • Brillenträger
  • Bekleidet mit einer Jeanshose, einer schwarzen Lederjacke und einer roten Cappy

Polizei bittet um Zeugenhinweise

Hinweise zum Aufenthalt des Vermissten nimmt die Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt unter der Rufnummer 0921 / 506 - 2130 entgegen.

© Polizei / Privat
© Polizeipräsidium Oberfranken

Steinwiesen: Vermisster 75-Jähriger wird tot aufgefunden

Nur noch tot fanden Einsatzkräfte am Mittwochvormittag (20. September) einen vermissten 75-Jährigen in Steinwiesen (Landkreis Kronach) auf. Nachdem der Senior über Nacht nicht nach Hause gekommen war, verständigten besorgte Angehörige am Morgen die Polizei.

Weiterlesen

© Polizei

Forchheim: Polizei findet toten Mann auf dem Walberla

Nur noch tot fanden am Montagnachmittag (31. Juli) Einsatzkräfte der Polizei einen 57-jährigen Mann auf dem Walberla. Der Mann aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt galt seit dem Samstagnachmittag (29. Juli) als vermisst.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Feilitzsch: Vermisster wohlbehalten aufgegriffen

Der seit Donnerstagabend vermisste 62-Jährige aus Feilitzsch (Landkreis Hof) wurde am Freitagabend (24. Juni) wohlbehalten aufgegriffen. Der Mann aus einem Pflegheim galt seit den Abendstunden des Donnerstags als vermisst.

Weiterlesen

1 2 3