Tag Archiv: Verschwunden

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Bamberg: 50-Jährige wieder aufgetaucht!

UPDATE (29. Juli / 10:05 Uhr):

Die seit Montagabend (26. Juli) vermisste 50 Jahre alte Frau aus Bamberg ist wieder aufgetaucht. Die Frau konnte wohlauf bei Bekannten im Raum Kronach angetroffen werden. Die 50-Jährige wurde als vemisst gemeldet, nachdem sie am Abend ihre Wohnung mit unbekannten Ziel verlassen hatte. Die Öffentlichkeitsfahndung ist somit beendet.


(28. Juli / 17:20 Uhr):

Seit Montagabend (26. Juli) wird eine 50-Jährige aus Bamberg vermisst. Die Polizei sucht mit Hochdruck nach der Vermissten und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Vermisste könnte sich in hilfloser Lage befinden 

Zuletzt wurde die Vermisste gegen 18:00 Uhr zu Hause gesehen, danach hat sie ihre Wohnung mit unbekanntem Ziel verlassen und ist seitdem vermisst. Sie ist auf Medikamente und Gehhilfen angewiesen und könnte sich in einer hilflosen Lage befinden. Trotz umfangreicher polizeilicher Suchmaßnahmen konnte die Gesuchte bislang nicht angetroffen werden.

Personen, welche die Vermisste gesehen haben und/oder Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Bamberg-Stadt unter der Telefonnummer 0951/9129-210 zu melden.

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Coburg: 76-Jähriger wird vermisst

Seit Sonntagvormittag (25. Juli) wird ein 76-Jähriger aus dem Coburger Stadtteil Rögen vermisst. Der Rentner wurde gegen 12:00 Uhr zuletzt zu Hause gesehen und ist seitdem zu Fuß abgängig. Die Coburger Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem Vermissten.

Vermisster benötigt womöglich Hilfe 

Der Vermisste leidet unter Demenz und findet ohne fremde Hilfe nicht mehr nach Hause. Er läuft vermutlich orientierungslos umher. Er ist 170 Zentimeter groß, schlank, ist bekleidet mit einem blauen T-Shirt und einer kurzen beigen Hose und blauen Schlappen. Er hat kurze graue Haare und trägt aktuell einen grauen Bart. Der Vermisste benötigt aufgrund seines Gesundheitszustandes fremde Hilfe.

© Christopher Pittrof

Marktgraitz: 47-jährige Vermisste aufgespürt

UPDATE (Freitag, 16. Juli / 13:30 Uhr):

Die seit Mittwoch vermisste 47-Jährige wurde dank zahlreicher Zeugenhinweise am Freitagvormittag (16. Juli) um 08:30 Uhr durch Polizeibeamte in Lichtenfels angetroffen. Eine Zeugin gab den entscheidenden Hinweis auf die entlang der Krappenrother Straße zu Fuß laufende Frau. Die Gesuchte war unverletzt und ist wohlauf. Mit Erleichterung nahmen die Angehörigen die positive Nachricht auf. Die Öffentlichkeitsfahndung ist damit beendet.


ERSTMELDUNG (Donnerstag, 15. Juli /09:55 Uhr):

Seit Mittwochmorgen (14. Juli) wird die 47-jährige Heidi Gesslein aus Marktgraitz (Landkreis Lichtenfels) vermisst. Laut Polizei verließ die 47-Jährige zu Fuß ihr Wohnanwesen und kehrte bisher nicht zurück. Intensive Suchmaßnahmen durch die Polizei Lichtenfels mit Unterstützung von Suchhunden und eines Polizeihubschraubers sowie durch das BRK, Freiwillige Feuerwehren und der Wasserwacht blieben bislang ohne Ergebnis.

Auf der B173 als Anhalterin unterwegs?

Wie die Polizeiinspektion Lichtenfels mitteilte, besteht nach aktuellem Ermittlungsstand die Möglichkeit, dass die 47-Jährige bereits zwischen 05:10 Uhr - 05:40 Uhr am Straßenrand der Bundesstraße B173 bei Redwitz an der Rodach (Landkreis Lichtenfels) - Höhe Abzweigung Obristfeld - stand. Laut Zeugenaussagen habe sie versucht, zu Trampen. Ein möglicher Zielort ist der Polizei nicht bekannt.

Polizei bittet um Hinweise

Die Polizei Lichtenfels bittet um Mithilfe bei der Fahndung. Personen, die die Frau gesehen haben oder Hinweise auf ihren Aufenthalt geben können, melden sich bitte bei der Polizei Lichtenfels unter der Rufnummer 09571 / 95 20-0.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Weißenstadt: Vermisste Jugendliche wieder aufgetaucht

Die seit dem 19. Juni aus einer Jugendhilfeeinrichtung bei Weißenstadt (Landkreis Wunsiedel) vermisste 16-jährige Jugendliche ist wieder aufgetaucht. Dies teilte die Polizei am Freitagmittag (09. Juli) mit. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken

Weißenstadt: 16-Jährige spurlos verschwunden!

Wie die Polizei am Mittwochvormittag (07. Juli) mitteilte, wird seit Mitte Juni eine 16-Jährige aus einer Jugendhilfeeinrichtung bei Weißenstadt (Landkreis Wunsiedel) vermisst. Die Jugendliche entwich den Angaben nach am 19. Juni aus der Einrichtung. Per Öffentlichkeitsfahndung sucht die Polizei nun nach ihr.

Suchmaßnahmen verlaufen bislang ohne Erfolg

Umfangreiche Suchmaßnahmen der Polizei verliefen bislang ergebnislos. Zudem liegen den Behörden aktuell auch keine Erkenntnisse vor, wo sich die Jugendliche genau aufhalten könnte. Die Polizeidienststelle, die für den früheren Wohnort der Vermissten zuständig ist, unterstützt die Polizei Wunsiedel bei den Ermittlungen. Es ist laut der Polizei anzunehmen, dass sie sich in ihrem ehemaligen sozialen Umfeld aufhalten könnte.

Polizei bittet um Hinweise

Personen, die Hinweise zum Aufenthaltsort der Jugendlichen geben oder sonst sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Wunsiedel unter der Rufnummer 09232 / 99 47-0 in Verbindung zu setzen.

 

UPDATE (Freitag, 09. Juli):

Die Vermisste wurde durch die Polizei wohlbehalten aufgegriffen. Hier die News!

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Bayreuth: Vermisster wieder aufgetaucht

UPDATE ( 16:54 Uhr)

Der vermisste Mann aus Bayreuth konnte wohlbehalten aufgefunden werden. 

Erstmeldung (15:45 Uhr)

Seit Mittwochmorgen (26. Mai) wird ein 62-Jähriger aus Bayreuth vermisst. Umfangreiche Suchmaßnahmen mit einer Großzahl von Einsatzkräften führten bislang nicht zum Auffinden des Mannes. Die Polizei Bayreuth-Stadt bittet nun um Mithilfe durch die Bevölkerung.

Vermisster auf ärztliche Hilfe angewiesen 

Gegen 09:00 Uhr verließ der Vermisste seine Wohnanschrift in der Kulmbacher Straße in Bayreuth und ist seitdem verschwunden. Er befindet sich momentan in einem psychischen Ausnahmezustand und ist somit auf ärztliche Hilfe angewiesen.

Weißenbrunn: Polizei findet 14-Jährige in einem Hotel bei Frankfurt – Sie war nicht allein!

UPDATE (17. Mai, 16:45 Uhr):

Die seit dem vergangenen Montag (10. Mai) vermisste 14-Jährige aus Weißenbrunn (Landkreis Kronach) konnte am späten Montagvormittag (17. Mai) wohlbehalten aufgegriffen werden. Die Polizei fand die Jugendliche in einem Hotel bei Frankfurt. Die Öffentlichkeitsfahndung ist beendet.

14-Jährige gemeinsam mit einem 20-Jährigen im Hotel

Den Kriminalbeamten aus Coburg gelang es die Vermisste in der Nähe von Frankfurt zu finden. Die Polizei griff sie dort in einem Hotel im Beisein eines 20-Jährigen wohlbehalten auf und brachte sie in die Heimat zurück. Angehörige meldeten die 14-Jährige am Montag vergangener Woche als vermisst, nachdem sie vermutlich am Vorabend das elterliche Anwesen in Weißenbrunn verließ. Die Kronacher Polizei fahndete umgehend mit Unterstützung von Suchhunden und einem Polizeihubschrauber nach der Jugendlichen.


Montag (10. Mai) / 15:02 Uhr: 

Seit Montagmorgen (10. Mai) wird eine 14-jährige aus Weißenbrunn (Landkreis Kronach) vermisst. Die Jugendliche hatte laut Polizei vermutlich am Sonntagabend (09. Mai) das elterliche Anwesen verlassen und ist seitdem spurlos verschwunden. Die Polizei schließt einen eventuellen Unglücksfall nicht aus.

 

  • Hinweise auf den Aufenthaltsort der Vermissten nimmt die Polizeiinspektion Kronach unter der Telefonnummer 09261/5030 entgegen.

Köditz: Vermisster wieder aufgetaucht

UPDATE (12. April)

Der seit Mittwoch (07. April) verschwundenen 52-Jährige aus Köditz (Landkreis Hof) ist wieder aufgetaucht. Er befindet sich in einem Krankenhaus in Nürnberg.

Vermisster sucht medizinische Hilfe in Klinik 

Nach Bekanntwerden des Verschwindens des 52-jährigen Mannes am vergangenen Donnerstag (08. April), hatte die Polizei Hof umfassende Suchmaßnahmen mit mehreren Streifen, einem Polizeihubschraubers sowie zwei Personensuchhunden durchgeführt. Neben mehreren Überprüfungen gingen die Beamten auch Hinweisen aus der Bevölkerung nach. Jetzt bestätigte sich der vage Verdacht, der Vermisste, der auf ein Sauerstoffgerät und Medikamente angewiesen ist, könnte sich selbst in medizinische Versorgung begeben haben. Bereits am Mittwochabend hatte er sich in einem Nürnberger Krankenhaus vorgestellt und um Hilfe gebeten. Am heutigen Montag (12. April) gab er dem Klinikpersonal gegenüber an, dass er in einem Heim in Köditz wohnhaft ist. Die Polizei Hof bedankt sich für die Unterstützung bei der Öffentlichkeitsfahndung.

ERSTMELDUNG (08. April)

Am Mittwochmorgen (07. April) verließ ein 52-jähriger Mann aus Köditz (Landkreis Hof) sein persönliches Umfeld, seitdem fehlt von dem Mann trotz umfangreicher Suchmaßnahmen jede Spur. Der Mann ist auf medizinische Hilfe angewiesen. Die Polizei Hof bittet die Bevölkerung weiterhin um Mithilfe.

Suche bislang ergebnislos 

Am Donnerstag (08. April) leitete die Polizeiinspektion Hof umfassende Suchmaßnahmen ein. Neben einer koordinierten Fahndung mit mehreren Streifen, führte auch der Einsatz eines Polizeihubschraubers und zweier Personensuchhunde nicht zum Auffinden des 52-Jährigen. Mehreren Hinweisen aus der Bevölkerung, die nach der ersten Presseveröffentlichung eingegangen waren, gingen die Beamten umgehend nach. Auch brachte die Überprüfung sämtlicher regionaler Krankenhäuser und Nachfragen bei Bediensteten des Personennahverkehrs bislang keinen Erfolg. Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass der Vermisste mit öffentlichen Verkehrsmittel überregional unterwegs ist und selbständig medizinische Hilfe in Anspruch nimmt. Der Vermisste ist auf ein Sauerstoffgerät und Medikamente angewiesen.

Feilitzsch: Vermisster wieder aufgefunden

UPDATE

Der Mann, der seit Freitagnachmittag als vermisst gemeldet wurde, konnte durch eine aufmerksame Zeugin in Mitwitz aufgefunden werden, wie die Polizei in einer Pressemitteilung mitteilte.

ERSTMELDUNG

Seit Freitagnachmittag (26. März) sucht die Polizei Hof nach einem Vermissten aus Feilitzsch im Landkreis Hof. Der auf Betreuung angewiesene Mann verließ am Freitagmittag seine Unterkunft in Feilitzsch und stieg um 12:20 Uhr an der Haltestelle Zedtwitz Schloss in einen Bus in Richtung Hof ein. Seitdem fehlt von ihm jede Spur. Eventuell versucht er nach Mitwitz im Landkreis Kronach zu gelangen. Intensive Suchmaßnahmen der Hofer und Kronacher Polizei blieben bislang ohne Ergebnis.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Öffentlichkeitsfahndung: 80-Jähriger aus Bamberg in der Nähe der A73 aufgefunden

UPDATE (Freitag, 13:25 Uhr):

Der seit Mittwochmorgen vermisste 80-Jährige aus Bamberg wurde am Freitag (26. Februar) aufgefunden. Dies teilte die Polizei am Mittag mit. Einem aufmerksamen Zeugen fiel kurz vor 09:00 Uhr im Bereich nahe der Baustelle neben der Autobahn A73 bei Kemmern (Landkreis Bamberg) ein Mann auf, der auf einem Klappstuhl schlief. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass es sich bei dem Mann um den gesuchten Senior handelte, der dort offensichtlich genächtigt hatte. Durch den Rettungsdienst wurde der 80-Jährige, der aufgrund der niedrigen Nachttemperaturen unterkühlt war, in ein Krankenhaus gebracht.

 

  • Die Öffentlichkeitsfahndung der Polizei wurde somit beendet.

ERSTMELDUNG (Donnerstag, 13:35 Uhr):

Seit dem frühen Mittwochmorgen (25. Februar) wird ein 80-jähriger Senior aus dem Bamberger Stadtteil Gereuth vermisst. Umfangreiche Suchmaßnahmen der Polizei blieben bislang ohne Ergebnis. Die Polizei Bamberg-Stadt bittet um Mithilfe bei der Fahndung.

Bei Roßdorf am Forst verliert sich die Spur des Seniors

Der 80-Jährige wollte am Mittwoch mit seinem Fahrrad von zu Hause aus in die Innenstadt fahren, wo er jedoch nicht ankam. Seitdem fehlt von ihm jede Spur. Der Vermisste war zuletzt mit einem schwarzen Herren-Tourenrad der Marke „Victoria“ unterwegs. Umfangreiche Suchmaßnahmen, auch mit Unterstützung von Personensuchhunden, führten in Richtung Strullendorf (Landkreis Bamberg), wo sich an der Abzweigung nach Roßdorf am Forst die Spur verlor.

Weißenstadt: Zwei Jugendliche im Alter von 15 & 16 Jahren spurlos verschwunden

UPDATE (08. Dezember, 17:22 Uhr):

Seit Ende November wurden zunächst zwei Jugendliche aus einer Jugendhilfeeinrichtung bei Weißenstadt im Fichtelgebirge vermisst. Wir berichteten. Während der 15-jährige noch vermisst wird, wurde nun das 16-jährige Mädchen in Mittelfranken unversehrt aufgegriffen und befindet sich inzwischen in Obhut. Die Polizei Wunsiedel sucht weiterhin mithilfe einer Öffentlichkeitsfahndung nach Hinweise zum vermissten Jungen. 

Seit Ende November werden zwei Jugendliche, die aus einer Jugendhilfeeinrichtung bei Weißenstadt (Landkreis Wunsiedel) stammen, vermisst. Der 15-jährige sowie eine 16-jährige entkamen am 23. November 2020 aus der Einrichtung. Die Polizei Wunsiedel sucht nun mit einer Öffentlichkeitsfahndung nach den Jugendlichen.

Umfangreiche Suche bleibt bislang ohne Erfolg

Umfangreiche Suchmaßnahmen der Polizei verliefen in den letzten Tagen ohne Ergebnis. Es liegen den Behörden aktuell auch keine Erkenntnisse vor, wo sich die Jugendlichen genau aufhalten könnten. Die Polizei nimmt an, dass sich die zwei Jugendlichen in ihrem ehemaligen sozialen Umfeld aufhalten könnten und sich zusammen abgesetzt haben. Der Junge stammt aus dem Raum Lichtenfels und das Mädchen aus dem Raum Nürnberg.

Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche

Personen, die Hinweise zum Aufenthaltsort der Jugendlichen geben oder sonst sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Wunsiedel unter der Rufnummer 09232 / 9947-0 in Verbindung zu setzen.

 

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Vermisstenfahndung in Bayreuth: Senior gesund & munter aufgefunden

UPDATE (Mittwoch / 08:34 Uhr)

Der seit Dienstagnachmittag (10. November) als vermisst gemeldete Senior wurde noch am Abend im Bereich der Bayreuther Innenstadt durch Angehörige der Polizeiinspektion Bayreuth Stadt wohlbehalten aufgefunden. Die sofort nach Bekanntwerden eingeleiteten Suchmaßnahmen, bei denen neben mehreren Streifenbesatzungen und auch ein Personenspürhund zum Einsatz kam, waren von Erfolg gekrönt. Der Vermisste wurde gesund und munter aufgefunden und seiner Familie übergeben.

ERSTMELDUNG (Dienstag / 19:00 Uhr)

Seit Dienstagnachmittag (10. November) wird ein 88-Jähriger aus Bayreuth vermisst. Umfangreiche Suchmaßnahmen mit einer Großzahl von Einsatzkräften führten bislang nicht zum Auffinden des Senios. Die Polizei bittet nun um Mithilfe durch die Bevölkerung.

Gesuchter hat Demenz

Am heutigen Dienstag verließ der 88-Jährige gegen 14:30 Uhr seine Wohnung in der Ringstraße im Bayreuther Stadtteil Laineck und ist seitdem verschwunden. Er ist nicht auf ärztliche Hilfe angewiesen, leidet allerdings unter starker Demenz und ist orientierungslos.

Polizei bittet um Hinweise

Personen, die Hinweise auf den Aufenthaltsort des Mannes machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt unter Rufnummer 0921 / 506 - 21 30 in Verbindung zu setzen.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Bayreuth: Vermisste 29-Jährige tot aufgefunden!

UPDATE (17:33 Uhr):

Die seit Montagmorgen (14. September) vermisste 29-Jährige aus Bayreuth wurde im Rahmen der Suchmaßnahmen am heutigen Dienstagnachmittag tot aufgefunden. Dies vermeldete soeben die Polizei.

Keine Hinweise auf Fremdeinwirkung

Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen mit einer großen Zahl an Einsatzkräften, Personensuchhunden sowie dem Einsatz eines Polizeihubschraubers, konnte die 29-Jährige kurz nach 15:00 Uhr nur noch tot aufgefunden werden. Nach ersten Ermittlungen der Kripo Bayreuth liegen keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung vor, die zum Tod der 29-Jährigen führten.


Berichterstattung über Selbstmorde

In der Regel berichten wir nicht über Suizide, um keinen Anreiz für Nachahmungen zu geben – außer Suizide erfahren durch die Umstände eine besondere Aufmerksamkeit.

Wenn Sie selbst Selbsttötungsabsichten haben, dann kontaktieren Sie bitte sogleich die Telefonseelsorge unter der Adresse telefonseelsorge.de. Unter der kostenlosen Hotline 0800 -111 0 111 oder 0800 – 111 0 222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen Ihnen aufzeigen können.


ERSTMELDUNG (13:26 Uhr):

Seit Montagmorgen (14. September) wird eine 29-jährige Frau aus Bayreuth vermisst. Dies berichtet die Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt per Öffentlichkeitsfahndung. Umfangreiche Suchmaßnahmen mit einer Großzahl von Einsatzkräften und einem Polizeihubschrauber führten bislang nicht zum Auffinden der Frau. Die Polizei Bayreuth-Stadt bittet um Mithilfe durch die Bevölkerung.

29-Jährige in psychischem Ausnahmezustand 

Die 29-Jährige verließ am Montag gegen 09:30 Uhr ihre Wohnung und ist seitdem verschwunden. Sie befindet sich laut Polizei momentan in einem psychischen Ausnahmezustand und ist auf ärztliche Hilfe angewiesen.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Ebensfeld: 25-jähriger Vermisster wohlbehalten aufgegriffen

UPDATE (18:20 Uhr):

Wie die Polizei am späten Montagnachmittag mitteilte, konnte der 25-jährige Vermisste im Scheßlitzer Ortsteil Burglesau (BA) wohlbehalten aufgegriffen werden. Eine aufmerksame Anwohnerin verständigte auf Grund der Suchmeldung im Internet die Polizei. Mittels eines Personensuchhundes konnte letztendlich die weitere Laufrichtung bestimmt und der Gesuchte in Gewahrsam genommen werden. Die Öffentlichkeitsfahndung ist somit erloschen.  

ERSTMELDUNG (13:01 Uhr):

Seit Sonntag (09. August) wird ein 25-Jähriger aus Ebensfeld (LIF) vermisst. Gegen 18:30 Uhr verließ der Mann das Bezirkskrankenhaus im Ortsteil Kutzenberg. Seitdem fehlt von ihm jede Spur. Der 25-Jährige ist laut Polizei dringend auf ärztlicher Behandlung angewiesen.

Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Staffelstein unter der Telefonnummer 09573/2223-0 melden oder  an jede andere Polizeidienststelle.

Litzendorf: 15-Jährige wieder aufgefunden

UPDATE (20. Juli)

Die vermisste Jugendliche konnte am Sonntag (19. Juli) wohlbehalten wieder aufgefunden und an ihre Eltern übergeben werden.

ERSTMELDUNG (17. Juli)

Seit Dienstag (14. Juli) wird eine 15-Jährige aus Litzendorf (Landkreis Bamberg) vermisst. Sie verließ die elterliche Wohnung in unbekannte Richtung und konnte seither nicht mehr erreicht werden. Über einen möglichen Aufenthaltsort liegen keine Hinweise vor.

Die Polizeiinspektion Bamberg-Land bitte um Hinweise auf den Aufenthaltsort der Gesuchten und nimmt diese unter der Telefonnummer 0951/9129-310 oder der Notrufnummer 110 entgegen.

123456