Tag Archiv: Verunreinigung

© Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen am Brand

Dieselöl im Bach: Gewässerverunreinigung in Neunkirchen am Brand

Ein deutlich merklicher Ölfilm auf dem Brandbach in der Hetzleser Straße von Neunkirchen am Brand (FO) führte am Montagnachmittag (11. Mai) zu einem größeren Einsatz der örtlichen Feuerwehren und des THW Forchheim. Zu dem Vorfall ermittelt zudem die Wasserschutzpolizei Bamberg.

Einsatzkräfte legen Ölsperren aus

Ein Anwohner entdeckte am gestrigen Nachmittag die Verunreinigung und informierte die Einsatzkräfte. Durch die Feuerwehren Neunkirchen am Brand und Hetzles sowie durch das THW Forchheim wurden vor Ort Ölsperren ausgelegt und somit eine weitere Verschmutzung unterbunden.

Regenüberlauf erheblich mit Dieselöl verunreinigt

Erste Ermittlungen der Wasserschutzpolizei Bamberg und dem Landratsamt Forchheim ergaben, dass die Ursache in einem Regenüberlauf des Abwassernetzes für den Neunkirchener Ortsteil Hetzles lag. Dieser war laut Polizeimeldung erheblich mit Dieselöl verunreinigt. Durch den Starkregen wurde in der Folge das überschüssige, sonst durch die Kanalisation nicht mehr aufzunehmende, Niederschlagswasser und damit auch das Öl in den Brandbach gespült.

© Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen am Brand© Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen am Brand© Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen am Brand© Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen am Brand

Wasserschutzpolizei ermittelt

Die Wasserschutzpolizei Bamberg bittet unter der Rufnummer 0951 / 91 92 - 590 um Hinweise, wer in den letzten Tagen Diesel oder Heizöl unzulässig in die Kanalisation entsorgt haben könnte.

© Pixabay / Symolbild

Eggolsheim: Pkw-Fahrer verursacht kilometerlange Ölspur

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer riss sich am Samstagabend (11. April), gegen 19:45 Uhr, auf der Verkehrsinsel des Kreisverkehrs am Sportfeld in Eggolsheim (FO) die Ölwanne auf. Ursächlich dafür war wohl laut Polizeibericht das falsche Einfahren in den Kreisel. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Dörfles-Esbach: Ex-Mieter verwüstet Wohnung & hinterlässt seine Exkremente

In einem Mehrfamilienhaus in Dörflas-Esbach im Landkreis Coburg wurde jetzt die Wohnung eines 28-Jährigen zwangsgeräumt, da der Mann weder die Mietkaution noch die monatliche Miete zahlte. Nachdem der Hauseigentümer die Wohnung betrat, erlebte dieser eine böse Überraschung: Der 28-Jährige verwüstete nicht nur die Einrichtungsgegenstände, er hinterließ auch seine Exkremente. Weiterlesen

Bach bei Oberleitenbach verunreinigt: Substrat aus Biogasanlage ist die Ursache!

Die Wasserschutzpolizei wurde am Dienstagnachmittag (22. Oktober) über einen Störfall in der Biogasanlage im Zapfendorfer Ortsteil Oberleitenbach (Landkreis Bamberg) informiert. Eine größere Menge Biogassubstrat gelangte über einen Graben in den Leiterbach und verunreinigte diesen. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Aufatmen in Steinfeld: Trinkwasser darf wieder benutzt werden

Anwohner im Stadelhofener Ortsteil Steinfeld (Landkreis Bamberg) können wieder aufatmen. Nach umfangreichen Wasseranalysen hat das Gesundheitsamt des Landratsamtes Bamberg die Nutzungsuntersagung für das Trinkwasser in der Wasserversorgung in Steinfeld ab sofort aufgehoben. Vor Ort wurden Ende August Überschreitungen von Grenzwerten festgestellt. Wir berichteten! Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Heiligenstadt in Oberfranken: Abkochanordnung für drei Ortsteile

Das Trinkwasser im Hochbehälter Dürrbrunn der Wasserversorgungsanlage der Gemeinde Heiligenstadt in Oberfranken (Landkreis Bamberg) weist bakterielle Verunreinigungen auf. Dies teilte das zuständige Landratsamt am Mittwoch (31. Juli) mit. Betroffen sind die Ortsteile Kalteneggolsfeld, Oberngrub und Teuchatz. Für diese wurde eine Abkochanordnung erlassen. Weiterlesen
© Landratsamt Coburg

Bad Rodach: Der Bauer und seine Erbsen

Zu einem Erbsenzähler wurde wortwörtlich am Wochenende ein 62-Jähriger Landwirt. Der Bauer startete mit sechs Tonnen Futtererbsen in Bad Rodach (Landkreis Coburg). An seinem Ziel, im 20 Kilometer entfernten Herreth (Itzgrund), befand sich nur noch rund eine Tonne der Erbsen auf dem Anhänger.

Große Reinigungsaktion am Samstag

Da die Ladung wohl nicht genügend gesichert war, verteilten sich die Erbsen auf der gesamten Fahrstrecke. Da man hier nicht auf die Hilfe von Tauben zählen konnte, wurden mehrere Feuerwehren und Kreisbauhöfe zur Reinigung der Straße angefordert. Insgesamt waren am Samstag drei Straßenwärter je drei Stunden damit beschäftigt, mit einer Kehrmaschine die Fahrbahn zu reinigen. Wegen der mangelhaften Ladungssicherung wird der Landwirt demnächst ein Bußgeld erhalten.

 

© Landratsamt Coburg© Landratsamt Coburg
© TVO / Symbolbild

Bad Staffelstein: Abkochanordnung für mehrere Ortsteile aufgehoben

UPDATE (06. Dezember 2018 / 10:17 Uhr):

Wie das Landratsamt Lichtenfels am heutigen Donnerstag (06. Dezember) mitteilte, wurde die Abkochanordnung für die Bad Staffelsteiner Ortsteile Uetzing, Weisbrem, Gößmitz und Serkendorf aufgrund einwandfreier bakteriologischer Trinkwasseruntersuchungsergebnisse jetzt wieder aufgehoben!  

ERSTMELDUNG (28. November 2018 / 13:04 Uhr):

Bei der routinemäßig durchgeführten Trinkwasseruntersuchung der Bad Staffelsteiner Ortsteile Uetzing, Weisbrem, Gößmitz und Serkendorf (Landkreis Lichtenfels) wurden im Trinkwasser bakteriologische Verunreinigungen festgestellt. Dies teilte das Landratsamt Lichtenfels am Mittwochmittag (28. November) mit. Leitungswasser nur im abgekochten Zustand verwenden In den genannten Ortsteilen darf das Leitungswasser ab sofort nur noch in abgekochtem Zustand verwendet werden. Die Abkochanordnung der Behörden gilt bis zum Vorliegen von einwandfreien bakteriologischen Untersuchungsergebnissen. Weitere Sofortmaßnahmen wurden diesbezüglich eingeleitet.
© TVO / Symbolbild

Abkochgebot für Hirschaid: Verunreinigungen im Hochbehälter festgestellt

Bei einer routinemäßigen Überprüfung des Hirschaider Hochbehälters am gestrigen Donnerstag (11. Oktober) wurde festgestellt, dass in den Proben bakterielle Verunreinigungen in Form von coliformen-Keimen, Enterokokken und E-Coli festgestellt wurden. Die Proben in den Wasserleitungen von Hirschaid und dem Ortsteil Friesen waren hingegen negativ. Das Gesundheitsamt Bamberg hat daraufhin in Abstimmung mit dem Markt Hirschaid ein vorbeugendes Abkochgebot erlassen und die Bevölkerung darüber informiert.

Weiterlesen

© TVO

Bad Staffelstein: Trinkwasser in Vierzehnheiligen verunreinigt!

Das Landratsamt Lichtenfels veröffentlichte am heutigen Freitag (21. September) eine Abkochanordnung für Vierzehnheiligen bei Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels). Bei Untersuchungen wurde festgestellt, dass das Wasser verunreinigt ist.

Weiterlesen

© TVO

Hallstadt / Dörfleins: Abkochgebot bleibt weiterhin bestehen!

Das vorbeugende Abkochgebot für Hallstadt und Dörfleins (Landkreis Bamberg) bleibt weiterhin bestehen. Dies teilte die Stadtverwaltung Hallstadt am Donnerstag (13. September) mit. Die Behörden suchen weiterhin nach der Ursache für die bakterielle Verunreinigung. Mitte August wurde das Abkochgebot herausgegeben. Wir berichteten! Das Gesundheitsamt Bamberg benötigt über einen längeren Zeitraum mehrere unauffällige Beprobungen, um das Abkochgebot wieder aufzuheben. Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Hallstadt: Trinkwasser muss abgekocht werden!

Nach Angaben der Stadt Hallstadt (Landkreis Bamberg) wurde bei einer regelmäßigen Überprüfung des Trinkwassers eine Überschreitung des Normwertes für bakterielle Verunreinigungen festgestellt. Das Gesundheitsamt hat nun Abkochgebot für das gesamte Stadtgebiet (Hallstadt und Dörfleins) angeordnet. Ab sofort wird dem Trinkwasser pro Liter 0,25 mg Chlor als Zusatzstoff zur Desinfektion zugesetzt.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

A9 / Gefrees: Truck verliert 150 Liter Diesel

Am Dienstagvormittag (20. März) riss sich ein 56-jähriger Lkw-Fahrer auf dem A9-Parkplatz Streitau bei Gefrees (Landkreis Bayreuth) beim Einparken den Tank seiner Sattelzugmaschine an einem neben ihm geparkten Anhänger auf. Hierdurch liefen rund 150 Liter Diesel aus.

Weiterlesen

© Freiwillige Feuerwehr Michelau i. Ofr.

Michelau: Unbekannter verunreinigt Mühlbach

Zeugen teilten der Gemeinde Michelau (Landkreis Lichtenfels) am Mittwochmorgen (07. März) eine Verunreinigung des Mühlbachs im Bereich der Oberen Mühlenstraße durch Diesel oder Heizöl mit. Durch die Freiwillige Feuerwehr Michelau wurden umgehend drei Ölsperren errichtet.

Verunreinigung über einen öffentlichen Kanal

Am Nachmittag tauschten die Kräfte der Feuerwehr das Bindemittel nochmals aus. Weiterhin wurden noch letzte Ölreste im Dickicht vom Bach abgebunden und aufgenommen. Laut dem örtlichen Bauhof kam die Verunreinigung über einen öffentlichen Kanal in den Bach. Über den Abwasserzweckverband konnte in Erfahrung gebracht werden, dass die Straßen Alte Poststraße, Hüllreuthstraße, Obere Mühlenstraße und Bachstraße an diesen Kanal angeschlossen sind.

© Freiwillige Feuerwehr Michelau i. Ofr.
© Freiwillige Feuerwehr Michelau i. Ofr.
© Freiwillige Feuerwehr Michelau i. Ofr.

Bislang kein Fischsterben

Die Einleitung der Verunreinigung dürfte somit in diesem Bereich zu suchen sein. Zu einem Fischsterben kam es laut der Polizeiinspektion Lichtenfels bislang nicht.

Zeugen gesucht

Die Beamten bitten unter der Telefonnummer 09571 / 9520-0 um Hinweise, ob in diesem Bereich jemand mit Diesel oder Heizöl hantierte.

© TVO

Hallstadt: Abkochgebot für das Leitungswasser

Wie die Stadt Hallstadt (Landkreis Bamberg) am Donnerstagabend (30. November) mitteilte, wurde bei einer regelmäßigen Überprüfung des Trinkwassers eine geringfügige Überschreitung des Normwertes für bakterielle Verunreinigungen festgestellt.

Weiterlesen

12