Tag Archiv: Vollbrand

© News5/Bauernfeind

Großeinsatz in Kleingesee: Feuer zerstört Wohnhaus

Großeinsatz am Samstag (22. Mai) im Gößweinsteiner Ortsteil Kleingesee (Landkreis Forchheim). Ein Wohnhaus wurde ein Raub der Flammen. Das Feuer zerstörte einen Großteil des Hauses und macht es nach aktuellen Informationen wohl unbewohnbar. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Eigentlich war Zimmerbrand gemeldet

Am Nachmittag wurden Polizei und Feuerwehr zunächst zu einem Zimmerbrand in Kleingesee alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Einfamilienhaus bereits im Vollbrand stand. Die Bewohner hatten sich bereits selbst in Sicherheit gebracht und blieben unverletzt. Ein Großaufgebot von bis zu 200 Feuerwehreinsatzkräften der umliegenden Feuerwehren war mehrere Stunden mit den Löscharbeiten beschäftigt.

Löscharbeiten gestalten sich schwierig

Die Einsatzkräfte kämpften vor Ort mit ein einigen Problemen. "Besondere Schwierigkeiten waren die Böden, die der Brandlast nicht standgehalten haben und teilweise eingestürzt sind. Wegen den Feldböden war es zu gefährlich, deswegen war kein Innenangriff möglich. Es gab dann einen Angriff über die Drehleiter", erklärte Christian Sailer, Kreisbrandmeister und Pressesprecher Landkreis Forchheim.

Hoher Sachschaden entstanden 

Nach Ende der Löscharbeiten wurde zudem festgestellt, dass Dachstuhl und Giebel nicht mehr tragfähig waren. Deshalb wurde noch das THW hinzugezogen, welche bis in die Nachtstunden Abbrucharbeiten vornahm um weitere Gefahren abzuwenden. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Schätzungen auf mindestens 150.000 Euro. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Die KPI Bamberg hat die Ermittlungen übernommen.

Bilder vom Einsatzort:
© News5/Bauernfeind© News5/Bauernfeind© News5/Bauernfeind© News5/Bauernfeind© News5/Bauernfeind© News5/Bauernfeind© News5/Bauernfeind
© Polizei

Kronach / Friesen: Scheune brennt bis auf die Grundmauern nieder

UPDATE (12:41 Uhr):

Schaden in Höhe von rund 70.000 Euro

Ein Raub der Flammen wurde am frühen Donnerstagmorgen eine Scheune im Ortsteil Friesen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehr als 66.000 Euro. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen zur derzeit noch unklaren Brandursache aufgenommen. Gegen 01:30 Uhr teilte ein Zeuge über Notruf den Brand in der Straße „Zur Pfalz“ mit. Den Feuerwehreinsatzkräften gelang es, die Flammen unter Kontrolle zu bringen und zu löschen. Durch die starke Hitzeentwicklung wurden zwei angrenzende Gebäude in Mitleidenschaft gezogen. Die Scheune, in der unter anderem Maschinen, Fahrräder und Gartengeräte gelagert waren, brannte vollkommen nieder. Personen wurden nicht verletzt.


ERSTMELDUNG (09:02 Uhr):

Großeinsatz für die örtlichen Feuerwehren in der Nacht zum Donnerstag (15. April) in und um Kronach: Nach Mitternacht brannte eine Scheune im Kronacher Ortsteil Friesen nieder. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein erheblicher Sachschaden.

Gebäude steht in der Nacht in Flammen

Beim Eintreffen der Feuerwehrkräfte stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehren, brannte die Scheune bis auf die Grundmauern nieder. Ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Gebäude konnte aber verhindert werden. An zwei weiteren Gebäuden kam es allerdings durch die Hitzeentwicklung zu sogenannten Schmorschäden.

Brandursache noch unklar

Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt. Die Kriminalpolizeiinspektion Coburg hat diesbezüglich die Brandermittlung übernommen.

Schaden von mehreren zehntausend Euro

Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Personen kamen glücklicher Weise nicht zu Schaden. Die Feuerwehren aus Kronach, Friesen, Steinberg und Küps, das THW sowie der Rettungsdienst waren am Brandort im Einsatz.

A9 / Bad Berneck: 62-Jähriger erleidet Sekundenschlaf und löst Vollbrand aus

Ein 62 Jahre alter Autofahrer erlitt in der Nacht zum Donnerstag (01. April) während der Fahrt auf der A9 in Höhe Bad Berneck (Landkreis Bayreuth) einen Sekundenschlaf. Er verursachte daraufhin einen Zusammenstoß mit einem Lkw, woraufhin das Auto in Vollbrand geriet. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

50.000 Euro Schaden in Bindlach: Garage gerät in Vollbrand

Ein Garagen-Brand löste am Montag (15. März) in Bindlach im Landkreis Bayreuth einen Einsatz von Feuerwehr und Polizei aus. Der entstandene Schaden geht in die Zehntausende. Verletzt wurde niemand. Die Kripo Bayreuth nahm hierzu die Ermittlungen auf. Weiterlesen
© News5 / Fricke

A9 / Stammbach: Transporter gerät plötzlich während der Fahrt in Brand

Ein Transporter, der mit Möbeln beladen war, geriet am Montagmittag (15. März) auf der A9 bei Stammbach (Landkreis Hof) plötzlich in Vollbrand. Der Fahrer (29) konnte zuvor noch rechtzeitig anhalten und sich aus dem brennenden Fahrzeug befreien. Verletzt wurde niemand.

29-Jähriger nimmt ungewöhnliche Geräusche aus dem Motorraum wahr

Der 29-jährige aus Polen war auf der A9 in südliche Richtung unterwegs. Wie er selber angab, bemerkte er ungewöhnliche Geräusche aus dem Motorraum seines Kleintransporters mit polnischer Zulassung. Kurze Zeit später soll es einen Ruck gegeben haben, woraufhin sofort Flammen aus dem Motorraum ausbrachen. Der 29-Jährige konnte sein Fahrzeug noch rechtzeitig auf dem Standstreifen anhalten und aussteigen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Kleintransporter bereits in Vollbrand.

Brandschaden geht in die Zehntausende

Die Feuerwehr rückte mit mehreren Fahrzeugen an und konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Während den Lösch- und Bergungsarbeiten war die A9 in südliche Richtung für 1,5 Stunden gesperrt. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden von 75.000 Euro.

Bilder von der Einsatzstelle:
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
Weiterführende Informationen zum Brand:
A9 / Stammbach: Kleintransporter voller Möbel brennt vollständig aus
© News5 / Merzbach

Bamberg: Elektro-Auto gerät beim Laden in Vollbrand

Ein Auto fing am Dienstagmorgen (16. Februar) in Bamberger Berggebiet Feuer. Nach Polizeiangaben handelte es sich hierbei um ein Elektro-Auto, das zum Laden an der Stromversorgung hing.

Feuerwehr bekämpft Vollbrand noch rechtzeitig

Das Auto, das in Vollbrand geraten war, konnte rechtzeitig von der Feuerwehr abgelöscht werden. Da das Fahrzeug sehr nah an zwei Häuser geparkt war, drohten die Flammen auf die Gebäude überzugreifen. Ersten Schätzungen zufolge entstand beim Brand ein Schaden in Höhe von 10.000 Euro.

Bilder von der Einsatzstelle:
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© FFW Stadt Lichtenfels

Transporter-Brand in Lichtenfels: Flammen greifen auf ein Wohnhaus über

In der Nacht zum Donnerstag (11. Februar) geriet im Lichtenfelser Ortsteil Degendorf ein Transporter in Vollbrand. Dabei griffen die Flammen auf ein benachbartes Wohnhaus über. Der entstandene Schaden lag im hohen fünfstelligen Bereich. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Betrunkener verursacht in Stadelofen schweren Unfall: Pkw gerät in Vollbrand

Ein Auto geriet am Donnerstagmorgen (14. Januar) in Stadelhofen (Landkreis Bamberg) in Vollbrand. Ein Zeuge, der noch vor der Polizei zur Unfallstelle kam, fand einen alkoholisierten Mann (54) vor, der angab nur Beifahrer gewesen zu sein und weglaufen wollte. Weiterlesen
© News5 / Bauernfeind

Aus unklarer Ursache in Buttenheim: Scheune gerät in Vollbrand

UPDATE (06. Dezember, 12:30 Uhr):

Ein Scheunen-Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens löste am Samstagnachmittag (05. Dezember) im Buttenheimer Ortsteil Frankendorf (Landkreis Bamberg) einen Großeinsatz aus. Trotz schnellen Eingreifens der Einsatzkräfte brannte die Scheune bis auf die Grundmauern komplett nieder. Hierbei entstand ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro.

Brandursache bislang noch unklar

Ein Anwohner bemerkte den Brand und verständigte den Notruf. Die Feuerwehr bekämpfte die Flammen erfolgreich. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist bislang nicht bekannt und wird ermittelt. Nach Angaben des Kreisbrandinspektors, Tobias Schmaus, für Landkreis Bamberg, berichteten die ersten Einsatzkräfte vor Ort von einem lauten Knall.

Brandschaden bis zu 60.000 Euro entstanden

Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden bis zu 60.000 Euro. Insgesamt 75 Einsatzkräfte bekämpften den Brand. Während des Einsatzes wurde die Ortsdurchfahrt komplett gesperrt.

Bilder von der Einsatzstelle:
© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind

ERSTMELDUNG (16:59 Uhr):

Zu einem Scheunen-Brand kam es am Samstagnachmittag (05. Dezember) im Gemeindeteil von Buttenheim, Frankendorf, im Landkreis Bamberg. Ersten Informationen zufolge stand bei Eintreffen der Einsatzkräfte (13:50 Uhr) die Scheune bereits in Vollbrand.

Ersten Einsatzkräfte vor Ort sprechen von einem lauten Knall

Wie die Feuerwehr Landkreis Bamberg mitteilte, handelte es sich um eine freistehende Scheune, sodass keine Gefahr auf ein Übergreifen der Flammen auf Nachbarsgebäude bestand. Trotz schnellen Eingreifens der Feuerwehr brannte diese komplett nieder. Die ersten Einsatzkräfte vor Ort berichteten von einem lauten Knall, so der Kreisbrandinspektor, Tobias Schmaus, für Landkreis Bamberg. In der brennenden Scheune befand sich eine Werkstatt. Die Ursache für das Entflammen des Feuers ist derzeit noch nicht bekannt. Laut News5 sind über Verletzte bislang nichts bekannt. Ersten Schätzungen zufolge liegt der Brandschaden bei 60.000 Euro.

  • Weitere Informationen folgen
© PI Stadtsteinach

Marktleugast: Bus gerät während Probefahrt in Vollbrand

Während einer Probefahrt mit einem Omnibus geriet das Fahrzeug am Montagnachmittag (11. Mai) zwischen den Marktleugaster Ortsteilen Neuensorg und Hohenberg (Landkreis Kulmbach) in Vollbrand. Die Löschversuche des Busfahrers (35) scheiterten. Die Brandursache ist bislang noch unklar.

Zum Brandzeitpunkt sind keine Fahrgäste im Bus gewesen

Der 35-jährige Busfahrer aus dem Landkreis Kulmbach war mit dem Omnibus unterwegs, als das Fahrzeug aus unerklärlichen Gründen in Brand geriet. Zum Zeitpunkt der Probefahrt befanden sich keine Fahrgäste im Bus. Die Löschversuche des 35-Jährigen scheiterten. Nachdem die Einsatzkräfte eintrafen, stand das Fahrzeug bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr konnte die Flammen bekämpfen. Verletzt wurde niemand.

Umherfliegende Fahrzeugteile beschädigen Gartenzaun

Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden die Anwohner darum gebeten, alle Türen und Fenster geschlossen zu halten. Durch das Feuer wurde die Fahrbahndecke und das Ortsschild Neuensorg im Mitleidenschaft gezogen. Zudem beschädigten umherfliegende Fahrzeugteile den Gartenzaun eines angrenzenden Anwesens.

Kreisstraße 13 gesperrt

Die Kreisstraße 13 zwischen den Ortsteilen Neuensorg und Hohenberg ist derzeit (Stand: 17:29 Uhr) noch gesperrt. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Brandschaden von 25.000 Euro.

© PI Stadtsteinach
© News5 / Merzbacher

B470 / Wiesenttal: Lebensmittel-Laster in Vollbrand geraten

UPDATE (20. April, 18:05 Uhr):

Ein Lkw geriet am Montagnachmittag (20. April) auf  der Bundesstraße B470 zwischen Streitberg und Muggendorf im Landkreis Forchheim in Vollbrand. Ersten Agenturangaben zufolge war das Feuer aufgrund eines technischen Defekts am Lebensmittel-Laster ausgebrochen.

Autofahrer bemerkt Qualm im Bereich des Lkw-Anhängers

Laut News5 soll ein Autofahrer während der Fahrt den Qualm im Bereich des Lkw-Anhängers bemerkt haben. Innerhalb kürzester Zeit stand das Fahrzeug in Vollbrand. Verletzt wurde niemand.

Feuer hinterlässt 250.000 Euro Schaden und verbrannte Lebensmittel 

Durch das Feuer wurden alle Lebensmittel verbrannt. Der Brandschaden liege bei 250.000 Euro.

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

EILMELDUNG (20. April, 14:06 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es am Montagnachmittag (20. April) auf der Bundesstraße B470 bei Wiesenttal im Landkreis Forchheim zu einem Vollbrand eines Lkw. Die Unfallstelle ist derzeit zwischen Streitberg und Muggendorf komplett gesperrt (Stand: 14:06 Uhr). Weitere Informationen sind derzeit nicht bekannt. Zahlreiche Einsatzkräfte befinden sich aktuell am Einsatzort. Bitte fahren Sie vorsichtig und bilden Sie eine Rettungsgasse.

 

  • Weitere Informationen werden folgen
© FFW Steinwiesen

Steinwiesen: Traktor gerät in Vollbrand

Bei Feldarbeiten in Steinwiesen (Landkreis Kronach) bemerkte ein 39-Jähriger, dass der Traktor in Brand geraten war. Ein Großaufgebot an Rettungskräften rückte am Samstagnachmittag (18. April) zum Einsatz aus.

39-Jähriger bemerkt während Feldarbeiten den Rauch

Der 39-Jährige sah während der Arbeit den Rauch aus dem Traktor emporsteigen. Gerade noch rechtzeitig befreite er sich aus dem Traktor ins Freie, bevor das Fahrzeug in Vollbrand geriet. Rund 40 Einsatzkräfte löschten im Anschluss das Feuer. Verletzt wurde niemand.

Technischer Defekt löst Feuer aus

Die Brandursache war ein technischer Defekt am Traktor. Ersten Schätzungen zufolge liege der Schaden bei 5.000 Euro.

© FFW Steinwiesen© FFW Steinwiesen
© News5 / Fricke

190.000 Euro Schaden in Nordhalben: Zeugen alarmieren Gaststätten-Brand

UPDATE (15:45 Uhr):

Eine Gaststätte geriet am Sonntagabend (01. März) im Nordhalbener Ortsteil Mathaus im Landkreis Kronach in Brand. Zum Zeitpunkt des Brandes war die Gaststätte aufgrund der Winterpause nicht im Betrieb. Die Ursache für das Feuer ist bislang unklar. Die Brandschaden bewegt sich im sechsstelligen Bereich. 

Zeugen beobachten Brand und alarmieren den Notruf

Gegen 22:35 Uhr alarmierten Zeugen den Notruf und teilten den Brand mit, der sich im Gebäude schnell ausbreitete. Die eintreffende Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen. Laut News5 erhitzte sich ein Gastank, welches neben dem Brandgebäude stand und musste abgekühlt sowie vor den Flammen abgeschirmt werden.

Einsatzkräfte sperren Straßen während den Löscharbeiten

Während den Löscharbeiten sperrten die Einsatzkräfte die Staatsstraße 2207 und die Staatsstraße 2707 komplett ab. Die Kripo Coburg übernahm die weiteren Ermittlungen zur bislang unklaren Brandursache auf. Nach ersten Schätzungen der Polizei entstand ein Schaden von rund 190.000 Euro.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
Weiterführende Informationen zum Brand:
Nordhalben: Einsatzkräfte finden massiven Dachstuhl-Brand vor

UPDATE (02. März, 9:20 Uhr):

Am Sonntagabend (01. März) geriet nach Polizeiangaben die Gaststätte "Zur Maut" im Ortsteil Mauthaus von Nordhalben (Landkreis Kronach) in Brand. Laut ersten Agenturangaben ging zunächst bei den Einsatzkräften der Alarm ein, dass das Nebengebäude der Gaststätte vom Feuer betroffen wäre. Vor Ort stellten die Rettungskräfte jedoch fest, dass das Hauptgebäude betroffen war und der Dachstuhl bereits in Vollbrand stand.

Gastank erhitzt sich durch das Feuer

Gegen 22:39 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Neben dem Brandgebäude stand ein Gastank, das durch das Feuer erhitzt und mit Löschwasser abgekühlt wurde. Genau wie benachbarte Häuser wurde der Tank noch abgeschirmt, um vor den Flammen sicher zu sein.

Brandursache derzeit unklar

Laut News5 ist die Brandursache nach derzeitigem Stand (9:20 Uhr) noch nicht klar. Über Verletzte liegen aktuell keine Informationen vor.

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus

EILMELDUNG (23:20 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, brennt am späten Sonntagabend (01. März) die Gaststätte "Zur Maut" im Ortsteil Mauthaus von Nordhalben (Landkreis Kronach). Laut einer ersten Meldung der Polizei steht das Gebäude in Vollbrand. Zahlreiche Rettungskräfte sind bereits am Brandort im Einsatz. Über verletzte Personen liegen aktuell keine Informationen vor.

 

  • Weitere Informationen folgen!
12