Tag Archiv: Vorsicht

© Peter Stollberg, Regierung von Oberfranken

Hohe Waldbrandgefahr in Oberfranken: Luftbeobachtung über die Ostertage

Aufgrund der für Oberfranken geltenden Wettervorhersage für die kommenden Tage und der damit verbundenen hohen Waldbrandgefahr ordnete die Regierung von Oberfranken am heutigen Tag ab dem morgigen Freitag (10. April) bis Montag (13. April) die Durchführung von vorsorglichen Beobachtungsflügen an.

Hubschrauberpilot ist gleichzeitig Luftbeobachter

Zum Einsatz kommt dabei der sogenannte "Schnelle Einsatzhubschrauber". Der Hubschrauber wird von einem Piloten geflogen, der selbst ausgebildeter Luftbeobachter ist. Damit kann im Hinblick auf die Corona-Pandemie und die beengte Situation auf den zusätzlichen Einsatz eines separaten Luftbeobachters verzichtet werden.

Appell, äußerte Vorsicht walten zu lassen

Die Regierung von Oberfranken appelliert an alle Personen, die im Rahmen der bestehenden Ausgangsbeschränkungen in Wald und Flur unterwegs sind, äußerste Vorsicht walten zu lassen und keinesfalls mit offenem Feuer zu hantieren. Zwischen dem 1. März und dem 31. Oktober gilt zudem ohnehin ein Rauchverbot im Wald.


Vorhersagen der Stufen 3 und 4 für folgende Regionen über die Ostertags (Quelle: DWD):

  • Fichtelgebirge / Wunsiedel - Schönbrunn (Landkreis Wunsiedel)
  • Fichtelgebirge / Fichtelberg - Hüttstadl (Landkreis Bayreuth)
  • Fränkische Schweiz / Gräfenberg - Kasberg (Landkreis Forchheim)
  • Frankenwald / Hof / Landkreis Hof
  • Frankenwald / Teuschnitz / Landkreis Kronach
  • Lautertal - Oberlauter (Landkreis Coburg)
  • Fichtelgebirge / Selb - Lauterbach (Landkreis Wunsiedel)
  • Steigerwald / Ebrach (Landkreis Bamberg)
  • Frankenwald / Kronach / Landkreis Kronach
  • Heinersreuth - Vollhof (Landkreis Bayreuth)
  • Bamberg

Hinweise zum Verhalten

  • Brände und Rauchentwicklung müssen sofort unter der Rufnummer 112 gemeldet werden
  • Rauchen und offenes Feuer sind im Wald und Waldrandnähe strikt verboten
  • Waldzufahrten sind unbedingt für Feuerwehr-Einsatzfahrzeuge freizuhalten
  • Abgesperrte Wälder dürfen keinesfalls betreten werden
  • Auch durch Sonnenstrahlen, die sich auf Glas bündeln, kann sich Gras und Unterholz entzünden. Deshalb sind Glasflaschen oder –scherben unbedingt ordnungsgemäß zu entsorgen und dürfen nicht liegen gelassen werden
  • Autofahrer sollen nur ausgewiesene Parkplätze benutzen, da heiße Katalysatoren jederzeit trockenes Gras unter dem Auto entzünden können
  • Im Übrigen ist auch außerhalb der Wälder, wo offenes Feuer nicht verboten ist, beim Grillen und bei Lagerfeuern allerhöchste Vorsicht geboten

 

>>> Weitere Informationen zum Waldbrandgefahrenindex auf der Seite des DWD <<<

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Oberfranken: Der richtige Umgang mit Feuerwerkskörpern

Auch diesmal finden zum Jahresende wieder zahlreiche Silvesterpartys statt und der Neujahrsbeginn wird von vielen mit einem bunten, spektakulären Feuerwerk eingeleitet. Nicht selten werden durch das Abbrennen von Feuerwerkskörpern jedoch Menschen verletzt oder Sachen beschädigt beziehungsweise in Brand gesetzt. Dass Sie gut und verletzungsfrei ins neue Jahr starten können, gilt es folgende Punkte zu beachten. Feuerwerk nur für Erwachsene Feuerwerkskörper werden in Deutschland durch die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) ihrer Gefährlichkeit nach in Kategorien eingeteilt und entsprechend zugelassen. Beim typischen Silvesterfeuerwerk spricht man vom sogenannten Kleinfeuerwerk (pyrotechnische Gegenstände der Klasse II), wie Raketen, Böller, Luftheuler und Fontänen. Diese dürfen ausschließlich vom 28. bis 31. Dezember und nur an Erwachsene verkauft werden. Das Abbrennen der Kleinfeuerwerke ist nur an Silvester und am Neujahrstag erlaubt, nicht aber von Minderjährigen und nicht in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen. Kleinstfeuerwerke wie Wunderkerzen, Knallerbsen und Partyartikel dürfen an Personen ab 12 Jahren ausgegeben und ganzjährig gezündet werden. Vorsicht vor gefährlichen Böllern aus Osteuropa Die Sicherheitsrisiken der Feuerwerkskörper aus Osteuropa, wie Tschechien und Polen, werden von vielen Käufern verkannt. Beim Abbrennen dieser Kracher kann es zu erheblichen Verletzungen kommen. Die Art, Menge und Energie des Schwarzpulvers sowie die Tauglichkeit der Zünder entsprechen häufig nicht den deutschen Sicherheitsbestimmungen, weshalb sie von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) in der Regel keine Zulassung bekommen. Besonders die Beamten der oberfränkischen Polizei im grenznahen Raum, der Bundespolizei Selb und des Zolls, achten auf Personen, die verbotene Pyrotechnik in das Bundesgebiet einführen wollen. Im Jahr 2019 konnten allein in Oberfranken über 100 Kilogramm sichergestellte, illegale Böller vernichtet werden. Immer auf die Kennzeichnung der Silvesterkracher achten Während in Deutschland alle im Handel erhältlichen pyrotechnischen Artikel mit einem Zulassungszeichen (CE-Zeichen) versehen sind, fehlt bei den importierten Silvesterkrachern meist eine derartige Zulassung oder die Prüfzeichen sind gefälscht. Wer solche Feuerwerkskörper nach Deutschland einführt, macht sich nach dem Sprengstoffgesetz strafbar. Aus Sicherheitsgründen achtet die Polizei bei ihren Kontrollen verstärkt auf Kracher aus dem Ausland. Beim Kauf von Feuerwerk sollte man darauf achten, dass die Registriernummer und das CE-Zeichen in Verbindung mit der Kennnummer der Prüfstelle sowie eine deutsche Gebrauchsanleitung vorliegen. Dann besteht bei sachgemäßer Verwendung keine Gefahr. Feuerwerksverbote in Bamberg und Bayreuth Neben Bamberg hat sich dieses Jahr auch die Stadt Bayreuth für eine Sperrzone von Silvesterfeuerwerken entschieden. Dort gelten, unter anderem zum Schutz der historischen Gebäude, strikte Feuerwerksverbote für die Innenstädte. Auf der Internetseite der Stadt Bamberg und Bayreuth können Sie sich über die konkreten Verbotszonen informieren. Lange Rede, kurzer Sinn:
  • Nur Feuerwerksartikel mit CE-Zertifizierung verwenden
  • Immer Gebrauchsanweisung beachten
  • Böller sicher vor Kindern aufbewahren
  • Niemals pyrotechnischen Artikel in den Taschen der Kleidung mitführen
  • Keine Raketen in Menschenmengen oder auf Gebäude schießen
  • Versagt ein gezündeter Kracher, keinesfalls erneut anzünden
  • Kein eigenes Feuerwerk basteln
© TVO / Symbolbild

Abzocke in Bayreuth: Vermeintliche Spendensammler unterwegs!

Aktuell seien Spendensammler unterwegs, die im Namen der Tafel Bayreuth um Geldspenden bitten und einen falschen Zweck der Sammlung vortäuschen. Laut Polizei sei die Tafel Bayreuth nicht die einzige Organisation, die von dieser Betrugsmasche betroffen sei. Weiterlesen
© Pixabay

Pegnitz: Sieben Wildunfälle an einem Tag!

Zurzeit sind in den Dämmerungs- und Nachtstunden vermehrt Rehe auf den Straßen unterwegs. Viele Verkehrsteilnehmer fahren nicht aufmerksam oder langsam genug, um Wildunfälle zu vermeiden, so die Polizei. Vor allem gilt dies auch in den frühen Morgenstunden. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Landkreis Hof: Vorsicht vor Anrufen falscher Polizisten

Im Landkreis Hof sind seit dem Wochenende (13./14. April) wieder verstärkt sogenannte falsche Polizisten am Werk. Insgesamt zehn solche Betrugsanrufe wurden der Polizeiinspektion Naila gemeldet. Angebliche Einbrüche in der Nachbarschaft In allen Fällen sprachen die Anrufer von angeblichen Einbrüchen in der Nachbarschaft, um so an Informationen über Geld und Wertsachen der angerufenen Personen zu kommen. Die Polizei warnt ausdrücklich davor, derartige Auskünfte am Telefon zu erteilen. Im Zweifelsfall am Besten Rücksprache mit der Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282-97904-0 halten.

Coburg: Teppichreinigung verlangt Wucher-Preise

Eine Teppichreinigung ab 5,99 Euro pro Quadratmeter oder eine Polsterreinigung zum Sparpreis wurde letztendlich ziemlich teuer für Kunden einer Polsterreinigungsfirma, die laut einem verteilten Flugblatt ihren Sitz im Landkreis Coburg hat. Die Polizei warnt vorsichtig zu sein. 1.200 Euro für sechs Polster Ein Kunde zahlte für die Reinigung von sechs Polstern von Sofa und Sessel stolze 1.200 Euro an die Polsterreiniger. Eine Kundin aus dem Landkreis Ebern hätte für die Reinigung einer Bettumrandung 800 Euro zahlen sollen, wobei der Neupreis der Teppiche nicht einmal halb so hoch war. Sie roch den Braten und verwies die Teppichreiniger aus ihrem Haus. Kein Betrug, da Preis vorher bekannt Ein Betrug kann der Firma allerdings nicht vorgeworfen werden, da die Polsterreiniger mit ihren Kunden vor der Ausführung der Reinigungsarbeiten einen rechtskräftigen Vertrag schließen, in dem auch der Preis für die zu erbringende Leistung festgeschrieben ist. Meist fällt es den Kunden erst im Nachhinein wie Schuppen von den Augen, dass der Preis für die erbrachte Leistung viel zu hoch ist. Die Polizei warnt wachsam zu sein Die Coburger Polizei rät, dass man die vertraglich zu erbringenden Leistungen im Auftrag detailliert schriftlich festhalten sollte. Außerdem sollte ein konkreter Preis für die Leistung im Angebot niedergeschrieben werden. Zu guter Letzt sollte man nochmal in Ruhe drüber nachdenken, ob der Preis für die zu erbringende Leistung im Verhältnis steht. In vielen Fällen lassen sich die Kunden einfach überrumpeln, zahlen die überhöhten Beträge und haben schließlich das Nachsehen.
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Münchberg: Vorsicht vor falschen Polizeianrufen!

In den vergangenen Tagen sind im Raum Münchberg und Helmbrechts (Landkreis Hof) offenbar vermehrt Betrüger aktiv. Sie geben sich am Telefon als Polizisten aus und erkundigen sich bei Senioren nach Wertvollem und Bargeld. Die Kripo Hof ermittelt. Viele Anrufe bei Senioren Bei der Polizeiinspektion Münchberg gingen zuletzt etliche Anrufe von älteren Menschen ein. Sie alle berichteten von falschen Polizeianrufen. Heißt: Der Anrufer gab sich als Beamter der Polizei aus und fragte nach Bargeld und Wertgegenständen des Haushalts. Solche Anrufe sind aber nicht echt. Die Polizeiinspektion Münchberg hat sie definitiv nicht getätigt. Vermutlich sind hier Trickbetrüger am Werk. Keine Angaben über Vermögensverhältnisse machen Zum Glück kam es in keinem der Fälle zu einer Übergabe von Wertsachen. Die Polizei warnt eindringlich davor, zu leichtgläubig zu sein und Auskünfte über Vermögensverhältnisse am Telefon zu geben. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen aufgenommen.
© Polizeipräsidium Oberfranken

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 46. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (19.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A70 zwischen Bayreuth & Würzburg 
  • Dienstag (20.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Kreisstraße BA 29 bei Pettstadt
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Montag (19.11.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Gefrees & Hormersdorf
  • Donnerstag (22.11.):  Geschwindigkeitskontrollen auf der B2 zwischen Pegnitz & Gräfenberg
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (19.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B173 zwischen Lichtenfels & Naila
  • Dienstag (20.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Bamberg & Neustadt bei Coburg
  • Mittwoch (21.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Kreisstraße CO11 zwischen Neustadt bei Coburg & Ebersdorf
  • Donnerstag (22.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2201 zwischen Sonneberg & Pressig 
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (19.11.): Abstandskontrolle auf der A9 zwischen Hof & Bayreuth 
  • Dienstag (20.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2180 zwischen Weißenstadt & Gefrees

 

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

© Polizeipräsidium Oberfranken

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 28. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (09.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B505 zwischen Bamberg & der Auffahrt zur A3
  • Dienstag (10.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B22 zwischen Bamberg & Ebrach
  • Mittwoch (11.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Breitengüßbach & Busendorf
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Dienstag (10.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B289 zwischen Untersteinach & Mainleus
  • Mittwoch (11.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B22 zwischen Bayreuth & Kemnath
  • Donnerstag (12.07.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Bayreuth
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (09.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Schweinfurt & Kronach
  • Dienstag (10.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2206 zwischen Rödental & Neustadt bei Coburg
  • Donnerstag (11.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Naila & Schweinfurt
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (09.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2179 zwischen Selb & Marktleuthen
  • Montag (09.07.): Überwachung der Überholverbote auf der B289
  • Dienstag (10.07.): Gurt- und Handykontrollen zwischen Bad Steben & Geroldsgrün
  • Mittwoch (11.07.): Abstandskontrollen auf den hochfränkischen Autobahnen
  • Mittwoch (11.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A9 zwischen Hof & Bayreuth
  • Mittwoch (11.07.): Lkw-Kontrollen auf der B303
  • Donnerstag (12.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A72 zwischen Köditz & Trogen
  • Donnerstag (12.07.): Alkohol- und Drogenkontrollen in Hof
  • Freitag (13.07.): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Bad Berneck & Marktredwitz
  • Freitag (13.07.): Geschwindigkeitskontrollen in Selb
  • Samstag (14.07.): Alkohol- und Drogenkontrollen in Münchberg
  • Samstag (14.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A93 zwischen Marktredwitz & Hof

 

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Hundehasser in Lauter: Wurststücke mit Glassplittern präpariert

Die Polizeiinspektion Bamberg-Land warnt aktuell vor präparierten Hundeködern im Bereich Lauter (Landkreis Bamberg). Am Sonntagabend (17. Juni) meldete ein Hundehalter die verdächtigen Fundtstücke. Die Polizei ruft alle Hundebesitzer in dem Bereich zur Vorsicht auf, es könnten weitere Köder ausgelegt worden sein.

Weiterlesen

Oberfranken: Unwetterwarnung vor Starkschneefall

Für die Bereiche des Frankenwaldes besteht eine Unwetterwarnung* (Stufe Orange) vor Starkschneefall. Betroffen sind die nördlichen Regionen der Landkreise Coburg, Hof und Kronach. In Lagen ab 500 Meter ist starker Schneefall möglich. Die Neuschneemengen können 5-10 Zentimeter betragen. Lokal sind in höchsten Lagen auch 15 Zentimeter möglich.

Starker Wind sorgt für Schneeverwehungen

Aufgrund des starken Windes muss man mit Schneeverwehungen rechnen. Diese können in exponierten Bereichen sehr stark ausfallen. Die Unwetterwarnung gilt bis zum Samstagnachmittag (17. März) um 16:00 Uhr. In Folge des Schneefalles werden auch Straßen und Wege glatt. Bitte vorsichtig fahren!

(Quelle: unwetterzentrale.de)

 

Eure Wetterbilder- und videos könnt Ihr uns schicken via

Aktueller TVO-Wetterbericht
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Oberfranken: Falsche Polizisten treiben ihr Unwesen

Falsche Polizisten beschäftigten am Dienstag (05. Dezember) und Mittwoch (06. Dezember) die richtigen Beamten in Oberfranken. In den Landkreisen Hof, Bayreuth und Coburg meldeten zahlreiche Bürger betrügerische Anrufe. Die oberfränkische Polizei warnt eindringlich vor diesen Anrufern.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 38. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (18.09.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A70 im Bereich Hallstadt
  • Donnerstag (21.09.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A73 im Bereich Forchheim
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Montag (18.09.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Gefrees und Hormersdorf
  • Donnerstag (21.09.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A9 zwischen Hormersdorf & Gefrees
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (18.09.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Neustadt bei Coburg & Bamberg
  • Dienstag (19.09.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B85 zwischen Probstzella & Kronach
  • Mittwoch (20.09.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Schweinfurt & Kronach
  • Donnerstag (21.09.): Geschwindigkeitskontrollen auf der St2205 zwischen Bad Rodach & Coburg
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (18.09.): Geschwindigkeitskontrollen auf der S2461 zwischen Konradsreuth & Münchberg
  • Montag (18.09.): Geschwindigkeitskontrollen in Oberkotzau
  • Dienstag (19.09.): Geschwindigkeitskontrollen in Thiersheim
  • Dienstag (19.09.): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Hof & Oberkotzau
  • Mittwoch (20.09.): Geschwindigkeitskontrollen auf der S2692 zwischen Köditz & Issigau
  • Mittwoch (20.09.): Gurt-  und Handykontrollen im Großraum Münchberg
  • Donnerstag (21.09.): Gurt- und Handykontrollen in Bad Steben und Naila
  • Donnerstag (21.09.): Lkw-Kontrollen auf den hochfränkischen Autobahnen
  • Freitag (22.09.): Alkohol- und Drogenkontrollen in Weißenstadt
  • Freitag (22.09.): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Hof & Rehau
  • Samstag (23.09.): Alkohol- und Drogenkontrollen im Stadtgebiet Hof
  • Samstag (23.09.): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Hof & Töpen

 

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

© Polizeipräsidium Oberfranken

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 30. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (24.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B22 bei Burgebrach
  • Mittwoch (26.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 bei Rattelsdorf
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Montag (24.07.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Bayreuth
  • Dienstag (25.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B85 zwischen Pegnitz & Auerbach
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (24.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B173 zwischen Lichtenfels & Naila
  • Dienstag (25.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B173 zwischen Kronach & Lichtenfels
  • Mittwoch (26.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Neustadt bei Coburg & Bamberg
  • Donnerstag (27.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der St2204 zwischen Bad Staffelstein & Wattendorf
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (24.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B173 zwischen Naila & Wellesbach
  • Montag (24.07.): Überwachung der Überholverbote im Bereich Münchberg
  • Dienstag (25.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Kreisstraße HO44 zwischen Münchberg & Gefrees
  • Dienstag (25.07.): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Naila & Marxgrün
  • Mittwoch (26.07.): Geschwindigkeitskontrollen im Bereich Tröstau
  • Mittwoch (26.07.): Abstandskontrollen auf den hochfränkischen Autobahnen
  • Donnerstag (27.07.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Hof
  • Donnerstag (27.07.): Lkw-Kontrollen auf den hochfränkischen Autobahnen
  • Freitag (28.07.): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Bad Berneck & Arzberg
  • Freitag (28.07.): Geschwindigkeitskontrollen in Arzberg
  • Samstag (29.07.): Alkohol- und Drogenkontrollen im Bereich Münchberg & Helmbrechts
  • Samstag (29.07.): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Hof & Selbitz

 

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

1234