Tag Archiv: Vorsitz

Sparkasse Hochfranken: Andreas Pöhlmann übernimmt Vorsitz

In der Sparkasse am Sonnenplatz in Hof ist heute der künftige Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Hochfranken vorgestellt worden. Andreas Pöhlmann übernimmt die Aufgabe zum 1. Juli 2014. Der 43-jährige stammt aus Stadtsteinach im Landkreis Kulmbach. Seit 2006 gehört er dem Vorstand der Sparkasse Pfaffenhofen an. Andreas Pöhlmann folgt Bernd Würstl nach, der zum 30. Juni 2014 in den Ruhestand geht. Mehr ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Stunk in der CSU: Alexander König feuert gegen Melanie Huml

Der Hofer CSU-Landtagsabgeordnete Alexander König übt heftige Kritik an der neugewählten Sprecherin der 9 oberfränkischen CSU-Landtagsabgeordneten, Gesundheitsministerin Melanie Huml. Hintergrund ist die Tatsache, dass kein Oberfranke in einem Ausschuss als Vorsitzender vertreten ist. König selbst wurde ebenso wenig gewählt wie der Abgeordnete Martin Schöffel aus Wunsiedel. Der scheiterte bei der Wahl sogar zweimal. Huml wird taktische Schwäche vorgeworfen. Die Staatsministerin konnte sich noch nicht zu der Kritik äußern, sie ist bei Koalitionsverhandlungen in Berlin. Mehr ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

DIHK-Fachausschuss: Heinrich Strunz zum Vorsitzenden gewählt

Dr. Heinrich Strunz, Geschäftsführer der LAMILUX Heinrich Strunz GmbH in Rehau und Vizepräsident der IHK für Oberfranken Bayreuth, ist zum Vorsitzenden des Fachausschusses Industrie und Forschung beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) gewählt worden. „Das entgegengebrachte Vertrauen der Ausschussmitglieder ehrt mich sehr“, so Dr. Strunz nach seiner Wahl zum Vorsitzenden. In seiner Position als Ausschussvorsitzender wolle er künftig auch dazu beitragen, dass die Interessen der oberfränkischen Industrie in Berlin verstärkt Gehör finden.

DIHK-Fachausschuss Industrie und Forschung

Der DIHK-Fachausschuss Industrie und Forschung setzt sich aus rund 100 Vertretern insbesondere forschungsintensiver großer und kleiner Industrieunternehmen aus ganz Deutschland zusammen. Er berät den DIHK zu aktuellen forschungs- und industriepolitischen Fragen und bringt die Position der Wirtschaft in die politische Diskussion ein. „Der industrielle Schwerpunkt des Wirtschaftsstandorts Oberfranken hat sich in der Vergangenheit als Stabilisator und wichtiger Standortvorteil erwiesen“, so Dr. Strunz. „Für eine nachhaltige Stärkung des Industriestandorts ist es wichtig, dass die Interessen der oberfränkischen Unternehmen in Berlin gehört werden.“

IHK-Präsident Trunk freut sich

 „Ich freue mich, dass künftig ein Vertreter aus Oberfranken diese wichtige Position in Berlin besetzt“, so IHK-Präsident Trunk. „Mit Dr. Heinrich Strunz haben die Mitglieder des DIHK-Fachausschusses einen erfahrenen und kompetenten Fachmann aus der Industrie gewählt, der die Interessen der Unternehmen gewissenhaft vertreten wird. Für dieses ehrenamtliche Engagement auch über die oberfränkischen Grenzen hinaus bedanke ich mich auch im Namen der oberfränkischen Wirtschaft sehr“, so Trunk über den neu gewählten Vorsitzenden. Dr. Heinrich Strunz ist seit 1989 ehrenamtlich in der IHK für Oberfranken Bayreuth engagiert. Seit 2003 ist er Mitglied der Vollversammlung, 2012 wurde er im Rahmen der IHK-Wahl zudem als Vizepräsident gewählt.

Insgesamt 16 DIHK-Fachausschüsse 

Die insgesamt 16 DIHK-Fachausschüsse befassen sich themenbezogen mit den aktuellen politischen Vorhaben und Gesetzesinitiativen der Bundesregierung sowie der Europäischen Union. In der neuen Ausschussperiode werden die Schwerpunkte sehr von der Bundestagswahl und den Vorhaben der nächsten Regierung geprägt sein. Die Ausschüsse werden von der DIHK-Vollversammlung eingesetzt und haben eine beratende Funktion. Ausschussmitglieder sind in der Regel Unternehmer oder IHK-Vertreter, deren Berufung durch den DIHK-Vorstand erfolgt.