Tag Archiv: VW Bus

A93 / Thierstein: VW-Bus fängt mitten auf der Autobahn Feuer

Am Dienstagvormittag (5. März) war ein 31-Jähriger aus Neuensorg mit seinem VW-Bus auf der A93 in Fahrtrichtung Süden unterwegs, als das Fahrzeug  plötzlich Feuer fing. Zum Glück konnten sich der Fahrer und der Beifahrer noch rechtzeitig retten.

Fahrer bemerkt plötzlich Rauch

Auf Höhe Thierstein bemerkte der Fahrer, dass plötzlich Rauch zwischen der Windschutzscheibe und dem Armaturenbrett austrat. Der 31-Jährige und sein Beifahrer konnten glücklicherweise noch auf dem Seitenstreifen anhalten und das Fahrzeug unverletzt verlassen.

VW-Bus brennt lichterloh

Der Kleinbus brannte vollständig aus. Die Feuerwehren Selb und Unterweißenbach löschten den Brand. Die Autobahn musste für ein Stunde komplett gesperrt werden, danach konnte der Verkehr einspurig an der Unglücksstelle vorbeigeführt werden.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: VW-Bus in der Nacht gestohlen

Einen in der Nürnberger Straße in Bamberg geparkten, silbernen Volkswagen T4 mit den Kennzeichen „BA-ED 79“ entwendeten bislang unbekannte Diebe zwischen Mittwochmittag und Donnerstagfrüh (08. November). Die Ermittler der Kripo Bamberg bitten um Mithilfe der Bevölkerung.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Trosdorf: Freizeitkapitän versenkt fast komplett seinen VW-Bus

Beim Einsetzen seines Schlauchbootes versenkte am Sonntagmittag (27. Mai) ein 55-jähriger Freizeitkapitän teilweise seinen VW-Bus, der als Zugfahrzeug für das Boot diente. Der Vorfall geschah an der Slipanlage des Sportboothafens von Trosdorf (Landkreis Bamberg), einem Ortsteil von Bischberg.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Hof: 25-jähriger polnischer Autodieb festgenommen

Beamte der Polizei Hof nahmen bereits Anfang Februar 2017 einen 25-Jährigen beim versuchten Diebstahl eines VW Busses in Hof fest, wie nun berichtet wurde. Mittlerweile sitzt der Tatverdächtige in einer Justizvollzugsanstalt.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Bayreuth: Autodiebe schlagen bei VW-Bus zu

Einen direkt an der Straße abgestellten VW Bus entwendeten Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch (22./23. November) im Stadtteil Hammerstatt in Bayreuth. An dem blauen Kleinbus waren die Kennzeichen „BT-V 1965“ angebracht. Die Kripo Bayreuth ermittelt und bittet um Mithilfe.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Bayreuth: Diebe stehlen zwei VW-Busse in einer Straße

Im Bayreuther Stadtteil Aichig schlugen unbekannte Autodiebe in der Nacht zum Montag (06./07: November) gleich zwei Mal zu. Sie entkamen mit einem silbernen VW Bus mit den Kennzeichen „BT-ZN 13“ und einem blauen VW Bus, an dem die Kennzeichen „BT-PM 33“ angebracht waren. Die Kriminalpolizei Bayreuth bittet um Mithilfe bei den Ermittlungen.

Weiterlesen

Bayreuth: Zweimal volltrunken hinters Steuer gesetzt

Gleich zweimal setzte sich ein 39-jähriger Mann aus dem Landkreis Kulmbach in der Nacht von Samstag auf Sonntag hinter das Steuer seines VW-Busses. Kurz nach 2 Uhr ging er das erste Mal zwei Beamten in Zivil in der Markgrafenallee in Bayreuth ins Netz. Bei der Verkehrskontrolle wurde Alkoholgeruch festgestellt, ein Test brachte sage und schreibe 2,6 Promille ans Licht. Es wurde eine Blutentnahme veranlasst, der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt.

Trotz eindringlicher Belehrung, dass der Mann nun bis auf weiteres kein Auto mehr fahren darf, wurden zwei Beamte der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt kurz vor 5:30 Uhr der selben Nacht erneut auf diesen Verkehrsteilnehmer aufmerksam. Der 39-jährige war wieder mit seinem VW-Bus unterwegs, diesmal am Hohenzollernring, und das trotz eines platten Reifens. Ein erneuter Alkomatentest ergab erneut einen Wert von 2,6 Promille! Eine neuerliche Blutentnahme war die Folge, seinen Führerschein hatte der Mann ja schon zuvor abgegeben.

Der unbelehrbare Autofahrer muss nun mit Anzeigen wegen zweimaliger Trunkenheit im Verkehr und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen. Ein längfristiger Entzug seiner Fahrerlaubnis wird eine der Folgen sein.



width=


Bad Rodach (Lkr. Coburg): Schwerer Unfall am Bahnübergang

Am Donnerstagvormittag (13. Februar) ereignete sich ein schwerer Auffahrunfall auf der Staatsstraße zwischen dem Fuchsberg und Schweighof. Eine 24-jährige Frau war mit ihrem Renault in Richtung Bad Rodach unterwegs. Aufgrund eines herannahenden Nahverkehrszuges zeigte die Signalanlage am Bahnübergang bereits rotes Blinklicht an und die Twingo-Fahrerin bremste deswegen. Ein hinter ihr fahrender 44-Jähriger erkannte das anscheinend nicht und krachte mit seinem VW-Bus in das Heck des Twingos. Der kleine Renault wurde durch den Anstoß über die Bahngleise und anschließend nach rechts von der Fahrbahn geschoben. Erst im angrenzenden Straßengraben kam der Twingo zum Stehen. Glücklicherweise war der herannahende Zug noch weit genug entfernt und musste keine Notbremsung einleiten. Durch die Wucht des Aufpralls erlitt die Renault-Fahrerin leichtere Verletzungen an der Halswirbelsäule und Prellungen. Der Rettungsdienst brachte sie in das Coburger Klinikum. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von einigen Tausend Euro. Der Twingo musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden.

 Foto: Polizeiinspektion Coburg


 

 

Coburg: 35.000 Euro Sachschaden bei Unfall

Wie die Polizei  heute mitteilte, kam es am Dienstagnachmittag (14. Januar 2014) zu einem Verkehrsunfall im Dammweg in Coburg, bei dem ein erheblicher Sachschaden entstand. Ein 27-jähriger Heizungsbauer übersah beim Überqueren des Floßangers einen von rechts kommenden VW Bus einer 49-jährigen Hausfrau. Der Unfallverursacher krachte frontal in die linke Seite des vorfahrtsberechtigten VW Busses. Sowohl Fahrerin als auch Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen. Der Transportfahrer blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 35.000 Euro.