Tag Archiv: Weihnachtsmarkt

© Shutterstock

Corona-Pandemie: Weihnachtsmarkt in Lichtenfels abgesagt

Aufgrund und der aktuellen Entwicklung in der Corona-Pandemie hat die Stadt Lichtenfels den Weihnachtsmarkt für dieses Jahr komplett abgesagt. Dies teilte die Stadtverwaltung am Montagmittag (02. November) mit. Der Landkreis überschritt am Wochenende den Inzidenz-Wert von 200. Hier geht es zu den aktuellen Zahlen.

Weiterlesen

© Stadt Hof / Symbolbild / Archiv

Hof: Weihnachtsmarkt 2020 ist abgesagt!

Die Stadt Hof hat sich mit dem Weihnachtsmarktbetreiber Martin Fuhrmann darauf geeinigt, aufgrund der Corona-Pandemie den Hofer Weihnachtsmarkt 2020 abzusagen. Dies erklärte die Stadt am heutigen Freitag (30. Oktober) in einer Pressemitteilung. 

„Wir haben uns gründlich beraten und sind zu einer Entscheidung gekommen, die von den Beteiligten gut mitgetragen wird“, erklärt Oberbürgermeisterin Eva Döhla.

Sie, der Marktbeirat und die Verantwortlichen der Stadt Hof haben in den vergangenen Tagen und Wochen mehrfach mit dem Betreiber des Weihnachtsmarktes, Martin Fuhrmann, gesprochen. Die Suche nach Lösungen kam abschließend zu dem Ergebnis, dass der Weihnachtsmarkt aufgrund der steigenden Corona-Fallzahlen nicht durchgeführt werden kann. So hätten etwa die Regelungen zur Kontaktvermeidung und die maximale Personenanzahl im öffentlichen Raum nicht mehr garantiert werden können.

„Schweren Herzens mussten wir diesen Weg gehen, diese Entscheidung fiel uns allen nicht leicht. Es tut uns für die Besucher und auch die Markthändler sehr leid“, bittet Martin Fuhrmann um Verständnis, „es blieb uns hier keine andere Wahl mehr.“

Sowohl Glühweinausschank als auch Imbissbuden wären nicht möglich gewesen, genauso hätte der Markt auf das Rahmenprogramm, wie es in den letzten Jahren immer stattgefunden hatte, verzichten müssen.

Kein verkaufsoffener Sonntag

Auch der verkaufsoffene Sonntag, der für den  29. November 2020 geplant war, muss entfallen. Die rechtliche Grundlage dafür ist der Weihnachtsmarkt, ohne diesen dürfen auch die Geschäfte nicht öffnen.

TVO-Kurznachrichten vom 30. Oktober 2020
© Stadt Forchheim

Forchheim: Stadt plant Weihnachtszauber trotz Corona

In Sachen Weihnachtsmarkt setzt die Stadt Forchheim wegen Corona in diesem Jahr auf eine dezentrale Lösung. Heißt: Statt einem Weihnachtsmarkt soll es in der Adventszeit vom 27. November bis zum 23. Dezember 2020 „Weihnachtsinseln“ in der Innenstadt geben. Das Konzept wurde eng mit dem Gesundheitsamt des Landratsamtes abgestimmt und von diesem genehmigt.

Weihnachtskonzept im Detail

Von der Kaiserpfalz bis zum Parade- und Marktplatz verteilt wird es weihnachtliche Anlaufpunkte und zwei sogenannte „Weihnachtsinseln“ geben. Eine „Weihnachtsinsel“ ist der Platz der Weihnachtspyramide vor der Kaiserpfalz in der Sattlertorstraße, eine weitere der Paradeplatz. Sie sind von Montag bis Sonntag täglich von 12:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Hier finden sich eingezäunte Glühweinstationen, die nach den gewohnten Vorschriften der Außengastronomie in der Corona-Pandemie funktionieren.

Bedeutet: Die Gäste betreten durch einen Eingang den Ausschankbereich, erwerben Getränke oder Speisen und werden mit diesen zu festen Sitz- oder Stehplätzen begleitet. Stehtische bzw. Sitzplätze werden mit Mindestabstand von 2 Metern aufgestellt sein, pro Tisch sind ca. vier Personen zugelassen, ausgenommen sind zusammengehörende Gruppen (Familien) bis zu zehn Personen (das Zusammenstellen von Tischen ist entsprechend möglich). Es gelten die Maskenpflicht bis zum zugewiesenen Sitz- bzw. Stehplatz und überall die übliche Abstandsregelung von 1,5 Metern. Auch werden, wie in jedem anderen Lokal, bei Betreten der Außengastronomie die Kontaktdaten aller Besucher registriert. Zum Schluss verlassen alle die Schankfläche wieder durch einen eigenen Ausgang. „Glühwein-To-Go“ wird grundlegend untersagt.

© Stadt Forchheim
© Stadt Forchheim

Kinderkarusell auf dem Paradeplatz

Besonderes Highlight für die Kinder wird das beliebte Karussell der Familie Lützelberger sein, das diesmal auf dem Paradeplatz stehen wird. Im umliegenden Bereich der Glühweinbuden auf dem Paradeplatz und in der Sattlertorstraße werden Imbiss- und Süßigkeitenbuden aufgestellt. In der Hauptstraße schließlich finden sich, räumlich großzügig verteilt, vier bis fünf Verkaufsstände für weihnachtliche Waren: Schmuck, Weihnachtsdekoration, Woll- und Holzwaren werden hier montags bis samstags von 08:00 bis 20:00 Uhr feilgeboten (Am Sonntag geschlossen). Auch hier ist es Pflicht, beim Anstellen 1,5 Meter Abstand zu halten und den Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Auf dem Marktplatz findet ab dem 05. Dezember 2020 ein Weihnachtsbaumverkauf statt.

Kein Adventskalender, dafür Nachtwächterführungen

Aufgrund der zu erwartenden großen Menschenansammlungen zur Türchenöffnung am Adventskalender kann auch der geplante digitale Ersatz-Adventskalender an der Kaiserpfalz heuer leider nicht durchgeführt werden. Auch die Fuchsenkrippe muss in diesem Jahr leider geschlossen bleiben, da die aktuellen Hygienevorschriften in der Pandemie dort nicht eingehalten werden können. Die Touristinformation der Stadt Forchheim bietet aber unter Einhaltung aller Hygienevorschriften drei Mal die „Nachtwächterführung im Advent".

Spielzeugausstellung ohne Eisenbahnausstellung

Im Pfalzmuseum Forchheim wird die Sonderausstellung „Was einst Kinderaugen leuchten ließ - Spielzeug aus den Beständen des Pfalzmuseums“ (28.11.2020 bis 06.01.2021, Mo. - Fr. 15:00 - 18:30 Uhr, Sa. u. So. 13:00 - 18:30 Uhr, geschlossen am 24., 25. und 31.Dezember und am 01. Januar) geben, die beliebte Eisenbahnausstellung der Modellbaufreunde e.V. kann in diesem Jahr leider nicht stattfinden. Ein kleiner Trost: Die Tiere der „Lebenden Krippe“ im Pfalzgraben warten auch heuer auf kleine und große Gäste!

© Stadt Coburg / Archiv

Corona-Pandemie als Grund: Coburger Weihnachtsmarkt 2020 abgesagt!

Nach Kronach und Kulmbach (Wir berichteten!) ist es nun auch in der Stadt Coburg beschlossene Sache: Der Weihnachtsmarkt 2020 ist abgesagt. Aufgrund den steigenden Infektionszahlen sei ein Alternativkonzept nicht realisierbar gewesen, so die Stadt Coburg auf ihrer Internetseite.

Verwaltungssenat entscheidet sich einstimmig gegen Weihnachtsmarkt 2020

Am Montag (19. Oktober) beschloss der Verwaltungssenat einstimmig, dass der Weihnachtsmarkt zum gesundheitlichen Schutz der Besucherinnen und Besucher abgesagt werden muss. Seit Wochen arbeiteten die Verantwortlichen der Stadtverwaltung und das Marketing an verschiedenen Vorschlägen, um auch in diesem Jahr die Weihnachtsstimmung in die Coburger Innenstadt zu bringen. Ein Alternativkonzept war nicht zu realisieren. Zumal es sein könnte, dass selbst ein Konzept bei einer starken Infektionssituation kurzfristig abgesagt werden müsste.

Stadt Coburg appelliert an die Bürger

Die Stadt Coburg appelliert an die Vernunft der Bürger, in den kommenden Wochen die bestehenden Sicherheits- und Hygienevorschriften zu beachten. Nur mit ausreichendem Abstand, der Einhaltung der Hygieneregeln, dem verantwortungsvollen Einsatz des Mund-Nasen-Schutzes und regelmäßigem Lüften wird es gelingen, gemeinsam die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Aktuelle Coronazahlen in Stadt und Landkreis Coburg

  • Derzeit Infizierte: 29 (+5)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 623 (+5)
  • Genesene Personen: 560 (=)
  • Todesfälle: 34 (=)
  • 7-Tage-Inzidenz (Stadt): 17,04
  • 7-Tage-Inzidenz (Kreis): 12,68

(Stand 19. Oktober 2020)

 

 

Statement von Oberbürgermeister Dominik Sauerteig
Weihnachtsmarkt in Coburg abgesagt: Gefahr eines lokalen Lockdowns soll vermieden werden!
© Stadtmarketing Bamberg

Bamberg: Christkind 2020 wird gesucht

Für das aktuelle Jahr 2020 sucht das Stadtmarketing Bamberg wieder ein neues Bamberger Christkind, das als offizielle Repräsentantin die Weihnachtsstadt Bamberg vertritt. Laut den Vorgaben müssen alle Mädchen, die sich gern für die Rolle des Bamberger Christkindes bewerben möchten, zwischen 10 und 14 Jahre alt sein und aus der Stadt oder dem Landkreis Bamberg kommen.

Weiterlesen
© Stadt Hof

Zivilcourage gezeigt: Lebensretter vom Hofer Weihnachtsmarkt geehrt

Am 14. Dezember erlitt in der Skihütte des Hofer Weihnachtsmarktes eine 59-jährige Frau einen Herzinfarkt und verlor dabei das Bewusstsein. Wir berichteten! Nachdem zunächst keine Vitalfunktionen identifiziert werden konnten, begannen der Hofer Zeitsoldat Benny Witt und Skihütten-Bedienung Sofia Spörl sofort als Ersthelfer mit Herzdruckmassagen zur Reanimation der Frau. Auch Bedienung Uschi Konstant und Hüttenwirt Ralf Weigold halfen umgehend und dies am Ende mit Erfolg.

Weiterlesen

© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Hofer Weihnachtsmarkt: Soldat reanimiert Frau nach Herzstillstand

Zu einem tragischen Vorfall kam es am Samstag (14. Dezember) in der Weihnachtshütte auf dem Hofer Weihnachtsmarkt. Eine 59-Jährige erlitt dabei einen Herzinfarkt, konnte aber glücklicherweise von einem 30-Jährigen reanimiert werden. Weiterlesen

Themenseite: Wir lieben Weihnachten 2019

© Stadt Bamberg

Weihnachten kann kommen: Anna-Carina Stolze ist das neue Bamberger Christkind

Sie ist zwölf Jahre alt, heißt Anna-Carina Stolze und ist das Bamberger Christkind für 2019! Gegen neun Mitbewerberinnen setzte sich die junge Bambergerin durch und überzeugte dabei die vierköpfige Jury. Als neue Repräsentantin der Weihnachtsstadt Bamberg wird sie am 26. November den Weihnachtsmarkt der Domstadt eröffnen.

12-Jährige überzeugt die Jury mit ihrem Selbstbewusstsein

Seit über 30 Jahren gibt es das Bamberger Christkind. Es repräsentiert am Ende eines Jahres die Weihnachtsregion Bamberg. Jahr für Jahr bewerben sich zahlreiche Kinder aus der ganzen Region, um bei vielen Auftritten im weißen Gewand für vorweihnachtliche Stimmung zu sorgen. Dieses Jahr wird Anna-Carina Stolze diese Aufgaben wahrnehmen und übernimmt das winterliche Zepter von ihrer Vorgängerin Yasmin Ziegler. Die 12-Jährige wird somit in nächster Zeit in der Stadt, in Schulen, Altersheimen, sozialen Einrichtungen sowie bei karitativen Weihnachtsfeiern ihren Weihnachtszauber verbreiten. Wie in den letzten Jahren auch, wird das Bamberger Christkind heuer bei einem Besuch in der Kinderklinik Geschenke an die kleinen Patienten verteilen.

© Stadt Bamberg
© TVO / Symbolbild

Taschendiebe auf Weihnachtsmärkten: Oberfränkische Polizei warnt und gibt Tipps!

Zur Weihnachtszeit zieht es nicht nur zahlreiche Gäste und Besucher auf die Weihnachtsmärkte, sondern auch vermehrt Trickdiebe. Diese nutzen das Gedrängel der Menschenmengen, um Wertsachen zu stehlen. Die Polizei in Oberfranken gibt Tipps, um den Ausflug auf einen Weihnachtsmarkt nicht in negativer Erinnerung zu behalten. Weiterlesen

Bamberg: Hitlergruß auf dem Weihnachtsmarkt gezeigt

Ein stark betrunkener 34- Jähriger musste am gestrigen Freitagnachmittag (23. November) auf dem Bamberger Weihnachtsmarkt von Polizeibeamten in Gewahrsam genommen werden, nachdem er andere Besucher anpöbelte. Zudem zeigte er den Ordnungshütern den Hitlergruß.

Weiterlesen

© Stadt Coburg / Archiv

Coburg: Vom Weihnachtsmarkt ab in die Gefängniszelle

Adventszeit bedeutet natürlich auch Weihnachtsmarktzeit. Doch nicht jeder ist so kurz vor Weihnachten in besinnlicher Stimmung. Ein junger Mann in Coburg randalierte am Dienstag (05. Dezember) auf dem Weihnachtsmarkt, nachdem er wohl einige Glühwein zu viel hatte. Wer so unartig ist, bekommt nichts vom Nikolaus. Im Gegenteil…

Weiterlesen

© Stadt Forchheim / Symbolbild / Archiv

Forchheim: Mehrere Frauen auf dem Weihnachtsmarkt belästigt

Am Sonntagabend (3. Dezember9 wurden auf dem Weihnachtsmarkt in Forchheim mehrere Frauen von einem 34-jährigen Mann belästigt. Der Täter wurde daraufhin durch den Sicherheitsdienst mehrfach aufgefordert, das Gelände zu verlassen. Da der Mann dies ignorierte, wurde die Polizei verständigt.

Weiterlesen

© Stadt Hof / Symbolbild / Archiv

Hof: Versuchter Trickdiebstahl auf dem Weihnachtsmarkt

Kaum hat die Zeit der Weihnachtsmärkte begonnen, lauern auch schon wieder die Betrüger ihren unschuldigen Opfern auf. So geschehen am heutigen Mittwochmittag (29. November) in Hof. Hier kam es zu einem versuchten Trickdiebstahl durch zwei bisher unbekannte Frauen.

Weiterlesen

© Polizei

Hof: 55-Jähriger klaut Christbaumkugeln mit 3,4 Promille

Am Hofer Weihnachtsmarkt kam es am Dienstag (20. Dezember), gegen 20:45 Uhr, zu einem Polizeieinsatz. Ein betrunkener 55-Jähriger konnte nicht mehr eigenständig aufstehen. Später entpuppte sich der Mann auch noch als Dieb.

Weiterlesen

12