Tag Archiv: Weismain

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Oberfranken: Wildunfälle steigen drastisch an

Aktuell steigt in Oberfranken die Zahl der Wildunfälle wieder deutlich an. Besonders wenn es dämmert, müssen Autofahrer in Waldstücken damit rechnen, dass Wildscheine, Rehe und Co. eine Straße queren. Deshalb heißt es auf langsam fahren, die Straßenränder im  Auge behalten und bremsbereit sein.

Weiterlesen

Weismain (Lkr. Lichtenfels): Landwirt verliert Kontrolle über Traktor

Zu einem gefährlichen Situation kam es am Freitagnachmittag auf der Ortsverbindungstraße von Köttel nach Kaspauer bei Weismain. Ein 61-jähriger Landwirt war dort auf der abschüssigen Strecke mit einem 50 Jahre alten Traktor mit Einachsanhänger unterwegs. Als dem Traktor plötzlich der Gang heraus sprang, verlor der Fahrer kurze Zeit die Herrschaft über das Fahrzeug und der Traktor zog ruckartig nach links. Da zu dieser Zeit gerade eine 44-jährige Pkw-Fahrerin überholen wollte, streiften sich beide Fahrzeuge. Insgesamt blieb es bei 2000 Euro Blechschaden, verletzt wurde niemand.



width=


Weismain (Lkr. Lichtenfels): Radfahrer verstirbt nach Sturz

Bereits am Donnerstag (24. September) stürzte ein 76-jähriger Rentner am nordöstlichen Stadtrand von Weismain (Lkr. Lichtenfels) von seinem Rad und verstarb wenige Tage später im Krankenhaus. Die Kripo Coburg hat die Ermittlungen zu den näheren Umständen des Sturzgeschehens aufgenommen und sucht Zeugen!

Weiterlesen

© Regierung von Oberfranken

Oberfranken: Über 8,7 Mio EUR für weiteren Breitbandausbau

Am vergangenen Donnerstag (23. April) übergab Bayerns Finanz- und Heimatminister Markus Söder im Heimatministerium in Nürnberg erneut zahlreiche Zuwendungsbescheide für den Breitbandausbau. 20 dieser Bescheide gingen dabei an Städte und Gemeinden in Oberfranken.

Weiterlesen

© Symbolfoto / Archiv

Altenkunstadt: Paar klaut Einkaufswagen & verursacht Unfall!

Der Diebstahl eines Einkaufswagens in der Sonntagnacht (28. September) löste einen schweren Unfall auf der Staatsstraße zwischen Weismain und Röhrig (Landkreis Lichtenfels) aus, bei dem drei Pkw-Insassen zum Teil schwer verletzt wurden.

Weiterlesen

© Symbolbild / Archiv

Lichtenfels: Neue Unterbringungen für Asylbewerber gefunden

Im Moment sind es 208 Asylbewerber im Landkreis Lichtenfels. Zuletzt konnten neue Unterbringungsmöglichkeiten gefunden werden. Doch weil die Anzahl wöchentlich wächst, müssen unbedingt neue Unterkünfte gesucht werden.

Weiterlesen

Weismain (Lkr. Lichtenfels): Schwerer Verkehrsunfall mit Rollerfahrer

Am Mittwochabend (2. Juli) um 19. 30 Uhr befuhr eine 19-jährige Weismainerin mit einem Ford Focus die Ortsverbindungsstraße von Görau (Lkr. Lichtenfels) kommend in Richtung Seubersdorf. Rund 1.500 Meter vor Seubersdorf kam ihr ein Geländewagen entgegen. Weiterlesen

Weismain (Lkr. Lichtenfels): Ausländische Einbrecherbande geschnappt

Mit der schnellen Festnahme von drei Einbrechern endete am Sonntagnachmittag eine erfolgreiche Fahndung mit mehreren Polizeifahrzeugen im Ortsteil Arnstein. Zwei Männer aus Estland im Alter von 23 und 31 Jahren sowie ein 36-jähriger Russe, hatten dort zwei Einbrüche in Wohnhäuser verübt und konnten anschließend mit einem Auto flüchten. Das Trio sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. 

Vom Hausbesitzer überrascht

Ein aufmerksamer Anwohner entdeckte gegen 15.45 Uhr bei einem Nachbaranwesen eine eingeschlagene Fensterscheibe und verständigte den Hausbesitzer. Als dieser in sein Haus  ging, sah er sich einem Unbekannten gegenüber, der gerade die Schränke seines Wohnzimmers durchwühlte. Sofort flüchtete der Einbrecher, der erschrockene Hausbesitzer konnte jedoch noch ein silbernes Auto und das Bruchstück eines ausländischen Kennzeichens  erkennen, das Richtung Weihersmühle verschwand.

Auf der Flucht von der Polizei gestoppt

Gleich nachdem der Mann die Polizei verständigt und sowohl den Täter, als auch das Fluchtfahrzeug beschreiben konnte, fahndeten sofort zahlreiche Polizisten nach dem Einbrecher und seinen Komplizen. Kurz darauf entdeckte eine Streifenwagenbesatzung das gesuchte Fahrzeug auf Höhe des Ortsteiles Wassmannsmühle. Mit mehreren Polizeiautos stoppten die Beamten den silbernen Kia und beendeten die Flucht. Der Beifahrer konnte als der gesuchte Einbrecher identifiziert werden, da ihn die Polizisten aufgrund der Beschreibung des Opfers eindeutig wiedererkannten. Die Beamten nahmen alle drei Bandenmitglieder sofort fest.

Auch für zweiten Einbruch verantwortlich

Spezialisten des zuständigen Fachkommissariats der Kriminalpolizei Coburg übernahmen die weiteren Ermittlungen. Nach ersten Ermittlungen müssen sich die drei Tatverdächtigen auch für einen zweiten Einbruch in Arnstein verantworten. Anscheinend gingen die Täter immer nach dem gleichen Schema vor. Während zwei der Männer zu einem Anwesen gingen und dort gewaltsam eindrangen, wartete ihr Komplize im Auto auf sie, sodass die Bande schnell wieder vom Tatort flüchten konnte. Die Polizeibeamten führten umfangreiche Spurensicherung an den Einbruchsorten durch und stellten mehrere Gegenstände der drei Einbrecher sicher, die auf eine gut organisierte Vorgehensweise schließen lassen. Die Ermittlungen zum Diebesgut aus den Häusern dauern weiter an.

Haftbefehle erlassen

Ein Ermittlungsrichter am Kronacher Amtsgericht erließ auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg sowohl gegen die zwei Esten als auch gegen den Russen Haftbefehle. Alle drei Einbrecher sitzen inzwischen in verschiedenen Justizvollzugsanstalten ein. Die Arbeit der Coburger Kripo sowie der Staatsanwaltschaft dauert an und wird unter anderem zeigen, ob die Bande nicht auch noch für weitere Einbrüche verantwortlich ist.

 

 


 

 

Weismain (Lkr. Lichtenfels): Vorfahrt missachtet – 10.000 Euro Schaden

Am Donnerstag (30. Januar) fuhr eine 57-jährige Frau mit ihrem Ford auf der Kreisstraße 22 von Weismain in Richtung Kaspauer. Ein Renault-Fahrer übersah an einer Kreuzung die vorfahrtberechtigte Ford-Fahrerin. Es kam zu einem massiven Zusammenstoß, bei dem der Ford gegen ein Brückengeländer geschleudert wurde. Die Fahrerin erlitt leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro.

 


 

 

Weismain (Lkr. Lichtenfels): Hühner vergiftet – Belohnung ausgesetzt

Zwischen Dienstag 5:00 Uhr und gestern 9:00 Uhr hat ein Unbekannter die Hühner eines 49-Jährigen Mannes im Weismainer Ortsteil Erlach im Landkreis Lichtenfels vergiftet.  Ein Huhn ist dabei gestorben. Mehrere Hühner zeigen vergiftungstypische Symptome. Schon vor einem halben Jahr ist ein Huhn so ums Leben gekommen. Das eingezäunte Gelände, auf dem die Hühner untergebracht sind, befindet sich an der Grenze zu einem frei zugänglichen Grundstück. In der letzten Nacht hat der Täter wieder zugeschlagen und erneut vergiftete Köder in Form von blau gefärbten Brotstücken ausgelegt. Zum Glück hat sie der Geschädigte rechtzeitig entdeckt. Jetzt hat der Hühnerwirt 1.000 Euro Belohnung zur Ermittlung des Täters ausgesetzt. Hinweise auf den Unbekannten bitte an die Polizeiinspektion Lichtenfels unter 09571/9520-0.

 


 

 

Asylbewerberheim Weismain: Positivbeispiel für gemeinschaftliches Zusammenleben

Das ein Land wie Deutschland Menschen, die auf der Flucht sind, hilft, steht für die Meisten außer Frage. Doch wenn das neue Asylbewerberheim direkt in der Nachbarschaft entsteht, dann macht sich doch so mancher Anwohner seine Gedanken. Was für Leute kommen da? Darf man sich in der Nacht noch auf die Straße trauen? Auch in Weismain (Landkreis Lichtenfels) gab es Vorbehalte, als die Regierung vor zwei Jahren ein ehemaliges Seniorenheim angemietet hatte. Sogar die rechtsextreme NPD versuchte, auf den Zug aufzuspringen und gegen das Asylbewerberheim Stimmung zu machen. Alles Schnee von gestern: Mittlerweile sind viele Bedenken zerstreut – auch ein Verdienst von ehrenamtlichen Helfern. Wir zeigen ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“ wie gut das Miteinander zwischen Asylbewerbern und Einwohnern funktionieren kann.

 


 

 

1 2 3 4