Tag Archiv: Wettbewerb

© Steigerwaldschule Ebrach

Ebrach: Steigerwaldschule engagiert sich für die Rettung der Bienen

Die Steigerwaldschule Ebrach im Landkreis Bamberg ist im Finale eines Wettbewerbs zur Rettung der Bienen. Um den Insekten zu helfen, lernen die Schüler alles über bienenfreundliche Pflanzen und verbreiten diese Infos in ihrem sogenannten Bienen-Blog.

Ebracher unter der Top 15

Die Steigerwaldschule ist eine von 15 Schulen, die es ins Finale geschafft hat. Über 200 Klassen hatten sich für den Wettbewerb angemeldet. Mehr als 5.000 Fotos bienenfreundlicher Pflanzen, sind auf dem Instagram-Account der Initiatoren unter #GrünesLichtFürBienen eingegangen. Jeder einzelne Beitrag war laut Angaben der Jury auf einem hohen Niveau und zeugte von einem großen Engagement der Schüler.

Abstimmung bis Ende August

Wer den Schülerwettbewerb am Ende gewinnt ist derzeit noch offen. Bis zum 30. August kann jeder für seinen Favoriten abstimmen. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt dann im September.  Hier geht's zur Abstimmung!

Imker AG in Ebrach

Seit diesem Schuljahr gibt es an der Steigerwaldschule eigene Schulbienen. Mit einem Volk ging es los. Durch ein geschenktes zweites Volk, Ablegerbildung und ein eingefangenes geschwärmtes Volk, ist die Schule jetzt stolzer Besitzer von fünf Völkern. Die erste Honigernte brachte eine Ausbeute von ca. 15 kg Honig. Für die Bienen wurde auf dem Schulgelände eine Bieneweide angesät. Dazu verteilten die Schüler beim Schulfest Flyer mit bienenfreundlichen Pflanzen für Garten und Balkon. Außerdem konnte man bei einem Quiz anhand verschiedener Pflanzen sein Wissen im Bezug auf diese testen.

© Steigerwaldschule Ebrach© Steigerwaldschule Ebrach© Steigerwaldschule Ebrach© Steigerwaldschule Ebrach© Steigerwaldschule Ebrach
© DRÄXLMAIER Group

Jugend forscht Bayern 2019: Drei Oberfranken unter den Gewinnern

Nach drei Wettbewerbstagen wurden jetzt in einer feierlichen Siegerehrung die Gewinner von Jugend forscht Bayern 2019 geehrt. Die elf Landessieger vertreten den Freistaat im Mai beim großen Bundesfinale von Jugend forscht in Chemnitz. Auch drei Schüler des Ernestinum Gymnasiums in Coburg sind dabei. Landessieger mit 3D-Druck für Hochvakuumanwendungen Im Bereich Technik sind drei Oberfranken mit ihrem 3D-Druck für Hochvakuumanwendungen unter den Landessiegern vertreten. Leopold Franz (16) aus Sesslach sowie Fabian Beck (16) und Viktor Neumaier (16) aus Coburg. Sie alle sind Schüler des Ernestinum Gymnsium in der Vestestadt. Wettbewerb mit über 2.000 Teilnehmern Bayernweit hatten 2.001 Teilnehmer 1.075 Projekte für Jugend forscht 2019 angemeldet. Nur die 88 besten Jungforscher schafften es ins Landesfinale nach Vilsbiburg (Landkreis Landshut). Dort präsentierten sie, alleine oder im Team, insgesamt 56 Projekte einer Fachjury und der Öffentlichkeit. Generell ist Jugend forscht der größte europäische Jugendwettbewerb im Bereich Naturwissenschaften und Technik.
© Landratsamt Bamberg

Oberleiterbach: Silbermedaille bei bayernweitem Wettbewerb gewonnen

Beim bundesweiten Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ erhielt Oberleiterbach (Landkreis Bamberg) die Silbermedaille auf Landesebene. Besonders beeindruckt hatten die Jury die Attraktivität des Dorfs, das Engagement der Bürger und der Zusammenhalt vor Ort. Oberleiterbach ist Bioenergiedorf Zum Erfolg beigetragen haben verschiedene Projekte. So ist der Gemeindeteil von Zapfendorf zum Beispiel das erste offiziell anerkannte Bioenergiedorf im Landkreis. Es gibt dort eine Biogas- und Hackschnitzelheizanlage, die genossenschaftlich betrieben wird. Das deckt einen Großteil des Heiz- und Strombedarfs der Haushalte. Viele weitere Projekte sorgen für Attraktivität Außerdem haben die Bürger ein Gemeinschaftshaus errichtet, einen weitläufigen Spiel- und Festplatz, ein seit Jahrzehnten vorbildlich durchgrünter Friedhof und die Renaturierung des Leiterbaches durchgeführt. Ein besonderes Merkmal Oberleiterbachs ist die Lage am Jakobsweg, der direkt durch das Dorf führt. Hier hat der Ort Fingerspitzengefühl bewiesen und am unteren Dorfplatz einen Pilgerbrunnen mit Hilfe der Dorferneuerung errichtet. Schon mehrfach beim Wettbewerb mitgemacht Das Dorf hat schon öfter an dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilgenommen. 2016 schaffte es bereits die Goldmedaille auf Kreisebene. 2017 die Goldmedaille auf Bezirksebene und jetzt eben die Silbermedaille auf Bundesebene.  

European Beer Star: Das beste Bier Deutschlands kommt aus Oberfranken!

In Oberfranken gibt es nicht nur die meisten Brauereien pro Einwohner weltweit, sondern auch mit die besten. Das ist jetzt mal wieder offiziell bestätigt worden beim European Beer Star, einem der wichtigsten Bierwettbewerbe weltweit. Denn die beste Brauerei Deutschlands ist die private Brauerei Kundmüller aus Weiher im Landkreis Bamberg.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayernweiter Wettbewerb: Das sind die 10 besten Wirtshäuser in Oberfranken

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat hat gemeinsam mit dem DEHOGA Bayern im Rahmen eines Wettbewerbs innovative „Heimatwirtschaften“ gesucht. Bewerben konnten sich Wirtshäuser mit regelmäßigen Öffnungszeiten einer bayerischen Gemeinde im ländlichen Raum.

Weiterlesen

© Kulmbacher Brauerei AG

Kulmbach: Das Plakatmotiv für die 69. Kulmbacher Bierwoche steht fest

Am heutigen Freitag (15. Juni) hat die Jury entschieden. Dieter Mönch aus Weidhausen (Landkreis Coburg) ist der Gewinner des Plakatwettbewerbs zur 69. Kulmbacher Bierwoche. Bereits zum zweiten Mal nach 2016 erstellte er das Siegerplakat. Heuer im angesagten Retro-Stil kombiniert mit traditionellen Elementen.  Weiterlesen

Bayern: 54 weitere Städte & Gemeinden dürfen sich „Genussorte“ nennen

54 weitere Städte, Gemeinden und regionale Zusammenschlüsse in Bayern dürfen sich ab sofort ganz offiziell mit dem Titel „Genussort“ schmücken. Bereits im Dezember 2017 wählte eine Jury in einer ersten Auswahlrunde 46 Genussorte aus. Insgesamt 100 Genussorte stehen nun fest. Darunter sind bislang auch 21 Orte aus Oberfranken.

Weiterlesen

© Jugend forscht

Jugend forscht 2018: Zwei Landessieger kommen aus Oberfranken

Laura Holecek aus Coburg und das Dreierteam von Simon Niedt de Matos, Philipp Hohner und Ogün Aksoy aus dem Landkreis Bamberg erringen die ersten Plätze beim Landeswettbewerb von „Jugend forscht“ in München und qualifizieren sich somit für den Bundeswettbewerb.

Weiterlesen

© Stadt Forchheim

#forchheimshots18: Instagram-Ausstellung in Forchheim

Nach dem großen Erfolg im Jahr 2017 geht der Instagram-Contest der Stadt Forchheim in eine zweite Runde. Der Wettbewerbe wird erneut von einer Ausstellung begleitet. Die 100 schönsten Fotos werden für eine Instagram-Ausstellung in der Forchheimer Stadtbücherei aus all den Bildern ausgewählt, die noch bis zum 15. Juni 2018 mit dem Hashtag #forchheimshots18 bei Instagram gepostet werden.

Weiterlesen

© TVO

Videowettbewerb SmartSpaceOberfranken: Onlinevoting hat begonnen

Wie stellen sich Jugendliche Oberfranken im Jahr 2030 vor? Der zu diesem Thema ausgerufene Videowettbewerb „SmartSpaceOberfranken“ geht in die heiße Phase. Bis zum 8. Oktober 2017 läuft nun das öffentliche Onlinevoting. Zur Wahl stehen die zehn Videos, die von der Fachjury als am besten beurteilt wurden. Unter www.smartspaceoberfranken.de/voting hat jeder Internet-User die Möglichkeit, für seinen Lieblingsfilm zu klicken.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

European Beer Star 2017: Oberfranken räumt ab

Mit 2.151 Bieren aus 46 Ländern erfährt der Wettbewerb European Beer Star im 14. Jahr in Folge eine neue Rekordbeteiligung und ist damit der weltweit bedeutendste Bier-Wettbewerb des Jahres. Die Gewinner in den 60 Kategorien wurden am Mittwoch (13. September) im Rahmen der weltgrößten Getränkefachmesse drinktec in München ausgezeichnet.

© European Beer Star
© European Beer Star
© European Beer Star
© European Beer Star

Internationaler Wettbewerb

Wenngleich die Beteiligung immer internationaler wird und die deutschen Brauereien erstmals weniger als 40 Prozent der eingereichten Biere stellen, gehen in diesem Jahr mehr als ein Drittel der Medaillen an Braustätten zwischen dem Chiemgau und Flensburg,  darunter 21 Goldmedaillen! Insgesamt verteilen sich die Goldmedaillen erstmals auf 15 verschiedene Länder, darunter Länder wie Brasilien, Israel oder Südkorea. Die erfolgreichste Brauerei beim European Beer Star 2017 ist die Privatbrauerei Schönram im oberbayerischen Petting, deren Biere mit drei Goldmedaillen und einer Bronzemedaille ausgezeichnet wurden! Bei der Blindverkostung werden die Biere von den Experten, die nur den Bierstil, aber nicht die Marke kennen, allein nach den Gesichtspunkten bewertet, die auch der Konsument zur Beurteilung heranzieht, also Optik, Schaum, Geruch, Geschmack und sortentypische Ausprägung.

Genussregion Oberfranken

Die Region mit der weltweit höchsten Dichte an Brauereien, Franken, stellt beim European Beer Star eindrucksvoll ihre Braukompetenz für regionale Bierstile unter Beweis. Nach Oberfranken gehen folgende Goldmedaillen: Brauereigasthof Kundmüller (Viereth) für Rauchbier, Brauerei Greif (Forchheim) für Festbier und Elch-Bräu (Thuisbrunn) für Kellerbier Dunkel.

Weitere Medaillen für Oberfranken:
  • Bohemian-Style Pilsner: Silber für Brauerei Neder in Forchheim; Bronze für Brauerei Wagner in Merkendorf (Landkreis Bamberg)
  • German-Style Helles / Lager: Bronze für Brauerei Greif in Forchheim
  • German-Style Heller Doppelpack: Bronze Staffelberg Bräu in Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels)
  • South German-Style Hefeweizen Hell: Silber für Brauerei-Gasthof Kundmüller in Viereth-Trunstadt (Landkreis Bamberg)
  • South German Style Hefeweizen Dunkel: Silber für Brauerei Greif in Forchheim 
  • Strong Smoke Beer: Bronze für Brauerei Rittmayer in Hallerndorf (Landkreis Forchheim)
  • Ultra Strong Beer: Silber für Kulmbacher Brauerei

 

>>Komplette Liste der Gewinner<<

>>Medaillenspiegel<<                     

© VSB Bamberg

Partnerschule Verbraucherbildung: Elf Schulen aus Oberfranken ausgezeichnet

  • Nützen teure Sportgetränke?
  • Funktioniert die Welt auch ohne Geld?
  • Ist Bio wirklich besser?
  • Wie lässt sich Müll vermeiden?
  • Wie vernetzt ist unsere Welt?

6.500 Schülerinnen und Schüler nahmen im Freistaat an dem Wettbewerb teil

Diese und weitere Fragen stellten sich 6.500 Schüler und Schülerinnen aus 85 Schulen im Freistaat im Schuljahr 2016/2017 bei der zweiten Auflage des Programms „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“ des VerbraucherService Bayern. Das Programm hatte zum Ziel, Verbraucherthemen nachhaltig und vielschichtig im Schulleben zu verankern. Zudem wurden die Lehrstätten unterstützt, die Verbraucherbildung im Schulalltag in einem besonderem Maß zu integrieren.

64 Schulen in Bayern ausgezeichnet

Eine Jury wählte die besten Beiträgen aus. Somit konnten sich nun 64 Schulen aus Bayern über eine Auszeichnung freuen. Zudem firmieren sie für ein Jahr als „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“. Zehn Schulen bekamen für ihre herausragenden Beiträge ein zusätzliches Preisgeld in Höhe von jeweils 300 Euro. Sieben Schulen erhielten aufgrund der umfangreichen Umsetzung ihrer Themen die Sonderauszeichnung „Partnerschule plus“.

Ausgezeichnete Schulen aus Oberfranken:

  • Grund- und Mittelschule Altenburgblick Stegaurach
  • Maria-Ward-Gymnasium Bamberg
  • Jacob-Ellrod-Realschule Evangelische Ganztagsschule Gefrees
  • Melchior-Franck-Grundschule Coburg
  • Grundschule Naila
  • Grundschule Rodachtal in Marktrodach
  • Grundschule Stockheim
  • Grundschule Wallenfels
  • Lucas-Cranach-Grundschule Kronach
  • Grundschule Kulmbach-Burghaig
  • Otto-Hahn-Gymnasium Marktredwitz

Wunsiedel: „Backöfele“ soll im alten Glanz erstrahlen

Das sogenannte „Backöfele“ – der Aussichtsturm auf dem Schneeberg – soll so bleiben wie er ist. Soll heißen, er soll so aussehen, wie bisher. Das ist das Ergebnis des „Backöfele-Wettbewerbs“, bei welchem die Bürger im Fichtelgebirge mit entscheiden durften. Wir berichteten.
Weiterlesen

© Volksbank Forchheim eG

Forchheim: Künstler in der Volksbank ausgezeichnet

Am gestrigen Dienstag (12. Januar) fand in der Hauptstelle der Volksbank Forchheim die Preisverleihung der Kunst & Genuss Ausstellungsreihe statt. Drei regionale Künstler wurden hierbei für ihre Werke ausgezeichnet.

Weiterlesen

© Foto: Manfred Jahreiß

Hof / Wunsiedel: Zusätzliche Mittel für Integrationsprojekte

Das Bundesfamilienministerium hat die Mittel für das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ in Hochfranken aufgestockt. Die Landkreise Wunsiedel, Hof sowie die Stadt Hof erhalten jeweils zusätzlich 10.000 Euro für Projekte zur Arbeit mit Flücht­lingen und Asylsuchenden. Für eine Aufstockung der Mittel hatte man sich beworben.

Weiterlesen

1 2 3