Tag Archiv: Wildenau

© Polizeipräsidium Oberfranken

Große Suchaktion rund um Selb: Suchhund Jasper findet Geflüchteten schließlich in Tschechien

Wie die Polizei Marktredwitz am Dienstag (27. April) mitteilte, kam es am vergangenen Freitagvormittag (23. April) gemeinsam mit der Rettungshundestaffel Hof zu einer großangelegten Personensuche mit einem positiven Ausgang. Bei einer Kontrolle eines Anwesens im Selber Ortsteil Wildenau (Landkreis Wunsiedel) flüchtete der Bewohner in sein Auto und legte mit einem Brandbeschleuniger Feuer. Nachdem das Fahrzeug in Vollbrand geriet, gelang es ihm, den Wagen zu verlassen und zu flüchten. Die Polizei ging davon aus, dass der Mann schwer verletzt war und sich in einer psychischen Ausnahmesituation befand. Der Vermisste wurde später von einem Suchhund in Tschechien gefunden.

Nach viereinhalb Stunden wird der Vermisste unter einer Brücke mit Brandverletzungen gefunden

Für die Suche des Geflüchteten organisierte die Polizei die Rettungshundestaffel Hof mit einem Mantrailer und verschiedenen Flächensuchhunden. Weiterhin waren ein Polizeihubschrauber, zahlreiche Beamte der Landes- und Bundespolizei sowie Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, Technischen Hilfswerks und der Feuerwehr an der Suche beteiligt. Ebenso wurde die tschechische Polizei informiert. Nach viereinhalb Stunden fand Suchhund Jasper den Gesuchten in Tschechien, nicht weit von der Grenze entfernt, unter einer Brücke.

Der Gesuchte kommt mit Brandverletzungen ins Krankenhaus

Durch das Feuer zog sich der Mann Brandverletzungen zu und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus in Cheb (Eger). Inzwischen befindet sich der Mann in einer Bezirksklinik. Nach dem erfolgreichen Einsatz hatte sich Suchhund Jasper von seinem Frauchen Tanja Knörnschild ein Leckerli redlich verdient.

© Polizeipräsidium Oberfranken
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Älteres Paar auf Gleisen unterwegs: Lokführer verhindert Drama bei Wildenau

Ein Triebwagenführer der Oberpfalzbahn verhinderte am Sonntagmittag (25. September) ein mögliches Zugdrama auf der Strecke zwischen Asch (Tschechien) und Selb/Plößberg (Landkreis Wunsiedel). Bei Wildenau war gegen 12:10 Uhr ein älteres Paar im Bereich der Gleise unterwegs und begab sich dadurch in unmittelbare Lebensgefahr.

Lokführer mit Schnellbremsung

Der aufmerksame Lokführer bemerkte die ältere Frau sowie den älteren Mann und gab ein Warnsignal ab. Zudem vollzog er eine sofortige Schnellbremsung, um den Zug zum Stehen zu bringen.

Frau zieht Mann in letzter Sekunde von den Gleisen

Die neben dem Gleis stehende Frau zog den Mann in letzter Sekunde durch einen beherzten Griff aus dem Gleisbereich. Als der Zug zum Stehen kam, stieg der Lokführer aus und wollte sich vergewissern, dass die Personen nicht verletzt wurden. Die beiden Unbekannten hatten aber inzwischen den Bereich der Gleise verlassen und waren auch durch die verständigte Bundespolizei nicht mehr aufzufinden.

Bundespolizei ermittelt und sucht Zeugen

Die Bundespolizeiinspektion Selb hat die Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen. Bei den beiden Unbekannten handelte es sich um zwei älteren Personen. Der Mann trug bei dem Vorfall eine beige Jacke. Zeugenhinweise nimmt die Bundespolizei unter der Telefonnummer 09287 / 9651-0 entgegen.

© Bundespolizei

Selb: Polizei stellt zwei Springmesser sicher

Selber Bundespolizisten stellten am Montagnachmittag (18. April) zwei verbotene Springmesser sicher. Die Waffen deponierte ein türkischer Staatsangehöriger (58) nach dem Kauf auf dem Vietnamesenmarkt in Asch im Handschuhfach seines Autos.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Selb: Regierung unterstützt Neubau der Eisenbahnüberführung

Die Regierung von Oberfranken hat der Stadt Selb (Landkreis Wunsiedel) 215.000 Euro Fördermittel für den Neubau der Eisenbahnüberführung bei Wildenau bewilligt. Von den Gesamtkosten hat die Stadt Selb rund 600.000 Euro zu tragen.

Weiterlesen