Tag Archiv: Wohnhaus

Großheirath: Dachstuhl-Brand eines Einfamilienhauses

Zu einem Dachstuhl-Brand eines Einfamilienhauses kam es am Dienstagnachmittag (29. Oktober) im Großheirather Ortsteil Watzendorf im Landkreis Coburg. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften bekämpften das Feuer. Hierbei entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro. Verletzte gab es keine. Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Neustadt b. Coburg: Unbekannte brechen in Wohnhäuser ein

Bislang Unbekannte brachen am Montag (23. September) im nördlichen Stadtgebiet von Neustadt bei Coburg in zwei Häuser ein und entwendeten mehrere Gegenstände sowie Bargeld. Die Kripo Coburg geht nach ersten Ermittlungen davon aus, dass es sich bei der Diebesbeute um einen mittleren, vierstelligen Betrag handelt. Die Polizei sucht derzeit nach Zeugen. Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Einbruch in Neustadt b. Coburg: Unbekannte entwenden Tresor!

In ein Wohnhaus brachen bislang Unbekannte am Montagabend (16. September) im Neustadter Ortsteil Ebersdorf im Landkreis Coburg ein. Dort entwendeten die Täter ein Tresor mit einem Wertinhalt im fünfstelligen Eurobetrag. Die Kripo Coburg nahm hierzu die Ermittlungen auf und bittet um Zeugenhinweise. Weiterlesen

© Polizeiliche Kriminalprävention

Neustadt bei Coburg: Einbrecher steigen in Wohnhaus ein

Während sich eine Frau am Mittwochnachmittag (10. Juli) beim Einkaufen befand, brachen Unbekannte in deren Zweifamilienhaus in Neustadt bei Coburg (Landkreis Coburg) ein. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: Unbekannte brechen in Reihenhaus ein

Im Bamberger Osten sind unbekannte Täter zwischen Freitag (3. Mai) und Sonntag (5. Mai) in ein Reihenhaus eingebrochen. Sie entwendeten Schmuck und Goldmünzen im Wert von mehreren hundert Euro. Die Kriminalpolizei Bamberg bittet um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

Bad Rodach: 30.000 Euro Schaden nach Brand eines Wohnhauses

Am Donnerstagnachmittag (28. März) kam es zu einem Einsatz der Feuerwehr in der Heldburger Straße. Eine aufmerksame Passantin nahm einen Schwelbrand in einem derzeit unbewohnten Haus wahr. Es entstand ein Schaden von rund 30.000 Euro.

Passantin schlägt kurz nach 15:00 Uhr Alarm

Auf ihrem Weg nach Hause bemerkte die 40-Jährige Rauch und einen komischen Geruch in der Nähe eines Wohnhauses. Sie verständigte daraufhin die Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften aus den umliegenden Gemeinden anrückte. Die Rettungskräfte stellten schließlich einen Schwelbrand in der Zwischendecke des Erdgeschosses fest. Sie konnten ihn und einige weitere Glutnester schnell löschen.

Technischer Defekt wohl an dem Feuer schuld

Am Gebäude entstand ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache übernahm die Kriminalpolizei Coburg. Diese geht derzeit von einem technischen Defekt aus.

© News5 / Fricke

Feuer in Naila: Zwei Verletzte nach Zimmerbrand am Montagabend

UPDATE (11:10 Uhr)

Wie die Polizei soeben mitteilte, wurden bei dem Feuer in einem Wohnhaus in Naila gestern Abend (11. März) doch zwei Menschen leicht verletzt. Eine 22-jährige Frau hatte laut der Polizeimeldung einen Holzofen angeschürt, dabei jedoch nicht beachtet, dass sich hinter dem Ofen Pappe und Papier befanden. Kurz nach dem Entzünden hatten die Materialien Feuer gefangen und es entstand eine starke Rauchentwicklung. Die Feuerwehr löschte den Brand und lüftete kräftig durch. Größerer Sachschaden entstand nicht. Die Frau und ein 74-Jähriger Mitbewohner erlitten eine leichte Rauchgasvergiftung.


ERSTMELDUNG (08:35 UHR)

Am Montagabend (11. März) wurde die Feuerwehr zu einem Einsatz in Naila (Landkreis Hof) alarmiert. In einem Wohnhaus im Griesbacher Weg war News5 zufolge ein Feuer augebrochen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr suchten das Gebäude ab, leiteten Maßnahmen ein und hatten die Lage recht schnell unter Kontrolle. Da das Haus stark verraucht war, musste es von den Rettungskräften belüftet werden. Zum Ausbruch des Brandes hielten sich laut Angaben von News5 drei Personen in dem Gebäude auf. Sie wurden vom Rettungsdienst untersucht, mussten aber nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Brandursache ist momentan noch unklar.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© TVO / Symbolbild

Weismain: Plötzlich kam es zur Verpuffung in einem Wohnhaus

UPDATE (16:20 Uhr):

Aus bislang noch unerklärlichen Gründen kam es am heutigen Dienstagmorgen (19. Februar) zu einer Verpuffung in einem Wohnhaus in der Wassergasse in Weismain (Landkreis Lichtenfels). Laut Polizei entstand durch die Druckwelle ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

Bewohner löschen Kleinbrand

Gegen 8:45 Uhr heizte die Bewohnerin (59) ihren Holzofen im Keller ihres Einfamilienhauses. Nachdem die Frau den Keller verließ kam es zu einer Verpuffung am Holzofen. Daraufhin entstand ein kleiner Brand, den die 59-Jährige mit ihrem Mann (65) schnell löschen konnte.

Es wurde niemand verletzt

Das Ehepaar blieb unverletzt. Zur Untersuchung der genauen Umstände hat die Kripo Coburg die Ermittlungen aufgenommen.

 

EILMELDUNG (09:38 UHR)

Wie die Polizei am heutigen Dienstagmorgen (19. Februar) mitteilte, kam es in der Wassergasse in Weismain (Landkreis Lichtenfels) zu einer Verpuffung in einem Ofen. Ein Wohnhaus wurde dabei beschädigt. Ersten Angaben zufolge soll niemand verletzt sein. Die Einsatzkräfte sind gerade vor Ort.

Vier Verletzte in Tettau: 100.000 Euro Schaden nach Wohnhausbrand!

Zu einem Wohnhausbrand kam es am heutigen Freitagvormittag (15. Februar) in Tettau im Landkreis Kronach, bei der insgesamt vier Personen verletzt wurden. Ein Tier starb bei dem Feuer. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Hof: Dachstuhl eines Wohnhauses fängt Feuer

UPDATE (17:48 Uhr):

Ein geschätzter Schaden in Höhe mindestens 50.000 Euro entstand am Mittwochnachmittag (30. Januar) beim Brand eines Wohnhauses in Hof. Verletzt wurde niemand.

17-Jähriger rettet sich ins Freie

Kurz nach 16:00 Uhr bemerkte ein Nachbar die Rauchentwicklung bei dem Einfamilienhaus in der Nibelungenstraße von Hof und alarmierte die Rettungskräfte. Als die Feuerwehr, brannte bereits der Dachstuhl des Gebäudes. Ein 17-jähriger Bewohner, der sich zum Zeitpunkt des Brandes im Haus aufhielt, konnte sich rechtzeitig ins Freie retten und kam mit dem Schrecken davon. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte der Brand schnell gelöscht werden. Dennoch wurde das Dach des Hauses stark beschädigt.

Kripo Hof ermittelt

Die Kripo hat die Ermittlungen zur bislang noch unklaren Brandursache übernommen. Nach ersten Erkenntnissen der Brandfahnder dürfte das Feuer im Bereich des Dachgeschosses ausgebrochen sein.

EILMELDUNG (16:30 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, brennt derzeit der Dachstuhl eines Wohnhauses in der Nibelungenstraße in Hof. Laut einer ersten Meldung sind keine Personen mehr in dem betroffenen Haus. Verletzte Personen gibt es demnach bisher nicht. Zahlreiche Rettungskräfte sind aktuell am Brandort im Einsatz. Auf deren Anfahrt war bereits eine dichte Rauchsäule über dem Wohngebiet zu erkennen.

© News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Einbruch in Bayreuth: Unbekannter wird von der Kripo gesucht!

Zu einem Einbruch in ein Wohnanwesen kam es am heutigen Montagvormittag (28. Januar) in der Heinrich-Schütz-Straße in Bayreuth. Ein bislang noch Unbekannter entwendete Bargeld sowie Wertgegenstände und hinterließ einen Sachschaden im dreistelligen Bereich. Die Polizei nahm hierzu die Ermittlungen auf und bittet aus der Bevölkerung um Mithilfe. Weiterlesen
© News5 / Herse

Arbeitsunfall in Forchheim: Baukran stürzt auf Wohnhaus!

UPDATE (16:50 Uhr):

Einen Sachschaden von rund 100.000 Euro verursachte am Dienstagmittag (15. Januar) ein Baukran, der in Forchheim auf ein benachbartes Haus kippte. Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, wurden bei dem Arbeitsunfall keine Personen verletzt.

Anwohner & Arbeiter bleiben unverletzt

Gegen Mittag wollten Arbeiter den auf einer Baustelle in der Forchheimer Schützenstraße errichteten Kran samt Ausleger zurückbauen. Als sie den bereits auf zehn Meter eingefahrenen 30-Meter-Kran mit Hilfe eines Autokranes herausziehen und umlegen wollten, geriet die gesamte Baumaschine ins Kippen und stürzte auf den Giebel eines Nachbaranwesens, in dem sich im Erdgeschoss auch eine Arztpraxis befindet. Die Anwesenden konnten das im Dachbereich beschädigte Gebäude unverletzt verlassen. Auch die Arbeiter bleiben unverletzt.

Forchheim: 100.000 Euro Schaden nach Baukran-Sturz auf Wohnhaus!

Zahlreiche Rettungskräfte vor Ort

Neben zahlreichen Einsatzkräften der Feuerwehr und THW war vorsorglich auch der Rettungsdienst an die Unfallstelle vertreten. Nach ersten Maßnahmen durch die Forchheimer Polizei übernahm die Kripo Bamberg die weiteren Ermittlungen. Sie prüfen nun mit Hilfe eines technischen Sachverständigen, wie es zu dem Arbeitsunfall kommen konnte.


UPDATE (13:31 Uhr):

Am Dienstagmittag (15. Januar) kippte in der Schützenstraße in Forchheim ein Baukran um. Zum Zeitpunkt des Unglücks war das schwere Gerät etwa zu einem Drittel ausgefahren. Laut Angaben von News5 stürzte der Kran auf den Giebel eines Nachbarhauses. Wie die Polizei mitteilte, wurde zum Glück niemand dabei verletzt. Warum der Baukran umkippte, ist bislang noch unklar.

© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse© News5 / Herse © News5 / Herse © News5 / Herse © News5 / Herse

EILMELDUNG (12:55 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kippte am heutigen Dienstagmittag (15. Januar) ein Baukran in der Schützenstraße in Forchheim um und stürzte daraufhin auf ein dortiges Wohnanwesen. Laut Polizei gibt es keine Verletzten. Zahlreiche Rettungskräfte befinden sich aktuell am Einsatzort. Die Unfallstelle ist derzeit komplett gesperrt. In diesem Bereich kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Aktuell-Bericht vom 15. Januar 2019
Forchheim: Baukran stürzt auf ein Nachbarhaus
1 2 3 4