Tag Archiv: Wohnhausbrand

© News5 / Merzbach

Wohnhausbrand Weismain: Die Kriminalpolizei sucht drei junge Frauen als Zeuginnen

Nach dem Brand eines Einfamilienhauses in der Hans-Wolf-Straße in Weismain (Landkreis Lichtenfels) am letzten Mittwoch (7. August) - Wir berichteten! - suchen die Beamten der Kriminalpolizei Coburg jetzt drei junge Frauen. Die Polizei geht davon aus, dass diese Hinweise zu dem Vorfall machen können.

Drei blonde Frauen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren

Gegen 02:15 Uhr war aus bislang unbekannter Ursache ein Feuer an dem Einfamilienhaus ausgebrochen und beschädigte sowohl das Gebäude als auch ein Auto. Im Rahmen der Ermittlungen konnten die Beamten in Erfahrung bringen, dass zwischen 02:15 Uhr und 02:30 Uhr drei blonde Frauen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren in der Nähe des Brandortes gewesen sein müssen.

Hinweise an die Kriminalpolizei Coburg

Die Polizisten suchen jetzt nach den drei jungen Frauen. Personen, insbesondere die drei Frauen oder Zeugen, die Hinweise im Zusammenhang mit dem Brand geben können, werden gebeten, sich mit der Kripo Coburg unter der Telefonnummer 09561 / 645-0 in Verbindung zu setzen.

Aktuell-Bericht vom 07. August 2019
Brand in Weismain: Fahrzeugbrand greift auf Hausfassade und Garage über
© News5 / Herse

Forchheim: 30.000 Euro Schaden nach Wohnhausbrand!

UPDATE (7. März / 10:00 Uhr):

Zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus kam es am gestrigen Mittwochnachmittag (6. März) im Forchheimer Ortsteil Reuth. Die Ursache für das Entstehen der Flammen ist derzeit noch unklar. Die Kripo Bamberg nahm hierzu die Ermittlungen auf. Laut Polizei entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro.

32-jähriger Bewohner erleidet eine Rauchgasvergiftung

Gegen 15:30 Uhr bemerkte eine Frau den Rauch, der aus dem Dachgeschoss des Mehrfamilienhauses in der Reuther Straße emporstieg. Für die Bekämpfung der Flammen deckte die Feuerwehr das Dach teilweise ab. Rund 50 Einsatzkräfte waren für die Löscharbeiten vor Ort, die den Brand im Anschluss schnell unter Kontrolle brachten. Durch den Brand erlitt der 32-jährige Bewohner eine Rauchgasvergiftung und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. 

B470 muss gesperrt werden

Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste die nahegelegene Bundesstraße B470 komplett gesperrt werden. Nach den ersten Schätzungen der Polizei entstand bei dem Brand ein Sachschaden von 30.000 Euro.

© News5 / Herse © News5 / Herse © News 5 / Herse © News 5 / Herse © News 5 / Herse

EILMELDUNG (6.März / 16:05 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, brennt am Mittwochnachmittag (6. März) in der Reuther Straße von Forchheim ein Wohnhaus. Nach einer ersten Meldung der Polizei sind derzeit keine Personen verletzt oder in Gefahr. Rettungs- und Einsatzkräfte sind bereits vor Ort. Aufgrund der Löscharbeiten ist derzeit in diesem Bereich die Bundesstraße B470 gesperrt.

© Lucas Drechsel / Symbolbild

Altenkunstadt: Schwelbrand in einer Küche am Morgen

UPDATE (16:02 Uhr):

Schwelbrand in der Küche

Gegen 08:00 Uhr wurde die Feuerwehr in Altenkunstadt (Landkreis Lichtenfels) zu einem Küchenbrand gerufen. Eine 83-jährige Frau bemerkte am Donnerstagmorgen (15. November) ihre völlig verqualmte Küche und flüchtete sich zu einer Nachbarin. Diese verständigte die Feuerwehr. Die Wehren aus Burgkunstadt und Altenkunstadt waren mit insgesamt 35 Mann im Einsatz. Vor dem Holzherd in der Küche war aus derzeit noch unbekannter Ursache am Fußboden ein Schwelbrand entstanden und hatte den PVC-Boden zum Qualmen gebracht.

Seniorin kommt in das Krankenhaus

Die 83-Jährige kam vorsorglich wegen Verdachts einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

EILMELDUNG (08:30 Uhr):

Über einen Wohnhausbrand in Altenkunstadt (Landkreis Lichtenfels) informierte die Polizei soeben. Demnach kam es in der Theodor-Heuss-Straße zu dem Feuer. Nach ersten Angaben der Polizei wurden zwei Personen verletzt. Der Sachschaden soll sich nach einer ersten Schätzung auf rund 10.000 Euro belaufen. Die Rettungskräfte sind vor Ort im Einsatz. Es kommt im morgendlichen Verkehr vor Ort zu Verkehrsbehinderungen. Die Ursache des Feuers ist noch unklar.

© Freiwillige Feuerwehr Meeder

Großeinsatz in Bad Rodach: 250.000 Euro Schaden bei Wohnhausbrand

Eine Lagerhalle im Bad Rodacher Ortsteil Breitenau (Landkreis Coburg) wurde am späten Dienstagabend (02. Januar) ein Raub der Flammen. Das Feuer breitete sich schnell aus und griff auf ein angrenzendes Wohnhaus über. Es entstand ein enorm hoher Sachschaden.

Rund 200 Einsatzkräfte eilten zu dem Brand

Gegen 22:20 Uhr alarmierte ein Bewohner die Feuerwehr, als er den Brand in dem Gebäude bemerkte. Als die über 200 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei eintrafen, brannte ein Nebengebäude, das als Lager genutzt wird, bereits lichterloh. Die Flammen griffen auch auf das unmittelbar angebaute Wohnhaus über und beschädigten es. Alle Bewohner des Hauses bemerkten die Flammen glücklicherweise noch rechtzeitig und konnten das Haus unverletzt verlassen.

© Freiwillige Feuerwehr Bad Rodach
© Freiwillige Feuerwehr Bad Rodach
© Freiwillige Feuerwehr Bad Rodach

Brandursache noch unklar

Die umliegenden Feuerwehren, die auch eine Drehleiter im Einsatz hatten, brachten das Feuer anschließend unter Kontrolle. Vorsorglich war auch der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen an der Brandstelle. Beamte der Coburger Polizei leiteten die ersten Maßnahmen ein und übergaben die weiteren Ermittlungen an den Kriminaldauerdienst. Brandfahnder der Kriminalpolizei versuchen nun die Ursache des Feuers ausfindig zu machen. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der entstandene Sachschaden auf rund 250.000 Euro

© Freiwillige Feuerwehr Bad Rodach
© Freiwillige Feuerwehr Bad Rodach
© Freiwillige Feuerwehr Bad Rodach
© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Scheßlitz: Drei Verletzte bei Wohnhausbrand

Drei verletzte Hausbewohner und ein Schaden von bislang geschätzten 50.000 Euro waren die Bilanz eines Wohnhausbrandes am frühen Mittwochmorgen (6. Dezember) in Scheßlitz (Landkreis Bamberg). Die Brandursache konnte am Vormittag noch nicht endgültig bestimmt werden.

Weiterlesen

© Freiwillige Feuerwehr Neuses

Küps: 150.000 Euro Schaden bei Wohnhausbrand

Ein verletzter Anwohner und Sachschaden in Höhe von etwa 150.000 Euro sind die Bilanz des Brandes eines Wohnhauses im Küpser Ortsteil Au (Landkreis Kronach) am Montagnachmittag (21. August). Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Coburg übernommen.

Starke Rauchentwicklung

Gegen 15:30 Uhr erreichte die Einsatzzentrale ein Notruf über eine starke Rauchentwicklung aus einem Wohnhaus im Küpser Ortsteil Au. Vor Eintreffen der alarmierten Feuerwehr Küps konnte sich der 65-jährige Hauseigentümer aus dem Gebäude retten. Er zog sich eine Rauchvergiftung zu und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus.

Obergeschoss wird ein Raub der Flammen

Schließlich gelang es den Feuerwehrleuten das Feuer unter Kontrolle zu bringen und eine Ausbreitung zu verhindern. Nach vorläufiger Einschätzung zog der Brand das komplette erste Obergeschoß in Mitleidenschaft und der Sachschaden wird auf zirka 150.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Coburg übernommen. Diesbezüglich sind derzeit noch keinerlei Angaben möglich.

© Freiwillige Feuerwehr Neuses
© Freiwillige Feuerwehr Neuses
© Freiwillige Feuerwehr Neuses
© Freiwillige Feuerwehr Neuses
© Stefan Wicklein

Schneckenlohe: 100.000 Euro Schaden bei Wohnhausbrand

Nach einem Wohnhausbrand am Montagnachmittag (9. Mai) in Schneckenlohe (Landkreis Kronach) ist das Anwesen nicht mehr bewohnbar. Ein Anwohner zog sich leichte Verletzungen zu. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 100.000 Euro.

Weiterlesen

© News5 / Ittig

Coburg: Acht Verletzte nach Wohnhausbrand

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Coburg am Montagmorgen (2. Mai) zog sich ein 60-Jähriger schwere Brandverletzungen zu. Zwei weitere Bewohner und fünf Polizeibeamte erlitten durch das Feuer Rauchgasvergiftungen. Der Schaden wird auf mindestens 100.000 Euro taxiert.

Wohnung im Erdgeschoss brennt lichterloh

Die Einsatzkräfte erreichte gegen 4:45 Uhr der Notruf über den Brand in dem Haus in der Straße „Kürengrund“. Als die ersten Rettungskräfte eintrafen, brannte es in einer Wohnung im Erdgeschoss des Hauses bereits lichterloh. Durch die massive Rauchentwicklung konnten mehrere der 13 anwesenden Bewohner das Gebäude nicht mehr selbständig verlassen. Sie wurden durch die Rettungskräfte evakuiert und ins Freie gebracht.

60-Jähriger kommt mit schweren Verletzungen in eine Spezialklinik

Unter den Geretteten war ein 60-jähriger Mann, der sich auf seinen Balkon geflüchtet hatte. Er erlitt bei dem Feuer schwere Brandverletzungen. Der Notarzt transportierte den Schwerverletzten in eine Spezialklinik. Fünf Polizisten erlitten bei dem Einsatz Rauchgasvergiftungen und mussten wie auch zwei Hausbewohner behandelt werden. Einer Beamter kam in ein Krankenhaus.

Mehrere Wohnungen unbewohnbar

Durch das Großaufgebots der umliegenden Feuerwehren wurde das Ausbreiten des Brandes auf das weitere Wohnhaus verhindert. Trotzdem wurden mehrere darüber liegende Wohnungen in Mitleidenschaft gezogen. Sie sind derzeit unbewohnbar. Vorsorglich mussten auch die Bewohner eines Nachbaranwesens ihre Wohnungen verlassen. 

© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig

Kripo nimmt Ermittlungen auf

Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 100.000 Euro. Brandfahnder der Kriminalpolizei Coburg haben die Ermittlungen zur bislang noch unklaren Ursache des Feuers aufgenommen.

Unkommentiertes Video vom Tag
© TVO

Marktredwitz (Lkr. Wunsiedel): Ursache des Wohnungsbrandes geklärt

Brandfahnder der Kripo Hof haben die Ursache des Wohnhausbrandes aufgeklärt, bei dem am vergangenen Mittwoch (13. Januar) im Marktredwitzer Stadtteil Dörflas ein 82-Jähriger ums Leben kam. Das Feuer brach offensichtlich im Keller des Anwesens aus. Wir berichteten.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Grub am Forst: Schwerverletzter nach Wohnhausbrand verstorben

Der 60-jährige Mann, der am Samstagmorgen (08. August) nach einem Brand in seiner Wohnung in Grub am Forst (Landkreis Coburg) schwerverletzt in eine Fachklinik eingeliefert wurde, ist seinen Verletzungen erlegen. Das teilte die Polizei am Donnerstagnachmittag mit. Wir berichteten.

Weiterlesen

Grub am Forst: Bewohner aus brennendem Haus gerettet

Lebensbedrohliche Verletzungen zog sich am frühen Samstagmorgen ein 60-jähriger Mann bei einem Brand in einem Wohnhaus in Grub am Forst im Landkreis Coburg zu. Eine 25-Jährige und ihre 5 Jahre alte Tochter musste die Feuerwehr über eine Leiter aus dem Anwesen retten. Die Kripo Coburg hat vor Ort die Ermittlungen zur bislang unklaren Brandursache aufgenommen. Weiterlesen

1 2