Tag Archiv: Wohnhausbrand

© News5 / Ittig

Coburg: Technischer Defekt löst Brand einer Doppelhaus-Hälfte aus!

UPDATE (15. Februar, 12:30 Uhr):

Wie wir bereits berichteten, kam es am Samstagabend (13. Februar) zu einem Gebäudebrand in einem unbewohnten Doppelhaus im Coburger Stadtgebiet. Nach aktuellen Ermittlungen war ein technischer Defekt an der Elektrik des Gebäudes ursächlich für das Feuer. Der Schaden geht in die Zehntausende, so die Polizei am Montag.

Löscharbeiten dauern bis in die Nacht

Gegen 20:10 Uhr kam es aufgrund der starken Rauchentwicklung im Gebäude in Hahnweg zum Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst, Technischem Hilfswerk (THW) und der Polizei. Zum Brandzeitpunkt befanden sich keine Menschen im Haus. Somit gab es keine Verletzte. Bis in die Nacht dauerten die Löscharbeiten. Ein Teil des Hahnwegs wurde während des Einsatzes gesperrt.

Schaden bewegt sich im mittleren fünfstelligen Eurobereich

Der Brandschaden bewegt sich im mittleren fünfstelligen Bereich. Die Polizei Coburg ermittelt in Zusammenarbeit mit den Brandermittlern der Coburger Kripo wegen einem Brandfall ohne Personenschaden.

Bilder vom Brandort
© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig

ERSTMELDUNG (09:20 Uhr):

Am Samstagabend (13. Februar) kam es gegen 20:15 Uhr zu einem Brand in einem Wohnhaus in Coburg. Zahlreiche Feuerwehrkräfte waren vor Ort zur Brandbekämpfung im Einsatz. Nach ersten Informationen soll das Feuer auf Grund eines technischen Defekts in einer unbewohnten Doppelhaushälfte im Hahnweg ausgebrochen sein. Die weitere Doppelhaushälfte war zum Zeitpunkt des Brands laut News5-Angaben mit fünf Personen bewohnt, die sich alle unverletzt ins Freie retten konnten. Vor Ort kam es zu einer starken Rauchentwicklung.

© TVO / Symbolbild

Nach dem Brand einer Doppelhaushälfte in Kronach: Ursache des Feuers ermittelt!

Eine brennende Doppelhaushälfte im Kronacher Stadtteil Höfles forderte die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei am Samstagnachmittag (09. Januar). Wir berichteten! Die Ermittler der Kriminalpolizei Coburg konnten nun die Brandursache klären.

Weiterlesen

Wunsiedel: Eine Tote nach Wohnhausbrand am Morgen

UPDATE (09:50 Uhr):

Der Brand eines Dreiseithofes im Wunsiedler Ortsteil Holenbrunn forderte in den frühen Morgenstunden des Donnerstags (07. Januar) zwei Verletzte und ein Todesopfer (63). Die Verstorbene wurde zunächst als vermisst gemeldet. Im Brandgebäude befanden sich insgesamt sechs Personen. Einsatzkräfte bergen leblose Frau aus dem verrußten Wohnhaus Gegen 4:15 Uhr wurden die Einsatzkräfte über den Brand in der Teichstraße informiert. Von den sechs Bewohnern konnten sich fünf rechtzeitig ins Freie retten. Zwei von ihnen erlitten leichte Rauchgasvergiftung, sodass sie ins Krankenhaus eingewiesen wurden. Eine weitere Bewohnerin (63) war zunächst als vermisst gemeldet. Wenig später bargen die Einsatzkräfte die leblose 63-Jährige aus dem verrauchten Gebäude. Der Notarzt konnte nur noch ihren Tod feststellen. Brandursache noch unklar Die Löscharbeiten der Feuerwehr dauerten bis in die Morgenstunden. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden von über 200.000 Euro. Die Kripo Hof nahm die Ermittlungen zur bislang unklaren Brandursache auf.  

ERSTMELDUNG (05:33 Uhr):

Gegen 4:14 Uhr erhielt die örtliche Rettungsleitstelle am Donnerstagmorgn (07. Januar) einen Anruf über einen Brand eines Reihenhauses im Wunsiedler Ortsteil Holenbrunn. Aus bisher noch ungeklärter Ursache geriet das Wohnhaus in Vollbrand. Fünf Anwohner konnten laut Polizeiangaben das Haus verlassen. Zwei Anwesende erlitten Atemwegereizungen. Eine Person wird derzeit noch vermisst. Die Feuerwehr ist derzeit noch mit dem Löschen des Anwesens beschäftigt. Der entstandene Brandschaden dürfte den Angaben nach bei 300.000 Euro liegen. Der Kriminaldauerdienst Hof wird die Ermittlungen zur Brandursache nach den Löscharbeiten vor Ort aufnehmen.

© News5/Holzheimer

Nach Wohnhausbrand in Ahorntal: Frau verstirbt in Klinik

Die am Samstagnachmittag (12. Dezember) nach einem Brand in ihrem Haus in Ahorntal (Landkreis Bayreuth) verletzte 69-Jährige (wir berichteten), vertarb in der Nacht zum Sonntag (13. Dezember) in einer Spezialklinik. Die Frau hatte bei dem Brand schwere Verbrennungen und eine Rauchgasvergiftung erlitten.

Weiterlesen

© News5 / Holzheimer

Bayreuth: Wohnhausbrand verursacht 300.000 Euro Schaden

UPDATE (16:20 Uhr):

Ein Einfamilienhaus brannte am Donnerstagmittag im Bayreuther Stadtteil Aichig. Hierbei erlitten zwei Personen leichte Verletzungen. Der Sachschaden soll nach ersten Schätzungen rund 300.000 Euro betragen.

Umfangreiche Löscharbeiten

Kurz nach 13:00 Uhr wurden die Rettungskräfte zu dem Brand in der Polarstraße informiert. Bei Eintreffen der ersten Polizeikräfte stand der Dachstuhl bereits in Vollbrand. Die Löscharbeiten dauerten bis in den späten Nachmittag hinein. Die beiden Bewohner konnten das Haus rechtzeitig verlassen, wurden jedoch durch den Rettungsdienst mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Ein Nachbarhaus wurde aufgrund der starken Rauchentwicklung vorsorglich evakuiert.

Umliegende Straßen gesperrt

Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt. Die Kripo Bayreuth ermittelt. Aufgrund der Löscharbeiten wurden die umliegenden Straßen weiträumig abgesperrt. Dies führte zu Verkehrsbehinderungen.

© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

EILMELDUNG (13:34 Uhr):

Die Polizei teilt soeben mit, dass am Donnerstagmittag (10. September) in Bayreuth ein Wohnhaus in der Polarstraße brennt. Nach einer ersten Meldung von vor Ort erlitt eine Person Verletzungen. Einsatz- und Rettungskräfte sind bereits am Brandort eingetroffen und dort tätig.


Newsflash vom Donnerstag (10. September 2020)
Bayreuth: Hoher Schaden bei Wohnhausbrand im Stadtteil Aichig
© News5 / Merzbach

Millionenschaden in Kasendorf: Lagerhalle brennt komplett nieder!

UPDATE (28. Januar / 8:50 Uhr):

Eine Lagerhalle geriet Montagabend (27. Januar) im Kasendorfer Ortsteil Döllnitz im Landkreis Kulmbach in Vollbrand. Ein Großaufgebot von 180 Einsatzkräften rückten gegen 23:40 Uhr zur Bekämpfung der Flammen der neu erbauten Halle einer Zimmerei aus.

Wetterbedingungen erschweren die Löscharbeiten der Feuerwehr

Agenturangaben zufolge erschwerten die Wetterbedingungen die Löscharbeiten der Rettungskräfte. Durch den Wind kam es zu einer extremen Rauchentwicklung, wodurch die Flammen angefacht wurden. Trotz den Schwierigkeiten brachte die Feuerwehr das Feuer unter Kontrolle und konnte ein Übergreifen auf das benachbarte Wohnhaus verhindern. Die dort wohnende fünfköpfige Familie blieb unverletzt. Nach Angaben der Feuerwehr wurde hingegen ein Feuerwehrmann leicht verletzt.

Brandursache noch unklar

Die Kripo übernahm die Ermittlungen zur noch unklaren Brandursache auf. Laut Polizei beläuft sich der Brandschaden auf eine Million Euro.

Millionenschaden in Kasendorf: Lagerhalle einer Zimmerei in Vollbrand
Lagerhallen-Brand in Kasendorf: Starkwind erschwert Löscharbeiten der Feuerwehr
Millionenschaden in Kasendorf: Ursache zum Lagerhallen-Brand unklar
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

EILMELDUNG (00:08 Uhr):

Ein Wohnhausbrand im Kasendorfer Ortsteil Döllnitz (Landkreis Kulmbach) beschäftigt in der Nacht zum Dienstag (28. Januar) die Einsatzkräfte. Nach ersten Informationen der Polizei steht ein Gebäude in Vollbrand. Es kommt zu einer starken Rauchentwicklung. Bitte halten Sie Fenster und Türen geschlossen. Zahlreiche Einsatzkräfte sind bereits vor Ort tätig. Derzeit gibt es laut Meldungen vom Brandort keine verletzten Personen.

 

  • Weitere Informationen folgen!
© News5 / Merzbach

Wohnhausbrand Weismain: Die Kriminalpolizei sucht drei junge Frauen als Zeuginnen

Nach dem Brand eines Einfamilienhauses in der Hans-Wolf-Straße in Weismain (Landkreis Lichtenfels) am letzten Mittwoch (7. August) - Wir berichteten! - suchen die Beamten der Kriminalpolizei Coburg jetzt drei junge Frauen. Die Polizei geht davon aus, dass diese Hinweise zu dem Vorfall machen können.

Drei blonde Frauen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren

Gegen 02:15 Uhr war aus bislang unbekannter Ursache ein Feuer an dem Einfamilienhaus ausgebrochen und beschädigte sowohl das Gebäude als auch ein Auto. Im Rahmen der Ermittlungen konnten die Beamten in Erfahrung bringen, dass zwischen 02:15 Uhr und 02:30 Uhr drei blonde Frauen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren in der Nähe des Brandortes gewesen sein müssen.

Hinweise an die Kriminalpolizei Coburg

Die Polizisten suchen jetzt nach den drei jungen Frauen. Personen, insbesondere die drei Frauen oder Zeugen, die Hinweise im Zusammenhang mit dem Brand geben können, werden gebeten, sich mit der Kripo Coburg unter der Telefonnummer 09561 / 645-0 in Verbindung zu setzen.

Aktuell-Bericht vom 07. August 2019
Brand in Weismain: Fahrzeugbrand greift auf Hausfassade und Garage über
© News5 / Herse

Forchheim: 30.000 Euro Schaden nach Wohnhausbrand!

UPDATE (7. März / 10:00 Uhr):

Zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus kam es am gestrigen Mittwochnachmittag (6. März) im Forchheimer Ortsteil Reuth. Die Ursache für das Entstehen der Flammen ist derzeit noch unklar. Die Kripo Bamberg nahm hierzu die Ermittlungen auf. Laut Polizei entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro.

32-jähriger Bewohner erleidet eine Rauchgasvergiftung

Gegen 15:30 Uhr bemerkte eine Frau den Rauch, der aus dem Dachgeschoss des Mehrfamilienhauses in der Reuther Straße emporstieg. Für die Bekämpfung der Flammen deckte die Feuerwehr das Dach teilweise ab. Rund 50 Einsatzkräfte waren für die Löscharbeiten vor Ort, die den Brand im Anschluss schnell unter Kontrolle brachten. Durch den Brand erlitt der 32-jährige Bewohner eine Rauchgasvergiftung und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. 

B470 muss gesperrt werden

Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste die nahegelegene Bundesstraße B470 komplett gesperrt werden. Nach den ersten Schätzungen der Polizei entstand bei dem Brand ein Sachschaden von 30.000 Euro.

© News5 / Herse© News5 / Herse© News 5 / Herse© News 5 / Herse© News 5 / Herse

EILMELDUNG (6.März / 16:05 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, brennt am Mittwochnachmittag (6. März) in der Reuther Straße von Forchheim ein Wohnhaus. Nach einer ersten Meldung der Polizei sind derzeit keine Personen verletzt oder in Gefahr. Rettungs- und Einsatzkräfte sind bereits vor Ort. Aufgrund der Löscharbeiten ist derzeit in diesem Bereich die Bundesstraße B470 gesperrt.

© Lucas Drechsel / Symbolbild

Altenkunstadt: Schwelbrand in einer Küche am Morgen

UPDATE (16:02 Uhr):

Schwelbrand in der Küche

Gegen 08:00 Uhr wurde die Feuerwehr in Altenkunstadt (Landkreis Lichtenfels) zu einem Küchenbrand gerufen. Eine 83-jährige Frau bemerkte am Donnerstagmorgen (15. November) ihre völlig verqualmte Küche und flüchtete sich zu einer Nachbarin. Diese verständigte die Feuerwehr. Die Wehren aus Burgkunstadt und Altenkunstadt waren mit insgesamt 35 Mann im Einsatz. Vor dem Holzherd in der Küche war aus derzeit noch unbekannter Ursache am Fußboden ein Schwelbrand entstanden und hatte den PVC-Boden zum Qualmen gebracht.

Seniorin kommt in das Krankenhaus

Die 83-Jährige kam vorsorglich wegen Verdachts einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

EILMELDUNG (08:30 Uhr):

Über einen Wohnhausbrand in Altenkunstadt (Landkreis Lichtenfels) informierte die Polizei soeben. Demnach kam es in der Theodor-Heuss-Straße zu dem Feuer. Nach ersten Angaben der Polizei wurden zwei Personen verletzt. Der Sachschaden soll sich nach einer ersten Schätzung auf rund 10.000 Euro belaufen. Die Rettungskräfte sind vor Ort im Einsatz. Es kommt im morgendlichen Verkehr vor Ort zu Verkehrsbehinderungen. Die Ursache des Feuers ist noch unklar.

© Freiwillige Feuerwehr Meeder

Großeinsatz in Bad Rodach: 250.000 Euro Schaden bei Wohnhausbrand

Eine Lagerhalle im Bad Rodacher Ortsteil Breitenau (Landkreis Coburg) wurde am späten Dienstagabend (02. Januar) ein Raub der Flammen. Das Feuer breitete sich schnell aus und griff auf ein angrenzendes Wohnhaus über. Es entstand ein enorm hoher Sachschaden.

Rund 200 Einsatzkräfte eilten zu dem Brand

Gegen 22:20 Uhr alarmierte ein Bewohner die Feuerwehr, als er den Brand in dem Gebäude bemerkte. Als die über 200 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei eintrafen, brannte ein Nebengebäude, das als Lager genutzt wird, bereits lichterloh. Die Flammen griffen auch auf das unmittelbar angebaute Wohnhaus über und beschädigten es. Alle Bewohner des Hauses bemerkten die Flammen glücklicherweise noch rechtzeitig und konnten das Haus unverletzt verlassen.

© Freiwillige Feuerwehr Bad Rodach
© Freiwillige Feuerwehr Bad Rodach
© Freiwillige Feuerwehr Bad Rodach

Brandursache noch unklar

Die umliegenden Feuerwehren, die auch eine Drehleiter im Einsatz hatten, brachten das Feuer anschließend unter Kontrolle. Vorsorglich war auch der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen an der Brandstelle. Beamte der Coburger Polizei leiteten die ersten Maßnahmen ein und übergaben die weiteren Ermittlungen an den Kriminaldauerdienst. Brandfahnder der Kriminalpolizei versuchen nun die Ursache des Feuers ausfindig zu machen. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der entstandene Sachschaden auf rund 250.000 Euro

© Freiwillige Feuerwehr Bad Rodach
© Freiwillige Feuerwehr Bad Rodach
© Freiwillige Feuerwehr Bad Rodach
© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Scheßlitz: Drei Verletzte bei Wohnhausbrand

Drei verletzte Hausbewohner und ein Schaden von bislang geschätzten 50.000 Euro waren die Bilanz eines Wohnhausbrandes am frühen Mittwochmorgen (6. Dezember) in Scheßlitz (Landkreis Bamberg). Die Brandursache konnte am Vormittag noch nicht endgültig bestimmt werden.

Weiterlesen

12