Tag Archiv: Wohnungsbrand

© News5 / Holzheimer

Bayreuth: Drei Verletzte nach Zimmerbrand am Abend

Drei Verletzte forderte am Dienstagabend (03. November) ein Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus in Bayreuth. Das Feuer richtete zudem einen Sachschaden in fünfstelliger Höhe an. Die Brandursache ist noch unklar.

Feuer gegen 21:15 Uhr am Dienstagabend ausgebrochen

Kurz nach 21:15 Uhr bemerkten Zeugen die starke Rauchentwicklung aus dem Dach des Hauses in der Straße „Kreuz“ in Bayreuth und alarmierten die Rettungskräfte. Die Feuerwehr konnte vor Ort nur mit Atemschutzgeräten in das stark verqualmte Gebäude vordringen.

Feuerwehr rettet zwei Anwesende

Während der Großteil der Bewohner sich rechtzeitig selbst ins Freie begeben konnte, retteten die Einsatzkräfte den 67 Jahre alten Bewohner der verrauchten Wohnung. Eine weitere Bewohnerin wurde mit Hilfe der Drehleiter gerettet.

67-Jähriger mit schwerer Rauchgasvergiftung

Der gerettete Senior erlitt eine schwere Rauchgasvergiftung. Zwei weitere Anwesende mussten ebenso vom Rettungsdienst behandelt werden. Auch sie atmeten Rauchgase ein.

Kripo ermittelt zur Brandursache

Der Wohnungsbrand selbst wurde rasch von der Feuerwehr gelöscht. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro. Insgesamt waren rund 60 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Brandort. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen zur bislang noch unklaren Ursache des Feuers aufgenommen.

Bilder vom Brandort
© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer
© Polizeipräsidium Oberfranken

Neunkirchen am Brand: Polizei findet bei Wohnungsbrand Drogen

Marihuana und offenbar Drogengeld stellte die Polizei Forchheimer bei einem Wohnungsbrand am Montagabend (15. Juni) in Neunkirchen am Brand (Landkreis Forchheim) sicher. Die Kripo Bamberg nahm hierzu Ermittlungen auf.

Angebranntes Essen löst Feuerwehreinsatz aus

Gegen 22.45 Uhr wurden die Rettungskräfte zu dem Brand gerufen, da dunkler Rauch aus einer Wohnung drang und die Rauchmelder ausgelöst hatten. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte als Brandursache angebranntes Essen fest. Der Bewohner (55) atmete den giftigen Rauch ein und musste vom Rettungsdienst versorgt werden. Schaden am Gebäude entstand nicht.

Polizei findet in der Wohnung 19 randvolle Einmachgläser mit Drogen

Nachdem die Feuerwehr die Wohnung gelüftet hatte, entdeckte die Polizei in eine professionell betriebene Marihuana-Aufzuchtanlage und eine Vielzahl getrockneter Pflanzen. Zudem fanden sie 19 randvolle Einmachgläser, in denen das abgeerntete Rauschgift gelagert wurde.

Beamte entdecken größeren Bargeldbetrag

Nach Angaben des  55-Jährigen, handelte es sich bei dem Marihuana um seinen Jahresvorrat. Zudem fanden die Beamten einen größeren Bargeldbetrag, der auf einen Drogenhandel des Bewohners hindeutete. Die Kripo Bamberg übernahm die weiteren Ermittlungen.

© Polizeipräsidium Oberfranken© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind
Der Aktuell-Beitrag zum Brand:
Neunkirchen: Brand führt zu Drogenfund
© TVO / Symbolbild

Marktredwitz: Polizei sucht Zeugen nach tödlichem Wohnungsbrand

Die Kriminalpolizei Hof bittet nun um Hinweise zum Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) am gestrigen Sonntagvormittag (8. März). Wie berichtet, kam bei dem Feuer ein 63-jähriger Bewohner ums Leben. Feuerwehr findet Mann leblos in Wohnung Kurz vor 9:00 Uhr bemerkte ein Zeuge die starke Rauchentwicklung aus dem Fenster der Erdgeschosswohnung in der Straße „Schuhwiese“. Der Mann setzte sofort einen Notruf ab. Nach den Löscharbeiten konnten Einsatzkräfte den bereits toten, 63-jährigen Bewohner in der Wohnung auffinden. Nach bisherigen Schätzungen beläuft sich der Gesamtsachschaden auf zirka 10.000 Euro.

Um die bislang noch unklare Ursache des Feuers zu klären, bittet die Kriminalpolizei Hof auch um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 09281/704-0.

 
© News5 / Merzbach

Bamberg: Wohnungsbrand durch brennenden Adventskranz

Am Dienstagabend (17. Dezember) wurde die Feuerwehr in Bamberg zu einem Einsatz gerufen. Ein künstlicher Adventskranz hatte sich in einer Dachgeschosswohnung entzündet. Verletzt wurde eine Person, der Sachschaden liegt im fünfstelligen Bereich.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Kerze brennt unbeaufsichtigt

Gegen 20:00 Uhr bemerkten Bewohner einer Dachgeschosswohnung in der Hetzstraße beim Öffnen ihrer Wohnungstür starken Rauch und alarmierten die Feuerwehr. Laut der Nachrichtenagentur News5 hatte eine Kerze auf einem Adventskranz unbeaufsichtigt gebrannt. Der aus Plastikzweigen bestehende Adventskranz war daraufhin in Brand geraten.

Bewohnerin erleidet leichte Rauchgasvergiftung

Obwohl das Feuer schnell von selbst erloschen war, führten Ruß und Rauch zu massiven Schäden in der gesamten Wohnung. Die Polizei geht von einem Schaden im fünfstelligen Bereich aus. Eine Bewohnerin kam mit einer leichten Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus.

 

  • Eine offizielle Pressemitteilung steht noch aus!
© TVO / Symbolbild

Marktredwitz: Feuer in einem Mehrfamilienhaus

Ein Feuer in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) brach am frühen Morgen des Pfingstsonntags (09. Juni) aus. Die alarmierten Einsatzkräfte konnten den Brand rasch löschen. Ein Hausbewohner wurde verletzt. Die Kripo Hof ermittelt.

Weiterlesen
© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Weidenberg: Wohnung in Mehrfamilienhaus brannte

In einem Mehrfamilienhaus in Weidenberg (Landkreis Bayreuth) brach am Samstagabend (22. Dezember) ein Feuer aus. Sechs Personen wurden leicht verletzt. Großaufgebot an Einsatzkräften Anwohner alarmierten die Feuerwehr, nachdem Rauch aus dem Gebäude aufgestiegen war. Schnell war ein Großaufgebot an Rettungskräften vor Ort und evakuierte mehrere Hausbewohner. Wie sich herausstellte, war das Feuer in einer Wohnung im ersten Stock ausgebrochen. Die Feuerwehr löschte die Flammen. 60.000 Euro Sachschaden Als das Feuer ausbrach, befanden sich offensichtlich keine Personen in der betroffenen Wohnung, die aufgrund der Beschädigungen in Höhe von etwa 60.000 Euro derzeit nicht bewohnbar ist. Der Rettungsdienst brachte insgesamt sechs Personen mit Rauchgasvergiftungen in umliegende Krankenhäuser. Die Brandursache ist noch völlig unklar, die Kriminalpolizei Bayreut hat die Ermittlungen aufgenommen.
© News5 / Merzbach

Bamberg: Wohnungsbrand verursacht hohen Schaden

Ein Schaden von geschätzt 60.000 Euro entstand am Montagnachmittag (10. September) bei einem Wohnungsbrand in Bamberg. Glück im Unglück: Personen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden.

Feuer in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss

Kurz vor 14:00 Uhr wurde der Brand in dem Mehrfamilienhaus in der Gönnerstraße von Bamberg den Einsatzkräften mitgeteilt. Beim Eintreffen der Feuerwehr drang bereits dichter Rauch aus einer Wohnung im zweiten Obergeschoss. Polizisten öffneten gewaltsam die Wohnungstür, konnten allerdings nicht mehr in die verrauchten Zimmer vordringen. Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr hatten den Brand in der Wohnung schließlich rasch gelöscht.

Brandursache derzeit noch unklar

Wie sich herausstellte, befand sich zum Zeitpunkt des Feuers niemand in der Wohnung. Weitere Hausbewohner konnten das Gebäude unverletzt verlassen. Die Kripo Bamberg hat die Ermittlungen zur bislang noch unklaren Brandursache aufgenommen.

Bilder vom Brandort
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

Wohnungsbrand in Bamberg: Brandopfer verstirbt im Krankenhaus

Der Wohnungsbrand am frühen Freitagmorgen (24. August) in Bamberg forderte jetzt ein Todesopfer. Der 49-Jährige, den die Einsatzkräfte aus dem brennenden Mehrfamilienhaus retteten, erlag bereits am Freitagnachmittag seinen schweren Brandverletzungen. Dies teilte die Polizei am heutigen Montag mit.

Wohnungsbrand am Morgen in Bamberg: 49-Jähriger schwer verletzt
(Aktuell-Bericht vom 24.08.2018)

Brandopfer vor Ort reanimiert

Das Feuer brach in den Morgenstunden des Freitags in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Albrecht-Dürer-Straße aus. Die Feuerwehrkräfte entdeckten in den brennenden Wohnräumen den leblosen Mann. Nach der Rettung aus der Wohnung reanimierte ein Notarztteam den Mann. Nach seiner Einlieferung in eine Spezialklinik erlag der 49-Jährige am Freitagnachmittag seinen schweren Verletzungen.

BKA unterstützt die Kripo Bamberg

Die Ermittlungen der Bamberger Brandfahnder zur Ursache des verheerenden Feuers dauern weiterhin an. Unterstützung bei der Bearbeitung des Falles erhalten sie von Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes. Der an dem Mehrfamilienhaus entstandene Sachschaden belief sich auf 200.000 Euro.

Weiterführende Informationen
Bamberg: Wohnung geht in Flammen auf!
Bamberg: Aufnahmen der Löscharbeiten aus der Nacht
© News5 / Holzheimer

Wohnungsbrand in Kulmbach: 43-Jähriger schwer verletzt

Dichte Rauchschwaden und Hilferufe drangen am späten Montagabend (02. Juli) aus einem Wohnhaus in Kulmbach. Bei dem verheerenden Brand wurde ein 43 Jahre alter Bewohner durch die Flammen schwer verletzt. Die Kripo Bayreuth ermittelt. Noch ist die Brandursache unklar. An dem Gebäude entstand ein Sachschaden von rund 50.000 Euro.

Bewohner rettet sich auf Erker

Gegen 23:20 Uhr alarmierten Bewohner des Mehrfamilienhauses in Kulmbach die Rettungskräfte, nachdem sie auf Rauch und Hilferufe aufmerksam geworden waren. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatte sich der 43-jährige Bewohner einer Wohnung im vierten Stock des Hauses auf einen Erker vor seinem Fenster gerettet. Aus den Räumen quollen dichte immer noch Rauchschwaden.

Schwere Verbrennungen

Der Mann auf dem Erker konnte von der Feuerwehr mit der Drehleiter gerettet werden. Er wurde vom Rettungsdienst mit Brandwunden am ganzen Körper schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die übrigen 15 Bewohner konnten sich alle rechtzeitig und unverletzt ins Freie retten.

© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

Ermittlungen laufen

Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten sie wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Ursache für den Brand ist derzeit noch unklar. Der Dauerdienst der Kripo Bayreuth hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen.

© Polizei / Archiv / Symbolfoto

Bayreuth: Verbranntes Essen führt zu Drogenfund

In der Nacht von Samstag auf Sonntag löste ein Rauchmelder den Einsatz der Polizei in Bayreuth aus. In einem Mehrfamilienhaus wurden Nachbarn auf eine Rauchentwicklung in einer Mietwohnung aufmerksam. Der 23-jährige Mann öffnete trotz Klingeln und Klopfen seine Wohnungstüre nicht. Nach Öffnen der Tür durch die Feuerwehr, konnten die Beamten den Mann schlafend auf seinem Sofa vorfinden. Ursache für die verqualmte Wohnung war ein Brand von Essen, das auf dem eingeschalteten Herd vergessen wurde. Auf dem Wohnzimmertisch entdeckten die Polizisten fast nebenbei noch eine kleine Menge Marihuana. Die Drogen wurden sicher gestellt, und der junge Mann erhält eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Münchberg: 30.000 Euro Schaden bei Wohnungbrand

Bei einem Wohnungsbrand in der Münchberger Liebigstraße entstand in der Nacht zum Donnerstag (29. März) ein Schaden von rund 30.000 Euro. Der Bewohner der Wohnung erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste in das Krankenhaus eingeliefert werden.

Weiterlesen

© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Kronach: 80.000 Euro Schaden bei Wohnungsbrand am Morgen

Ein Sachschaden in Höhe von rund 80.000 Euro entstand am Samstagmorgen (10. März) bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus im Kronacher Ortsteil Seelach. Zur derzeit noch ungeklärten Brandursache übernahm die Kripo Coburg die Ermittlungen.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

Hof: Zimmerbrand verursacht 20.000 Euro Schaden

Ein Schaden von rund 20.000 Euro entstand bei einem Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus am späten Dienstagnachmittag (30. Januar) in Hof. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist noch unklar.

© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

Feuer in einer Wohnung im ersten Stock

Zeugen bemerkten gegen 16:45 Uhr das Feuer in dem Wohnhaus in der Stephanstraße von Hof und alarmierten die Feuerwehr. Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass der Brand in dem Zimmer einer Wohnung im ersten Stock des Mehrfamilienhauses ausgebrochen war.

Brandursache noch unklar

Alle Bewohner hatten zwischenzeitlich unverletzt das Haus verlassen. Den Feuerwehrkräften gelang es, zügig die Flammen zu löschen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung ist die Wohnung allerdings derzeit nicht bewohnbar. Die Kripo Hof hat die Ermittlungen zur derzeit noch unklaren Brandursache aufgenommen.

123