Tag Archiv: Zapfendorf

© News5 / Merzbach

+EILMELDUNG+ A73 / Zapfendorf: Pkw fährt mit voller Wucht unter einen Lastwagen

UPDATE (17:30 Uhr):

Ein schwerer Unfall brachte am Donnerstagnachmittag (27. Juni) den Verkehr auf der Autobahn A73 in Richtung Suhl zum Erliegen. Kurz nach der Anschlussstelle Zapfendorf (Landkreis Bamberg) prallte ein Opel-Fahrer mit großer Wucht unter den Auflieger eines Sattelzuges. Der Unfallfahrer wurde eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden.Bilder vom Unfallort sowie ein Statement von Werner Schnödt, Polizeirat, Polizei Bamberg.

A73 / Zapfendorf: Pkw crasht fast ungebremst in einen Sattelzug
A73 / Zapfendorf: Pkw prallt in den Aufflieger eines Sattelzuges

UPDATE (16:50 Uhr):

Ein Hoch auf die Feuerwehrkräfte! Nach dem schweren Unfall auf der Autobahn A73 bei Zapfendorf (Landkreis Bamberg) verteilten am Donnerstagnachmittag (27. Juni) die Retter & Helfer kostenlose Getränke an die bei heißen Temperaturen im Stau stehenden Verkehrsteilnehmer! Viele nahmen die Möglichkeit der Kameradinnen und Kameraden der im Einsatz befindlichen Feuerwehren an, sich bei bei Werten um die 30 Grad etwas abzukühlen.

Helden bei der Arbeit: Feuerwehr verteilt auf der A73 Getränke an Verkehrsteilnehmer!

EILMELDUNG (14:50 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich an der Anschlussstelle Zapfendorf (Landkreis Bamberg) auf der Autobahn A73 ein Verkehrsunfall. In Fahrtrichtung Suhl fuhr ein Pkw auf einen Lkw auf. Eine Person wurde laut erster Polizeimeldung bei dem Unfall eingeklemmt. Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz .Die Autobahn ist zwischen Breitengüßbach-Nord und Zapfendorf derzeit komplett gesperrt. Es bildete sich bereits ein vier Kilometer langer Stau.

 

  • Weitere Informationen später!
© News5 / Merzbach
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Zapfendorfer Zigarettenklau: Diebe brechen in Tankstelle ein!

Einbrecher brachen in der Nacht zum Mittwoch (27. März) in eine Tankstelle in Zapfendorf (Landkreis Bamberg) ein und entwendeten eine große Anzahl an Zigaretten. Die Kriminalpolizei Bamberg nahm hierzu die Ermittlungen auf und bittet um Zeugenhinweise. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Zapfendorf: Baum stürzt um & begräbt Auto unter sich

Auf der Kreisstraße zwischen Zapfendorf und Scheßlitz (Landkreis Bamberg) stürzte am Sonntagabend (10. März) kurz vor 20:30 Uhr aufgrund des Sturmtiefs Eberhard ein Baum um. Er begrub den Ford eines 20-Jährigen unter sich. Baum stürzt auf vorbeifahrendes Auto Durch die heftigen Windböen stürzte ein am Straßenrand stehender Baum um und fiel auf den vorbeifahrenden Ford eines 20-Jährigen. Dabei zersplitterte unter anderem die Windschutzscheibe. Ein zweites Auto, ein Opel, wurde ebenfalls durch die herabfallenden Äste leicht beschädigt. 20-Jähriger kommt ins Krankenhaus Zur ambulanten Behandlung musste der 20-Jährige durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Freiwillige Feuerwehr Scheßlitz kümmerte sich an der Unfallstelle um die Beseitigung des umgestürzten Baumes. Der Schaden an dem Auto beläuft sich auf etwas über 4.000 Euro.  
© News5 / Merzbach

Totalschaden bei Zapfendorf: Missglückter Überholversuch auf der A73!

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am gestrigen Donnerstagabend (24. Januar) auf der Autobahn A73 im Bereich von Zapfendorf im Landkreis Bamberg. Einem 19-Jährigen misslang der Versuch einen weiteren Pkw zu überholen und verursachte eine Kollision.

Ersthelfer betreuen 19-Jährigen und sichern Unfallstelle ab

Laut News5, setzte der 19-Jährige auf der linken Spur zum Überholen an. Dabei geriet er aufgrund der schneebedeckten Straße mit seinem Golf in das Schleudern und stieß im Anschluss gegen die mittlere Leitplanke. Stark beschädigt kam das Auto auf der rechten Fahrbahn zum Stehen. Ohne Verletzungen kam der 19-Jährige davon. Vor Eintreffen der Rettungskräfte sicherten Ersthelfer die Unfallstelle ab und betreuten den 19-jährigen Unfallverursacher, der unter Schock stand.

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus !
© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach
Statement zu dem Unfall bei Zapfendorf:
Zapfendorf: 19-Jähriger verursacht Kollision auf der A73!

Zapfendorfer Straftaten-Serie aufgeklärt: Drei Mädchen tyrannisierten ganze Marktgemeinde

Eine Serie von Sachbeschädigungen in Zapfendorf beschäftigte seit dem Sommer 2017 die Polizeibeamten aus Bamberg und sorgte in der Bevölkerung für Aufmerksamkeit und Verunsicherung. Nach umfangreichen Ermittlungen gelang es nun, drei Mädchen im Alter von 13 bis 15 Jahren zu ermitteln, gegen die sich der Tatvorwurf erhärtete.

Vorfälle starten mit beschädigten Bäumen

Die Serie der Sachbeschädigungen begann in der Nacht zum 30. August 2017, als die damals Unbekannten nahe der Zapfendorfer Kirche zunächst einen Baum beschädigten und flüchteten. Einige Monate später, in der Nacht zum 20. April 2018, sägten Vandalen auf dem Parkplatz des Schwimmbades in Zapfendorf ein Hagebuttenbäumchen um und entkamen ebenfalls unerkannt. Gut einen Monat später kam es zu einem ähnlichen Vorfall. Als Unbekannte gegenüber des Rathauses einen Nussbaum beschädigten.

Schwimmbad mit Pferdekot verunreinigt

Die Reihe an Straftaten setzte sich Anfang August fort, nachdem die Täter zweimal innerhalb einer Woche das Zapfendorfer Schwimmbad mit Pferdekot verunreinigten. Auch in den darauffolgenden Wochen sägten sie wiederum auf dem Freibadgelände und an einem Kinderspielplatz in Zapfendorf mehrere Bäume ab. Anfang November beschmierten die Vandalen einen Fahrkartenautomaten am Bahnhof mit einem Stift und verunreinigten auch einen Aufzug mit Hundekot. Außerdem beschädigten sie die Hinweistafel eines Kindergartens.

Aktuell-Beitrag vom 16. Januar 2019
Motiv Langeweile: Drei Mädchen tyrannisieren Zapfendorf!

Christbaum gefällt und Fahrkartenautomat mit Eiern beschmiert

Selbst die Weihnachtszeit hielt die Baumfrevler nicht von ihren Taten ab und so brachten sie in der Nacht zu Heiligabend sogar den Christbaum vor der Kirche in Zapfendorf gewaltsam zu Fall. Die Serie der Sachbeschädigungen endete in den Morgenstunden des Neujahrstages, als Unbekannte am Bahnhofsplatz einen Fahrkartenautomaten mit Eiern beschmierten.

Drei Mädchen im Visier der Ermittler

Neben einer Beunruhigung der Bevölkerung sorgte die Serie an Straftaten in Zapfendorf auch in den örtlichen Medien für große Aufmerksamkeit. Aufgrund der akribischen Ermittlungsarbeit und umfangreichen Spurensicherungsmaßnahmen gerieten schließlich die drei Mädchen in das Visier der Kriminalbeamten. Sie stammen aus den Landkreisen Bamberg und Lichtenfels und begingen die Straften jeweils zu zweit, wobei sich im Rahmen der kriminalpolizeilichen Ermittlungen eine heute 15-Jährige als Hauptverdächtige herauskristallisierte. Insgesamt verursachten die Minderjährigen einen Sachschaden von über 5.000 Euro.

Pure Langeweile als Tatmotiv der Jugendlichen

In den polizeilichen Vernehmungen zeigte sich das jugendliche Trio zum Teil geständig und räumte die vorgeworfenen Delikte weitestgehend ein. Als Motiv nannten die jungen Vandalen, die weder fremdenfeindliche noch politisch motivierte Ziele verfolgen, dass sie die Straftaten aus purer Langeweile begangen haben. So äußerte eine der Beteiligten gegenüber den Ermittlern im Hinblick auf den umgesägten Weihnachtsbaum, dass sie schon immer mal einen Christbaum umsägen wollte. Alle Drei müssen sich nun wegen Sachbeschädigung in mehreren Fällen verantworten. Außerdem prüfen die Ermittler, ob sie auch noch für weitere Taten in Frage kommen.

Tatverdächtiger im Fall der abgelegten Bombenattrappen ermittelt

Ebenfalls im Sommer und Herbst vergangenen Jahres sorgten jeweils verdächtige Gegenstände in einem Postzentrum in Bamberg, in der Nähe des Bahnhofes von Zapfendorf sowie an einer Autobahnbrücke bei Zapfendorf für Polizeieinsätze mit umfangreichen Absperrmaßnahmen. Im Zuge dieser Ermittlungen geriet Ende Oktober 2018 ein heute 35 Jahre alter Tatverdächtiger ins Visier der Kriminalbeamten. Der Mann ist mittlerweile aufgrund eines Unterbringungsbefehls in der geschlossenen Abteilung eines psychiatrischen Krankenhauses einstweilen untergebracht, während die Ermittlungen in diesen Fällen noch andauern.

 

Aktuell Beitrag (vom 24.10.2018)
Bombenattrappen, Kot im Schwimmbad, gefällte Bäume: Wer ist der Tyrann von Zapfendorf?
Weiterführende Informationen
© News5 / Merzbach

Zapfendorf: Brand auf Friedhof verursacht hohen Sachschaden

UPDATE (MITTWOCH 14:24 UHR)

Aus bislang unbekannten Gründen fing am Dienstag (18. Dezember) gegen 13:00 Uhr ein Grüngutcontainer am Friedhof Kirchschletten zu brennen an. Die freiwilligen Feuerwehren Zapfendorf, Lauf und Kirchschletten waren vor Ort und konnten das Feuer schnell löschen. Um ein völliges Übergreifen des Feuers auf die direkt daneben befindliche Aussegnungshalle zu verhindern, musste das Dach der Halle von den Feuerwehrleuten teilweise abgedeckt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 25.000 Euro. Zur weiteren Abklärung der Ursache des Brandes werden Zeugen gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, unter der telefonnummer 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

Bilder vom Brandort
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (DIENSTAG 17:03 Uhr):

Im Zapfendorfer Ortsteil Kirchschletten (Landkreis Bamberg) geriet am Dienstagnachmittag (18. Dezember) die Aussegnungshalle des örtlichen Friedhofs in Brand. Ursprünglich brach das Feuer in einem Grüngutcontainer aus, der direkt neben dem Gebäude aufgestellt war.

Halle kann nicht mehr benutzt werden

Von dort griffen die Flammen dann auf die Halle über. Die alarmierte Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern und den Brand rasch löschen. Die genaue Brandursache ist derzeit noch unklar. Fakt ist allerdings, dass die Halle vorerst nicht mehr benutzt werden kann. Die Polizei schätzte den Schaden in einer ersten Meldung auf rund 25.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden.

© Landratsamt Bamberg

Oberleiterbach: Silbermedaille bei bayernweitem Wettbewerb gewonnen

Beim bundesweiten Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ erhielt Oberleiterbach (Landkreis Bamberg) die Silbermedaille auf Landesebene. Besonders beeindruckt hatten die Jury die Attraktivität des Dorfs, das Engagement der Bürger und der Zusammenhalt vor Ort. Oberleiterbach ist Bioenergiedorf Zum Erfolg beigetragen haben verschiedene Projekte. So ist der Gemeindeteil von Zapfendorf zum Beispiel das erste offiziell anerkannte Bioenergiedorf im Landkreis. Es gibt dort eine Biogas- und Hackschnitzelheizanlage, die genossenschaftlich betrieben wird. Das deckt einen Großteil des Heiz- und Strombedarfs der Haushalte. Viele weitere Projekte sorgen für Attraktivität Außerdem haben die Bürger ein Gemeinschaftshaus errichtet, einen weitläufigen Spiel- und Festplatz, ein seit Jahrzehnten vorbildlich durchgrünter Friedhof und die Renaturierung des Leiterbaches durchgeführt. Ein besonderes Merkmal Oberleiterbachs ist die Lage am Jakobsweg, der direkt durch das Dorf führt. Hier hat der Ort Fingerspitzengefühl bewiesen und am unteren Dorfplatz einen Pilgerbrunnen mit Hilfe der Dorferneuerung errichtet. Schon mehrfach beim Wettbewerb mitgemacht Das Dorf hat schon öfter an dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilgenommen. 2016 schaffte es bereits die Goldmedaille auf Kreisebene. 2017 die Goldmedaille auf Bezirksebene und jetzt eben die Silbermedaille auf Bundesebene.  
© Polizeiliche Kriminalprävention

Stegaurach / Zapfendorf: Einbrecher gehen Wohnhäuser an

Wegen Einbruchdiebstahls ermittelt die Kriminalpolizei Bamberg gegen bislang unbekannte Täter, die im Laufe des gestrigen Mittwochs (14. November) in ein Wohnhaus in Stegaurach (Landkreis Bamberg) einbrachen. In ein weiteres Anwesen in Zapfendorf (Landkreis Bamberg) gelangten die Täter nicht.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Tyrannei in Zapfendorf: Bahnhof & Waldkindergarten mit Stiften & Kot beschmiert

Augenscheinlich wurde Zapfendorf (Landkreis Bamberg) erneut von einem Tyrann heimgesucht. (Wir berichteten.) Mit einem Stift und Hundekot beschmierten bislang Unbekannte in der Nacht zum Dienstag (06. November) Einrichtungen in Zapfendorf und richteten einen Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro an. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt und sucht Zeugen.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Verdächtiger Gegenstand gefunden: Bahnhof Zapfendorf vorübergehend gesperrt!

UPDATE (17:16 Uhr):

Bereich um den Bahnhof evakuiert

Nachdem am Dienstagnachmittag (23. Oktober) in der Bahnhofsstraße von Zapfendorf (Landkreis Bamberg) ein verdächtiger, herrenloser Gegenstand in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs bemerkt wurde, sperrte die Polizei die Umgebung weiträumig ab. Hierbei mussten auch zwei Mehrfamilienhäuser evakuiert und der Zugverkehr vorübergehend eingestellt werden. Das berichtete das Polizeipräsidium in Bayreuth am Nachmittag.

Evakuierung und Sperrung der Zugstrecke

Gegen 14:00 Uhr fand eine Passantin am Bahnhof den rohr-ähnlichen Gegenstand und alarmierte die Polizei. Die Beamten sperrten in der Folge den Bereich weiträumig ab. Der Bahnverkehr durch Zapfendorf wurde für rund eine Stunde eingestellt. Zudem mussten etwa zehn Personen ihre Wohnungen verlassen.

BKA-Beamte geben Entwarnung

Alarmierte Einsatzkräfte der technischen Sondergruppe beim Bayerischen Landeskriminalamt konnten gegen 16:50 Uhr vor Ort Entwarnung geben. Von dem Gegenstand ging keine Gefahr aus. An dem Einsatz waren auch Beamte der Bayerischen Bereitschaftspolizei sowie der Bundespolizei beteiligt. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen.

UPDATE (16:19 Uhr):

Die Streckensperrung zwischen Breitengüßbach und Bad Staffelstein wurde wieder aufgehoben. Wie die Polizei auf TVO-Nachfrage mitteilte, fanden die Beamte tatsächlich ein Objekt, bei dem nicht ausgeschlossen werden kann, dass von diesem eine Gefahr ausgehen könnte. Aus diesem Grund entschied man, zwei umliegenden Häuser zu räumen und den Bahnverkehr zwischenzeitlich einzustellen. Da für den Bahnverkehr keine Gefahr besteht, wurde dieser jetzt wieder aufgenommen. Spezialisten der Technischen Sondergruppe des LKA aus München sind unterdessen in Zapfendorf eingetroffen, um den Gegenstand näher zu untersuchen.

© News5 / Merzbach

UPDATE (15:35 Uhr):

Wie DB Regio Bayern mitteilte, sind wegen des Polizeieinsatzes derzeit keine Zugfahrten zwischen Breitengüßbach (Landkreis Bamberg) und Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) möglich. Die Züge werden derzeit an den Bahnhöfen zurückgehalten und warten dort die Dauer der Sperrung ab. Es ist mit Verzögerungen zu rechnen. Auch kann es kurzfristig zu Zugausfällen kommen. Ein Schienenersatzverkehr ist derzeit noch nicht eingerichtet

EILMELDUNG (15:20 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, wurde am heutigen Dienstagnachmittag (23. Oktober) der Zapfendorfer Bahnhof im Landkreis Bamberg gesperrt. Der Auslöser für den Einsatz ist ein herrenloser Gegenstand, der sich aktuell im Bereich des Bahnhofs befindet und von der Polizei derzeit überprüft wird. Zahlreiche Einsatzkräfte sind derzeit vor Ort.

 

Stadt & Landkreis Bamberg: 5,5 Millionen Euro Finanzspritze aus der Städtebauförderung

Über eine Finanzspritze darf sich die Region Bamberg freuen. Über 5,5 Millionen Euro erhalten Stadt und Landkreis aus verschiedenen Städtebauförderprogrammen, nachdem der Freistadt seine entsprechenden Förderprogramme deutlich aufstockte.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Zapfendorf: A73 wegen eines verdächtigen Gegenstandes gesperrt!

Wegen eines verdächtigen Gegenstands musste am Samstagabend (01. September) die Autobahn A73 bei Zapfendorf (Landkreis Bamberg) gesperrt werden. Hinzugezogene Spezialisten gaben nach Untersuchung des gefundenen Päckchens Entwarnung.

Päckchen mit arabischen Schriftzeichen gefunden

Gegen 19:30 Uhr bemerkte eine Passantin ein Päckchen mit arabischen Schriftzeichen unter einer Brücke der A73 zwischen den Anschlussstellen Zapfendorf und Breitgüßbach Nord. Laut News5 soll es sich bei dem Text auf dem Paket um "Allahu akbar" (übersetzt: "Gott ist groß") gehandelt haben. Um eine Gefährdung Unbeteiligter auszuschließen, richtete die alarmierte Polizei einen Sicherheitsbereich ein. Zudem wurde auch die Autobahn gesperrt. Polizei-Experten der technischen Sondergruppe untersuchten das Päckchen und gaben schließlich Entwarnung. Laut Polizeibericht handelte es sich um eine Attrappe. Kurz vor Mitternacht wurde der Einsatz beendet. Die Kripo Bamberg ermittelt nach dem Vorfall weiter.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Zapfendorf: Unbekannte beschmieren Schwimmbad mit Pferdekot!

In der Nacht zum Donnerstag (9. August) waren unbekannte Schmierfinken im Schwimmbad von Zapfendorf (Landkreis Bamberg) unterwegs. Die Täter beschmierten Teile des Schwimmbades mit Pferdekot. Die Polizei ermittelt. Weiterlesen

1 2 3 4 5