Tag Archiv: Zell im Fichtelgebirge

© FFW Zell im Fichtelgebirge

Zell im Fichtelgebirge: Brand einer Hausfassade verursacht hohen Schaden

Zu einem Brand einer Hausfassade kam es am Montagnachmittag (10. Mai) in der Bergstraße von Zell im Fichtelgebirge (Landkreis Hof). Die Flammen verursachten einen Schaden in fünfstelliger Höhe. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Flammen verursachen einen Schaden von 20.000 Euro

Wie die Polizei berichtete, hatte ein Anwohner Unkraut mit einem Bunsenbrenner auf seinem Grundstück vernichtet und geriet dabei zu nah an die Hausfassade. Zunächst unbemerkt, entwickelte sich der Brand unter der Fassade bis in das erste Obergeschoss. Dies führte schließlich zu einer starken Rauchentwicklung und zum Auslösen der Feuermelder im Haus. Die alarmierten örtlichen Feuerwehren aus Zell, Sparneck, Walpenreuth und Münchberg konnten die Flammen schnell unter Kontrolle bringen und löschen. Es entstand ein Sachschaden am Gebäude in Höhe von rund 20.000 Euro.

Bilder vom Feuerwehreinsatz
© FFW Zell im Fichtelgebirge© FFW Zell im Fichtelgebirge© FFW Zell im Fichtelgebirge© FFW Zell im Fichtelgebirge© FFW Zell im Fichtelgebirge© FFW Zell im Fichtelgebirge
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Vor der Freiheitshalle in Hof: Enkeltrick-Betrüger erbeuten fünfstellige Bargeldsumme

Erneut wurde eine Seniorin in Oberfranken das Opfer eines Enkeltrick-Betruges. Die Frau übergab am Mittwoch (19. März) einem Unbekannten eine fünfstellige Bargeldsumme. Die Kriminalpolizei Hof ermittelt. Auch in Weidenberg (Landkreis Bayreuth) waren gestern Enkeltrick-Betrüger erfolgreich. Wir berichteten!

Weiterlesen

© Regierung von Oberfranken / Thomas Haas

Zell im Fichtelgebirge / Weißdorf: Millionenförderung für neuen Geh- und Radweg

Für den geplanten Bau eines neuen Geh- und Radweges von Sparneck nach Weißdorf hat die Regierung von Oberfranken dem Landkreis Hof eine Zuwendung in Höhe von 1,39 Millionen Euro bewilligt. Sie dient dem Ausbau des zweiten Bauabschnittes des zukünftigen durchgängigen Geh- und Radweges von Zell im Fichtelgebirge bis nach Weißdorf.

Verlauf entlang der ehemaligen Bahnlinie

Der Landkreis Hof baut auf einer Länge von 2,25 Kilometern einen entlang der Kreisstraße HO 20 geführten Geh- und Radweg. Dabei kann weitestgehend der Verlauf der ehemaligen Bahnlinie von Sparneck nach Weißdorf genutzt werden. Die veranschlagten Gesamtkosten betragen rund 2,05 Millionen Euro. Davon sind rund 1,75 Millionen Euro zuwendungsfähig. Der bewilligte Zuwendungsbetrag in Höhe von 1,39 Millionen Euro bedeutet einen Fördersatz von 79,4 Prozent und setzt sich aus rund 1,13 Millionen Euro (64,6 Prozent) aus dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (BayGVFG) und rund 260.000 Euro (14,8 Prozent) aus dem Finanzausgleichsgesetz (BayFAG) zusammen. Die Mittel stammen aus dem bayerischen Staatshaushalt und werden vom Bayerischen Landtag zur Verfügung gestellt.

Verkehrssicherheit wird erhöht

Mit einer asphaltierten Breite von durchgängig mindestens 2,50 Metern und einer neuen, beleuchteten Mittelinsel am Ortseingang von Weißdorf wird die Verkehrssicherheit für alle Nutzer erheblich verbessert. In Abstimmung mit der Behindertenbeauftragten und Seniorenkoordinatorin des Landratsamtes Hof werden dabei bestmögliche Lösungen für die barrierefreie Ausstattung umgesetzt. Dies beinhaltet neben dem Bau der Mittelinsel als Querungshilfe mit entsprechenden Bordsteinhöhen (3,00 cm im Bereich der Querung) auch den Einbau von Bodenindikatoren in Form von profilierten Platten. Der Bau soll baldmöglichst im Jahr 2021 begonnen werden.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Zell im Fichtelgebirge: Einbrecher hinterlassen Schaden von 30.000 Euro

Bislang Unbekannte stiegen in der Nacht zum Freitag (23. Oktober) in das Gebäude einer Fensterbaufirma in Zell im Fichtelgebirge (Landkreis Hof) ein und hinterließen dort einen Schaden von mehreren Zehntausend Euro. Die Kriminalpolizei Hof nahm die Ermittlungen auf und sucht Zeugen. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Traurige Gewissheit: Vermisster aus Zell im Fichtelgebirge tot aufgefunden

UPDATE (12. Juli, 14:49 Uhr)

Der seit Donnerstagmittag (09. Juli) vermisste 19-Jährige aus Zell im Fichtelgebirge (Landkreis Hof) wurde am Sonntagvormittag (12. Juli) von Zeugen in einem Waldstück zwischen Zell und Gefrees (Landkreis Bayreuth) tot aufgefunden. Ein Arzt konnte nur noch den Tod des 19-Jährigen feststellen. Ersten Erkenntnissen zufolge, liegen derzeit keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden am Tod des Mannes vor. Die Kripo Hof nahm die Ermittlungen auf.

Zahlreiche Einsatzkräfte suchten nach dem 19-Jährigen

Der 19-Jährige verließ am Donnerstag gegen 13:15 Uhr die Wohnung seiner Eltern in Zell im Fichtelgebirge (Landkreis Hof) und kehrte nicht mehr zurück. Die Polizei führte daraufhin intensive Suchmaßnahmen mit zahlreichen Einsatzkräften durch.

Wie die Polizei in der Nacht zum Samstag (11. Juli) offiziell mitteilte, ist ein 19 Jahre alte aus Zell im Fichtelgebirge (Landkreis Hof) seit Donnerstag (09. Juli) spurlos verschwunden. Umfangreiche Suchmaßnahmen verliefen bislang erfolglos. Die Polizei Münchberg bittet mit der Vermisstenfahndung um Hinweise zum 19-Jährigen.

Der 19-Jährige meidet Sozialkontakte

Der 19-Jährige verließ am Donnerstagnachmittag (09. Juli) gegen 13:15 Uhr die Wohnung seiner Eltern und kam nicht mehr zurück. Er hat Autismus und meidet daher Sozialkontakte.

130 Einsatzkräfte suchen seit Freitagmittag nach dem 19-Jährigen

Nach Angaben von News5 suchten seit dem Freitagmittag (10. Juli) rund 130 Einsatzkräfte nach dem jungen Mann. Beteiligt waren Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, Bergwacht und die Wasserwacht. Laut Polizei waren auch Personensuchhunde (13), Taucher und ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Ein See wurde mit Hilfe eines Sonar-Bootes der Wasserwacht abgesucht. Die Einsatzkräfte sollen 27 Quadratkilometer abgesucht haben. Stand (11. Juli, 2:00 Uhr) fehlt vom 19-Jährigen noch jede Spur.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Sachdienliche Hinweise zum Vermissten nimmt die Polizei Münchberg unter der Telefonnummer 0921 / 50 61 410 entgegen.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Zell: Vermisstenfahndung eingestellt

Update (4. September):
Wie die Polizei Münchberg am Wochenende mitteilte, ist die Öffentlichkeitsfahndung nach dem 60-Jährigen aufgehoben. Der Vermisste meldete sich zwischenzeitlich bei der Polizei.

Seit dem Donnerstag (1. September) wird ein 60-jähriger aus Zell im Fichelgebirge (Landkreis Hof) vermisst. Der Vermisste verließ seine Wohnung gegen 13:00 Uhr mit unbekanntem Ziel.

Mit blauen Motorroller unterwegs

Er fuhr mit seinem blauen Motorroller der Marke Kymko davon. Da er bis 21:45 Uhr nicht nach Hause zurückkehrte und dieses Verhalten völlig untypisch für den 60-Jährigen ist, verständigte seine Ehefrau die Polizeiinspektion Münchberg.

Suche mit Hubschrauber bislang ohne Erfolg

Eine Absuche des näheren Umfelds sowie der weiteren Umgebung am Großen Waldstein, bei der unter anderem auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt worden war, verlief bislang erfolglos.

Polizei bittet um Hinweise

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Münchberg unter der Telefonnummer: 09251 / 87 00 40 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.