Tag Archiv: Zeugen

Hirschaid (Lkr. Bamberg): 50.000 Euro Schaden – Zeugen gesucht

Die Verkehrspolizei Bamberg sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich auf der A 73 Höhe Hirschaid am Freitag um 08.00 Uhr ereignet hat. Der Fahrer eines weißen Chevrolet Corvette fuhr auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Nürnberg, als ein schwarzer oder dunkelgrauer Kleinwagen sehr knapp vor ihm ebenfalls auf den linken Fahrstreifen wechselte um einen Bus zu überholen. Durch die eingeleitete Vollbremsung kam die Corvette ins Schleudern und landete im Grünstreifen. Der Fahrer wurde zum Glück nicht verletzt. Der Sachschaden beträgt ca. 50.000 Euro. Der Fahrer des Kleinwagens fuhr weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern, den er offenbar verursacht hat. Wer Angaben hierzu machen kann wird gebeten sich unter der Telefonnummer 0951/9129-510 zu melden.

 


 

 

Bamberg/Coburg: Öffentlichkeitsfahndung – Polizei sucht Dieb

Am Mittwoch, den 25.09.2013 gegen 08.40, entwendete ein unbekannte Mann zunächst im Bamberger Sandgebiet aus einer Gasttätte eine Geldbörse mit einem dreistelligen Eurobetrag. Derselbe Mann trat wenige Stunden später in Coburg wieder auf. Gegen 12.00 Uhr nahm er in gleicher Weise aus einem Warenhaus im Steinweg Bargeld an sich und verschwand unerkannt mit seiner Beute.  Während er in Bamberg offensichtlich alleine agierte, war er in Coburg in Begleitung zweier Frauen. Sie lenkten den Verkäufer geschickt vor dem Geschäft ab.

Täterbeschreibung:

Männlich, ca. 50 Jahre alt, 180 cm groß, kräftig. Er trug eine halblange Jacke und eine ähnlich beigefarbene Stoffhose. Auffällig war seine lederne, schwarze Umhängetasche. Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt und die KPI Coburg fragen:

–> Wer kennt den unbekannten Mann?

–> Wem sind am 25.09.13 gegen 08.40 Uhr im Bamberger Sandgbiet bzw. gegen 12.00 Uhr im Coburger Steinweg verdächtige Personen aufgefallen?

Hinweise bitte an:

–> Polizeiinspektion Bamberg-Stadt, Tel. 0951/9129-210 oder

–> KPI Coburg, Kommissariat 2, Tel. 09561/645-0

 


 

 

Bayreuth: Weißer Kastenwagen gestohlen – Zeugen gesucht

Diebe machten sich in der Nacht zum Donnerstag an einem weißen Daimler-Benz Kastenwagen in der Ottostraße zu schaffen und konnten mit ihm unerkannt flüchten. Der Transporter mit den Kennzeichen RH-WR 32 hat einen Wert von zirka 15.000 Euro. Der Fahrer stellte den geschlossenen weißen Transporter am Mittwoch gegen 18 Uhr auf dem offenen Betriebsgelände einer Firma, zirka 20 Meter von der Straße entfernt, ab. Um 7 Uhr am nächsten Morgen entdeckten die Mitarbeiter den Diebstahl und verständigten die Polizei. Auf dem weißen Kastenwagen befinden sich an den Seiten sowie an der doppelflügeligen Hecktüre die Aufschrift „Werkhof Regenbogen e. V.“ sowie das Bild eines Regenbogens.

Zeugen gesucht

Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe:

  • Wer hat im Zeitraum von Mittwoch, 18 Uhr, bis Donnerstag, 7 Uhr, Wahrnehmungen in der Ottostraße gemacht?
  • Wem sind dort verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen?
  • Wer hat den weißen Kastenwagen, mit den Kennzeichen RH-WR 32, am Mittwochabend nach 18 Uhr noch fahrend gesehen?

Zeugen setzen sich bitte mit der Kripo Bayreuth, Tel.-Nr. 0921/506-0, in Verbindung.

 


 

 

Bamberg: Handwerker entpuppen sich als Diebe

Auf vier bislang noch unbekannte dreiste Diebe fiel ein 80-jähriger Mann in Bamberg herein. Sie verkleideten sich als Handwerker und arbeiteten an seiner Dachrinne. Nachdem die Männer  weggefahren waren, stellte der Senior fest, dass diese einen hohen Geldbetrag entwendet hatten. Gegen 10 Uhr fuhren die vier besagten Männer bei dem älteren Mann in der Schlüsselstraße vor und erneuerten seine Dachrinne. Als sie gegen 14:00 Uhr mit der Arbeit fertig waren, lenkte einer der Diebe den Senior ab, während ein zweiter vermutlich in sein Haus einbrach und den fünfstelligen Geldbetrag entwendete. Am Fahrzeug der vermeintlichen Handwerker, ein grauer oder weißer Kleinbus/Van, befinden sich ausländische Kennzeichen.

 

  Die Kripo in Bamberg hat die Ermittlungen übernommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe:

 

– Wer hat am Montag, im Zeitraum von 10 Uhr bis 14 Uhr, Beobachtungen in der  Schlüsselstraße gemacht?

– Wem sind dort die Handwerker mit ihrem grauen oder weißen Kleinbus oder Van aufgefallen?

– Wem haben die Männer ihre Arbeitsdienste ebenfalls angeboten?

– Wer kann sonstige Angaben zum Vorfall machen?

 

Zeugen melden sich bitte unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 bei der Kriminalpolizei Bamberg.

 


 

 

Bamberg: 39-jähriger mit Teppichmesser bedroht

Gegen 19.45 Uhr hat am gestrigen Montag (07. Oktober) ein bislang Unbekannter in Bamberg einen 39-jährigen Mann mit einem Messer bedroht. Die Tat ereignete sich am Fußweg bei der Sporthalle bzw. beim Parkhaus am Georgendamm. Der Mann hatte mit seiner Ehefrau gerade die Sporthalle am Georgendamm verlassen, als er überraschend von einem Unbekannten angesprochen, bedrängt und beschimpft wurde. Anschließend griff der unbekannte Täter offensichtlich zu einem Teppichmesser und drohte dem Mann, ihn abzustechen.  Als aufmerksam gewordene Zeugen den Unbekannten ansprachen, ließ dieser vom 39-Jährigen ab. Das Motiv der Tat ist bislang völlig unklar. Auch eine Sofortfahndung nach dem Täter verlief erfolglos.

Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben:

  • zirka 180 cm groß,
  • schlank
  • blonde, nach oben gegelte Haare

Bekleidet war er mit einer dunklen Jeans und einer Jeansjacke. Er sprach fränkischen Dialekt und hatte einen schmalen, dunkelblauen Rucksack bei sich. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizeiinspektion Bamberg entgegen, Tel.-Nr.: 0951 / 9129-210.


 

 

Bayreuth: Einbruch in Mobilfunkladen – Zeugen gesucht

In der Nacht zum Mittwoch, gegen 2.30 Uhr, dragen zwei bislange Unbekannte mit brachialer Gewalt in die Verkaufsräume eines Mobiltelefonladens in der Maximilianstraße in Bayreuth ein. Blitzschnell öffneten sie sämtliche Schränke und Behältnisse. Kurze Zeit später flüchteten die Täter unerkannt mit mehreren Mobiltelefonen im Gepäck. Unbemerkt blieb der Einbruch allerdings nicht, die Einbruchsmeldeanlage schlug an. Daraufhin fahndeten mehrere Polizeistreifen in der Bayreuther Innenstadt. Bislang könnten die Einbrecher, die 1.500 Euro Sachschaden verursachten, aber nicht gefasst werden.

 

Polizei sucht Zeugen

Noch in der Nacht wurden die Ermittlungen am Tatort aufgenommen. Vermutlich sind die zwei Unbekanten mit einem Fahrzeug in den Nahbereich des Mobiltelefonlandes gefahren und von dort wieder geflüchtet. Nun stellt die Polizei folgende Fragen und erhofft sich Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wer hat zur Tatzeit in der unteren Fußgängerzone ein Fahrzeug bemerkt oder in dem Bereich fahren sehen?
  • Wer hat in der Nacht zum Mittwoch in der Maximiliansstraße verdächtige Personen beobachtet?
  • Wer kann sonst Angaben zu dem Einbruch machen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-0 entgegen.

 


 

 

Marktredwitz/Selb (Lkr. Wunsiedel): Einbrecher plündern Postfilialen

Zwei unbekannte Einbrecher trieben in der Nacht zum Dienstag in zwei Poststellen in Marktredwitz und Selb ihr Unwesen. Diese hinterließen einen Sachschaden von ca. 2000 Euro und machten eine Beute mit einem niedrig vierstelligen Eurobetrag. In das Postzustellungszentrum am Marktredwitzer Bahnhofsplatz gelangten die Unbekannten über ein Rolltor und öffneten im Gebäude gewaltsam mehrere Schreibtische und stahlen Geld aus mehreren Tresorwürfeln. Vermutlich waren es die selben Einbrecher, die sich bei einem Fenster der Selber Postfiliale in der Martin-Pöhlmann-Straße Zutritt verschafften und dort mehrere Zimmer durchsuchten. Auf der Suche nach Bargeld brachen die Diebe neben einigen Tresoren auch jegliche Schreibtischschubladen der Angestellten auf. 

Zu beiden Einbrüchen hat die Kriminalpolizei Hof die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise:

  • Wer hat in der Zeit von Montag, 18.30 Uhr, bis Dienstag, 5.15 Uhr, Wahrnehmungen im Bereich des Postzustellungszentrums am Bahnhofsplatz in Marktredwitz oder der Postfiliale in Selb, Martin-Pöhlmann-Straße, gemacht?
  • Wem sind dort verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen oder wer hat verdächtige Geräusche gehört?
  • Wer kann sonst Hinweise geben, die im Zusammenhang mit den Einbrüchen stehen könnten?

Zeugen setzen sich bitte mit der Kripo Hof, Tel.-Nr. 09281/704-0, in Verbindung.

 

 


 

 

B15 / Hof: 42-Jähriger flüchtet vor der Polizei

Als am Donnerstagnachmittag ein 42-jähriger Autofahrer auf der B 15 am Stadtrand von Hof kontrolliert werden sollte, ignorierte er die Anhaltesignale der Polizei und flüchtete. In Schauenstein konnte er schließlich gestellt werden.

Rote Ampel missachtet

Kurz vor 15 Uhr wollte eine Streifenbesatzung den Passat anhalten, nachdem der Fahrer bei Rot über eine Kreuzung gefahren war. Der 42-Jährige aus dem Landkreis Hof gab aber Gas und brauste mit überhöhter Geschwindigkeit Richtung Münchberg davon. Die weitere Flucht ging dann über Helmbrechts in Richtung Döbra. Bei Döbra stellte eine Streifenbesatzung den Dienstwagen quer und wollte den Flüchtenden zur Anhaltung bewegen.

Blutenthahme wegen Alkoholgeruchs

Im Verlauf des Anhalteversuchs kam es zu einer Schussabgabe durch einen eingesetzten Polizeibeamten. Hierbei wurde jedoch niemand verletzt. Der 42-Jährige setzte seine Flucht über den Seitenstreifen fort. Erst bei Schauenstein gelang es den Fahrer und seinen 35-jährigen Beifahrer aus Thüringen festzunehmen. Der VW Passat war hier in einen Unfall verwickelt. Während seiner Flucht hat der Fahrer mehrere gefährliche Situationen herausgefordert. Bei der ersten Überprüfung stellten die Kollegen deutlichen Alkoholgeruch bei dem Passat-Fahrer fest. Er musste sich in der Folge einer Blutentnahme unterziehen. Keiner der eingesetzten Polizisten wurde verletzt. Der 35-Beifahrer des Flüchtenden erlitt leichte Verletzungen im Gesicht.

Zeugen und Geschädigte gesucht

Die Kriminalpolizei Hof hat zwischenzeitlich die weiteren Ermittlungen zu der Flucht und den Umständen der Schussabgabe aufgenommen.
Die Ermittler bitten Zeugen oder Geschädigte sich bei der Kripo in Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 zu melden.

 


 

 

Stegaurach (Lkr. Bamberg): Einbrecher gingen leer aus

Bislang Unbekannte versuchten am vergangenen Wochenende in drei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses einzubrechen und hinterließen mehrere hundert Euro Sachschaden. Die Kripo Bamberg sucht hierzu Zeugen.

 

Einbrecher verschwanden ohne Beute

 

Die Unbekannten verschafften sich Zutritt zu dem Mehrfamilienhaus und versuchten die Türen einzelner Wohnungen aufzubrechen. In einem Fall gelang es den Tätern zwar die Wohnungstüre zu öffnen, allerdings wurden sie offenbar bei ihrem weiteren Vorhaben gestört. Nach bisherigen Erkenntnissen zogen die Unbekannten ohne Beute wieder ab. An den Türen richteten die Einbrecher einen Gesamtschaden von zirka 350 Euro an.

 

Das Fachkommissariat der Bamberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise

 

– Wer hat in der Zeit von Freitag 13. September 2013, bis Sonntag, 15. September 2013, verdächtige Beobachtungen im Bereich des Grabenweges gemacht?
– Wem sind dort Personen oder Fahrzeuge aufgefallen?
– Wer kann sonstige Angaben machen, die mit den Vorfällen in Verbindung stehen könnten?

 

Zeugen melden sich bitte unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 bei der Kripo in Bamberg.

 

 



 

A9 / Bayreuth-Pegnitz: 7 Unfälle auf regennasser Fahrbahn

Insgesamt sieben Verkehrsunfälle ereigneten sich am Mittwoch auf der A9 wegen starker Regenfällen und Fahrbahnnässe. Alle Unfallverursacher werden einen Bußgeldbescheid mit Punkten wegen ihrer zu hohen Geschwindigkeit bekommen.

 

Glücklicherweise nur Sach- anstatt Personenschäden

 

Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt, doch es entstand ein Gesamtschaden von 36.000 Euro. Innerhalb kürzester Zeit wurden vier Unfälle bei Pegnitz in Fahrtrichtung Berlin mitgeteilt. Ein 50-jähriger BMW-Fahrer aus Gera, ein 33-jähriger Peugeot-Fahrer, der 30-jährige Fahrer eines Kleintransporters aus Salzwedel und 35-Jähriger aus Dresden mit seinem Nissan kamen ins Schleudern und prallten in die Schutzplanken. Gleichzeitig geriet ein 20-jähriger Kulmbacher mit seinem Audi auf der Gegenfahrbahn ins Schleudern und touchierte die Mittelschutzplanke.

 

Unfälle mit Fahrerflucht

 

Zudem geriet ein Skoda bei Bayreuth ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke. Der Fahrer setzte seine Fahrt einfach fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern, doch Zeugen konnten das Kennzeichen ablesen. Jetzt wird wegen Unfallflucht gegen ihn ermittelt. Gegen 11.25 Uhr teilte schließlich ein Zeuge mit, dass er im Rückspiegel einen Unfall kurz nach der Rastanlage Fränkische Schweiz in Richtung Berlin sah. Beim Eintreffen der Polizei war nur noch der Leitplankenschaden vorhanden, der Verursacher war einfach weitergefahren. Zeugen dieses Unfalles melden sich bitte bei der Verkehrspolizei Bayreuth.

 

Tel.: 0921/506-2310

 

 



 

 

Forchheim: Unfallfluchten – Polizei sucht Zeugen

Wie die Polizei am Mittwoch meldete, wurden am vergangenen Dienstag gleich drei Unfallfluchten im Stadtbereich zur Anzeige bebracht.  So wurde im Zeitraum vom vergangenen Samstag bis Dienstag ein grüner BMW von einem bislang unbekannten Fahrzeugführer an der Beifahrerseite angefahren und beschädigt. Der Besitzer hatte den Schaden an seinem im Traubenweg geparkten Fahrzeug festgestellt. Der Sachschaden wird auf rund 600 Euro geschätzt. Aufgrund der Spuren müsste als Verursacher ein blauer Pkw in Frage kommen.

Des weiteren wurde am Dienstag, in der Zeit von 18.15 Uhr bis 19.00 Uhr ein auf einem Großparkplatz in der Willy-Brandt-Alle abgestellter weißer Audi A4 von einem Unbekannten an der hinteren linken Stoßstange beschädigt. Auch hier lag der Schaden bei rund 700 Euro. In beiden Fällen werden eventuelle Zeugen gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Forchheim, Tel. 70900 zu melden.

Zuletzt beobachtete am Dienstagvormittag eine aufmerksame Zeugin auf dem gleichen Parkplatz in der Willy-Brandt-Allee eine Frau, die mit ihrem Opel Corsa gegen  das Heck eines geparkten schwarzen Ford Mondeo fuhr. Die Dame stieg kurz aus, begutachtete den Schaden und entfernte sich, ohne ihren Pflichten nachzukommen. Der Schaden hier beträgt 500 Euro. Anhand des Kennzeichens konnte die 72-jährige ausfindig gemacht werden. Sie erwartet eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.


 

 

Hallstadt (Lkr. Bamberg): Vandalen im Schnellrestaurant

In Hallstadt (Lkr. Bamberg) richteten unbekannte Täter in der Nacht zum Freitag an einem Schnellrestaurant einen erheblichen Sachschaden an. Die Polizei sucht Zeugen für diesen Vorfall. Am frühen Freitagmorgen wurde die beschädigte Gebäudefassade im Gewerbegebiet Laubanger bemerkt. Die Täter besprühten eine Wand und warfen Steine gegen eine Glasfläche. Der Sachschaden beträgt etwa 1000 Euro.

 

Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen hierzu aufgenommen und bittet um Hinweise:

 

  • Wer hat in der Zeit von Donnerstag, 22.00 Uhr, bis Freitag, 03.45 Uhr, Wahrnehmungen im Bereich des Schnellrestaurants im Gewerbegebiet Laubanger gemacht?
  • Wem sind dort Personen oder Fahrzeuge aufgefallen?
  • Wer kann Angaben zu dem Vorfall machen?

 

Zeugen setzen sich bitte unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 mit der Kripo Bamberg in Verbindung.

 

 


 

 

Bamberg: Unfall mit 2,74 Promille verursacht

Am Dienstagmorgen wurde ein Golf-Fahrer von Zeugen beobachtet, als er der Brennerstraße in die Zollnerstraße und schließlich in den Heidelsteig abbog. Das tat er in ausgeprägten Schlangenlinien und benötigte dazu die gesamte Fahrbahn. In der Hegelstraße stieß er dann gegen einen geparkten Daimler-Chrysler, verriss sein Lenkrad, drehte um 180 Grad, stieß hierbei gegen einen geparkten Audi A3 und anschließend frontal gegen die Hauswand eines Anwesens. Seine Fahrt ging weiter und endete schließlich in den Parkbuchten direkt vor seinem Wohnanwesen, wo er noch gegen einen geparkten Ford Fiesta fuhr. Die verständigte Polizei nahm den mit 2,74 Promille alkoholisierte Fahrer schließlich fest. Die Sicherstellung des Führerscheines, sowie eine Blutentnahme im Klinikum waren die Folge. Der entstandene Gesamtsachschaden wird von der Polizei auf ca. 8300 Euro geschätzt.

 


 

 

Coburg: Lkw geht in Flammen auf – Polizei sucht Zeugen

Update 16.42 Uhr: Polizei sucht Mountainbikebesitzer

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum Brand eines offenen Kastenwagens in den Morgenstunden des Dienstages sucht die Kripo Coburg den Benutzer beziehungsweise Eigentümer eines roten Mountainbikes. Im Nahbereich des Brandes hat die Polizei ein überwiegend rotes Mountainbike, Marke Scirocco, nähere Bezeichnung Cordoba, mit 24-Gang Shimano-Schaltung aufgefunden. Es hat die Individualnummer DB00913505.

Das Fachkommissariat der Coburger Kripo hat, neben dem Zeugenaufruf zum Brand,  bezüglich des Fahrrades folgende Fragen und bittet um Mithilfe:

  • Wem gehört dieses Fahrrad oder wem ist es gestohlen worden?
  • Wer hat in der Nacht zum Dienstag, bis zirka 2.30 Uhr, eine Person mit diesem Mountainbike im Bereich der Neustadter Straße gesehen?
  • Wer kann sonst Angaben zu dem Fahrrad machen?

Zeugen setzen sich bitte mit der Kripo Coburg, Tel.-Nr. 09561/645-0, in Verbindung.

 

Der Brand eines Lastwagens verursachte einen Schaden von zirka 7000 Euro. In den frühen Morgenstunden (2.45 Uhr) des Dienstages ging der Lkw auf einem Parkplatz in der Neustadter Straße in Flammen auf. Die Polizei sucht hierzu Zeugen.

Gegen 2.15 Uhr bemerkte ein Lieferant am gegenüberliegenden Autohaus den brennenden Brummi auf dem Anwesen eines ehemaligen Baumarktes und verständigte sofort die Integrierte Leitstelle. Die alarmierte Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle und gelöscht. Jedoch wurde der offene Kastenwagen durch das Feuer stark in Mitleidenschaft gezogen.

Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe:

• Wer hat am Dienstag, in der Zeit von zirka 1.45 Uhr bis 2.15 Uhr, Wahrnehmungen im Bereich des Parkplatzes des ehemaligen Baumarktes in der Neustadter Straße gemacht?
• Wem sind verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen?
• Wer kann sonst Hinweise geben, die im Zusammenhang mit dem Brand stehen könnten?

Zeugen setzen sich bitte mit der Kripo Coburg, Tel.-Nr. 09561/645-0, in Verbindung.

 


 

 

Gößweinstein (Landkreis Forchheim): Venusstatue & Bank gestohlen

In der Nacht zum Freitag (26. Juli 2013) entwendeten zwei bislang unbekannte Täter aus dem Gelände der Minigolfanlage in Gößweinstein (Landkreis Forchheim) eine etwa 200 Euro teure Holzbank. Die beiden Männer kommen auch für den Diebstahl einer steinernen „Venus-Statue“ im Wert von 600 Euro an selbiger Örtlichkeit während der Osterfeiertage Ende März dieses Jahres als Täter in Frage.

Die Polizeiinspektion Ebermannstadt wendet sich nun zur Aufklärung der Straftaten mit folgenden Fragen an die Öffentlichkeit:

– Wer kann Hinweise zu den beiden Tätern, die während des Diebstahls der Holzbank von einer Überwachungskamera aufgenommen wurden, geben.

– Wer kann zum Verbleib der Venus-Figur von Botticelli, samt Sockel, welche ca. 100 kg schwer und 120 cm hoch, Angaben machen.

Sachdienliche Mitteilungen nimmt die Polizeiinspektion Ebermannstadt, Tel. 09194/7388-0 entgegen.

 

 


 

 

8687888990