Tag Archiv: Zeugen

A9 / Bayreuth: Rücksichtslose Autodiebe auf der Flucht

Ein Großaufgebot der Polizei fahndete in der Nacht zum Montag nach zwei Autodieben, die beim Versuch einer Kontrolle einen Polizeibeamten gefährdeten und anschließend zu Fuß über die Autobahn flüchteten. Der Aufenthaltsort der Männer ist unbekannt. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach den Verbrechern.

Diebe widersetzen sich

Mehrere Streifen der Bayreuther Polizei wollten gegen 22.30 Uhr einen PKW Skoda Superb auf der Autobahn A9 bei Bayreuth überprüfen. Die Beamten hatten Erkenntnisse, dass der hochwertige Wagen wenige Tag zuvor aus einem Autohaus in Oberbayern gestohlen worden war. Kurz nachdem der Wagen angehalten werden konnte, traten die Unbekannten aber unvermittelt wieder aus Gaspedal. Um den auf ihn zufahrenden Skoda zu stoppen, gab der Beamte gezielt mehrere Schüsse aus seiner Dienstpistole auf die Reifen des Fahrzeuges ab. Die Diebe hielten ihr Auto einen Moment an, wendeten und fuhren dann auf dem Standstreifen der Autobahn ein Stück entgegen der Fahrtrichtung. Nach kurzer Fahrtstrecke ließen die zwei Männer das beschädigte Auto dann doch stehen, sprangen heraus und rannten über die sechsspurige Autobahn in ein Waldstück bei Wolfsbach.

Großfahnung der Polizei

Sofort fahndeten die Einsatzkräfte mit einem Großaufgebot von Polizisten, unter anderem auch mit Diensthunden, nach den Männern. Auch speziell ausgebildete Mantrailinghunde sowie ein Hubschrauber wurden alarmiert und suchten akribisch ein weitläufiges Gebiet ab. Trotz umfangreichen Fahndungsmaßnahmen konnten die zwei Männer bislang nicht festgenommen werden.

Staatsanwaltschaft und Kripo ermitteln

Die Bayreuther Staatsanwaltschaft und der Kriminaldauerdienst in Hof haben noch in der Nacht die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Bei den Tätern dürfte es sich um Osteuropäer handeln, die Rucksäcke bei sich haben. Nur glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass durch das Verhalten der Verbrecher keine Menschen verletzt wurden.

Möglicherweise sind die Männer per Anhalter unterwegs. Die Polizei warnt vor der Mitnahme der Männer.

Die Kripo Hof hat inzwischen die Ermittlungen übernommen und bittet bei der Fahndung um Mithilfe der Bevölkerung:

 

  • Wer hat in der Nacht zum Montag ab ungefähr 22.45 Uhr verdächtige Personen, eventuell mit einem Rucksack, im Bereich Wolfsbach gesehen?
  • Wem sind in der Nacht sonst verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen?
  • Wer kann sonst Hinweise geben, die im Zusammenhang mit den gesuchten Straftätern stehen können?

 

Hinweise nimmt die Kripo Hof, Tel.-Nr. 09281/704-0, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Wer weiß, wo sich die Täter aufhalten, wird gebeten, sofort den Notruf 110 zu wählen.

A93 / Rehau: Schwerer Unfall mit Paketdienst – Polizei sucht Zeugen

Ein Leichtverletzter und 15.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagmorgen auf der Autobahn A 93. Ein 55-jähriger Mann befuhr gegen 8.50 Uhr mit seinem Mercedes den linken Fahrstreifen der A93 in Fahrtrichtung Weiden, als vor ihm ein weißer Kleintransporter, Mercedes Sprinter, eines Paketdienstes auf die linke Spur wechselte. Der 55-Jährige konnte nicht rechtzeitig bremsen und fuhr, kurz nach der Anschlussstelle Rehau-Nord,  linksseitig auf den Sprinter auf und touchierte anschließend die rechte Leitplanke. Durch den Aufprall erlitt der Fahrer des Paketdienstes leichte Verletzungen. An beiden Fahrzeugen und der Leitplanke entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt zirka 15.000 Euro. Der verständigte Rettungsdienst brachte den 22-jährigen Paketdienstfahrer ins Klinikum Hof.

Polizei sucht Zeugen

Um den Unfallhergang genau zu klären bittet die Verkehrspolizei Hof um Hinweise von Zeugen. Wer sachdienliche Angaben zu dem Verkehrsunfall machen kann, meldet sich bitte bei der Verkehrspolizei Hof unter Tel.: 09281/704-803.

 

 


 

 

A9/Bayreuth: Unfallflüchtiger dringend gesucht

Am Dienstagabend, gegen 19.20 Uhr, ereignete sich auf der A 9, direkt an der Anschlussstelle Bayreuth-Süd in Richtung München, ein Verkehrsunfall. Ein weißer Pkw mit bisher unbekanntem Kennzeichen wollte dort auf die Autobahn auffahren. Dabei übersah er den auf der rechten Fahrspur der A 9 befindlichen roten Sattelzug eines 42-jährigen Mainzers und touchierte diesen mit seiner linken Fahrzeugseite. Obwohl der Sattelzugfahrer mittels Lichthupe und Hupe noch versuchte auf sich aufmerksam zu machen fuhr der weiße Pkw-Fahrer unbeirrt weiter. An der rechten Seite der Sattelzugmaschine entstand ein Schaden von etwa 1.500 Euro, der Fahrer blieb unverletzt. Auch der weiße Pkw dürfte einen Unfallschaden auf der linken Fahrzeugseite aufweisen. Zeugen werden gebeten sich mit der Verkehrspolizei  Bayreuth unter der Tel.: 0921/506-2330 in Verbindung zu setzen. 

Hohenberg a. d. Eger: Frischlinge überfahren – Zeugen gesucht!

Donnerstagfrüh um 05.00 Uhr wurde der Polizei Selb gemeldet, dass auf der Staatsstraße 2178 von einem unbekannten Fahrzeuglenker eine Rotte Frischlinge überfahren wurde. Fünf der Tiere waren bereits verendet – ein verletzt überlebender Frischling wurde von einem Revierförster in Pflege genommen. Hinweise auf den Unfallverursacher erbittet die Polizei Selb unter Tel. 09287/9914-0.

Hof: Zeugen nach Unfall gesucht

Nach einem Unfall mit hohem Sachschaden werden von der Polizeiinspektion Hof Zeugen gesucht. Der Unfall hatte sich am Montag kurz nach 17.00 Uhr in der Ernst-Reuther-Straße ereignet. Die 23-jährige Fahrerin eines VW befuhr die Bundesstraße von Moschendorf stadteinwärts und wollte nach links in die Richard-Wagner-Straße abbiegen. Dabei übersah sie den im Gegenverkehr bevorrechtigten Pkw eines 24-jährigen Hofers. Es kam zum Frontalzusammenstoß, so dass an beiden Fahrzeugen Totalschaden in Höhe von 25.000 Euro entstand. Die beiden Fahrer wurden mit dem Verdacht auf schwere Verletzungen in das Sana Klinikum gebracht. Wie sich jedoch herausstellte, konnte der Fahrer noch am gleichen Abend entlassen werden. Die Fahrerin wurde zur Beobachtung stationär für eine Nacht dort aufgenommen. Gegen die Unfallverursacherin wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Da zu dem Unfallzeitpunkt reger Feierabendverkehr herrschte, bittet die Polizeiinspektion Hof um weitere Zeugenhinweise unter Tel. 09281/704-0.

Selb: Schmuckstücke im Zug gefunden – Eigentümer gesucht!

Ein nicht alltäglicher Fall beschäftigt seit Donnerstag (4. April) die Selber Bundespolizei. Gegen 19.15 Uhr übergab ein Zugreisender dem Bundespolizeirevier Hof acht aufgefundene Schmuckstücke. Diese Teile hatte der ehrliche Finder gegen 18.34 Uhr in der Vogtlandbahn VBG 81126 von Nabburg nach Marktredwitz, beim Ausstieg am Bahnhof in Marktredwitz, aufgefunden. Die Damenarmbanduhr der Marke „Pulsar“, zwei Ohrstecker, fünf Halsketten und ein Armkettchen hatten sich im Zug in einer Tüte befunden, die neben ein Paar Handschuhen auf einem Sitzplatz abgelegt war. Während der Zugfahrt von Nabburg -Abfahrt 17.21 Uhr- in Richtung Marktredwitz soll eine männliche Person auf diesem Sitzplatz gesessen haben. Der Ausstiegsort des Mannes ist nicht bekannt. Die aufgefundenen Gegenstände sind eher von einem geringeren Wert, könnten jedoch einen entsprechenden ideellen Wert besitzen. Das Bundespolizeirevier Hof bittet um Hinweise unter der Telefonnummer: 09281 1400 29  – 0.

Lauter (Lkr. Bamberg): Auto nach Einbruch in Mehrfamilienhaus gestohlen

In ein Mehrfamilienhaus in der Oberhaider Straße in Lauter drangen unbekannte Täter am Donnerstag in den frühen Morgenstunden ein. Sie erbeuteten neben Bargeld auch einen Renault Megane. Die Polizei bittet um Hinweise.

Autokennzeichen: BA-ME 1950

Nach den Ermittlungen der Kriminalpolizei Bamberg verschafften sich die Einbrecher am Donnerstag in der Zeit zwischen 2 und 8 Uhr Zutritt in das Haus in der Oberhaider Straße. Sie stießen in einer Wohnung auf einen mittleren, vierstelligen Bargeldbetrag. Außerdem fiel den Ganoven ein Autoschlüssel für den Renault der Wohnungsinhaberin in die Hände. Wenig später entkamen die Täter mit dem Auto unerkannt. Es handelt sich um einen blauen Renault Megane Scenic mit den Kennzeichen BA-ME 1950.

Die Kripo Bamberg bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung:

–          Wer hat am frühen Do.-morgen etwas Verdächtiges in der Oberhaider Straße beobachtet?

–          Wem sind in diesem Bereich verdächtige Fahrzeuge und / oder Personen aufgefallen?

–          Wer kann sonst Hinweise zum Einbruch geben?

–          Wer kann Hinweise zu dem blauen Renault mit dem Kennzeichen BA-ME 1950 geben?

 

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129491 entgegen.

Hallstadt/A70: Zeugen für Geisterfahrt gesucht!

Am Dienstag, gegen 15.30 Uhr, meldete eine Zeugin einen Geisterfahrer auf der A70 auf Höhe Hallstadt auf dem Fahrstreifen in Richtung Bayreuth. An der Anschlussstelle Bamberg-Zentrum fuhr der VW Golf-Fahrer auf dem Einfädelungsstreifen zunächst in Richtung Bayreuth, wendete dann aber plötzlich, um auf der Hauptfahrbahn Richtung Schweinfurt weiterzufahren. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden musste die 48-jährige Zeugin eine Vollbremsung durchführen. Weitere Mitteiler sahen dann den gesuchten Pkw auf dem Standstreifen in der richtigen Fahrrichtung stehen, denn inzwischen hatte ein Lkw-Fahrer dem Falschfahrer das Wenden ermöglicht. Dieser verließ dann die Autobahn an der Anschlussstelle Bamberg-Zentrum. Im Rahmen der Fahndung wurde das gesuchte Fahrzeug, ein grüner VW Golf, auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums „Market“ entdeckt. Der Fahrer, ein 79-jähriger Mann, konnte sich nicht erklären, warum er in falscher Richtung gefahren war.

Die Verkehrspolizeiinspektion Bamberg sucht zur weiteren Aufklärung des Sachverhaltes, Zeugen oder weitere Geschädigte die ebenfalls durch den Falschfahrer gefährdet wurden unter Tel. 0951/9129-510.

Bayreuth: Elf Autos beschädigt

In der Nacht von Ostersonntag auf Ostermontag wurden in der Max-Reger-Straße und der Stuckbergstraße insgesamt 11 geparkte Autos beschädigt. Von einem bislang unbekannten Täter wurden die Fahrzeuge mit silberner Farbe besprüht. Der Gesamtschaden beträgt rund 11.000 Euro. Wer sachdienliche Hinweise zum dem Vorfall machen kann, erreicht die Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt unter der Telefonnummer 09221/506-2130.

Bamberg: Zeugen gesucht – Wer hatte Vorfahrt?

Dienstagabend befuhr der Fahrer eines Kleintransporters  die Forchheimer Straße stadtauswärts und wollte den Münchner Ring geradeaus in Richtung Stechert Arena überqueren. Zur gleichen Zeit bog ein entgegenkommender  Daimler-Fahrer von der Forchheimer Straße nach links in den Münchner Ring ein und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Dabei entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro. Da beide Fahrer angaben bei Grünlicht in die Kreuzung eingefahren zu sein, sucht die Polizei Zeugen zur Ampelschaltung, welche gebeten werden sich unter der Telefonnummer 0951/9129-210 zu melden.

8687888990