Tag Archiv: Zeugensuche

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

A9 / Bayreuth: Pkw kracht in unbeleuchtetes Unfallfahrzeug

Am frühen Sonntagmorgen (25. August) ereignete sich auf der Autobahn A9 – in Fahrtrichtung Süden – ein Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten. Die Verkehrspolizei Bayreuth sucht nach möglichen Zeugen.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Wohnhausbrand Weismain: Die Kriminalpolizei sucht drei junge Frauen als Zeuginnen

Nach dem Brand eines Einfamilienhauses in der Hans-Wolf-Straße in Weismain (Landkreis Lichtenfels) am letzten Mittwoch (7. August) - Wir berichteten! - suchen die Beamten der Kriminalpolizei Coburg jetzt drei junge Frauen. Die Polizei geht davon aus, dass diese Hinweise zu dem Vorfall machen können.

Drei blonde Frauen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren

Gegen 02:15 Uhr war aus bislang unbekannter Ursache ein Feuer an dem Einfamilienhaus ausgebrochen und beschädigte sowohl das Gebäude als auch ein Auto. Im Rahmen der Ermittlungen konnten die Beamten in Erfahrung bringen, dass zwischen 02:15 Uhr und 02:30 Uhr drei blonde Frauen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren in der Nähe des Brandortes gewesen sein müssen.

Hinweise an die Kriminalpolizei Coburg

Die Polizisten suchen jetzt nach den drei jungen Frauen. Personen, insbesondere die drei Frauen oder Zeugen, die Hinweise im Zusammenhang mit dem Brand geben können, werden gebeten, sich mit der Kripo Coburg unter der Telefonnummer 09561 / 645-0 in Verbindung zu setzen.

Aktuell-Bericht vom 07. August 2019
Brand in Weismain: Fahrzeugbrand greift auf Hausfassade und Garage über
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: 14-Jähriger brutal auf Spielplatz überfallen

Bereits am Freitagabend (19. Juli) wurde ein 14-jähriger Schüler Opfer eines gewalttätigen Überfalls. Die Tat ereignete sich am Spielplatz beim Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium in Bayreuth. Während zwei Tatverdächtige, ein 15-Jähriger und ein 20-Jähriger, bereits ermittelt werden konnten, suchen die Kriminalbeamten noch einen weiteren Komplizen und bitten um Zeugenhinweise. Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Bamberg: Konflikt zwischen zwei Fahrzeugführern endet in Pfefferspray-Attacke

Am Freitagmorgen (28.06.19) kam es in Bamberg im Bereich Berliner Ring / Münchner Ring zu einem Konflikt zwischen zwei Fahrzeugführern. An einer roten Ampel attackiert der eine Kontrahent den anderen Mann aus Stegaurach mit einem Pfefferspray.

Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Nach versuchter Tötung bei Hirschaid: Die Polizei sucht weiter Zeugen

Die Kriminalpolizei Bamberg sucht nach der Attacke eines 25-jährigen Mannes an Christi Himmelfahrt (30. Mai) an einem Pendlerparkplatz nahe Hirschaid (Landkreis Bamberg) weitere Zeugen. Zwei Radfahrer als wichtige Zeugen des Vorfalls gesucht Inzwischen sind bei den Ermittlern einige Zeugenhinweise zu den Übergriffen des Mannes eingegangen, der von einem Bierkeller kam und auf dem Fuß- und Radweg Richtung der Ortsmitte von Hirschaid unterwegs war. Die Kriminalbeamten suchen jetzt noch entscheidende Hinweise von zwei weiteren Fahrradfahrern, die kurz vor dem massiven Übergriff auf den 39-Jährigen ebenfalls von dem Tatverdächtigen attackiert wurden. 39-Jährigen mit Füßen gegen den Kopf getreten Wie berichtet, war der alkoholisierte Mann am Vatertag gegen 21:15 Uhr auf mehrere Fußgänger und Fahrradfahrer losgegangen. Eines seiner Opfer, einem 39-jährigen Radfahrer, verpasste der Betrunkene sogar Fußtritte gegen den Kopf, weshalb Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft auch wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermitteln. Seitdem sitzt der 25-Jährige in Untersuchungshaft.  

Die beiden Radfahrer und mögliche weitere Zeugen der Vorfälle werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-491 zu melden.

© Symbolbild / Pixabay

Mainleus: Einbrecher stehlen dem „MILL-Festival“ die Tontechnik

In der Nacht zum Samstag (06. April 2019) sind Unbekannte in Mainleus im Landkreis Kulmbach in das Gelände des MILL-Festivals eingebrochen und haben dort hochwertige Technik gestohlen. Das Festival konnte dennoch wie geplant stattfinden. Verantwortliche bemerken Diebstahl am Morgen Am Freitagabend gegen 22.00 Uhr hatte sich sämtliches Equipment noch ordnungsgemäß installiert an seinem Platz befunden. Als die Verantwortlichen des Festivals jedoch gegen 8.30 Uhr am Samstagmorgen das Spinnereigelände in Mainleus betraten, mussten sie mit Erschrecken feststellen, dass nahezu die gesamte Tontechnik gestohlen worden war. Plattenteller, Mischpulte und weitere Komponenten im Wert von etwa 10.000 Euro fehlten. Veranstaltung kann stattfinden – Polizei sucht Zeugen Glücklicherweise gelang es den Verantwortlichen, kurzfristig Ersatz zu beschaffen, so dass das MILL-Festival wie geplant stattfinden konnte. Die Kulmbacher Polizei hat indes die Ermittlungen aufgenommen und umfangreiche Spuren am Tatort gesichert. Dennoch bitten die Behörden auch die Bevölkerung unter der Telefonnummer 09221 / 6090 um Mithilfe:
  • Wem sind in der Tatnacht oder im Vorfeld verdächtige Fahrzeuge in der Nähe der Spinnerei Mainleus aufgefallen?
  • Wer hat verdächtige Personen im oder um das Veranstaltungsgelände bemerkt?
  • Wer kann Angaben zum Verbleib der gestohlenen Tontechnik machen?
Aufgrund der Zahl und Größe der gestohlenen Komponenten muss laut Polizei davon ausgegangen werden, dass zum Abtransport mindestens ein PKW zum Einsatz gekommen sein muss.
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Kronach: Diebe stehlen Räder, Spiegel und Lüftungsgitter aus Autohaus

In der Ludwigsstädter Straße kam es in der Zeit von Samstag (16. März) bis Montag (18. März) zu einem Einbruch in ein Autohaus. Die bislang unbekannten Täter gingen dabei fünf Fahrzeuge an. Die Polizei sucht nach Zeugenhinweisen. Diebe stehlen Teile von fünf Wagen Im Zeitraum von Samstagmittag 12:30 Uhr bis Montagmorgen 07:00 Uhr entwendeten Unbekannte verschiedenes Equipment an insgesamt fünf Fahrzeugen. Die Diebe stahlen die Kompletträder, die Lüftungsgitter und die Spiegelgläser. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf etwa 6.500 Euro. Polizei hofft auf Mithilfe Bei dem Einbruch richteten die Unbekannten einen Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro an. Da am Tatort ein Werkzeug zum Öffnen der Radmuttern aufgefunden wurde, könnten die Täter laut Angaben der Polizei möglicherweise gestört worden sein. Zeugen werden gebeten sich bei den Kronacher Beamten unter der Telefonnummer 09261/5030 zu melden.
© Feuerwehr Thiersheim

Thiersheim: 30.000 Euro teuren BMW abgefackelt

Nachdem Zeugen in der Nacht zum Sonntag (17. März) auf dem Gelände einer alten Fabrik in Thiersheim (Landkreis Wunsiedel) einen brennenden BMW bemerkten und die Einsatzkräfte alarmierten, stellte sich zwischenzeitlich heraus, dass das Fahrzeug wenige Stunden vorher in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) gestohlen wurde. Die Kriminalpolizei sucht nun nach Zeugen.

Feueralarm in Thiersheim

Kurz nach 1:00 Uhr meldeten am Sonntag mehrere Passanten ein Feuer auf einem alten Fabrikgelände in der Straße „Im Salach“ in Thiersheim. Als die Feuerwehren am Brandort eintrafen, brannte der BMW bereits lichterloh. Die Einsatzkräfte löschten das Fahrzeug rasch ab. Anschließend suchten sie im nahen Bereich nach verletzten Personen. Gefunden wurde niemand. Das Auto wurde durch den Brand vollständig zerstört. Der Sachschaden belief sich auf etwa 30.000 Euro.

Wagen in Marktredwitz gestohlen

Am Sonntagvormittag (17. März) konnte schließlich der Halter des Wagens ermittelt werden. Dieser hatte von dem Vorfall noch keine Kenntnis und gab an, seinen BMW am Samstagabend (16. März) - gegen 20:30 Uhr - in der Rößlermühlstraße in Marktredwitz abgestellt zu haben.

© Feuerwehr Thiersheim© Feuerwehr Thiersheim© Feuerwehr Thiersheim

Polizei hofft auf Mithilfe

Die Kriminalpolizei Hof übernahm die weiteren Ermittlungen und bittet Zeugen, denen am Samstagabend ab 20:30 Uhr in der Rößlermühlstraße in Marktredwitz oder in der Nähe des alten Fabrikgeländes in der Straße „Im Salach“ in Thiersheim verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen sind, sich unter der Telefonnummer 09281/704-0 zu melden.

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Lautertal: 15-jähriges Mädchen wird beim Zeitungsaustragen am Hals verletzt

Glücklicherweise nur leicht verletzt wurde ein 15-jähriges Mädchen am Samstagmittag (12.01.19), um 13.15 Uhr, in der Coburger Straße in Unterlauter (Landkreis Coburg), als sie beim Austragen der Zeitungen von einem Fahrzeugteil am Hals getroffen wurde.

Weiterlesen

A9 / Leupoldsgrün: Randalierer zerstören Auto und kippen es um

Randalierer haben im Laufe des Samstags (20. Oktober) auf dem A9-Parkplatz Lipperts bei Leupoldsgrün im Landkreis Hof ein abgestelltes Fahrzeug zerstört und umgeworfen.

Sämtliche Scheiben eingeschlagen

Offenbar mit brachialer Gewalt hatten die bislang unbekannten Täter zunächst sämtliche Scheiben des auf dem Parkplatz abgestellten Opel Corsa eingeschlagen. Anschließend kippten sie den Kleinwagen um, sodass er im Bereich des Gehwegs auf dem Dach lag. Beamte der Verkehrspolizei Hof entdeckten den Schaden dann auf einer Routinestreife in der Nacht zum heutigen Sonntag (21. Oktober).

Zeugen gesucht

Da der Parkplatz normalerweise stark frequentiert ist, wundert es die Polizei, dass niemand den Vorfall gemeldet hat. Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich unter 09281 / 704-803 an die Verkehrspolizei Hof zu wenden.

Fahrzeug stand schon länger dort

Der Opel Corsa stand nach Angaben der Polizei bereits seit längerer Zeit verlassen und ohne Kennzeichen auf dem Parkplatz. Der musste nach der Randale erstmal von Glassplittern gesäubert werden. Den Kleinwagen transportierte ein Abschleppdienst ab.

© lidl.de

Stockheim: Zeugensuche nach bewaffnetem Raubüberfall

Ein bislang unbekannter bewaffneter Mann hat am Samstagabend (08. Juli) in Stockheim im Landkreis Kronach einen Supermarkt überfallen. Die Polizei sucht nach Zeugen, der Mann ist flüchtig.

Überfall kurz vor Ladenschluss

Kurz vor Ladenschluss um 20 Uhr ging ein unbekannter Mann in einem Discounter in der Stockheimer Industriestraße zur Kasse und legte seine Waren aufs Band. Beim Bezahlvorgang bemerkte die Kassiererin plötzlich eine Schusswaffe in der Hand des Unbekannten. Er forderte sie auf, Bargeld auszuhändigen. Die 31-jährige Kassiererin kam der Aufforderung nach, woraufhin der Räuber aus dem Supermarkt floh.

Passanten beobachten Flucht

Auf dieser Flucht wurde der Täter von aufmerksamen Zeugen beobachtet. Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge rannte der Mann zunächst die Industriestraße stadteinwärts, Zeugen konnten ihn bis zur Bahnunterführung in der Max-Schacht-Straße beobachten.

Fahndung ohne Erfolg

Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen mit einem Dutzend Streifenwagen und einem Helikopter blieben dennoch erfolglos. Auch der Hinweis einiger Anwohner, dass ein Mann im Bereich des Firmengeländes in der Max-Schacht-Straße in einem Gebüsch saß, führte nicht zum Erfolg – als sie den Mann ansprachen, flüchtete dieser mit einem Fahrrad, die Suchmaßnahmen blieben ohne Erfolg.

Polizei sucht Zeugen – Serientäter vermutet

Die Polizei sucht deshalb nun nach Zeugen, die Hinweise auf den unbekannten Räuber geben können. Die Beamten gehen davon aus, dass es sich um denselben Mann handelt, der seit Ende Oktober 2016 bereits sechs bewaffnete Überfälle in der Region verübt hat.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben:

  • 170 Zentimeter groß, schlanke Statur
  • 30 bis 40 Jahre alt
  • trug dunkelblaues Poloshirt, kurze Arbeitshose, Arbeitsschuhe und eine Basecap
  • führte eine graue Hängetasche mit weißen Kordeln und der Aufschrift „Summer Love“ mit
  • Vorsicht Schusswaffe!  

Der Kriminaldauerdienst bei der Kripo Coburg hat vor Ort die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wem ist der Mann eventuell vor dem Betreten des Discountmarktes aufgefallen?
  • Wer hat ihn im Bereich Industriestraße oder auf seinem späteren Fluchtweg beobachtet?
  • Wer kennt eine Person, die der Beschreibung entspricht.

Hinweise nimmt die Kripo in Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 entgegen.