Tag Archiv: Zusammenstoss

© TVO / Symbolbild

Unfall in Küps: Pkw gerät in Gegenverkehr & rammt Lkw

Ein Leichtverletzter und rund 25.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstagmittag (26. Febnruar) bei Schmölz (Landkreis Kronach). Die Staatsstraße 2200 musste zwei Stunden lang komplett gesperrt werden.

Fiat gerät in den Gegenverkehr

Gegen 13:00 Uhr fuhr der Fahrer eines Fiat die Staatsstraße von Kronach kommend in Fahrtrichtung Coburg. Aus nicht klärbarer Ursache kam der 66-Jähriger nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Lkw. Nachdem das Auto den Lastwagen vorne links touchiert hatte, prallte das Fahrzeug zurück auf seine Fahrspur und kam etwa 200 Meter später total beschädigt zum Stehen.

Pkw-Fahrer muss ins Krankenhaus

Der 66-Jährige erlitt Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Der 50-jährige Fahrer des Lkw blieb bei dem Unfall unverletzt. Wegen ausgetretenem Hydrauliköl musste die Fahrbahn gesperrt und von der Feuerwehr gereinigt werden. Die Staatsstraße war etwa zwei Stunden komplett gesperrt. Der Fiat war nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

© Polizeiinspektion Coburg

Itzgrund: Über 18.000 Euro Schaden nach Unfall

Auf der Bundesstraße 4 bei Itzgrund (Landkreis Coburg) auf Höhe Lahm kam es am Montagmorgen (18. Februar) zu einem Zusammenstoss von einem Transporter und einem Mercedes. Der Schaden beläuft sich auf über 18.000 Euro.

Beide Fahrzeuge müssen abgeschleppt werden

Der Fahrer eines Transporters übersah beim Einbiegen eine Mercedes-Fahrerin die von Coburg in Richtung Bamberg auf der Bundesstraße unterwegs war. Die beiden Fahrzeuge stießen in der Kreuzung zusammen und wurden schwer beschädigt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrtauglich und wurden abgeschleppt.

Eine Person wird leicht verletzt

Die auf der Bundesstraße fahrende Mercedes-Fahrerin, die auch Vorfahrt hatte, zog sich beim dem Unfall leichte Verletzungen zu und musste sich im Coburger Klinikum behandeln lassen. Der Sachschaden liegt bei mindestens 18.000 Euro. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den 34-jährigen Unfallverursacher wegen fahrlässiger Körperverletzung und einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Coburg: Rettungswagen nach Unfall nur noch Schrott

Auf der Angerkreuzung kam es am Freitag (15. Februar) gegen 16:00 Uhr zu einem schweren Unfall. Ein Auto und ein Rettunswagen prallten zusammen. Hierbei entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.

Rettungswagen im Einsatz

Mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn fuhr die Fahrerin eines Rettungsfahrzeuges bei Rotlicht, von der Bamberger Straße kommend, in die Kreuzung ein. Der Fahrer eines Ford befuhr die Angerkreuzung von der Schützenstraße aus kommend wobei die Ampel für ihn grün zeigte. Der Ford-Fahrer bemerkte den herannahenden Rettungswagen offensichtlich zu spät und fuhr bei Grünlicht in die Kreuzung ein.

Fahrzeuge prallen zusammen

Im Kreuzungsbereich stießen die beiden Fahrzeuge zusammen. Beide Autos hatten aufgrund der massiven Beschädigungen nur noch Schrottwert und mussten vom Abschleppdienst geborgen werden. Die beiden Insassen wurden leicht verletzt. Der Schaden beträgt rund 60.000 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen Verstößen nach der Straßenverkehrsordnung und wegen fahrlässiger Körperverletzung.

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Harsdorf: Drei Verletzte nach genommener Vorfahrt

Am Mittwoch (6. Februar) kam es in Harsdorf im Landkreis Kulmbach zu einem Unfall wegen einer Vorfahrtsverletzung. Drei Personen wurden bei dem Zusammenstoss verletzt.

Lieferwagen übersieht Skoda

Um 11:15 wollte der Fahrer eines Lieferwagens aus einer Seitenstraße in die Staatsstraße einbiegen. Dabei übersah er einen vorfahrtsberechtigten Skoda. Es kam zum Zusammenstoss der beiden Fahrzeuge. Der Lieferwagen-Fahrer und die beiden Insassen des Skoda wurden leicht verletzt.

Alle Insassen kommen ins Klinikum

Die drei wurden vom Rettungsdienst in die Kliniken Kulmbach und Bayreuth zur ambulanten Behandlung eingeliefert. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 25.000 Euro. Die Polizei ermittelt gegen den Lieferwagenfahrer wegen fahrlässiger Körperverletzung.

© TVO / Symbolbild

A9 / Plech: Pkw schrottet Räumfahrzeug beim Überholen

Am Sonntagmittag (03. Februar) kam es auf der A9 in Fahrtrichtung Berlin auf Höhe der Anschlussstelle Plech (Landkreis Bayreuth) zu einem Unfall. Dabei prallte ein Auto beim Überholen gegen ein Winterdienstfahrzeug und beschädigte es schwer.

Nürnberger setzt trotz Schnee zum Überholen an

Bei einsetzendem Schnee und schneebedeckter Fahrbahn will ein 62-Jähriger aus dem Raum Nürnberg mit seinem Pkw an einem Schneeräumfahrzeug der Autobahndirektion rechts vorbeifahren. Beim Überholen geriet er jedoch ins Schleudern und stieß seitlich gegen das ausgefahrene Räumschild des Winterdienstes.

Räumfahrzeug ist nach dem Crash nicht mehr diensttauglich

Bei dem Zusammenstoss wurde das Winterdienstfahrzeug stark beschädigt, sodass ein weiterer Einsatz nicht mehr möglich war. Das Fahrzeug des Nürnbergers musste abgeschleppt werden. Aufgrund des Ausfalls kam es in der Folge zu erheblichen Verkehrsbehinderungen zwischen Plech und Bayreuth. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Den Fahrer des Pkw erwartet nun ein Bußgeldverfahren und ein Punkt in Flensburg.

© TVO

Bad Staffelstein: Zwei Schwerverletzte nach Zusammenstoß

Am heutigen Donnerstagmorgen (20. Dezember) ereignete sich bei Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) ein Unfall mit zwei Fahrzeugen. Zwei Frauen wurden schwer verletzt. Es entstand ein hoher Sachschaden.

34-Jährige übersieht Pkw

Eine 34-jährige Pkw-Fahrerin fuhr an der A73-Autobahnausfahrt Kurzentrum von der Autobahn ab und wollte nach links in Richtung Bad Staffelstein abbiegen. Hierbei übersah sie eine 18-jährige Fahranfängerin, die auf der vorfahrtsberechtigten Staatsstraße aus Richtung Bad Staffelstein kam. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Beide Insassen erleiden Verletzungen

Beide Frauen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Sie kamen zur stationären Behandlung mit dem Rettungsdienst in ein Klinikum. An beiden Fahrzeugen entstand jeweils ein Totalschaden von mehr als 40.000 Euro in der Summe. Während der Unfallaufnahme war die Straße in diesem Bereich für rund eine Stunde gesperrt.

© TVO / Symbolbild

Coburg: 19-Jähriger prallt gegen Baum!

Ein 19-Jähriger verursachte am Dienstagmittag (11. Dezember) einen schweren Verkehrsunfall, nachdem dieser auf der Verbindungsstraße zwischen Cortendorf und Rögen am Bausenberg (Landkreis Coburg) die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der junge Mann landete zunächst im Straßengraben bevor er gegen einen Baum prallte. Hierbei entstand ein Gesamtschaden im niedrigen vierstelligen Bereich. Weiterlesen

© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Arzberg: Radfahrer prallt mit voller Wucht auf BMW

Am Montag (16. Juli) Abend gegen 18:15 Uhr kam es im Arzberger Ortsteil Röthenbach (Landkreis Wunsiedel) zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Radfahrer. Aus bislang ungeklärter Ursache prallte der Mann in ein parkendes Auto und verletzte sich schwer.

Radler übersieht geparkten Wagen

Der 49-Jährige befuhr die Hauptstraße in Röthenbach in Richtung Ortsmitte, als er einen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkten BMW übersah. Der Radler fuhr mittig mit voller Wucht gegen das Heck des Fahrzeuges, wurde über den Lenker geschleudert und prallte im Anschluss mit dem Kopf auf die Heckscheibe des BMW.

Schwere Verletzungen nach Zusammenstoß

Der Mann erlitt bei dem Crash schwere Verletzungen. Er musste per Helikopter in die Klinik Hohe Warte nach Bayreuth geflogen werden. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro.

© TVO / Symbolbild

Coburg: Crash wegen tiefstehender Sonne auf der B4

Beim Abbiegen von der Rodacher Straße auf die Bundesstraße B4 in Richtung Süden übersah am Montag (02. Juli) um 06:45 Uhr ein 57-jähriger Thüringer mit seinem VW einen ihm entgegenkommenden Seat-Fahrer.

Zusammenstoß beim Abbiegen

Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide wurden derart schwer beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und von einem Abschleppdienst geborgen werden mussten. Schuld an dem Unfall war laut Polizei die tiefstehende Sonne, die den VW-Fahrer derart geblendet hat, dass er den Entgegenkommenden übersah.

15.000 Euro Schaden

Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den 57-jährigen Unfallverursacher wegen einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung. Der Gesamtschaden liegt bei mindestens 15.000 Euro.

© Freiwillige Feuerwehr Meeder

Meeder (Lkr. Coburg): Schwerer Unfall zwischen Bahn und Pkw

Zwischen Birkenmoor und Meeder im Landkreis Coburg ereignete sich am Donnerstagabend (8. Januar) ein schwerer Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang. Ein 52-Jähriger überquerte mit seinem Ford Galaxy die Gleise und übersah einen herannahenden Regionalverkehrszug.

Weiterlesen

1 2 3 4 5 6