Tag Archiv: zwei Verletzte

© Stadt Kulmbach

Drama in Kulmbach: Zwei Personen stürzen in den Graben der Plassenburg

Ein Ausflug auf die Plassenburg am späten Donnerstagabend (2. Mai) endete dramatisch. Weil sie aufgrund der Dunkelheit vom Weg abkamen, stürzten zwei Personen in den knapp acht Meter tiefen Burggraben. Beide wurden verletzt und mussten in ein Krankenhaus.

Gruppe will auf der Plassenburg relaxen

Zu dritt war die Gruppe auf der Rückseite des Kulmbacher Wahrzeichens, um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen. Als sie sich auf den Heimweg machten, fanden sie aufgrund der Dunkelheit aber nicht den richtigen Weg und so stürzte ein 26-jähriger Kulmbacher in den knapp acht Meter tiefen Graben der Burg.

Freundin will helfen und stürzt ebenfalls ab

Seine 21-jährige Freundin bemerkte dies und wollte ihrem Freund helfen. Sie stürzte jedoch ebenfalls in den Burggraben. Beide wurden von einer Notärztin versorgt. Da sie glücklicherweise auf weichen Erdboden landeten, erlitten sie nur leichte Frakturen am Oberschenkel bzw. Sprunggelenk, sowie eine Kopfplatzwunde. Beide kamen ins Klinikum Kulmbach. Die dritte Begleiterin blieb unverletzt. Die Feuerwehr Kulmbach war mit 20 Mann vor Ort. Die Bergwacht mit acht Mitgliedern im Einsatz.

Röslau: schwerer Schneeglätte-Unfall

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Freitagnachmittag bei Röslau im Landkreis Wunsiedel ereignet.

Ein 25-jähriger Autofahrer aus Marktredwitz verlor auf der schneeglatten Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto, geriet ins Schleudern und rutschte frontal in den Gegenverkehr. Durch den Aufprall wurde das Auto des Marktredwitzers in die Leitplanke geworfen, von wo es gegen ein weiteres Fahrzeug rutschte. Bilanz des Unfalls: zwei verletzte Personen, davon erlitt der Unfallverursacher schwere Verletzungen und Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro.

Die Staatsstraße war für drei Stunden komplett gesperrt.

Schwerstverletzt: Frau bei Unfall im Landkreis Forchheim eingeklemmt

Bei einem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag im Landkreis Forchheim ist eine 43-jährige schwerst verletzt worden.

Ein 20-jähriger war von Hausen in Richtung Kersbach unterwegs. Nach dem Überholen eines Autos kam er ins Seitenbankett, sein Auto brach aus und er geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Die Fahrerin aus der Fränkischen Schweiz wurde in ihrem Auto eingeklemmt. Die Feuerwehren aus Forchheim und Kersbach befreiten die Schwerstverletzte aus dem Wrack. Sie wurde ins Klinikum gebracht. Der Unfallverursacher erlitt leichte Verletzungen. auch er musste ins Krankenhaus. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro.