Taschendiebe unterwegs: Augen auf beim Weihnachtsbummel

Die Vorweihnachtszeit hat wieder begonnen. Ob auf den Weihnachtsmärkten oder in den Geschäften, es herrscht buntes Treiben. Da passiert es schnell, dass der Geldbeutel geklaut wird! Die oberfränkische Polizei warnt nun vor Taschen- und Trickdieben.

Besonders in der Vorweihnachtszeit sind die Langfinger vermehrt auf Weihnachtsmärkten, in Fußgängerzonen und Kaufhäusern unterwegs. Laut Polizeilicher Kriminalstatistik nahmen Polizisten im im vergangenem Jahr 227 Fälle von Taschendiebstahl in Oberfranken auf. Davon fielen 53 Fälle auf die Monate November und Dezember.

Taschendiebe in Gruppen organisiert

Meist sind die  Diebe nicht allein. In Gruppen organisiert, lenken Sie ihre Opfer durch gezieltes Anrempeln oder Gespräche ab. Eine andere Masche ist das absichtliche Beschmutzen der Kleidung ihrer Opfer und anschließender, übersteigerter Hilfsbereitschaft. Ein Komplize nutzt die Zeit, um unbemerkt den Geldbeutel oder Wertsachen zu entwenden.

Die Oberfränkische Polizei gibt Tipps, um sich  zu schützen:

  • Achten Sie bei einem Menschengedränge oder unübersichtlichen Situationen noch stärker auf Ihre Wertsachen.
  • Nehmen Sie nur so viel Bargeld und Bankkarten mit, wie Sie wirklich brauchen.
  • Halten Sie Ihre Handtasche stets geschlossen und lassen Sie diese nie unbeaufsichtigt.
  • Tragen Sie Ihre Handtasche am besten quer über den Körper mit der Verschlussseite zu Ihnen. Halten Sie die Tasche nicht nur locker in der Hand oder hängen Sie diese nicht nur über die Schulter.
  • Geldbörsen sollten immer körpernah unter der Kleidung, am besten in verschließbaren Innentaschen, aufbewahrt werden.
  • Lassen Sie beim Bezahlen keine Einblicke in Ihre Brieftasche zu.
  • Wenn Sie Opfer von Dieben geworden sind, verständigen Sie umgehend die Polizei.
  • Denken Sie an die sofortige Sperrung Ihrer Kreditkarten und Scheckkarten unter dem Sperr-Notruf: 116 116.

 



 



Anzeige