© TVO / Archiv

Theater ums Theater: Premiere von „The Cold Heart“ in der Ersatzspielstätte in Hof fällt aus

Theater ums Theater und zwar mit viel Zündstoff: Die Premiere von "The Cold Heart" in der Hofer Ersatzspielstätte "Schaustelle" fällt aus! Die Stadtverwaltung bemängelte unter anderem den Brandschutz und erteilte keine Freigabe. Die Baufirma wiederum teilte TVO mit, dass sich die Stadt um entstandene Mehrkosten drücken will. Klingt nach einem Drama in mehreren Akten und mit einem offenen Ende...

Vorhang am Samstag in Hof bleibt unten

Die Konsequenz: In der Interims-Spielstätte fällt die für Samstag (26. September) geplante Premiere des Stückes "The Cold Heart" aus. Der Premieren-Abend hat mit dem Rosenthaltheater in Selb (WUN) allerdings einen Ersatzspielort gefunden.

 

Wir überprüften, ob die ausgeführten Bauarbeiten den Auflagen und Anforderungen entsprechen, die in der Baugenehmigung festgeschrieben sind. Das tun sie nicht.

(Dr. Stephan Gleim, Baureferent der Stadt Hof)

 

Mängel zeichneten sich laut Stadt bereits im Vorfeld der Begehung ab

Laut Oberbürgermeisterin Eva Döhla wurde mit Blick auf die Verantwortung gegenüber Zuschauerinnen, Zuschauer und der Theatermitarbeiter die Inbetriebnahme der Interimsspielstätte untersagt. Dabei beruft sich die Behörde auf die Vorschriften der Bayerischen Bauordnung.

Wie aus dem Rathaus zu vernehmen war, ist Bauherr der Schaustelle nicht die Stadt Hof, sondern die Firma Spantech GmbH als Generalunternehmer, der zugleich auch die Baumaßnahmen ausführt. Bereits im Vorfeld der Begehung durch die Untere Bauaufsichtsbehörde zeichneten sich laut Presseinformation der Stadt Mängel ab.

 

Auf die Bauarbeiten hatten wir immer ein wachsames Auge. ... So hat die Stadt der ausführenden Firma Spantech GmbH gegenüber regelmäßig auf die ordentliche Erfüllung des Vertrags gepocht und mehrmals nachdrücklich eingefordert, dass Auflagen umgesetzt und Baubestimmungen eingehalten werden.

(Dr. Stephan Gleim, Baureferent der Stadt Hof)

 

Döhla: "Dramatische und belastende Situation"

Laut Döhla hatten sich viele Mitarbeiter mit allen Kräften dafür eingesetzt, dass die Premiere von „The Cold Heart“ in der Interimsspielstätte stattfinden kann. Somit entstand laut der Oberbürgermeisterin auf den letzten Metern vor der erhofften Fertigstellung eine "dramatische und für die Künstler belastende Situation". Die Voraussetzung für die Aufnahme des Spielbetriebes: Der Bauherr wäre verpflichtet gewesen, 14 Tage vor Nutzungsaufnahme der Spielstätte, also zwei Wochen vor der Premiere, der Bauaufsichtsbehörde gegenüber schriftlich und unaufgefordert den Nutzungsbeginn anzuzeigen.

 

Es ist bodenlos, was der Generalunternehmer geliefert hat.

(Eva Döhla, Oberbürgermeisterin der Stadt Hof)

 

Stadt Hof: Nachweise zum Brandschutz fehlen

„Der Brandschutz ist nicht in vollem Umfang gewährleistet“, erklärte Baureferent Gleim via Pressemitteilung. Für manche der eingebauten Verbindungstüren, Trennwände und Decken im Bereich des Übergangs vom Hauptgebäude zur Schaustelle sei der Brandschutz nicht nachgewiesen, ebenso die vollständige Funktion der Brandmeldeanlage, so die Stadtverwaltung. Zudem soll die notwendige Abluftanlage zum Zeitpunkt der Ortsbegehung nicht eingebaut gewesen sein.

 

Obwohl einige Unterlagen bereits seit zwei Wochen hätten vorliegen müssen, haben wir heute trotzdem versucht, die Premiere in Hof zu ermöglichen. ... An Formalien wollten wir es jedenfalls nicht scheitern lassen.

(Dr. Stephan Gleim, Baureferent der Stadt Hof)

Baufirma: Stadt will sich um Mehrkosten drücken

Dagegen war von Seiten der betreffenden Baufirma zu vernehmen, dass die Stadt Hof sich um Mehrkosten, die beim Bau entstanden, drücken will. Die Stadt wies dies als "unverschämte Unterstellung" zurück und richtete sich im Gespräch mit TVO direkt an die Baufirma:

 

Erst die Arbeit, dann die Bezahlung. ... Erledigen Sie die Arbeit und dann werden Sie jeden Euro bezahlt bekommen, der ihnen zusteht.

(Dr. Stephan Gleim, Baureferent der Stadt Hof)

Aktuell-Talk mit Dr. Stephan Gleim, Baureferent der Stadt Hof
Interims-Spielstätte des Theaters Hof: Der Vorhang bleibt unten!

Theatertickets behalten ihre Gültigkeit

Die Premiere von „The Cold Heart“ wurde nun in das Rosenthaltheater nach Selb verlegt. Gekaufte Theatertickets behalten laut Stadt Hof ihre Gültigkeit, können aber gegen eine Rückerstattung des Eintrittspreises auch zurückgegeben werden. Der Beginn der Vorstellung wurde auf 20.00 Uhr verschoben. Für die Gäste, die „The Cold Heart“ in Selb besuchen möchten, bietet das Theater Hof einen kostenlosen Bustransfer unter der Einhaltung der geltenden Hygienemaßnahmen an. Abfahrt ist um 19:00 Uhr an der Bushaltestelle an der Kulmbacher Straße, direkt vor dem Theater. Ab 18:30 Uhr ist das Foyer des Theaters geöffnet. Hier können sich die Zuschauer vor der Abfahrt der Busse sammeln. Im Bus gilt die Maskenpflicht. Direkt im Anschluss an die Vorstellung (gegen 21:15 Uhr) bringen die Busse die Gäste zurück nach Hof. Daneben ist es möglich, mit dem eigenen Auto zur Vorstellung nach Selb zu fahren. Parkplätze stehen in Selb am Rosenthaltheater kostenlos zur Verfügung. Die Premierenfeier findet wie geplant im Foyer des Theaters Hof statt.

© H. Dietz Fotografie


Anzeige