Themenwoche „Bamberger Gespräche“: „ICE vs. Weltkulturerbe?“

Premiere bei TV Oberfranken: Am Dienstag, den 5. März 2013, finden ab 19.00 Uhr zum ersten Mal die „Bamberger Gespräche“ statt. Thema der Diskussionsrunde im Spiegelsaal der Harmoniesäle von Bamberg wird sein: „Bahn, Politik und Stadtentwicklung – gibt es einen Königsweg für Bamberg?“ Im Rahmen dieser Veranstaltung gibt es bei uns ab Dienstag, den 26. Februar, die Themenwoche „Bamberger Gespräche“. Jeden Tag werden wir „hinter die Kulissen“ dieser Problematik blicken und Sie über die Causa „Weltkulturerbe vs. ICE?“ informieren.


HIER ERFAHREN SIE ALLES WEITERE ZU DEN „BAMBERGER GESPRÄCHEN“!

 

Hier sehen Sie unsere Beiträge der Themenwoche:

Am Freitag blicken wir voraus auf die TVO Premiere am kommenden Dienstag. Dann gibt es um 19.00 Uhr im Spiegelsaal der Harmoniesäle in Bamberg die Premiere der Podiumsdiskussion „Bamberger Gespräche“. Andreas Heuberger berichtet über die Vorbereitungen dieser Veranstaltung. Sollten Sie nicht LIVE vor Ort sein können, die Talkrunde übertragen wir Ihnen in der Erstausstrahlung am Mittwoch, den 06. März ab 18.30 Uhr.

 

Am Donnerstag gingen wir der Frage nach, wie wichtig der Weltkulturerbe-Status für den Tourismus in der Domstadt ist. Bamberg erzielte 2012 einen Rekord bei den Übernachtungen. Rund 565.000 Übernachtungen wurden verzeichnet. Gründe waren hier unter anderem das Domjubiläum und die Landesgartenschau. Sollten diese Zahlen wegbrechen, wenn die Stadt den Titel “Weltkulturerbe” verliert?

 

Am Mittwoch berichten wir über die „Sichtachsenstudie“ in der kontrovers geführten Diskussion zum Lärmschutz für die Anwohner der Stadt. Kritiker der Lärmschutzwände fürchten, dass der Blick auf die Altstadt durch meterhohe Betonwände verbaut wird. Der Status „Weltkulturerbe“ könnte somit gefährdet werden. Wie belastbar ist dieses Papier?  Andreas Heuberger ist mit dem Bamberger Stadtbaureferenten einige Stationen der Studie abgegangen.

 

Am Dienstag berichteten wir über Bamberger Bürger, die sich einen ausreichenden Lärmschutz wünschen, um vor einem übermäßigem Krach durch ständig vorbeifahrende Güterzüge geschützt zu werden. Für viele Anwohner hätte solch eine Maßnahme längst erfolgen müssen. Die Betroffenen fühlen sich von den Verantwortlichen im Stich gelassen. Wir berichten ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“ über den Unmut zahlreicher Bamberger.

 

Unser Trailer für die Sendung:

 

 



Anzeige