Thurnau (Lkr. Kulmbach): Scheune brennt nieder – 60.000 Euro Schaden

In der Marktgemeinde Thurnau im Landkreis Kulmbach brennt in der Nacht (21. Juli 2014) eine Scheune komplett nieder. Kurz nach Mitternacht hat der Eigentümer einer ca. 20 x 30 Meter großen Scheune einen Feuerschein bemerkt und verständigt die Feuerwehr. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte steht das Gebäude bereits lichterloh in Flammen. Es gelingt den zahlreichen Einsatzkräften von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk ein Übergreifen des Feuers auf ein nahes Schützenhaus und weitere Gebäude zu verhindern.

Scheune brennt komplett nieder

Die Scheune, in der zwei Ponys eingestellt waren und Heuballen lagerten, brennt auf die Grundmauern nieder. Durch die Hitzeeinwirkung wird die Fassade des nahen Schützenhauses in Mitleidenschaft gezogen. Zur Brandursache können derzeit keine Aussagen getroffen werden. Die Kripo Bayreuth ist noch in der Nacht am Brandort und nimmt die Ermittungen auf. Personen werden nicht verletzt und auch die beiden Ponys können rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Vor Ort sind mehr als 70 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW, Rettungsdienst und Polizei. es entsteht ein Schaden von 60.000 Euro.

 



 



Anzeige