Trockau: Ein Unfall sorgt für den Nächsten auf der A9!

Zu gleich zwei Unfällen hintereinander kam es am Sonntagabend (20. Januar) auf der Autobahn A9 auf der Höhe vom Pegnitzer Ortsteil Trockau. Zunächst krachte ein 40-Jähriger gegen die Schutzplanke. Kurz darauf landete eine 18-Jährige im Straßengraben. Der Sachschaden lag im fünfstelligen Bereich.

40-Jähriger kommt aus Unachtsamkeit von der Fahrbahn ab

Der 40-Jährige befuhr mit seinem Kleinbus die A9 in Fahrtrichtung Bayreuth. Aufgrund von Unachtsamkeit geriet er von der Fahrbahn ab und krachte gegen die rechte Schutzplanke. Anschließend kam der 40-Jährige mit seinem Fahrzeug auf dem Standstreifen total beschädigt zum Stehen. Durch den Zusammenstoß verteilten sich diverse Fahrzeugteile und Betriebsstoffe auf die rechte Fahrspur.

18-Jähriger landet mit ihrem Pkw im Straßengraben

Kurze Zeit später war die 18-Jährige aus dem Raum Bayreuth mit ihrem Mazda auf der gleichen Strecke unterwegs. Laut Polizei sah sie das beschädigte Unfallauto, verriss aus bislang noch ungeklärter Ursache das Lenkrad ihres Pkw und überfuhr daraufhin ein Verkehrszeichen. Anschließend kam die Fahranfängerin im Straßengraben zum Stehen. Die 18-Jährige war für kurze Zeit bewusstlos und konnte von den Rettungskräften aus dem Wagen befreit und erstversorgt werden.

15.000 Euro Schaden nach zwei Unfällen auf der A9

Die 18-Jährige wurde durch die Rettungskräfte anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Dort befindet sie sich aktuell auf dem Weg der Besserung. Beide Unfälle sorgten für einen Sachschaden von 15.000 Euro.



Anzeige