Tod beim Drogenschmuggel: Obduktion soll Klärung bringen

Die Polizei Oberfranken und die Staatsanwaltschaft Hof wollen sich noch immer nicht festlegen, ob der 24 Jahre alte Bayreuther am Donnerstag tatsächlich an Crystal gestorben ist oder nicht. Die toxikologischen Untersuchungen würden noch mehrere Wochen andauern, heißt es aus dem Polizeipräsidium.

Erst danach stehe die Todesursache definitiv fest.Wie berichtet, war der 24-Jährige zusammen mit einem 21-Jährigen nach einer Polizeikontrolle in der Nähe der tschechischen Grenze kontrolliert worden. Bei der eingehenden Überprüfung auf der Dienststelle in Schirnding (Landkreis Wunsiedel) kollabierte er plötzlich und starb. Fest steht bislang nur, dass der junge Mann an einer Überdosis Betäubungsmitteln starb. Die große Menge hatte er offensichtlich entweder bewusst als Schmuggelware im Körper, oder er hat sie aus Angst vor der Kontrolle zu sich genommen.

 

Unser Bericht vom Freitag, 5. September 2014:

 

 



 



Anzeige