© News 5 / Merzbach

Tragischer Unfall auf der A70 / Roßdorf am Berg: Trucker tödlich verletzt!

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es in den frühen Morgenstunden des Freitags (28. September) auf der Autobahn A70 im Bereich Roßdorf am Berg im Landkreis Bamberg. Ein 50-jähriger Lkw-Fahrer verlor aus bislang noch aus unerklärlichen Gründen die Kontrolle über seinen Sattelzug und kam schließlich quer auf der Fahrbahn zum Liegen. Trotz den Bemühungen der Rettungskräfte kam für den Unfallbeteiligten jede Hilfe zu spät.

Lkw kommt quer auf der Fahrbahn zum Liegen

Der 50-jährige Lkw-Fahrer aus dem Raum Heilbronn befuhr gegen 4:30 Uhr die A70 in Fahrtrichtung Schweinfurt. Aus bislang noch ungeklärter Ursache geriet der Sattelzug, welches mit mehreren Fahrzeugen beladen war, im Kurvenbereich zunächst nach links in die mittlere Schutzplanke und krachte anschließend in die rechte Böschung. Durch die Wucht des Aufpralls kippte der Lkw auf die linke Fahrzeugseite und kam letzten Endes quer auf der A70 zum Liegen.

Einsatzkräfte können das Leben des 50-Jährigen nicht mehr retten 

Für den 50-Jährigen kam trotz Bemühungen eines eintreffenden Notarztes jede Hilfe zu spät. Durch den Verkehrsunfall zog sich der Lkw-Fahrer tödliche Verletzungen zu und verstarb noch vor Ort. Aktuell unterstützt ein Sachverständiger die Polizei Bamberg bei der Aufnahme des Verkehrsunfalls.

© News 5 / Merzbach© News 5 / Merzbach© News 5 / Merzbach

A70 ist derzeit komplett gesperrt

In diesem Bereich kann es aktuell zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die A70 in Richtung Schweinfurt ist derzeit komplett gesperrt. Die Bergungsarbeiten werden voraussichtlich noch mehrere Stunden andauern. Laut den ersten Angaben der Polizei, wird der entstandene Sachschaden auf mindestens 200.000 Euro geschätzt.

Statement zum tödlichen Unfall von Werner Schnödt (Dienststellenleiter Polizei Bamberg)
A70 / Roßdorf am Berg: Statement der Polizei zu dem tödlichen Unfall
Statement von Bernhard Ziegmann zum tragischen Unfall (Kreisbrandrat, Feuerwehr Bamberg)
A70 / Roßdorf am Berg: Statement der Feuerwehr zu dem tödlichen Unfall


Anzeige