© Reporter24

Toiletten-Explosion in Selb: Ermittlungen abgeschlossen

Die Staatsanwaltschaft Hof hat die Ermittlungen hinsichtlich der Explosion einer Damentoilette am 13. Januar in Selb (Landkreis Wunsiedel) abgeschlossen. Wie berichtet, wurden zwei junge Mädchen in der Toilette am Grafenmühlweiher schwer verletzt als in dem Gebäude mehrere Spraydosen explodierten.

Teenager verabredeten sich zum „Schnüffeln“

Die umfangreichen Untersuchungen der Kripo Hof ergaben, dass sich die zwei verletzten Mädchen im Alter von 13 und 14 Jahren in der Toilette zum „Schnüffeln“ verabredet hatten. Nachdem die beiden Teenager das Gas aus mitgebrachten Deo-Spraydosen eingeatmet hatten, zündete sich die Ältere eine Zigarette an.

Verpuffung im Toilettengebäude

Hierdurch kam es zu einer Verpuffung und das Toilettengebäude geriet in Brand. Weiterhin wurde durch die Explosion ein geparkter Pkw beschädigt. Die beiden Mädchen erlitten schwere Brandverletzungen, vornehmlich im Gesichtsbereich. Die 13-Jährige schwebte zwischenzeitlich in Lebensgefahr.

Nachspiel für die beiden Mädchen

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 12.000 Euro. Gegen die beiden Mädchen wurden „jugendricherliche Maßnahmen“ veranlasst, so die Staatsanwaltschaft Hof.

 

Unser Beitrag vom 14. Januar 2015 zu dem Fall

 



 



Anzeige