© Stadt Bamberg

Tourismus im Landkreis Bamberg: Deutliche Einbußen durch die Corona-Krise

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben den Tourismus im Landkreis Bamberg mit voller Wucht getroffen. Nachdem touristische Reisen und Übernachtungen seit Mitte März nicht mehr möglich waren, resultierten die noch verbliebenen Übernachtungen aus dem Geschäftsreiseverkehr.

Zahl der Übernachtungen sinkt im April um 81 Prozent

Wie die Stadtverwaltung am Freitag (12. Juni) veröffentlichte, lagen die Gästeankünfte im April 2020 bei nur noch 1.858. Dies entsprach einem Minus von rund 89 Prozent zum Vorjahr. Die Zahl der Übernachtungen sank um 81 Prozent auf 6.048. Rund 25 Prozent der Übernachtungsbetriebe blieben komplett geschlossen. Die Behörde berief sich auf Zahlen des Bayerischen Landesamtes für Statistik.

Erstes Jahresdrittel deutlich unter dem Vorjahreszeitraum

Hochgerechnet auf das erste Drittel des Jahres (Januar – April) gingen im Landkreis die Ankünfte in diesem Zeitraum um 44,5 Prozent zurück. Die Übernachtungen reduzierten sich um 38,7% zum Vorjahr.

Auch bayerische und oberfränkische Zahlen im Sinkflug

Ähnlich massive Rückgänge bei den Übernachtungszahlen im ersten Jahresdrittel wurden für ganz Bayern und Oberfranken ermittelt: 37,7 Prozent weniger Übernachtungen waren es in Bayern, in Oberfranken betrug der Rückgang 38,5 Prozent.



Anzeige