© News5/Holzheimer

Tragischer Unfall in Kulmbach: 52-Jähriger stirbt nach Motorradsturz

Ein tragisches Ende nahm die Fahrt eines 52-jährigen Motorradfahrers aus Kulmbach am Freitagnachmittag (01. Mai). Er kam an der Abfahrt der B289 zum Kreuzstein ins Schleudern und stürzte schwer. In den Abendstunden erreichte die Polizeiinspektion Kulmbach die traurige Mitteilung, dass der gestürzte Motorradfahrer trotz intensiver Bemühungen im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen ist.

Auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geraten

Gegen 17:10 Uhr fuhr der Biker aus Richtung Mainleus auf der Bundesstraße und wollte nach rechts auf die B85 abbiegen. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er nach Zeugenaussagen hierbei auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern, stürzte und blieb schwer verletzt auf der Fahrbahn liegen. Zufällig anwesende Ersthelfer versorgten den Mann bis die professionellen Rettungskräfte eintrafen, die ihn schließlich mit schweren Verletzungen inein Krankenhaus brachten.

Die Polizei ermittelt

Die Polizeiinspektion Kulmbach hat die Ermittlungen zum Unfallhergang und zur Unfallursache aufgenommen, aufgrund der schweren Verletzungsfolge wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth auch ein Sachverständiger zur genaueren Klärung einbezogen. Das Motorrad hatte unterdessen nur noch Schrottwert. Um es einer technischen Untersuchung unterziehen zu können, stellten es die Beamten am Unfallort sicher.

Im Zusammenhang mit dem Verkehrsunfall bittet die sachbearbeitende Dienststelle jetzt um die Mithilfe der Bevölkerung:

  • Wer hat den Sturz des Bikers am Freitagnachmittag auf der Abfahrt der B289 zur B85 beobachtet und kann Angaben zum genauen Unfallgeschehen machen?
  • Wem ist der Motorradfahrer möglicherweise unmittelbar vor seinem Sturz aufgefallen?
  • Wer hat sonst verdächtige Beobachtungen gemacht, die mit dem Unfall im Zusammenhang stehen könnten?

Hinweise nimmt die Kulmbacher Polizeidienststelle unter Telefonnummer 09221/6060 entgegen.

© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer


Anzeige