© TVO / Symbolbild

Trebgast: Betrunkener liefert sich Verfolgungsjagd über Stock und Stein

Bei Trebgast im Landkreis Kulmbach hat sich ein erheblich alkoholisierter 37-Jähriger Freitagnacht eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Am Ende konnte der erheblichen Widerstand leistende Mann aber doch festgenommen werden.

Flucht über Stock und Stein

Kurz vor Mitternacht wollte die Stadtsteinacher Polizei bei Ködnitz einen Autofahrer kontrollieren. Der aber stieg plötzlich aufs Gaspedal und ignorierte die Anhaltesignale der Beamten. Es folgte eine wilde Verfolgungsfahrt – zum Teil über unbefestigte Straßen im Bereich Trebgast – Himmelkron – Ködnitz.

Auch ein Warnschuss hilft nicht

Zweimal brachte der betrunkene Fahrer sein Fahrzeug dabei abrupt zum Stehen. Als sich die Polizisten daraufhin zu Fuß dem Wagen näherten, startete er allerdings rücksichtslos wieder durch und brachte die Beamten in Gefahr. Daraufhin gab einer von ihnen einen Warnschuss in die Luft ab, auch das konnte die Verfolgungsjagd jedoch nicht beenden.

Verstärkung bringt Erfolg

Dann allerdings klinkten sich weitere Streifenbesatzungen aus der Umgebung in die Verfolgung ein und konnten den Flüchtigen schließlich in der Nähe der Naturbühne Trebgast in die Enge treiben. Dort fuhr sich der Betrunkene an einem Berganstieg fest. Er versuchte noch, zurückzusetzen, dabei war ihm aber ein Streifenwagen im Weg, den er dementsprechend rammte.

Sturzbetrunken und renitent

Den Widerstand des 37-Jährigen konnte das nicht brechen, er leistete weiterhin massive Gegenwehr. Dadurch verletzte der aggressive Fahrer bei der Festnahme sich selbst und auch zwei Polizisten leicht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von weit über 2 Promille. Entsprechend des Tathergangs dürfte dem Mann aus dem Landkreis Kulmbach nun ein ganzes Sammelsurium von Anzeigen blühen – die Polizeiinspektion Bayreuth-Land hat die Ermittlungen übernommen.



Anzeige