TVO-Themenseite: Die 48. Hofer Filmtage

Licht aus, Film ab! Es ist das Festival, auf das die Filmfans das ganze Jahr über sehnsüchtig warten – die Hofer Filmtage. Zum 48. Mal ist das Event in der Saalestadt vom 21. bis 26. Oktober veranstaltet worden. Zahlreiche Cineasten haben eine Woche lang Hof bevölkern, um am bunten Treiben in der Stadt und an den Orten des Geschehens, dem Central-Kino und Scala Kino mitzuwirken.

Mittwoch (29. Oktober / 14:25 Uhr):

Finaler Vorhang, Spot out, Klappe die Letzte – wie auch immer man es bezeichnen mag – sie sind zu Ende, die 48. Internationalen Hofer Filmtage. Wie schön es in diesem Jahr wieder war, das sehen Sie in unserer 30-minütigen Spezialsendung…

 

48. Hofer Filmtage: Interview mit Bastian Günther

 

Dienstag (28. Oktober / 17:17 Uhr):

48. Hofer Filmtage: Interview mit Wim Wenders

 

48. Hofer Filmtage: Interview mit Heike Makatsch

 

48. Hofer Filmtage: Interview mit Dominik Graf

 

48. Hofer Filmtage: Interview mit Andreas Arnstedt

 

Montag (27. Oktober / 15:55 Uhr):

Finaler Vorhang, Spot out, Klappe die Letzte – wie auch immer man es bezeichnen mag – sie sind zu Ende, die 48. Internationalen Hofer Filmtage. 125 Filme sind gelaufen, rund 28.000 Menschen besuchen in den vergangenen sechs Tagen die Stadt Hof, die Filmmetropole auf Zeit. Traditionell ist das Filmtagewochenende noch mal gespickt mit Promis. Ganz vorne dran dieses Mal: Hannelore Elsner. Und genauso traditionell wird am Filmtagesamstag Fußball gespielt.

 

Freitag (24. Oktober / 17:26 Uhr):
Der deutsche Regisseur Chris Kraus erhielt am Donnerstagabend (23. Oktober) im Rahmen der 48. Hofer Filmtage den Filmpreis der Stadt Hof verliehen. Kraus erhielt den Preis für seine Verdienste um den deutschen Film. Er war aber nicht der einzige Preisträger an diesem Abend in der Hofer Freiheitshalle. Mit dem 10.000 Euro dotierten Förderpreis „Neues Deutsches Kino“ wurde der Film „Der Kuckuck und der Esel“ ausgezeichnet.

 

Freitag (24. Oktober / 15:53 Uhr):
Egal ob prominent oder nicht, bequem oder unbequem: Wer Teil der Hofer Filmtage ist, der legt in den sechs Festivaltagen so einiges an Wegstrecke zurück. Es geht von Kino zu Kino, von Preisverleihung zu Preisverleihung, von Termin zu Termin. Gut, dass es für diese Wege die Festival-Flotte gibt. Der Shuttle-Service ist somit ein wichtiger Teil für den reibungslosen Ablauf der Filmtage.

 

Donnerstag (23. Oktober / 23:42 Uhr):
Der deutsche Regisseur und Produzent Chris Kraus erhielt am Donnerstagabend im Rahmen der 48. Hofer Filmtage den Filmpreis der Stadt Hof verliehen. Kraus, unter anderem bekannt durch das Drama „Vier Minuten“, erhielt den Preis für seine Verdienste um den deutschen Film. Oberbürgermeister Harald Fichtner würdigte die Verbundenheit des Preisträgers zur Stadt und dem Filmfest. In der Laudatio wurde Kraus als „großer Entdecker und Erzähler“ sowie als „einer der zornigsten und verletzlichsten Regisseure des Landes“ bezeichnet. Mehr zur Preisverleihung am Freitag ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 

 

Donnerstag (23. Oktober / 17:32 Uhr):
Am Mittwochabend (22. Oktober) wurde zum zweiten Mal innerhalb der Geschichte der Hofer Filmtage der Hans-Vogt-Preis verliehen. In diesem Jahr ging der Preis an den bekannten Filmemacher Wim Wenders. Zuvor war Wenders noch “Special Gast” in der Stadtratssitzung von Rehau. Hier durfte sich der 1945 in Düsseldorf geborene Regisseur in das Goldene Buch der Stadt eintragen.

 

Donnerstag (23. Oktober / 12:07 Uhr):
Wim Wenders erhielt am Mittwochabend den Hans-Vogt-Preis der 48. Internationalen Hofer Filmtage. Verliehen wurde der Preis an den weltbekannten Filmemacher im Rahmen der Sondervorstellung für die Unternehmerinitiative Hochfranken – einem der Sponsoren des Festivals. Nach der Preisverleihung wurde im Scala Kino der Wenders-Film „Das Salz der Erde“ gezeigt. Der Film lief außerhalb des normalen Filmtageprogramms. Einen Bericht über Wim Wenders und die Preisverleihung zeigen wir heute ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 

 

Mittwoch (22. Oktober / 19:00 Uhr):
Der berühmte Filmemacher Wim Wenders trug sich am Mittwochnachmittag in das Goldene Buch der Stadt Rehau ein. Im weiteren Verlauf des Abend wird ihm zudem der Hans-Vogt-Preis der diesjährigen Hofer Filmtage verliehen. Wir berichten am Donnerstag darüber.

 

 

Mittwoch (22. Oktober / 17:00 Uhr):
Die 48. Internationen Hofer Filmtage eröffneten am Dienstagabend (21. Oktober) in den beiden Lichtspielhäusern Central & Scala. Festivalleiter Heinz Badewitz begrüßte die anwesenden Cineasten und leitete auf den Premierenfilm von Regisseur Burhan Qurbani hin. Der Film „Wir sind jung. Wir sind stark“ spiegelt das Geschehen am 24. August 1992 wieder. Im Zentrum der Geschichte stehen das Sonnenblumenhaus in Rostock-Lichtenhagen und die Krawalle, die damals weltweit Beachtung fanden.

 

Dienstag (21. Oktober / 20:32 Uhr):
Auch im Central-Kino herrscht „volle Hütte“! Um Punkt 20:00 Uhr gab es hier durch Heinz Badewitz den Startschuss für die Filmtage-Woche!

 

 

Dienstag (21. Oktober / 19:40 Uhr):
Festivalchef Heinz Badewitz eröffnete im Scala Kino um 19:30 Uhr das mehrtägige Event. „Wir sind jung. Wir sind stark“ ist der Premierenfilm der diesjährigen Filmtage.

 

 

Dienstag (21. Oktober / 18:05 Uhr):
Es ist soweit. Am Abend öffnet sich der erste Vorhang für die 48. Hofer Filmtage. Doch bevor sich die Kinos füllen, heißt es erst einmal Schlange stehen, denn drin ist, wer Tickets hat. Um diese zu bekommen, muss der interessierte Filmfan warten, bis der Vorverkauf öffnet und dann gleich noch einmal – bis er an der Reihe. Deshalb kampierten Hartgesottene schon Stunden vorher in der Hofer Innenstadt.


Dienstag (21. Oktober / 17:45 Uhr):
Es dauert nicht mehr lang. In wenigen Minuten werden die 48. Internationalen Hofer Filmtage eröffnet. Bis Sonntag stehen dann 125 Dokumentar- und Spielfilme auf der Cinema-Agenda von Scala Kino und Central-Kino. TVO-Geschäftsführer Norbert Kießling hatte kurz vor dem Start des Events die Gelegenheit, mit Festivalchef Heinz Badewitz zu sprechen.

 

Dienstag (21. Oktober / 15:43 Uhr):
Hof hat sich schick gemacht für die Gäste der diesjährigen Filmtage. Die Innenstadt hat sich wie immer herausgeputzt. Auch wie immer bildete sich schon am Vormittag eine lange Schlange vor den Ticketschaltern. Punkt 14:00 Uhr wurden dann die Rollläden gehoben und der Vorverkauf startete für die Freunde des Films. Mehr Fotos bei uns auf Pinterest und immer aktuell auch auf Instagram.

 

Montag (20. Oktober / 17:20 Uhr):
Stürmisch und ziemlich kalt wird es in den kommenden Tagen in Oberfranken. Dies ist perfektes Wetter für die Kinofans! Cineasten aus dem In- und Ausland strömen in dieser Woche wieder nach Hof zu den 48. Hofer Filmtage und verleihen der Stadt damit ein internationales Event-Flair. Der Countdown für die Eröffnung am Dienstag läuft auf Hochtouren. In diesem Jahr eröffnet der Film „Wir sind jung. Wir sind stark“ das sechstägige Leinwand-Schauspiel. TVO-Filmtage-Rreporterin Ulrike Glaßer-Günther stimmt Sie mit einem Vorbericht auf die Filmtage ein.

 

Montag (20. Oktober / 16:03 Uhr):
Hier gibt es den Festivalplaner zu den 48. Hofer Filmtagen, powered by hofer-filmtage.com, mit allen Vorstellungsterminen in den kommenden Tagen als pdf-Dokument (2 MB) zum herunterladen: >>> DOWNLOAD <<<

 

Montag (20. Oktober / 15:23 Uhr):
125 Filme umfasst das diesjährige Programm der Hofer Filmtage. Das Festival nimmt 2014 einen starken Bezug auf aktuelle, politische Themen. Diese Ereignissen werden von den deutschen und internationalen Regisseurinnen und Regisseuren zum einen als Dokumentar- zum anderen auch als reiner Spielfilmen umgesetzt. Der Hauptaugenmerk wird dabei auf die arabische Welt gelegt. HIER GIBT ES EINE ÜBERSICHT ÜBER ALLE FILME DES DIESJÄHRIGEN FESTIVALS.

 

Montag (20. Oktober / 14:10 Uhr):
Am Dienstag wird das Festival mit dem Film „Wir sind jung. Wir sind stark“ von Burhan Qurbani eröffnet. Der Film spielt am 24. August 1992, vom Morgen bis zum Morgen danach. Im Zentrum der Geschichte stehen das Sonnenblumenhaus in Rostock-Lichtenhagen und die Krawalle, die damals stattfanden. Ort und die Ereignisse des Tages verbinden die Geschichten der handelnden Personen.

Wir werfen einen Blick auf die 48. Hofer Filmtage, am Montagabend ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

TVO-Kinoexpertin Ulrike Glaßer-Günther ist die Woche über auf den Hofer Filmtagen im Dauer-Einsatz und berichtet auf dieser Themenseite über Stars und Sternchen, blickt hinter die Kulissen des Events und lässt sich dabei keinen Film entgehen. Zudem wird es am Dienstag ein ausführliches Vorab-Interview mit Filmtage-Chef Heinz Badewitz geben. Durch den Talk führt TVO-Geschäftsführer Norbert Kießling

 



 



Anzeige