TVO-Themenseite: Die 50. Internationalen Hofer Filmtage

Licht aus, Film ab! Es ist das Festival, auf das die Filmfans wieder das ganze Jahr über sehnsüchtig gewartet haben – die Hofer Filmtage. Zum 50. Mal wird das Event in HOF "Home Of Films" veranstaltet, heuer vom 25. bis 30. Oktober. Zahlreiche Cineasten werden wieder eine Woche lang Hof bevölkern, um am bunten Treiben in der Stadt und an den Orten des Geschehens, dem Central-Kino und Scala Kino mitzuwirken.

50. Hofer Filmtage: Das TVO-Spezial zum großen Jubiläum

01.11.2016 / 21:55 Uhr:

Der Vorhang fällt, zumindest vorerst. Die 50. Internationalen Hofer Filmatge sind zu Ende. Sechs Tage lang war Hof im absoluten Film-Fieber. Neben den vielen Zuschauern, welche aus ganz Deutschland anreisten, um den deutschen Film zu feiern, waren natürlich auch wieder jede Menge Prominente zu Gast im oberfränkischen Hof und verstreuten etwas Glanz und Glamour in der Innenstadt. Es war ein wahres Fest, doch einer fehlte, Heinz Badewitz. Der plötzlich verstorbene Festivalchef war trotz alledem allgegenwärtig und bleibt unvergessen. Ulrike Glaßer-Günther hat das große Jubiläumsfestival in einer Spezialsendung für Sie zusammen gefasst.

31.10.2016 / 17:46 Uhr:

Die 50. Internationalen Hofer Filmtage sind zu Ende. Sie waren nicht nur geprägt von den 123 Filmen, welche in Hof vorgestellt wurden, oder den zahlreichen Prominenten, sondern vor allem auch von dem Tod des Festivalchefs Heinz Badewitz. Obwohl Heinz Badewitz schmerzlich vermisst wurde, war das Jubiläumsfestival ein voller Erfolg. Doch trotzdem stellt sich nun die eine Frage: Wie geht es in Zukunft mit dem Internationalen Hofer Filmtagen weiter?

50. Hofer Filmtage: Das Jubiläumsfestival ist zu Ende
50. Hofer Filmtage: Das TVO-Spezial am Dienstag

31.10.2016 / 15:38 Uhr

Die 50. Internationalen Hofer Filmatge sind zu Ende. Sechs Tage lang sind Cineasten in der Saalestadt wieder einmal voll auf ihre Kosten gekommen. In Sachen Liebe zum Film und Promis natürlich. Ulrike Glaßer-Günther fasst das große Jubiläumsfestival in einer Spezialsendung für Sie zusammen.

30.10.2016 / 16:41 Uhr:

Sie gibt sich fast die Klinke in die Hand – die Prominenz am Wochenende der 50. Internationalen Hofer Filmtage. Außerdem wird der erste Heinz-Badwitz-Preis verliehen.

50. Hofer Filmtage: Prominenz und Preise am Wochenende
Glückwünsche zum 50. Geburtstag (Episode 3)
50. Hofer Filmtage: Juliane Köhler und Justus von Dohnányi gratulieren
50. Hofer Filmtage: Friedrich Mücke gratuliert

29.10.2016 / 15:35 Uhr:

Es ist so viel Prominenz wie lange nicht bei den Hofer Filmtagen. Wir fassen die Ereignisse bis dato zusammen.

Hof: Wim Wenders spielt Fußball

29. Oktober 2016 / 11:50 Uhr:

Traditionelles Fußballspiel im Rahmen der Filmtage am heutigen Tag. Filmpromis gegen Hofer Filmtagemannschaft. In der ewigen Statistik heißt es aktuell Gleichstand. Regisseur Wim Wenders in den blauen Strümpfen führte den Anstoß aus. Ob er weiter ins Geschehen eingreift - dies gibt es im Filmtage Spezial am Dienstag um 18:00 Uhr!

 

28. Oktober 2016 / 17:35 Uhr:

TVO ist natürlich auch am vierten Tag der Filmtage wieder in den Kinosälen der Filmstadt Hof unterwegs, um die Stars und Sternchen, Schauspielerinnen und Schauspieler sowie Regisseure und Filmemacherinnen zu treffen. Am Nachmittag erhielten wir unter anderem die Möglichkeit zu einem kurzen Schwätzchen mit:

  • Regisseur Sebastian Stern (Bild 1)
  • Schauspielerin und Juliane Köhler (Bild 2+3)
  • Schauspieler & Regisseur Justus von Dohnányi (Bild 2+3)
  • Filmemacher, Produzent & Schauspieler Axel Ranisch (Bild 4)
  • Schauspielerin & Kabarettistin Gisela Schneeberger (Bild 5)

Die Talks gibt es am Wochenende, unter anderem auf tvo.de zu sehen!

 

50. Hofer Filmtage: Interview mit Schauspieler Philipp Christopher

28. Oktober 2016 / 17:04 Uhr:

Wer die RTL-Soap "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" verfolgt, der wird sich zumeist über ihn ärgern! Die Rede ist von David Brenner. Schauspieler und Filmemacher Philipp Christopher verkörpert seit 2014 den "Bösewicht" in der deutschen Daily Soap und hat dabei gut Lachen. Kinokenner kennen ihn dagegen wohl eher aus dem Film "Blood Ties". In dem Crime-Drama spielte er 2013 an der Seite von Mila Kunis und Clive Owen. Was er so in aktuell Hof treibt, erzählte er uns am heutigen Freitag.

50. Hofer Filmtage: Der VIP-Donnerstag in der Saalestadt
(Aktuell-Bericht vom 28.10.16)

28. Oktober 2016 / 16:08 Uhr:

Tag für Tag erhöht sich die Promidichte bei den 50. Internationalen Hofer Filmtagen. Ulrike Glaßer-Günther schnappte sich auch am Donnerstag (27. Oktober) das TVO-Promi-Mikrofon und machte sich auf zu den „Tatorten“ der Filmtage. So traf sie unter anderem vor dem Central-Kino Sönke Wortmann und am Scala Filmpalast Eva Mattes und Hanna Schygulla.

28. Oktober 2016 / 15:29 Uhr:

Den heiß begehrten Filmpreis der Stadt Hof erhielt in diesem Jahr Aylin Tezel. Die junge Schauspielerin und Filmemacherin reihte sich damit in eine Liste von Filmgrößen wie Wim Wenders, Werner Herzog, Sönke Wortmann und Tom Tykwer ein. Der Preis würdigt seit 1986 die Verbundenheit zu dem Filmfestival in Hof. Anlässlich des 50. Jubiläums der Hofer Filmtage spielten die Hofer Symphoniker bei der Preisverleihung Filmmusiken von Filmemachern, für deren Karriere die Filmtage eine wichtige Rollen spielten.

50. Hofer Filmtage: Filmpreis der Stadt Hof geht an Aylin Tezel
(Aktuell-Bericht vom 28.10.16)
Glückwünsche zum 50. Geburtstag (Episode 2)

© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

28. Oktober 2016 / 11:10 Uhr:

Der Bodensee Tatort mit dem Ermittler-Team Klara Blum (Eva Mattes) und Kai Perlmann (Sebastian Bezzel) läuft in diesem Jahr aus. Die Ermittler aus Konstanz gehen am 04. Dezember 2016 um 20:15 Uhr in der ARD zum letzten Mal auf Täterjagd. "Wofür es sich zu Leben lohnt" heißt die letzte Episode, bei der Aelrun Goette die Regie führt. Das Besondere an diesem Tatort wird sein, dass Goette es schaffte, mit Eva Mattes, Hanna Schygulla, Irm Hermann und Margit Carstensen vier Ex-Frauen von Regisseur-Legende Rainer Werner Fassbinder gemeinsam vor die Kamera zu holen. Diese vier Diven, inklusive dem weiteren Tatort-Team vom Bodensee, waren am Donnerstag auf den Filmtagen zu Gast.

27. Oktober 2016 / 20:40 Uhr:

Am Donnerstagabend wurde in der Hofer Freiheitshalle der Filmpreis der Stadt Hof 2016 verliehen. Der Preis wird seit 1986 an Persönlichkeiten vergeben, die eng mit den Hofer Filmtagen verbunden ist. Preisträgerin in diesem Jahr ist die Schauspielerin Aylin Tezel. Zum ersten Mal in Hof war Tezel 2010 mit der Komödie "Luks Glück". Im gleichen Jahr war der irische Regisseur Shimmy Marcus mit seinem Film "Soulboy" in Hof. Aus der Begegnung entstand der Kurzfilm "Rhinos", der ebenso bei den Filmtagen lief. 2012 war Tezel in Hof in dem Film "Am Himmel der Tag" zu sehen. Mehrfach wurde sie als Beste Nachwuchsdarstellerin geehrt. 2014 präsentiere sie "Auf das Leben!" zusammen mit Uwe Janson in Hof. 2013 stellte sie als Regisseurin ihren Kurzfilm "Tanz mit ihr" vor. Ihren Durchbruch hatte Tezel 2011 mit "Almanya – Willkommen in Deutschland". Seit 2012 spielt sie Nora Dalay, eine der Kommissarinnen im Tatort Dortmund.

© Stadt Hof© TVO© TVO© TVO© TVO

Förderpreis Deutsches Kino an Sandra Wollner

Der Förderpreis Deutsches Kino wurde am Abend an Sandra Wollner für ihren Film „Das Unmögliche Bild“ verliehen. Der Film spielt im Wien der 50er Jahre. Eine Kindheit wird gebannt auf 8mm Film, festgehalten von der 13-jährigen Johanna. Eine Kindheit wie sie hätte sein können. Fragmente einer Familiengeschichte, von Familiengeheimnissen. Der Zuseher erlebt einen Haushalt voller Frauen rund um die Großmutter Maria, die wöchentliche Kochklubs veranstaltet. Bloß gekocht wird nie!

Die Jury begründete ihre Entscheidung unter anderem so: „Dass uns dieser Film in seiner künstlerischen, fordernden Machart so beglückt, so vollständig befriedigt und emotional aufgewühlt hat, liegt vor allem daran, dass alle Gewerke nicht wahrnehmbar zusammengefügt wurden. Man meint gar keine Schauspieler zu sehen, keine Kostüme, keine Ausstattung. Man hat das Gefühl tatsächlich von einem Kind gedrehtes Super8 Material aus den 50er Jahren zu betrachten.“

Sonderpreis für Rainer Hübsch

Heuer lobte die Stadt Hof einen zusätzlichen Preis für eine außerordentliche Leistung für die Internationalen Hofer Filmtage aus. Der Spezialpreis der Stadt Hof ging an den langjährigen Organisationsleiter der Hofer Filmtage, Rainer Hübsch. Oberbürgermeister Harald Fichtner zu dieser Ehrung: "Wir zeichnen eine Person aus, die die Filmtage über Jahrzehnte neben Heinz Badewitz geprägt hat."

© TVO© TVO

27. Oktober 2016 / 18:10 Uhr:

Auch am Filmtage-Donnerstag geben sich die Filmschaffenden die Klinke in die Hand. So sprachen wir mit den Regisseuren Doris Dörrie und Sönke Wortmann. Dazu mehr am Freitag in Oberfranken Aktuell. Der Donnerstag ist im Rahmen des Festivals bekannt für die Verleihung der Filmpreise. Am Abend wird zum einen der Filmpreis der Stadt Hof verliehen, zum anderen der Förderpreis Deutsches Kino.

27. Oktober 2016 / 17:23 Uhr:

Regisseurin, Schriftstellerin und Filmproduzentin Doris Dörrie ist zu den 50. Hofer Filmtagen mit dem Hans-Vogt-Filmpreis ausgezeichnet worden. Nach der deutschen Uraufführung der Dokumentation „Hans Vogt, der Erfinder des Tonfilms“ verlieh Bürgermeister Michael Abraham Doris Dörrie den Filmpreis der Stadt Rehau und der Sparkasse Hochfranken.

Mit dem Hans-Vogt-Filmpreis der Stadt Rehau soll an die Pionierleistung des im Rehauer Ortsteil Wurlitz geborenen und aufgewachsenen Ingenieurs erinnert werden. Er war entscheidend an der Erfindung des Tonfilms beteiligt war und prägte eine neue Ära in der Geschichte des Kinos.

50. Hofer Filmtage: Doris Dörrie mit dem Hans-Vogt-Filmpreis geehrt
(Aktuell-Bericht vom 27.10.16)
50. Hofer Filmtage: Promi-Auflauf am Mittwoch
(Aktuell-Bericht vom 27.10.16)

27. Oktober 2016 / 17:03 Uhr:

„Ganz großes Kino!“ So lässt sich der Mittwochabend (26. Oktober) bei den 50. Hofer Filmtagen zusammenfassen. Kein geringerer als Werner Herzog kam nach Hof. Auch der Film- und Openregisseur, Produzent, Schriftsteller und sogar Schauspieler ist mit dem Hofer Filmfestival groß geworden. Ebenso wie die  Schauspielerinnen Veronica Ferres und Jessica Schwarz. Über das komplette gestrige Staraufgebot berichtet Ulrike Glaßer-Günther.

26. Oktober 2016 / 20:58 Uhr:

Die Prominenz tummelt sich am Mittwochabend anlässlich der Filmtage in Hof. Unter anderem sind die Schauspielerinnen Veronica Ferres und Jessica Schwarz sowie der Regisseur Werner Herzog zu Gast in der Saalestadt. Zudem wurde am Abend die Regisseurin, Schriftstellerin und Filmproduzentin Doris Dörrie mit dem Hans-Vogt-Filmpreis ausgezeichnet. Der Preis wird bei den Hofer Filmtagen seit 2013 verliehen. Er geht an Filmschaffende, die innovativ und sorgfältig um den Ausdruck und die Qualität ihres Filmtones besorgt sind. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Mehr dazu am Donnerstag in Oberfranken Aktuell.

 

© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO
50. Hofer Filmtage: Jubiläums-Festival ist eröffnet
(Aktuell-Bericht vom 26.10.16)

26. Oktober 2016 / 17:13 Uhr:

So emotional wie am Dienstagabend wurden die Internationalen Hofer Filmtage noch nie eröffnet. Nach dem plötzlichen Tod von Festivalchef und Gründer Heinz Badewitz im Frühjahr 2016 musste das Filmtage-Team und das eingesetzte Kuratorium eine schwere Aufgabe meistern. Und dies zum runden Geburtstag des Festivals. Nun startete die 50. Ausgabe der Filmtage mit dem Eröffnungsfilm "Die Blumen von gestern". Ulrike Glaßer-Günther berichtet vom Auftakt.

Glückwünsche zum 50. Geburtstag (Episode 1)

25. Oktober 2016 / 20:52 Uhr:

Am Abend wurden die 50. Internationalen Hofer Filmtage eröffnet. Los ging es im Central- und im Scala-Kino der Stadt mit dem Film „Die Blumen von gestern“ des Regisseurs Chris Kraus (Bild 1). In der Co-Produktion verschiedener ARD-Anstalten spielen unter anderem Jan Josef Liefers, Hannah Herzsprung, Lars Eidinger und Rolf Hoppe mit. Der Regisseur kennt die Filmtage. Er zeigte innerhalb der vergangenen zehn Jahre mehrere Filme in Hof. Vor zwei Jahren wurde ihm der Filmpreis der Stadt Hof verliehen. Kraus und das Filmtage-Kuratorium um Rainer Hübsch (Bild 2-3) eröffneten das Jubiläumsfestival vor den Gästen des Auftaktabends. Einige Darsteller des Films (Bild 4) präsentierten sich nach der Auftaktvorstellung den Gästen des Abends.

© TVO© TVO© TVO
50. Hofer Filmtage: Würdigung des verstorbenen Festivalleiters Heinz Badewitz
(Aktuell-Talk vom 25.10.16)

25. Oktober 2016 / 17:47 Uhr:

Eine lange Tradition im Vorfeld der Hofer Filmtage fällt in diesem Jahr aus. Einen Talk zwischen Festivalchef Heinz Badewitz und dem langjährigen Begleiter und Beobachter der Filmtage, TVO-Geschäftsführer Norbert Kießling, wird es 2016 nicht mehr geben. Wie bekannt, starb Badewitz im Frühjahr 2016 ganz plötzlich und unerwartet. Hiermit wollen wir noch einmal ausführlich an den langjährigen Filmtage-Leiter erinnern und seine Arbeit über die letzten Jahrzehnte würdigen.

25. Oktober 2016 / 15:55 Uhr:

Einstellige Temperaturen und Nieselregen! So präsentierte sich am Dienstag (25. Oktober) das Herbstwetter in Hof. Für die ganz Harten unter den Besuchern der Filmtage ist dies aber jeher kein Problem. Wie jedes Jahr saßen und standen die Filmbegeisterten schon in den Morgenstunden vor der Ticketkasse, die - wie gewohnt - am Premierentag erst um Punkt 14:00 Uhr öffnete. TVO-Reporterin Celiné Koch und Kameramann Sebastian begaben sich bereits "in der Nacht" in die Hofer Altstadt, um den Frühesten der Frühen "Guten Morgen" zu sagen.

50. Hofer Filmtage: Der frühe Vogel fängt das Ticket
(Aktuell-Beitrag vom 25.10.16)
Hofer Filmtage: In wenigen Stunden geht es los
(Aktuell-Beitrag vom 24.10.16)

24. Oktober 2016 / 18:40 Uhr:

Die Aufregung steigt! Am Dienstag (24. Oktober) starten die 50. Internationalen Hofer Filmtage. Beim Filmtage-Team steigt somit der Puls. 150 Personen sind es dieses Jahr, die zum allergrößten Teil ehrenamtlich dafür sorgen, dass das Jubiläumsfestival perfekt über die Bühne geht. Über den letzten Stand in Sachen Vorbereitungen berichtet Ulrike Glaßer-Günther.

21. Oktober 2016 / 18:02 Uhr:

Sie sind der kulturelle Höhepunkt im Hofer Herbst, wenn nicht sogar im oberfränkischen, im bayerischen oder im bundesweiten – Die Internationalen Hofer Filmtage. Und in diesem Jahr sind sie das ganz besonders. Die Hofer Filmtage werden 50. Konkret heißt das: Sie kommen alle! Unter anderem Wim Wendes, Doris Dörrie und Werner Herzog. All die Größen des Deutschen Films - die zum Großteil in Hof groß geworden sind - werden hier sein, um das Festivaljubiläum zu feiern. Nur einer wird fehlen - Heinz Badewitz, Gründer und Leiter der Filmtage über all die Jahrzehnte, bis zu seinem völlig überraschenden Tod am 10. März diesen Jahres. Wir blicken voraus.

Hof: 50. Internationale Hofer Filmtage vor dem Start
(Aktuell-Beitrag vom 21.10.16)

21. Oktober 2016 / 16:01 Uhr:

HEINZ-BADEWITZ-PREIS wird verliehen

Zur Erinnerung an den im März 2016 verstorbenen Initiator und langjährigen Leiter der Hofer Filmtage, Heinz Badewitz, wird ab diesem Jahr ein Preis für eine Nachwuchsregie für ein Erstlingswerk ausgelobt. Damit wird jährlich ein junges Talent des deutschen Films gewürdigt und unterstützt. Der HEINZ-BADEWITZ-PREIS wird vom Hofer Filmtage Team zusammen mit der Friedrich-Baur-Stiftung vergeben. Er ist mit 5.000 Euro dotiert.

Objekt der Design-Fachschule in Selb

Der Preis besteht aus einem Objekt der Design-Fachschule in Selb, das als Sieger eines Wettbewerbs für ein Denkmal "Hofer Filmtage" anlässlich des 50. Geburtstags hervorgegangen ist. Initiiert wurde die Aktion von der Hofer Bürgerstiftung. Noch 2015 begutachtete Heinz Badewitz die Einreichungen der Nachwuchs-Designer. Real konnte die Skulptur bis dato nicht umgesetzt werden. Die Miniaturausgabe bildet nun allerdings den HEINZ-BADEWITZ-PREIS.

21. Oktober 2016 / 14:30 Uhr:

In diesem Jahr ist es die Jubiläumsausgabe. 50 Jahre Hofer Filmtage sind dabei nicht nur 50 Jahre Filmgeschichte mit der Liebe zum Film und der Suche nach Talenten, Förderung und Pflege des deutschen Filmnachwuchs. Sie sind auch das Lebenswerk von Festivalleiter Heinz Badewitz, der im März 2016 starb.

50 Jahre Hofer Filmtage sind auch 50 Jahre Heinz Badewitz

Somit wird auch der Gründer und Macher der Filmtage in diesem Jahr besonders geehrt. „Wir feiern 50 Jahre Hofer Filmtage für Heinz Badewitz und mit vielen seiner Wegbegleiter. Heinz wollte nie einen Kult in Hof. Ihm ging es um Kommunikation. Es war ihm immer wichtig, alt und jung zusammenzubringen, gestandene Filmemacher und den Nachwuchs, der die filmische Zukunft gestaltet. Gemeinsam Filme schauen, Erfahrungen austauschen und gemeinsam feiern. Das wollen und werden wir auch in diesem Jahr wieder tun.“ So äußerte sich jetzt das Kuratorium der Hofer Filmtage, zudem Alfred Holighaus, Linda Söffker und Thorsten Schaumann gehören.

Retrospektive mit fünf Filmen aus fünf Jahrzehnten

Anlässlich des Jubiläums der Filmtage wird eine Auswahl an fünf Filmen gezeigt, die für die fünf Jahrzehnte stehen.

  • Beginn mit Kurzfilmen der ersten Dekade: Autorennen von Vlado Kristl (1. Hofer Kurzfilmtage 1967), Letzt Worte von Werner Herzog (1968), Same Player shoots again von Wim Wenders (1968) und Frankenstein am Rhein von Hans Noever (1970)
  • 70er Jahre: Messer im Kopf von Rainhard Hauff (1978)
  • 80er Jahre: Männer von Doris Dörrie (1985)
  • 90er Jahre: Die tödliche Maria von Tom Tykwer (1993)
  • 00er Jahre: Der Wald vor lauter Bäumen von Maren Ade (2003) 

Als Gäste zur Retrospektive werden unter vielen anderen erwartet: Gründungsmitglied Uwe Brandner, Doris Dörrie, Reinhard Hauff, Werner Herzog, Eva Löbau, Hans Noever und Wim Wenders.

Eröffnungsfilm der 50. Hofer Filmtage

Die Filmtage eröffnen am 25. Oktober mit dem Film „Die Blumen von gestern“ des Regisseurs Chris Kraus. Kraus ist ein alter Bekannter auf den Hofer Filmtagen. Er zeigte innerhalb der vergangenen zehn Jahre mehrere Filme auf dem Festival. Vor zwei Jahren wurde ihm der Filmpreis der Stadt Hof verliehen. Mit dabei sind in Hof dann auch die Darsteller Lars Eidinger, Hannah Herzsprung und Jan Josef Liefers.