TVO-Themenseite: Die 52. Internationalen Hofer Filmtage

Licht aus, Film ab! Eines der wichtigsten Festivals in Sachen Film öffnet Ende Oktober in Hof wieder die Kinotüren. Vom Dienstag (23. Oktober) bis zum Sonntag (28. Oktober) finden zum 52. Mal die Internationalen Hofer Filmtage statt. Cineasten aus Deutschland und der Welt werden zum Festival wieder in die Saalestadt kommen, um neben dem bunten Treiben in der Stadt vor allem an den beiden wichtigsten Plätzen der Woche, dem Central-Kino und Scala Kino, Festivalluft zu schnuppern.

  • Auf diesen Seiten erfahren Sie alles Wichtige rund um die 52. Internationalen Hofer Filmtage!

28. Oktober / 18:00 Uhr:

Die 52. Internationalen Hofer Filmtage gingen am heutigen Sonntagabend zu Ende. Seit Dienstag ist die Stadt Hof ein Treffpunkt für viele prominente Schauspieler, Regisseure und viele Personen der Filmbranche mit Rang und Namen. Es wurden viele Preise verliehen, Menschen geehrt, junge Talente gefördert und Filmpremieren gefeiert. Ausgelassen gefeiert wurde natürlich auch in den Nachtstunden bei den Kult-Partys der Filmtage. Es war also viel los an diesem Wochenende - TVO fasst die Highlights für Sie zusammen. 

  • Das Best-of der Hofer Filmtage 2018 gibt es am kommenden Mittwoch (31. Oktober) in unserem Filmtage-Spezial auf TV Oberfranken! 
© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

27. Oktober / 23:45 Uhr: 

Regisseurin Luize Loose gewinnt den Hofer Goldpreis

Der Granit-Preis war nicht die einzige Verleihung am heutigen Samstagabend. Weiter ging es in der Hoftex zur Verleihung des Goldpreises über. Anders als im Jahr zuvor, gibt es diesmal eine Gewinnerin: Luize Loose, die Regisseurin des Filmes "Schwimmen". Ein Film über Freundschaft im digitalen Zeitalter. Überreicht wurde ihr der Preis unter anderem vom CSU-Bundestagsabgeordneten Hans-Peter Friedrich. 

Hofer Goldpreis in Andenken an Heinz Badewitz

Der Hofer Goldpreis der Friedrich-Baur-Stiftung würdigt junge Talente bei ihrem ersten Langspielfilm für ihre Regie-Leistung. Jährlich wechselt der Mentor, der den Gewinner bestimmt. Dieses Jahr übernahm Regisseur Edgar Reitz diese Aufgabe. Benannt ist der Preis nach dem Gründer und langjährigen Leiter der Internationalen Hofer Filmtage, Heinz Badewitz, der im Jahr 2016 plötzlich verstarb. 

27. Oktober / 21:00 Uhr: 

Granit-Gewinner ist Matthias Wilfert mit seinem Film "Raus"

Der Hofer Dokumentarfilmpreis-Gewinner steht fest! Dieses Jahr ging es an den Filmemacher Matthias Wilfert für seinen Dokumentarfilm "Raus". Am heutigen Samstagabend nahm er seinen Preis im Hofer Scala-Kino entgegen. Die Jury begründete ihre Entscheidung mit den Worten: "Matthias Wilfert ist es gelungen, diese widerspenstige und wortkarge Welt sehr genau zu zeigen."

 

 

© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

Granit - Hofer Dokumentarfilmpreis

Seit 2015 vergibt, die in der Stadt Hof ansässige Hermann und Bertl-Müller-Stiftung, den mit insgesamt 7.500 Euro dotierten Preis für den besten abendfüllenden Dokumentarfilm aus einer deutschen Produktion. Nach dem Design-Entwurf des Ägypters, Mohamed Naguib, wird der Preis in enger Zusammenarbeit mit dem europäischen Fortbildungszentrum für Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk Wunsiedel gestaltet. 2017 gewann Hüseyin Tabak mit seinem Film "Die Legende vom hässlichen König" den Granit-Preis. 

27. Oktober / 15:30 Uhr: 

Seit Dienstag herrscht in der Saalestadt ein hohes Promi-Aufgebot. Mit gutem Grund: Die internationale Filmwelt blickt auf Oberfranken. Am gestrigen Freitag war Tag vier bei den 52. Internationalen Hofer Filmtagen. Es wurden Preise vergeben, Filme präsentiert und Nächte durchgefeiert! Selbstverständlich war an jedem Tag das TVO-Team mit vor Ort. 

 

 

 


26. Oktober / 1:30 Uhr: 

DJ Friedrich Mücke sorgt für heiße Beats in der Hoftex

Was wären nur die Hofer Filmtage ohne ihre berühmt berüchtigten Partys? Auch in den Nächten ist für gutes Programm gesorgt! So auch am Freitagabend, an dem das Filmfestival die Besucher bei freiem Eintritt in die Räume der Hoftex einlud. Nicht anders zu erwarten, auch die Musik war mit prominenter Unterstützung! Am DJ-Pult sorgte Schauspieler Friedrich Mücke für heiße Beats. Viele kennen ihn aus dem DDR-Drama „Ballon“, ein Michael „Bully“ Herbig-Film, der aktuell in den deutschen Kinos läuft. Wir berichteten über den Film. 

© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

Zweiter Höhepunkt des Abends: Indie-Band „Matija“ 

Die Partys der Hofer Filmtage hätten nicht ihren Glamour-Faktor, wenn sie nicht für einen weiteren Höhepunkt sorgen würden: Die Indie-Band „Matija“ begeisterte mit ihren Pop-Sounds die Party-Besucher!

© TVO© TVO© TVO© TVO

26. Oktober / 19:00 Uhr: 

Katja Riemann und das Team "Goliath96" stellen ihren Film vor

Der vierte Tag ist bei den 52. Internationalen Hofer Filmtagen angebrochen - und das gleich mit einem Promi-Aufgebot! Keine Geringere als die deutsche Schauspielerin Katja Riemann besuchte am heutigen Freitag gemeinsam mit ihren Kollegen das Filmfestival. Im Central-Kino stellten sie gemeinsam den Film "Goliath96" exklusiv dem Hofer-Publikum vor. Das TVO-Team war selbstverständlich mit vor Ort!

"Goliath96"

Viele werden sie vielleicht aus der Komödie "Fack ju Göhte" kennen, bei der sie an der Seite von Schauspieler Elyas M'Barek, die Rolle der Schuldirektorin als Gudrun Gerster verkörperte. Nun zeigt sie sich im Film "Goliath96" von einer ganz anderen Seite. Sie spielt eine Frau, die verzweifelt die Verbindung zu ihrem 21-jährigen Sohn sucht. Dieser hat sich seit zwei Jahren in seinem Zimmer eingeschlossen und nimmt nur noch über das Internet den Kontakt zur Außenwelt auf. Seiner eigenen Mutter geht er ebenfalls aus dem Weg und verlässt nur noch in den nächtlichen Stunden sein Zimmer. Aus lauter Verzweiflung nimmt die Mutter anonym mit Hilfe eines Internetforums den Kontakt zu ihrem Sohn auf. Die tragische Geschichte nimmt somit ihren Lauf. 

Ab dem 7. November 2019 ist der Film "Goliath96" in allen deutschen Kinos zu sehen. 

26. Oktober / 15:07 Uhr:

Der diesjährige Filmpreis der Stadt Hof geht an Alfred Holighaus. Der 59-jährige Autor und Filmkaufmann fungiert zudem derzeit als hauptamtlicher Präsident der Spitzenorganisation der Deutschen Filmwirtschaft (SPIO). Die Stadt Hof und die Internationalen Hofer Filmtage würdigten mit der Vergabe des Preises an Holighaus, seine langjährigen Verdienste und die Treue zu den Filmtagen. Der undotierte Filmpreis der Stadt Hof gilt im Bereich des Deutschen Films, als eine der begehrtesten Auszeichnungen. Es war aber nicht die einzige Ehrung am gestrigen Donnerstagabend in der Hofer Freiheitshalle.


25. Oktober / 21:00 Uhr:

Diesjähriger Filmpreisträger heißt Alfred Holighaus

Nach dem Förderpreis Neues Deutsches Kino ging es direkt zur Preisverleihung der Stadt Hof über. Der Gewinner heißt dieses Jahr: Alfred Holighaus. Überreicht wurde ihm der Preis vom Hofer Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner.

Holighaus Freund von Heinz Badewitz

Der Autor und Filmkaufmann ist der Stadt Hof kein unbekanntes Gesicht, denn er kommt seit langer Zeit als Redakteur des Tip Magazins Berlin zur Saalestadt. Freundschaftlich verbunden war er auch mit dem Filmtagegründer, Heinz Badewitz, an dessen Seite er auf der Berlinale eng zusammengearbeitet hat.

© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

In der schweren Zeit nach dem Tod des Heinz Badewitz erfuhr die Stadt und das Festival die intensive Unterstützung von Holighaus. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

2016 unterstütze Holighaus die 50. Internationalen Hofer Filmtage

Bis heute hält er Hof nach wie vor für eines der wichtigsten deutschen Festivals mit Stahlkraft. Im Jahr 2016 half er in Zusammenarbeit mit Thomas Schaumann (Filmtageleiter) und Linda Söffke (Leiterin der Sektion „Perspektive Deutsches Kino“) die 50. Hofer Filmtage umzusetzen.

Den ausführlichen Bericht zu den beiden Preisverleihungen gibt es morgen Abend um 18 Uhr in Oberfranken Aktuell.


© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

25. Oktober / 20:45 Uhr:

Förderpreis-Gewinner 2018 steht fest!

Der dritte Abend der 52. Internationalen Hofer Filmtage ist wohl der Höhepunkt des Filmfestivals in der Saalestadt. Neben dem Filmpreis der Stadt Hof wird auch der Förderpreis Neues Deutsches Kino verliehen. Der Förderpreis ist an den deutschen Nachwuchs der Filmbranche gewidmet. Der diesjährige Preisträger ist: Max Gleschinski mit seinem Film „Kahlschlag“.

21 Filme waren für den Förderpreis nominiert

Hierbei entscheidet wie jedes Jahr eine unabhängige Jury über den Preisträger. Die diesjährige Zusammensetzung des Förderpreis-Juroren waren: Karoline Schuch (Schauspielerin), Andreas Arnstedt (Regisseur / Schauspieler) und Frieder Schlaich (Regisseur / Filmproduzent). Nominiert waren insgesamt 21 Filme.

25. Oktober / 14:25 Uhr:

Der zweite Abend der Internationalen Hofer Filmtage ist traditionell der Tag, an dem der große Reigen der Preisverleihungen startet. Im Rahmen einer Sondervorstellung für die Unternehmerinitiative Hochfranken, einem der großen Unterstützer des Festivals, wurde am gestrigen Abend der Hans-Vogt-Preis verliehen. In Gedenken an den Erfinder des Tonfilms, eben jeden Hans Vogt aus Wurlitz bei Rehau (Landkreis Hof), erhielt in diesem Jahr Regisseur Veit Helmer den Preis. Helmer ist in der Szene bekannt dafür, dass er ein Filmemacher ist, für den der Ton eine ganz spezielle Bedeutung hat.


© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

24. Oktober / 22:00 Uhr:

So langsam aber sicher verdichtet sich das Promiaufkommen in der Saalestadt Hof! Das hat auch einen guten Grund, denn am zweiten Tag (24. Oktober) der 52. Internationalen Hofer Filmtage gab es die große Preisverleihung - der Hans Vogt Filmpreis wurde übergeben. Der diesjährige Gewinner heißt: Veit Helmer. Mehr über die Preisverleihung erfahren Sie morgen Abend (25. Oktober) um 18 Uhr in Oberfranken Aktuell.

24. Oktober / 16:30 Uhr:

„A star is born!“ – Das ist zwar der Titel des bei seiner Weltpremiere in Venedig hochgelobten Streifens mit Lady Gaga in der Hauptrolle, trifft aber ebenso auf den Eröffnungsfilm der diesjährigen Hofer Filmtage zu. Die 14-jährige Ella Frey spielt die Hauptrolle in dem Film „Glück ist was für Weicheier“ der deutsch-rumänischen Regisseurin Anca Miruna Lazarescu. Die Süddeutsche Zeitung bezeichnete die junge Münchener Schauspielerin als die Entdeckung des Jahres. TVO-Filmtage-Reporterin Ulrike Glaßer-Günther schlägt in die gleiche Kerbe.

© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

23. Oktober / 23:00 Uhr:

Die 52. Internationalen Filmtage 2018 sind eröffnet

Mit den Worten "Hiermit erkläre ich die 52. Internationalen Hofer Filmtage für eröffnet!", gab der Festival-Leiter Thomas Schaumann den Startschuss für die Hofer Filmtage 2018 an.

Dieses Jahr erwarten die Besucher rund 130 Kurz-, Dokumentar- und Spielfilme. Das Team des Festival-Chefs, Thomas Schaumann, ist also bestens vorbereitet!

Unser TVO-Team ist wie immer mit vor Ort. Wir begleiten die Filmtage und halten Sie immer auf dem neuesten Stand!

Startschuss mit dem Eröffnungsfilm "Glück ist was für Weicheier"

Mit dem Eröffnungsfilm "Glück ist was für Weicheier" von der deutsch-rumänischen Regisseurin Anca Miruna Lazarescu, gingen die Filmtage im Central- und im Scala-Kino los. Nach ihrem viel beachteten ersten Film "Die Reise mit Vater" (2016) und dem mehrfach ausgezeichneten Kurzfilm "Silvent River" (2011) ist es die zweite lange Regie-Arbeit der deutsch-rumänischen Regisseurin.

Schauspieler präsentieren sich

Nach der Präsentation des Eröffnungsfilms stellen sich die Hauptdarsteller den Film-Besuchern des Abends vor. Im Anschluss ging es dann zur großen Eröffnungsparty in die Hoftex-Halle.


23. Oktober / 17:10 Uhr:

Die Hofer Filmtage sind zum einen das deutsche Filmfest der Neuentdeckungen. Zum anderen aber sind sie auch das Festival der Traditionen. Dazu gehört das traditionelle Ausharren vor den Kartenhäuschen. Diese öffnen immer am Eröffnungstag des Festivals. Heute (23. Oktober) war es Punkt 14:00 Uhr wieder soweit. Die ganz Hartgesottenen unter den Festival-Fans campierten in der Hofer Altstadt schon mitten in der Nacht, um am Nachmittag an die begehrten Tickets zu kommen.


23. Oktober / 16:00 Uhr:

Zum 52. Mal öffnet sich in diesem Jahr der Vorhang der Internationalen Hofer Filmtage. Das Festival startet am Dienstagabend (23. Oktober mit dem Film "Glück ist was für Weicheicher" von Anca Miruna Lazarescu. Nach ihrem viel beachteten ersten Film "Die Reise mit Vater" (2016) und dem mehrfach ausgezeichneten Kurzfilm "Silvent River" (2011) ist es die zweite lange Regie-Arbeit der deutsch rumänischen Regisseurin. Im Vorfeld der diesjährigen Filmtage sprach TVO-Geschäftsführer Norbet Kießling mit dem Festival-Leiter Thorsten Schaumann.


23. Oktober / 12:56 Uhr:

Keine zehn Grad, eine Regenwahrscheinlichkeit von 90 Prozent und ein stürmischer Wind. So zeigt sich das aktuelle Wetter zum Start der 52. Filmtage in Hof. Für die Hardcore-Cineasten unter den Besuchern der 52. Internationalen Hofer Filmtage ist dies aber kein Problem. Wie jedes Jahr standen sie auch heuer wieder in einer langen Schlange vor der Ticketkasse. Dies öffnet – wie man es gewohnt ist – am heutigen Premierentag (23. Oktober) um Punkt 14:00 Uhr. TVO-Reporterin Ulrike Glaßer-Günther ist mit dabei. Ihre Eindrücke, direkt von der Ticketkasse, gibt es um 18:00 Uhr in Oberfranken Aktuell!

© TVO
© TVO
© TVO

22. Oktober / 16:38 Uhr:

Am Dienstag (23. Oktober) geht es los. Zum 52. Mal startet am morgigen Tag Deutschlands wichtigstes Filmfest nach der Berlinale, das Entdeckerfestival des Deutschen Films, die Internationalen Hofer Filmtage. Mit dem Film „Glück ist was für Weicheier“ der deutsch rumänischen Regisseurin Anca Miruna Lazarescu startet in diesem Jahr des Festival. Insgesamt warten auf die Besucher rund 130 Kurz-, Dokumentar- und Spielfilme. Das Team rund um Festivalchef Thorsten Schaumann ist gut vorbereitet. Auch die Stadt hat hat wie jedes Jahr ihre Hausaufgaben gemacht.


19. Oktober / 14:08 Uhr:

Die Vorbereitungen für die 52. Internationalen Hofer Filmtage gehen in die heiße Phase. Am heutigen Freitagvormittag wurde der aktuelle Filmtagekatalog angeliefert. Dieser hat in diesem Jahr ein neues Format. Somit passt er auch in eine etwas kleine Handtasche hinein. Weiteres ganz großes Special-Effect-Kino: Das Deckblatt leuchtet im Dunkeln, sofern man den Katalog zuvor einer Lichtquelle ausgesetzt hat. Auf rund 300 Seiten erfährt man wieder alles Wichtige rund um die Filmtage und die Filme, die während des Festivals gezeigt werden. Den Filmtagekatalog können Interessierte im "Central Kino" Hof, in den Buchhandlungen der Saalestadt, bei Zigarren Wagner in der Altstadt und ab Dienstag auch im Kartencontainer käuflich erwerben.


19. Oktober / 09:05 Uhr:

Die 52. Internationalen Hofer Filmtage eröffnen am 23. Oktober 2018 mit dem Film "Glück ist was für Weicheicher" von Anca Miruna Lazarescu. Nach ihrem viel beachteten ersten Film "Die Reise mit Vater" (2016) und dem mehrfach ausgezeichneten Kurzfilm "Silvent River" (2011) ist es die zweite lange Regie-Arbeit der deutsch rumänischen Regisseurin.

Kino der Emotionen zum Auftakt

Der Film erzählt die eine Geschichte zweier Schwestern, die das Schicksal auf eine ungewöhnliche Art und Weise bezwingen wollen: Die zwölfjährige Jessica wird oft für einen Jungen gehalten und muss ständig gegen ihre vielen Ticks ankämpfen. Sie würde lieber mit ihrer älteren, hübscheren Schwester Sabrina tauschen, die trotz Krankheit ihr Leben scheinbar voll im Griff hat. Je mehr sich Sabrinas gesundheitlicher Zustand verschlechtert, desto schlimmer werden auch Jessicas Ticks. Ein Plan muss her und zwar schnell. In einem alten Buch stoßen die beiden auf ein spezielles Ritual, das die Rettung bringen soll. In den Hauptrollen agieren Martin Wuttke als Vater sowie Ella Frey und Emilia Bernsdorf als seine Töchter. „Anca Miruna Lazarescu zeichnet eine Familiengeschichte mit allen Höhen und Tiefen als Hymne auf das Leben. GLÜCK IST WAS FÜR WEICHEIER ist großartig emotionales Kino", so Thorsten Schaumann, Künstlerischer Leiter der Hofer Filmtage. 



Anzeige